ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fin./Leas. über 250.000,00 €

Fin./Leas. über 250.000,00 €

Themenstarteram 6. Juni 2009 um 21:21

Hallo miteinander,

bin ganz neu hier - die ist mein erster Eintrag, der absolut ernst gemeint ist:

Gibt es heutzutage in unserer total vernetzten Welt einen innovativen Finanzierer etc., der es schafft, eine Finanzierung/Leasing für einen neuwertigen Gebrauchtwagen zu einem Preis von 250.000,00 € mit einer Monatsrate um 1.000,00 € darzustellen z.B. mit einer Laufzeit mit 120 Monaten (oder länger) und einer enstsprechend hohen (neu zu finanzierenden Schlusszahlung) ? In meiner Schufa-Auskunft habe ich übrigens 97 von 100 möglichen Scoring-Punkten, ein nachweisbares ordentliches Einkommen, und, und, und...Sehr gute Voraussetzungen also.

Sicher, auf den ersten Blick vermutlich für viele von euch eher eine kuriose Frage, aber total ernst gemeint. Ich denke schon, dass so etwas machbar ist. Natürlich nicht beim saturierten, verstaubten 08/15-Finanzierer um die Ecke und vielleicht eher nicht in Deutschland aber...

Bei dem Fzg. handelt es sich um einen Pkw, der in nur sehr kleiner Stückzahl gebaut wurde (unter 100 Stück weltweit - eine totsichere Kapitalanlage) und der auch entsprechend höchst selten überhaupt angeboten wird.

Bin für jeden Hinweis von Euch sehr dankbar. Natürlich ist meine Idee total unvernünftig und erst recht jetzt in der Krise...Ist halt so eine Idee nach nach dem Motto "...lebe Deine Träume !"

Schönen Gruss und besten Dank

claston

Beste Antwort im Thema

Was soll das für eine tolle Kapitalanlage sein.

Mal ganz optimistisch gerechnet: 250.000 EUR zu 5% Zinsen und 1000 EUR / Monat als Rate macht nach 10 Jahren eine Restschuld von knapp 250.000 EUR. Haha! Eine realistische Rate um die Schuld zu tilgen läge bei ~ 2600 EUR, willst du eine 100.000 EUR Restschuld haben lägst du immer noch bei 2000 EUR Rate. Das alles bei einem Anuitätendarlehen, bei einem Ratenkredit siehts noch übler aus. ;)

Dazu kommen noch Kosten für Versicherung, Wartung und Unterstellplatz (einfache Garage 40 EUR / Monat = 4.800 EUR / 10a).

Das ist ALLES, aber ein totsicheres Investment ist es NICHT!

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Troll? :confused:

am 6. Juni 2009 um 21:42

250.000 euro

?

Was für ein Auto willst du bitte kaufen?

am 6. Juni 2009 um 21:57

Du wirst so eine Leasinggesellschaft/ Finanzierer nicht finden, welche ein Nobelfahrzeug ohne  Anzahlung und einer Laufzeit von 10 Jahren vermietet. Die Restsumme würde bei dem Betrag noch weit über 200.000 € ausmachen.

 

Entweder hast du genügend EK und kannst dir das Auto, welches auch immer mit deiner Kreditkarte kaufen oder nehme ein gleiches in M 1:43  und träume weiter von Reich und Schön.

...abgesehen vom Gewinn-Verlust-Risiko bei dieser Spekulation, sollte man die Nebenkosten dieser Aktion nicht vernachlässigen:

 

  1. sichere Unterbringung
  2. Diebstahlversicherung
  3. weniger wahrscheinlich: Unterhaltskosten durch Fahrbetrieb.

 

Das sollte besser zweimal durchkalkuliert werden und dreimal überschlafen...

 

Da sich aber alles durchfinanziert anhört - ...lass es!!!!!

 

...und je länger man drüber nachdenkt, umso mehr liest es sich mit der 1.000er Rate wie Spinnerei...

Zitat:

Original geschrieben von claston

Gibt es heutzutage in unserer total vernetzten Welt einen innovativen Finanzierer etc., der es schafft, eine Finanzierung/Leasing für einen neuwertigen Gebrauchtwagen zu einem Preis von 250.000,00 € mit einer Monatsrate um 1.000,00 € darzustellen z.B. mit einer Laufzeit mit 120 Monaten (oder länger) und einer enstsprechend hohen (neu zu finanzierenden Schlusszahlung) ?

Definitiv: Nein!

Was soll das für eine tolle Kapitalanlage sein.

Mal ganz optimistisch gerechnet: 250.000 EUR zu 5% Zinsen und 1000 EUR / Monat als Rate macht nach 10 Jahren eine Restschuld von knapp 250.000 EUR. Haha! Eine realistische Rate um die Schuld zu tilgen läge bei ~ 2600 EUR, willst du eine 100.000 EUR Restschuld haben lägst du immer noch bei 2000 EUR Rate. Das alles bei einem Anuitätendarlehen, bei einem Ratenkredit siehts noch übler aus. ;)

Dazu kommen noch Kosten für Versicherung, Wartung und Unterstellplatz (einfache Garage 40 EUR / Monat = 4.800 EUR / 10a).

Das ist ALLES, aber ein totsicheres Investment ist es NICHT!

Eine Monatsrate von 1000€ ist bei dieser Darlehenssumme schlichtweg finanztechnisch nicht darstellbar.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Eine Monatsrate von 1000€ ist bei dieser Darlehenssumme schlichtweg finanztechnisch nicht darstellbar.

Bei 250000,- und aktuell realistischen 6% Zinsen beträgt allein die Zinslast 1250,- mtl.

Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

Zitat:

Original geschrieben von claston

Ich denke schon, dass so etwas machbar ist.

Wie kommst du zu dieser Einschätzung?

am 7. Juni 2009 um 2:38

Zitat:

Original geschrieben von claston

Gibt es heutzutage in unserer total vernetzten Welt einen innovativen Finanzierer etc., der es schafft, eine Finanzierung/Leasing für einen neuwertigen Gebrauchtwagen zu einem Preis von 250.000,00 € mit einer Monatsrate um 1.000,00 € darzustellen z.B. mit einer Laufzeit mit 120 Monaten (oder länger) und einer enstsprechend hohen (neu zu finanzierenden Schlusszahlung) ?

Grundsätzlich kein Problem (zuteilungsreifer Bausparvertrag, Fremdwährungsdarlehn...) aber nicht jedes in geringer Stückzahl produzierte Produkt wird später einmal zum Klassiker und eine reale Wertsteigerung erfahren. Das Vorhaben klingt insgesamt nach einem Plan der geradewegs in's finanzielle Destaster führt.

Oliver

 

am 7. Juni 2009 um 5:07

Zitat:

Original geschrieben von os-m

 

Grundsätzlich kein Problem (zuteilungsreifer Bausparvertrag[...]

Das ist nicht richtig...nach dem Baussparkassengesetz dürfen Bausparkassen keine Darlehen grösser als 10.000€ blanko vergeben.

Es muss also die wohnwirtschaftliche Verwendung nachgewiesen und eine ausreichende Sicherheit in Form eines Grundpfandrechts (Ausnahmen sind hier möglich) gestellt werden.

Und die gängige Praxis der (in der Regel nach §84 HGB selbständigen) Bausparberater, ein wenig zu tricksen wird bei dieser Summe auch schwierig und würde selbst bei kurzfristiger Genehmigung das hohe Risiko des gemeinschaftlichen Kreditbetruges bergen.

Die Bestände laufen regelmässig durch Revisionen, die deutlich gründlicher sind als bei Vollbanken.

Insofern: dies ist keine Option.

Eben. Auf legalem Weg ist ein solches Darlehen zu den genannten Konditionen nicht zu bekommen.

Es gibt einfach Dinge wie dieses Auto, bei denen man es einsehen sollte, dass diese für den Normalbürger einfach nicht gedacht sind und auch nicht zur Finanzierung vorgesehen sind.

In Kreisen in denen solche Dinge verkauft werden, ist es selbstverständlich, dass über den Preis nicht verhandelt wird weil er schlichtweg kaum von Interesse ist für diese Leute. Diejenigen würden sich eher über eine fast unsichtbare und winzige Verfärbung in der Lederaustattung aufregen als über einen 0%-Nachlass.

In erster Linie sollen solche Dinge äusserst wohlhabende Leute ansprechen, die auch mal eben einen Wagen der oberen Mittelklasse spontan aus der berühmten Portokasse bezahlen könnten. Diese 40.000€-Ausgabe für ein solches Konsumobjekt würde sich dann in deren Vermögen genauso bemerkbar machen wie beim Normalbürger ein 25€-Einkauf beim Lebensmitteldiscounter.

Wird Zeit dass mal jemand hier das Licht ausmacht. Lange keinen so überflüssigen Thread mehr gesehen, allein das Argument Zinslast schliesst die 1000 € mtl. Rate schon aus...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fin./Leas. über 250.000,00 €