ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Firebird oder Camaro Baujahre 1970-1973

Firebird oder Camaro Baujahre 1970-1973

Chevrolet Camaro 2, Pontiac Firebird/Trans Am II
Themenstarteram 10. Juni 2020 um 18:50

Hallo Zusammen,

Eine Frage beschäftigt mich noch, ist der Camaro aus den obigen Baujahren mehr wert , bzw.. beliebter als der Firebird aus den Baujahren ? (Laut der Liste aus Chrom und Flammen, ist der Camaro rund 5 tausend teurer.Zur Zeit könnte ich einen Z 28 aus 72 und einen Firebird auch aus dem Baujahr bekommen. Der Z 28 scheint Original, der Firebird nicht ganz(Farbe, Sitze, Getriebe und Einspritzung) Sind geändert. Zu dem ist der Firebird ein in der Schweiz hergestelltes Modell. Den Firebird finde ich recht gut, nur bin ich noch skeptisch bezüglich des Wertes vom Wagen wegen aus Schweiz und bezüglich der Änderungen. der Preis bei Beiden, so 25. wobei der Z 28 aus den Niederlanden stammt. Ach ja, ganz vergessen, beide haben einen 350 Gier Motor.

Es wäre schön, wenn Ihr mir da helfen könntet, bzw. einfach Eure Meinung einmal sagt.

Einen schönen Gruß

Gattling

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@1roger schrieb am 10. Juni 2020 um 20:24:54 Uhr:

Nur meine Meinung:

1) aus NL: Hände weg, habe keine guten Erfahrungen gemacht, oft "getürkt" oder LPG verunziert

2) aus CH: teuer wegen Zoll und UST, aber leichtere Umrüstung, da in Europa hergestellt, obwohl das bei diesem Bj kaum eine Rolle spielt, oft gepflegte Exemplare

Generell bin ich von den Originalen weggekommen und suche lieber restomods, also alte Karosse mit neuer Technik, da ansonsten eine Reparatur nach der anderen kommt. Die lassen sich dann auch fahren und sind keine Trailer-Queens. Dafür aber in der Regel deutlicher teuer, je nachdem was verbaut wurde. UNd leider kriegt man die nur von einschlägigen Händlern wie Southern Motors, Blueline Classics, Volo Cars, Cruisin Classics oder Ross Customs. Southern hat aktuell einen goldenen 71er Camaro im Angebot.

Pontiac hatte bis auf den GTO ein geringeres Standing im GM-Konzern als Chevrolet, daher denke ich, der Camaro macht mehr her als der Firebird. Camaro konkurrierte schon damals mit dem Ford Mustang.

Sorry, das ist so nicht korrekt. Pontiac war bei GM die zweitgrößte Marke und immer etwas besser, schneller und teurer als Chevrolet. Pontiac war auch mit dem GTO der Auslöser für die Muscle Car Wars der 1960er... Zu sagen, Chevrolet war hochwertiger oder Prestigeträchtiger als Pontiac im GM Konzern, ist einfach nicht richtig. Pontiacs sind seltener, die Ersatzteile viel teurer als bei Chevy und waren damals schon schneller und sportlicher.

 

Wenn ich einen Tipp geben sollte, ob 72er Firebird oder Camaro, dann ist der Firebird seltener und die Restoration teurer als der Camaro.

 

Will man Teile ohne Probleme finden und zu kleinen Preisen bekommen, dann sollte man sich einen Chevy zulegen.

 

Beide schön, wobei der Camaro mir vom Armaturenbrett nicht gefällt.

 

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Nur meine Meinung:

1) aus NL: Hände weg, habe keine guten Erfahrungen gemacht, oft "getürkt" oder LPG verunziert

2) aus CH: teuer wegen Zoll und UST, aber leichtere Umrüstung, da in Europa hergestellt, obwohl das bei diesem Bj kaum eine Rolle spielt, oft gepflegte Exemplare

Generell bin ich von den Originalen weggekommen und suche lieber restomods, also alte Karosse mit neuer Technik, da ansonsten eine Reparatur nach der anderen kommt. Die lassen sich dann auch fahren und sind keine Trailer-Queens. Dafür aber in der Regel deutlicher teuer, je nachdem was verbaut wurde. UNd leider kriegt man die nur von einschlägigen Händlern wie Southern Motors, Blueline Classics, Volo Cars, Cruisin Classics oder Ross Customs. Southern hat aktuell einen goldenen 71er Camaro im Angebot.

Pontiac hatte bis auf den GTO ein geringeres Standing im GM-Konzern als Chevrolet, daher denke ich, der Camaro macht mehr her als der Firebird. Camaro konkurrierte schon damals mit dem Ford Mustang.

Ob Bird oder Camaro das ist Geschmackssache und die Kisten sind zum fahren da und nicht als Geldanlage da gibt es Bessere Modelle.

Und was sind 350 Gier Motoren???

Themenstarteram 11. Juni 2020 um 10:05

Sorry, ich meine 350 ziger. Also der Firebird ist kein Formula 400. Ach ja und er ist schon in Deutschland zugelassen, nur in der Schweiz gebaut. Sicher Wertanlage sehe ich nur in soweit, das ich , wenn ich mich verändern möchte, nicht mehr viel für ihn bekomme. Mit einem Verlust rechne ich schon ein, so ist das nicht. Es sei denn die Umwelt Fanatiker sorgen für einen Totalverlust!

Eine Frage hätte ich noch, der Z 28 hat eine Haube mit der großen Mittelhutze, die man schon öfters schon einmal sieht, könnt Ihr mir da sagen, was es damit auf sich hat. Also gab es die als Zubehör oder kann diese auch Original sein ?

Und Roger 1, Ja da bin ich auch vorsichtig, da ich mir dort schon einige angeschaut habe, und sehr enttäuscht war.

Beste Grüße

Glaskugel ist kaputt gegangen ;)

wenn du nicht zu Teuer Einkaufst bekommst du dein Geld immer wieder zurück. Schweizer Modelle sind immer etwas besser, Km/h Tacho, eventuell besser behandelt.

Eine Hutze gab es nicht Original beim Camaro, wenn es aber gut gemacht wurde warum nicht.

Im Endinfekt kommt es auf den Zustand an, wie ist die Technik was wurde schon geschweißt u.s.w.

viel Erfolg

Gruß Andy

In den 70ern wurde übrigens kein Firebird in der Schweiz gebaut. Mag sein das er (wie meiner auch) eine Schweizer Plakette im Motorraum hat. Diese Modelle kamen neu in die Schweiz und wurden dort etwas überarbeitet, aber nicht dort gebaut.

Gab es da das GM Werk in der Schweiz überhaupt noch?

Was man bei einem echten Exportmodell aus der Zeit immer beachten muss:

Es kann durchaus sein das man damals für die Europatauglichkeit bestimmte Teile eingebaut hat die es da so in der Serie nie so gegeben hat. Da GM solche Sonderlockenteile gerne schon nach 10 Jahren einstellt hat kann man da schnell mal vor Problemen stehen. Da gab es in den 60ern Chevies mit eigenen Bremsen und anderen Sonderteilen welche die US-Modelle nie hatten.

Ansonsten würde ich was möglichst originales suchen, allein schon wenn dir das Thema Werterhalt wichtig ist.

Restomods sind eher was für Typen denen der Werterhalt eher wumpe ist und die auch Schrauben können und direkt sehen was Sie da vor sich haben. Es gibt genug Umbauten die von Einsteigern gekauft worden sind die dann so richtig das Schrauben lernen wollten und sich damit auf die Schnüss gelegt haben weil die Hälfte der Teile nicht mehr original sind. Da hilft dir dann auch keine Reparaturanleitung mehr weiter wenn du da irgendwas reparieren willst und nicht mal weißt welches Teil du brauchst. Wenn da kein originaler Motor mehr drin ist, das Getriebe ein völlig anderes ist oder das Fahrwerk komplett auf links gedreht wurde wird es spaßig zu recherchieren woher die Teile ursprünglich mal kamen ;)

Sowas würde ich nur kaufen wenn mir der Vorbesitzer wirklich bis zur letzten Schraube nachweisen kann was für Teile er da verbaut hat.

Das Werk gab es bis 75. Die letzten Chevrolets wurden 68 gebaut. Pontiac bis 1959. Alles andere wurde importiert und dort für den Schweizer Markt umgerüstet. Und ich glaube etwas bessere Rostvorsorge.

Guter Link zu diesem Thema:

http://www.us-schrauber.de/html/gm_suisse_sa.html

Zitat:

@1roger schrieb am 10. Juni 2020 um 20:24:54 Uhr:

Nur meine Meinung:

1) aus NL: Hände weg, habe keine guten Erfahrungen gemacht, oft "getürkt" oder LPG verunziert

2) aus CH: teuer wegen Zoll und UST, aber leichtere Umrüstung, da in Europa hergestellt, obwohl das bei diesem Bj kaum eine Rolle spielt, oft gepflegte Exemplare

Generell bin ich von den Originalen weggekommen und suche lieber restomods, also alte Karosse mit neuer Technik, da ansonsten eine Reparatur nach der anderen kommt. Die lassen sich dann auch fahren und sind keine Trailer-Queens. Dafür aber in der Regel deutlicher teuer, je nachdem was verbaut wurde. UNd leider kriegt man die nur von einschlägigen Händlern wie Southern Motors, Blueline Classics, Volo Cars, Cruisin Classics oder Ross Customs. Southern hat aktuell einen goldenen 71er Camaro im Angebot.

Pontiac hatte bis auf den GTO ein geringeres Standing im GM-Konzern als Chevrolet, daher denke ich, der Camaro macht mehr her als der Firebird. Camaro konkurrierte schon damals mit dem Ford Mustang.

Sorry, das ist so nicht korrekt. Pontiac war bei GM die zweitgrößte Marke und immer etwas besser, schneller und teurer als Chevrolet. Pontiac war auch mit dem GTO der Auslöser für die Muscle Car Wars der 1960er... Zu sagen, Chevrolet war hochwertiger oder Prestigeträchtiger als Pontiac im GM Konzern, ist einfach nicht richtig. Pontiacs sind seltener, die Ersatzteile viel teurer als bei Chevy und waren damals schon schneller und sportlicher.

 

Wenn ich einen Tipp geben sollte, ob 72er Firebird oder Camaro, dann ist der Firebird seltener und die Restoration teurer als der Camaro.

 

Will man Teile ohne Probleme finden und zu kleinen Preisen bekommen, dann sollte man sich einen Chevy zulegen.

 

Beide schön, wobei der Camaro mir vom Armaturenbrett nicht gefällt.

 

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 20:54

Tja, gefallen tut mir der Firebird schon etwas besser, aber die ich nenn sie mal nicht Orginalität missfällt mir schon. Gut später möchte ich den Motor schon noch machen lassen, aber das kommt später. Ich schaue mir den Z 28 morgen einmal an, und werde dann einmal berichten. Ein Z 28 soll ja ein etwas besonderer Camaro sein, aber ich denke der ist wahrscheinlich auch gar nichts besonderes, außer vielleicht das es ein Mythos ist.

Aber wie auch immer, Euch schon einmal vielen Dank für die Antworten.

Gruß

Gattling

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 17:05

So, nun habe ich mir noch zwei Camaros in NL angesehen,, der eine,ein 70iger mit Stroker Motor, und der andere ein 72siebziger Z 28. Der Stroker toll in orange lackiert, aber keine Infos über den Motor, außer das er Aluköpfe und ein 383 wäre. Auch viele Kleinigkeiten, die noch zu machen sind. Gut der Motor war optisch schon sehr sehenswert, und vieles war auch pulverbeschichtet. Der Z 28 stand einigermaßen da, ich würde mal sagen Zustand 3. Lackierung, na ja. Der Stroker Dagegen stand schon Toll da und ich hätte ihn gerne genommen, aber 34 Mille ohne H Zulassung, und dann noch Ungewissheit über den Motor, sind mir Zuviel. Langsam weiß ich auch nicht mehr, was ich überhaupt einkalkulieren muss. Bekommt man den für 30 nichts Vernünftiges, oder sind meine Ansprüche doch zu hoch? Ich muss auch keine Matching Numbers haben, auch keine getunte Maschine, aber er sollte schon vernünftig dastehen.

Gruß

Gattling

Naja, die Modelle sind beliebt. Die Zeiten wo man sowas für unter 20.000€ in Matching Numbers in Suvivorzustand mitgenommen hat sind schon seit mindestens 15 Jahren vorbei. Muscle Cars gehen preislich seit den Nullerjahren durch die Decke. Wer was richtig gutes will muss es auch bezahlen können. Muss es denn unbedingt ein F-Body sein?

Es gibt für das Geld so viele andere tolle US-Cars, auch in super Zustand und unverbastelt.

Also ich wüsste eventuell noch einen interessanten Wagen der ggf zum Verkauf steht, aber nicht auf den gängigen Börsen angeboten wird. Da gibt es aber auch 2 Haken.

Positiv für Dich

-1971 Formula 400

-455 Motor

-steht in NRW

-etwas modifiziert, also mehr Bums, wie Du es ja gerne hättest.

-Gesamtzustand mit Sicherheit auch so das es für Dich passt.

Die beiden Haken

-mit einer Preisvorstellung von 39k über Deinem Budget

-läuft zur Zeit auf 07er Kennzeichen. H dürfte mit den Modifikationen Motor, Bremsanlage nicht einfach werden. Müsste man mit dem Verkäufer aushandeln ob er die H-Abnahme übernimmt.

Solltest Du jetzt noch Interesse haben, schreibe mir eine PM für weitere Infos.

 

Gruß, Chris

Noch ein Punkt zum 350 cid Motor: Pontiac 350 hatten zu dieser Zeit Verdichtung von 7.6:1 sind also .....nicht sehr effizient. Ideale Basis für einen 408 stroker. Von aussen nicht zu unterscheiden, und auf der Walze ca. 350+ PS bei voller Alltagstauglichkeit. Vielleicht etwas, was für einen *Basis*Bird spricht. Der Formula oder TA 400 ist eben schon höher bepreist, mit dem Unterschied kann man einiges anfangen. Für einen Super Duty 455 zahlt man auch mächtig Steuern und Versicherung, so man ihn zulassen möchte.

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 23:16

mächtig Steuer , und Versicherung bei H Kennzeichen ?

Aber wie auch immer, die Preise ziehen auf jeden Fall mächtig an, und ein Firebird ist schon selten. Ich bin aber im Moment vom Originalen auch etwas ab. Ich suche einfach nen guten, und am besten wäre da der Formula 400. Aber ich werde mir mal noch einen schönen anschauen, mal sehen, ich werde dann berichten. Vielleicht sehe ich das falsch, aber ich glaube fast man muß wirklich mehr Kohle auf den Tisch legen, um etwas gescheites zu bekommen.

Gruß

Carlos

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Firebird oder Camaro Baujahre 1970-1973