ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flecken auf Scheinwerfer

Flecken auf Scheinwerfer

Themenstarteram 15. Juni 2014 um 17:34

Hallo zusammen,

am oberen Rand beider Scheinwerfer von meinem Opel Astra G haben sich fleckige Verfärbungen gebildet (siehe angehängtes Bild). Bei den Flecken scheint es sich um oberflächlichen Schmutz zu handeln, allerdings erweist sich dieser als sehr hartnäckig und lässt sich mit einer normalen Autowäsche nicht entfernen. Auch eine Behandlung mit Zaino Z-14 Plastic Magic Cleaner & Polish und MFT zeigt nur geringe Wirkung.

Kennt jemand diese Problem und/oder weiß ein Mittel, um die Flecken zu beseitigen? Vielen Dank im Voraus.

Scheinwerfer_links
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ist ein recht typisches Bild bei Scheinwerfern. Mit einer Handpolitur kommst du dort nicht weit. Wenn du das entfernen willst, musst du Schleifen mit 1500er, 2000er, 3000er und (maschinell) polieren. Wenn du keine Poliermaschine hast oder damit nicht richtig umgehen kannst, empfielt sich ein Gang zum Aufbereiter. Der müsste das für überschaubares Geld entfernen können.

das ist der sicherste weg,richtig. ich hab auch schon scheinis mit der hand poliert (schleifen mehrere gänge 1500-3000). da giebt es bei e-bay genügend angebote zur scheiniaufbereitung.

mit maschine geht das natürlich besser,aber man sollte das nicht leicht nehmen. alles schön abkleben und zeit nehmen...

Guck mal hier rein:

http://www.motor-talk.de/.../scheinwerfer-polieren-t4583945.html

So habe ich das auch gemacht, klappt mit etwas Geduld prima!

Vorher
Nachher

Ich würde erstmal nur normal polierern, wenns geht mit Maschine. Nassschleifen kann man dann immer noch, falls es erforderlich sein sollte.

Themenstarteram 17. Juni 2014 um 19:36

Danke für eure Antworten. Ich werde zunächst die Methode in oben genannten Blogeintrag ausprobieren.

Die Abschlussscheiben sind mit einem dünnen Lack überzogen. Jedes Schleifen zerstört den. Also werden bald andere Verfärbungen eintreten. Abfinden mit dem Schönheitsfehler ist die bessere Lösung. Und bitte gar nichts an den klaren Stellen machen! Das könnte nämlich die optischen Eigenschaften des Scheinwerfers, also das Licht und nicht das Aussehen! – beeinflussen.

Grüße Fritz Lorek

Welche Verfärbungen sollen das sein? Wodurch entstehen diese? Jeder Steinschlag zerstört an dieser Stelle diese dünne, transparente Lackschicht.

mfg

Die Kunststoffscheiben werden durch das UV Licht gelblich und blind. Kannst du beim Astra G und Omega B gut beobachten, die haben alle gerne mal Probleme mit den Scheinwerfern, manche früher, andere später. Bei Audi ist der A4 B7 unter anderem oft betroffen. Mag sicher noch mehr Modelle und Hersteller betreffen, aber so intensiv habe ich mich nun auch nicht mit der Materie befasst.

Ich gehe mal davon aus, dass auch die modernen Kunststoffscheiben in einigen Jahrzehnten ähnliche Probleme haben werden...

Leuchtet ein. Die Frage ist: Wie lange dauert es, bis diese Verfärbungen auftreten, wenn man ein durchschnittliches Autoleben betrachtet. Wenn man nur alle 10 Jahre (übertrieben gesagt) die Scheinwerfer nur mal aufbereiten muss, dann spricht doch imho nichts gegen eine Politur der Scheinwerfer. Dass sich aber so Lichtkegel oder gar die Beleuchtungsstärke verschlimmert, zweifle ich hier mal an. Ein runtergekommener Scheinwerfer sollte wesentlich schlechtere Eigenschaften aufweisen, als ein aufbereiteter.

mfg

das ist vollkommen richtig.

mein auto ist 12 jahre und die scheinis sehen aus wie neu. andere des typs sehen nach 5 jahren aus wie hier gezeigt.

es kommt auf die pflege an. scheinis sollte man nie mit trockenen lappen abwischen,immer naß machen. die scheinis sollten eigentlich versiegelt sein. wischt man trocken bekommt die versiegelung kratzer und das uv-licht hat gewonnen. reinigt man sehr naß,halten die scheinis viel länger.

gegen eine aufbereitung mit versiegelung ist überhaupt nichts zu sagen. viel besser als die vergielbten dinger...

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Leuchtet ein. Die Frage ist: Wie lange dauert es, bis diese Verfärbungen auftreten, wenn man ein durchschnittliches Autoleben betrachtet. Wenn man nur alle 10 Jahre (übertrieben gesagt) die Scheinwerfer nur mal aufbereiten muss, dann spricht doch imho nichts gegen eine Politur der Scheinwerfer. Dass sich aber so Lichtkegel oder gar die Beleuchtungsstärke verschlimmert, zweifle ich hier mal an. Ein runtergekommener Scheinwerfer sollte wesentlich schlechtere Eigenschaften aufweisen, als ein aufbereiteter.

Bei meinem Nachbarn waren die Scheinwerfer nach ca. 10 Jahren so was von gelb/blind, die haben ausgesehen, wie mit 2000er Papier geschliffen. Ich habe die wieder einigermaßen hinbekommen, aber nach einem halben Jahr kannst du da wieder ran. Zumindest bei Opel zieht die Verfärbung wohl in den Kunststoff ein und man bekommt sie nie wieder ganz raus. Naja, nach 2 weiteren Jahren hat er dann für 100€ einen Satz Zubehörscheinwerfer aus Ebay geholt...

Die Hersteller sagen gerne, die Scheinwerfer halten ein Autoleben lang... tja, nach 8 Jahren ist der Wagen für den Hersteller tot, da können sie auch solch großspurige Aussagen treffen ;)

Ich hatte jetzt einige Kunden, welche die vermeindlich "günstige" Lösung über die Bucht gesucht haben. Nach einigen Versuchen, die Scheinwerfer einstellen zu lassen, wurden sie wieder ausgetauscht. Für 50€ kann man keinen schicken und auch noch brauchbaren Scheinwerfer erwarten. Dann lieber aufpolieren, oder einen guten kaufen.

Die meisten Hersteller, wie auch VW, machen nichts mehr auf den Kunststoff. Gar nichts. Also kann ich auch nichts kaputt machen, wenn ich ordentlich poliere. Wie schon des öfteren geschrieben, halte ich nichts von Klarlack auf dem Scheinwerfer, aber das sei jedem selber überlassen. Jedenfalls spricht in den meisten Fällen nichts dagegen, den Scheinwerfer beim Lack aufpolieren, mit zu polieren. Als Versiegelung nehme ich gern LG oder die Waxoyl 100+. Aber eigentlich müsste alles besser sein, als nichts zu machen, oder ?

Zitat:

Original geschrieben von wolffi65

die scheinis sollten eigentlich versiegelt sein. wischt man trocken bekommt die versiegelung kratzer und das uv-licht hat gewonnen.

Gehe davon aus, dass - wenn überhaupt - nur eine sehr geringe Anzahl von Scheinwerfern versiegelt sind und dies bei Weitem kein MUSS darstellt. Mein 11 Jahre alter A4 B5 hatte nie eine Versiegelung gesehen und war alles andere als blind.

mfg

also bei meiner xsara (12 jahre alt) sind sie versiegelt.man sieht beim rechten scheinwerfer ganz deutlich leichte einrisse,sieht aus wie spinneweben. vorherige xsara (14 jahre alt,vorheriges modell) hat auch eine versiegelung,die kann man stellenweise wie folie abziehen.

bei meiner mach ich die scheinis mit wachs und brilliant shine .

bis jetzt hab ich keine eintrübung festgestellt,sehen aus wie neu-nach 12 jahren nicht schlecht.

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen