ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung für mich sinnvoll?

Finanzierung für mich sinnvoll?

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 22:22

Hallo,

ich plane nun mein erstes Auto zu finanzieren, da ich nun mit dem Studium fertig bin und arbeite.

Meine Eckdaten sehen wie folgt aus:

Monatsnetto: 1.750 EUR

Übrig nach Abzug Wohnung, Lebensunterhaltskosten, Versicherungen, Zusatzausgaben wie Kleidung, Restaurantbesuche, Handy, etc.: 1.000 EUR

Die monatliche Tilgung beläuft sich auf ca. 130 EUR, dazu Benzin und Versicherungen (VK, Haftpfl. und Steuern) zusammen ca. 270 bis 300 EUR.

Übrig nach Abzug aller Kosten inkl. Auto komplett all in all: ca. 700 EUR

Haltet ihr bei diesen Zahlen die zusätzlichen Belastung von 300 EUR für zu hoch? Das Auto wird vier Jahre finanziert und es ist jedes Jahr eine gute Gehaltssteigerung abzusehen von ca. + 300 bis 500 EUR brutto. In 2 bis 3 Monaten werd ich z.B. erste Gehaltserhöhung bekommen auf ca 3.000 bis 3.500 Monatsbrutto.

Danke für Rat!

e2000

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Hallo,

ich plane nun mein erstes Auto zu finanzieren, da ich nun mit dem Studium fertig bin und arbeite.

Meine Eckdaten sehen wie folgt aus:

Monatsnetto: 1.750 EUR

Übrig nach Abzug Wohnung, Lebensunterhaltskosten, Versicherungen, Zusatzausgaben wie Kleidung, Restaurantbesuche, Handy, etc.: 1.000 EUR

Die monatliche Tilgung beläuft sich auf ca. 130 EUR, dazu Benzin und Versicherungen (VK, Haftpfl. und Steuern) zusammen ca. 270 bis 300 EUR.

Übrig nach Abzug aller Kosten inkl. Auto komplett all in all: ca. 700 EUR

Haltet ihr bei diesen Zahlen die zusätzlichen Belastung von 300 EUR für zu hoch? Das Auto wird vier Jahre finanziert und es ist jedes Jahr eine gute Gehaltssteigerung abzusehen von ca. + 300 bis 500 EUR brutto. In 2 bis 3 Monaten werd ich z.B. erste Gehaltserhöhung bekommen auf ca 3.000 bis 3.500 Monatsbrutto.

Danke für Rat!

e2000

zitat:

ich plane nun mein erstes Auto zu finanzieren, da ich nun mit dem Studium fertig bin und arbeite.

...Glückwunsch erstmal.

 

nun zur antwort:

Umwas für ein Auto handelt es sich denn überhaupt? 130€ tilgung ist ja nicht wirklich viel (evtl. eine Schlussrate? müsste zusätzlich angespart od. ggf weiterfinanziert werden.)

studium hin oder her du wirst ja warscheinblich eine Probezeit haben ( d.h. mußt du prüfen ob die Bank dir das Geld schon gibt.)

was soll man denn zu deiner beispielrechnung sagen wo am ende des Monats 700€ überbleiben? nach deiner rechnung ist es natürlich möglich das du dir ein Wagen leisten kannst.

ich bin mir aber fast zu 100% sicher das diese 700€ nur ein fantasiewert ist. da kommt immer noch das ein oder andere dazu.

..wenn ich von mir selber ausgehen soll.... ich bin jetzt ca 3 jahre fest im Berufsleben und fahre immernoch meinen "alten 1250€ wagen) habe oft darüber nachgedacht mir einen zu kaufen/ zu finanzieren und bin froh das ich es noch nicht gemacht habe genau aus den oben genannten gründen nun nach der verstrichenen zeit weiß ich was ich über habe und habe mir auch schon ein polster gebildet ( dieses polster kann man danach warcheinlich so schnell im leben nicht wieder bilden wenn man erstmal in diesem finanzierungs kreislauf ist.

aber davon mal ganz abgesehen mit deinem nettoeinkommen sollte es kein problem sein ein "normales" auto zu unterhalten ( wenn man es möchte)....

Wie sicher ist der Job in Anbetracht der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise?

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 23:05

Nun, ich bin mittlerweile 16 Monate in der Firma, zählt für mich aber noch frisch nach 6 Jahren Studium im Vergleich. Probgezeit vorbei und in der Branche all in all sehr gefragt und bekannt.

Bei mir bleiben ca. 700 EUR über und hab in dem Monat dennoch super gelebt, an die gehe ich eigentlich nie. Vielleicht bin ich als Student sehr sparsam, da ich das Studium komplett selbst finanziert habe und nicht so viel monatlich ausgebe, wie vielleicht ein FOR Facharbeiter der schon mit 22 das hatte was ich jetzt mit Diplom und 29 Lebensjahren habe und meinen aktuellen Tilgunsbetrag damals sicherlich jedes WE im Pflaumenbaum versoffen hat zzgl. Taxi versteht sich. Ich kenn solche Spezis, komme aus dem Pott.

Job krisensicher? Ein Job in der freien Wirtschaft ist nie sicher, zu 90% befristet und abhängig von Leistung, Erfolg und Umsatz. Viele hier sind einigen Freds nach Beamte, etc. aber in der freien Wirtschaft oder als Unternehmer ist der Job oder das Gehalt nie sicher.

Daher heißt es hier ein gewisses Risiko eingehen, oder eine 50 Stunden Woche bei 24 Urlaubstagen und sich nichts erlauben da man nächsten Monat (teils selbstverschuldet) gekündigt ist.

Hier geht es nicht um das große Ganze, Finanzkrise oder dergleichen, sondern nur um eine puritanische Gegenüberstellung von Kosten und Einnahmen. Eine Grundsatzdebatte wollte ich eigentlich nicht führen.

was solln wir denn dazu sagen, da braucht man doch keine Hilfe für entweder hab ich jeden Monat das Geld über und gönne mir den Wagen X oder ich lass es sein..

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 23:12

Zitat:

Original geschrieben von feuerzahn18

was solln wir denn dazu sagen, da braucht man doch keine Hilfe für entweder hab ich jeden Monat das Geld über und gönne mir den Wagen X oder ich lass es sein..

Ob es im Verhältnis steht :). Ich bin seit 15 Jahren Bus und Bahn gefahren für einige DM oder später 100 EUR Semesterticket. Da sind 300 EUR plötzlich für ein Auto schon komisch, so naiv es klingen mag. Als Studi hab ich einen ganzen Monat inkl. Miete von 500 EUR gelebt, einige Jahre lang.

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Bei mir bleiben ca. 700 EUR über und hab in dem Monat dennoch super gelebt, an die gehe ich eigentlich nie. Vielleicht bin ich als Student sehr sparsam, da ich das Studium komplett selbst finanziert habe und nicht so viel monatlich ausgebe, wie vielleicht ein FOR Facharbeiter der schon mit 22 das hatte was ich jetzt mit Diplom und 29 Lebensjahren habe und meinen aktuellen Tilgunsbetrag damals sicherlich jedes WE im Pflaumenbaum versoffen hat zzgl. Taxi versteht sich. Ich kenn solche Spezis, komme aus dem Pott.

Find ich etwas unpassend aber egal...

############################################

Ja wie gesagt an der Antwort ändet sich nichts,... du mußt es für dich entscheiden ob es dir das ganze wert ist, ich würde es nicht machen oder nur mit entsprechender Anzahlung.

 

was würd es denn für ein Auto?

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Job krisensicher? Ein Job in der freien Wirtschaft ist nie sicher, zu 90% befristet und abhängig von Leistung, Erfolg und Umsatz. Viele hier sind einigen Freds nach Beamte, etc. aber in der freien Wirtschaft oder als Unternehmer ist der Job oder das Gehalt nie sicher.

Daher heißt es hier ein gewisses Risiko eingehen, oder eine 50 Stunden Woche bei 24 Urlaubstagen und sich nichts erlauben da man nächsten Monat (teils selbstverschuldet) gekündigt ist.

Oder alternativ die benötigte Summe ansparen und das Fahrzeug der Träume bar bezahlen. Günstiger ist dieser Weg allemal.

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 23:39

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Job krisensicher? Ein Job in der freien Wirtschaft ist nie sicher, zu 90% befristet und abhängig von Leistung, Erfolg und Umsatz. Viele hier sind einigen Freds nach Beamte, etc. aber in der freien Wirtschaft oder als Unternehmer ist der Job oder das Gehalt nie sicher.

Daher heißt es hier ein gewisses Risiko eingehen, oder eine 50 Stunden Woche bei 24 Urlaubstagen und sich nichts erlauben da man nächsten Monat (teils selbstverschuldet) gekündigt ist.

Oder alternativ die benötigte Summe ansparen und das Fahrzeug der Träume bar bezahlen. Günstiger ist dieser Weg allemal.

Ja, aber es gibt auch praktische Gründe. Bahn dauert Weg zur Arbeit 90 Minuten, mit dem Auto ca. 40 nur.

Was willst du denn hören? wenn jemand eine antwort gibt wird diese wiederlegt..

Dir bleiben 3 Möglichkeiten...

1. weiter öffis nutzen / oder fahrrad:-)

2. einen günstigen gebrauchten bar bezahlen

3. Oder dein Traumauto Finanzieren

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Ja, aber es gibt auch praktische Gründe. Bahn dauert Weg zur Arbeit 90 Minuten, mit dem Auto ca. 40 nur.

Das sind nachvollziehbare Gründe. Dafür reicht aber im Prinzip auch erst einmal ein günstiger Gebrauchter mit einem Anschaffungswert von 1500 - 2000 EUR. Während der (Ab)nutzungsdauer dieses Fahrzeuges kann man dann die Summe für den Traumwagen bequem ansparen. So habe ich es jedenfalls in der Vergangenheit gehandhabt.

Tag..

machs mir nach. :)

Ich spare seit August 2008 jeden Monat 750 Euro fest fürs neue Auto und zusätzlich noch alles Geld was sonst noch irgendwie rein kommt oder am Monatsende noch übrig ist.. (durchschnittlich pro Monat 1.011,50 Euro gespart).

Bin demnach schon bei 56,85% vom Anschaffungspreis (3.000 Euro Bausparer mit eingerechnet.. wobei ich den wohl eher nicht auflösen werde..) und in 1 Jahr und 2 Monaten kann ich mir mein Fahrzeug kaufen.

Das heisst ich werde wenn alles glatt läuft nur 2 Jahre und 2-3 Monate gebraucht haben um mir mein Auto leisten zu können. Und dann gehört es MIR.

Finanzieren kommt für mich nicht in Frage, da ich unabhängig bleiben möchte; außerdem ist mein jetziges Auto noch in Ordnung.

Gruß

Johannes (wartet dass es endlich 9 Uhr wird.. will Windows 7 bestellen.. :D)

Wieviel Geld konntest du denn in den letzten 16 Monaten für dein Auto ansparen? Um welches Auto handelt es sich und wie soll es finanziert werden?

Zitat:

Original geschrieben von elcondorpasa2000

Hallo,

ich plane nun mein erstes Auto zu finanzieren, da ich nun mit dem Studium fertig bin und arbeite.

Meine Eckdaten sehen wie folgt aus:

Monatsnetto: 1.750 EUR

Übrig nach Abzug Wohnung, Lebensunterhaltskosten, Versicherungen, Zusatzausgaben wie Kleidung, Restaurantbesuche, Handy, etc.: 1.000 EUR

Die monatliche Tilgung beläuft sich auf ca. 130 EUR, dazu Benzin und Versicherungen (VK, Haftpfl. und Steuern) zusammen ca. 270 bis 300 EUR.

Übrig nach Abzug aller Kosten inkl. Auto komplett all in all: ca. 700 EUR

Haltet ihr bei diesen Zahlen die zusätzlichen Belastung von 300 EUR für zu hoch? Das Auto wird vier Jahre finanziert und es ist jedes Jahr eine gute Gehaltssteigerung abzusehen von ca. + 300 bis 500 EUR brutto. In 2 bis 3 Monaten werd ich z.B. erste Gehaltserhöhung bekommen auf ca 3.000 bis 3.500 Monatsbrutto.

Danke für Rat!

e2000

Du wolltest ja keine Grundsatzdiskussion, sonder nur Antwort, ob eine Finanzierung für Dich sinnvoll ist.

Ich möchte Dich in nichts hineinziehen, würde aber sagen, daß auf Grund Deiner Darstellung einer Finanzierung eines neuen PKWs nichts im Wege steht.

Damit ist der ständige Ärger mit gebrauchten vorbei. Haben meine Söhne auch so gemacht. Ausbildung+Übernahme, dann gutes Geld und neues Auto finanziert. Läuft alles reibungslos.

Bin selbst in der Finanzierungsbranche und so wie Du Dich darstellt + Deine Zahlen, bist Du fast Wunschkandidat für ein Finanzierungsinstitut.

Sicherlich ist immer Restrisiko bei der heutigen Wirtschaftslage, aber 100%ige Sicherheit gibts eben nicht.

Du verdienst gutes Geld, solltest Dir aber dennoch überlegen, ob Du in einer Branche mit Schleudersitz arbeitest, oder eher einen etwas konservativen Job hast, der auf dem Markt gefragt ist.

Arbeitslosigkeit ist heute schnell ein Thema und wenn dann der Background und Ausbildung usw. nicht stimmen und Du den beruflichen Anschluß nicht gleich wieder findest, kanns eng werden.

Muß nicht sein, kann aber.

Viel Spaß mit neuem Auto!:)

Mach es, Geld wirst du ausreichend bekommen, ich spreche aus Erfahrung. Ich arbeite jetzt seit 3 Jahren nach dem Studium und mein Netto ist in der Zeit um 600 Euro gesteigert. So ein Finanzierung geht locker von der Hand, mein Golf kostet mich 165 Euro + 65 Euro Versicherung im Monat. Völlig lächerlich, genug um noch genug fürs nächste Auto wegzulegen und das bar zahlen zu können.

P.S. Ich hatte vorher auch kein Auto, es hat mich angeko... Bus und Bahn nur noch wenn es sein muss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung für mich sinnvoll?