• Online: 11.408

Fahrzeugtechnik
Fahrzeugtechnik Forum

Findet den Fehler (Bremse)

Findet den Fehler (Bremse)

KAX KAX

Themenstarter

Hi,

 

schaut euch mal Bild 1 an........ Belag bis aufs Eisen weg ?

 

Dann schaut euch Bild 2 an........ was ist hier passiert ? :-))))

 

 

Gruß KAX


Bilder

13 Antworten

viktor12v viktor12v

Kern Gesunder Biertrinker

VW

Bild 2

Mach doch mal ein besseres Foto, auch von der anderen Seite


MacBundy MacBundy

Naja, der Belag war wohl falsch rum eingebaut...

Hab ick auch schon mal gesehen..

Passiert wohl, wenn der Einbauer etwas unter Stress steht...


Johnes Johnes

Machen die nicht gerade mit "Meister im Verschleiß", Werbung...?

 

Ich denke, du solltest mal die Werkstatt fragen, ob sie dir da nicht ne Kleinigkeit als Wiedergutmachung springen lassen. Es ist ja nicht gerade ein kleiner Flüchtigkeitsfehler! (Zusätzlich, zur kostenlosen Behebung des Fehlers! An der Achse, muss ja jetzt alles neu gemacht werden.)

 

MfG


reinhard e. bender reinhard e. bender

Opel

Nicht nur daß der Belag falsch eingebaut war, ist doch die Bremsscheibe auch hinüber.

Wenn das eine Werkstatt gemacht hat, würde ich die Verklagen. Das ist doch Lebensgefährlich. 

Sowas nennt man Pfusch hoch 10. 


Johnes Johnes

Findet den Fehler (Bremse)

Und auf was, möchtest du klagen? Beheben, müssen die sowieso! Du kannst ja nicht auf Blödheit klagen... Solange, die den Fehler beheben, weiß ich nicht, auf was du klagen willst!

 

Aber, du kannst das ja mal der Innung melden... Vielleicht schaut da mal einer genauer hin!

 

MfG


KAX KAX

Themenstarter

Nee war jemand der die Werkstatt sparen wollte und selber Hand angelegt hat! Die Werkstatt hat es nur wieder gerichtet....... weil der Vollpfosten die HU nicht bestanden hat......

 

Der Prüfer muss allerdings auch blind gewesen sein, normal hätte der den Kunden nicht vom Hof lassen dürfen.

 

Gruß KAX


Johnes Johnes

Tja, wenn man nicht weiß, wie man Minuten vorher, die Teile ausgebaut hat!

 

Mich wollte mal einer Verklagen, weil ich ihm in einer Anleitung nicht beschrieben habe, wie herum, er ein Thermostat einzusetzen habe. Er hat es falsch herum eingesetzt und sein Gehäuse beim zuschrauben zerlegt. Wollte 1400€ von mir, oder er verklagt mich. Habe 2x gelacht und auf die Klage gewartet... Das jetzt mehrere Jahre her! (Bis jetzt ist nichts von der Staatsanwaltschaft gekommen!)

 

PS: Auf meiner Seite, ist zu sehen, wie das Teil im Gehäuse sitzt... Da braucht man nicht gucken, das sieht man!

 

MfG


KAX KAX

Themenstarter

Jo, bevor man sich an solche Arbeiten macht, sollte man sich Gedanken machen wie und warum etwas funktioniert, dann ist vieles logisch ;-) Aber wie heisst es so schön:

 

Wir sparen wo wir können, koste es was was es wolle........ ;-)

 

Gruß KAX


Johnes Johnes

Auf jeden Fall!

 

MfG


AHS IMP 1 AHS IMP 1

Alter Sack

Findet den Fehler (Bremse)

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

.....

Mich wollte mal einer Verklagen, weil ich ihm in einer Anleitung nicht beschrieben habe, wie herum, er ein Thermostat einzusetzen habe. ...... Wollte 1400€ von mir, oder er verklagt mich. ......

Wie echt?

Du hast Hilfestellung gegeben....

und er wollte klagen, da du seine Dummheit nicht mit bedacht hast?

 

Das ist ja unglaublich!

 

Uwe


Johnes Johnes

Ich habe hier und auf meiner HP, div. Anleitungen zur Selbsthilfe geschrieben!

 

Ich habe ihn nicht die Hose gehalten, als er geschraubt hat! (Kenn ihn nicht!) Er wollte seine Unfähigkeit, von mir bezahlt haben. Er hat mir mehrere böse eMails geschrieben. Man könnte es Erpressung nennen. Vielleicht kann er damit andere erschrecken! Ich lass mich nicht wirklich einschüchtern... Ich hatte auch schon einen Schlägertrupp von einem bekannten Inkassobüro bei mir, weil ich gegen eine I-Net Abzocke widersprochen habe. (Irgendwer, hat meine Daten im Netz eingegeben.) Die guckten ziemlich blöd, dass ich als damals 60kg-Hemd, ihnen ziemlich bestimmt klar gemacht habe, sie haben nicht einen Fuss auf mein Grund und Boden zu setzen.

 

MfG


AHS IMP 1 AHS IMP 1

Alter Sack

Ich war schon am grübeln, ob man bei virtueller Hilfestellung jetzt einen Passus ala Amiland mit einbinden muss.

 

" Vorsicht Kaffee könnte heiß sein";)

oder

"Nicht mit dem Hammer auf'n Daumen schlagen, es könnte zu Schmerzen führen";)

 

:D:D:D

 

Uwe


Johnes Johnes

Es dürfte ein Standard-Impressum vollkommen ausreichend sein.

 

Es ist ziemlich schwer, einen User der nachvollziehbare Hilfestellung gibt, haftbar zu machen. Solange, man innerhalb gesetzlicher Grenzen bleibt, ist alles im Lot. (Also, keine AirBag-Bastelanleitungen einstellen!)

 

Helfen, sollte nicht durch Abzocker zum finanziellen schaden für den User führen! Auf MotorTalk, ist es ziemlich ausgeschlossen, dass euch da jemand was kann, weil ihr helft. Sollte es doch mal dazu kommen, steht euch MT auch zur Seite, wenn ihr euch im Rahmen der NuB und geltenden Gesetze bewegt. (Nicht nur virtuell!)

 

Wer natürlich grob fahrlässig jemanden rät, einen laufenden Zahnriemen mit der Hand zu stoppen, der hat selber schuld, wenn er belangt wird!

 

Auch, oben gezeigtes Beispiel, würde keine Haftung herbei führen, weil ihr jemanden aus der Ferne, einen Tipp zur Reparatur an der Bremsanlage gebt, und dieser dann die Klötzer falsch herum einsetzt. Für totale Unfähigkeit anderer, wird euch kein Richter verknacken. (Die lachen sich eher tot!)

 

MfG


Fahrzeugtechnik: Findet den Fehler (Bremse)
schliessen zu