ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat doblo 1,9 Saugdiesel startet nicht mehr

Fiat doblo 1,9 Saugdiesel startet nicht mehr

Fiat Doblo
Themenstarteram 1. Juni 2009 um 20:57

Hallo an alle

Habe einen 01ér fiat doblo mit 1,9 l. Saugdiesel und 110tkm . Das fahrzeug fing vor ca. 1 monat an plötzlich während der fahrt auszugehen, wonach man ihn aber gleich wieder starten konnte. Auch nach dem abstellen sprang der mal nicht gleich an. Dieses wurde jedoch immer schlimmer. So schlimm, dass ich den jetzt kaum noch gestartet bekomme. Laut dem diagnosegerät vom fiat soll es die dieselpumpe sein, die grad nicht billig ist. Ich wollte mich nun bevor ich eine neue dieselpumpe einbauen lasse hiermal erkundigen ob vielleicht jm das gleiche problem mal hatte und was evtl. der fehler dafür war, da ich hier im internet ähnliche probleme gelesen habe die nach einer neuen pumpe nicht behoben waren. Ps: zwischendurch leuchtete während der fahrt auch mal die rote motorsteuerleuchte. Bin um jeden rat dankbar:)

Ähnliche Themen
27 Antworten

hallo

sollte dein 1,9 er diesel kein jtd (cammon rail) sein, dann hat er bestimmt eine verteiler einspritz pumpe und noch einen gaszug am gaspedal.

die einspritzdüsen werden dann durch den einspritzdruck von ca. 200 bar geöffnet. um das zu prüfen, sind die überwurfmuttern an den düsen zu lösen und mit starten bei vollgas, sollte aus den gelösten leitungen kraftstoff (diesel) mit hohem druck und kleinem strahl herausspritzen. bedingung ist, luftfreier diesel in der einspritzpumpe und intaktem abstellmagnetventil das ist das kleine runde mit steck oder schraubschuh kabelanschluß am ende der pumpe d.h. oberhalb und vor den einspritzleitungen. bei zündung an und gelöstem kabelanschluß mit nachfolgendem tippen auf diesen anschluß hört man bei intaktem ventil das schließgeräusch, vorausgesetzt das kabel hatt ca. 12 volt spannung, bei 0 volt schließt das ventil und es kommt zu keinem einspritzdruck aufbau.

desweiteren benötigt die einspritzpumpe einen diesel vordruck von mind. 0,5 bar auf der füllleitung der pumpe, das ist die erste leitung vorn oben auf der pumpe von der befestigungseite gesehen, diese leitung kommt über den k-filter entweder von einer mechanischen oder elektrischen vordruckpumpe, wobei die letztere im oder am tank befestigt ist. zur kontrolle der elektrischen pumpe zündung an und lauschen ob ein arbeitsgeräusch ca.5 sek hörbar ist

weiteres auf nachfrage

mfg puntomane

Ich gehe davon aus, dass der 01er Doblo einen Common Rail Motor hat. Sofern im Fehlerspeicher steht "P0191" Drucksensor Verteilerrohr = Raildrucksensor würde ich mal auf einen (oder mehrere) defekte Injektoren tippen. Da Dein Motor während der Fahrt, ich nehme an beim Beschleunigen ausging.

Wenn das passiert ist ein Injektor undicht oder ist an der Düse verkokt, sodass mehr Diesel in den Rücklauf kommt als vorgesehen. Das Steuergerät vermeldet dann einen Druckverlust, ausgelöst durch Druckwellen im Railspeicher (Verteilerrohr). Dasselbe Problem kommt bei mir nun auch langsam wieder bei nunmehr 203.000km. Das erste mal aufgetreten bei 119.000, da war nur ein Injektor verstopft / verkokt. Habe 5 davon, der Rest hat nun volle 203.000 runter bis auf den einen. Nun fängt es wieder an ;-) Mir ist der Motor bisher zwar nur 2x im 2. Gang bei Volllast auf der Beschleunigungsspur ausgegangen...aber so fing es damals auch an. Immer schlechter anspringender Motor, besonders im warmen Zustand.

Laut Boschdienst sollten die Injektoren alle 100 - 150.000 km erneuert werden. Teure Schmiere bei nem Stückpreis von ca. 265,-€ ohne Einbau !!! Was Bosch nicht verrät, die Dinger kann man professionell reinigen lassen für ca. 35,-€ pro Stck. musst Dir also nur ne Werke suchen, die Dir die Dinger aus und wieder einbaut wenn Du etwas Zeit mitbringst und die Injektoren an einen Diesel-Instandsetzer senden. (Adresse habe ich, und auch selbst schon erledigen lassen) Der defekte Injektor von damals ist erwacht zu neuem Leben ;-)

Mein Tip daher: geh in die Werke, lass den Speicher auslesen (oder mach selbst wenn Du ein Adapter da hast) und falls es P0191 ist, lasss eine Rücklaufmengenprüfung machen. Meist ist nur ein Injektor der Übeltäter. Die Pumpe ist es nur in sehr seltenen Fällen...

Themenstarteram 2. Juni 2009 um 23:45

also mein fahrzeug ist kein jtd. und hat ganz normale einspritzdüsen wie man sie von älteren fahrzeugen kennt. Ich bekomme das fahrzeug nun seit gestern garnicht mehr gestartet:( er läuft immer nur sehr kurz an, geht dabei bis 2 tausend umdrehungen und gleich wieder aus. Also starten ist unmöglich geworden. Ein kollege erzählt mir nun von einem sogenanten Innensieb von einem Raildruckregelventil? Dieser soll in der lucas pumpe sitzen? Die wollen nun morgen die pumpe ausbauen und zerlegen wegen dieses teiles. Ist das eurer meinung eine kluge idee?

Dass Du keinen JTD (UniJet-Turbo-Diesel) hast, steht ja im Topic: Saugdiesel ;-) Heißt aber noch lange nicht, dass es kein Common Rail ist. Wenn der Motor keinen Sprit wegen verstopfter Düsen etc. bekommt, ist der Effekt der gleiche.

Weitere mögliche Ursachen:

-defekter Nockenwellensensor oder Kurbelwellensensor (OT-Sensor)

Fehler auslesen um Gewissheit zu haben.

Das Thema hatten wir hier schon öfters, such mal nach User "Fastburn", der ist an der Kiste fast verzweifelt.

Dein 1.9D hat zwar den legendär haltbaren Fiat Diesel, allerdings leider mit einer Lucas-Verteilereinspritzpumpe (die alten Modelle mnit diesem Motor - Tipo, Tempra, Dedra etc. - hatten eine sehr robuste Bosch-Pumpe). Die Lucas-Pumpe wird leider recht schnell undicht. Soweit ich weiß, hat es noch keiner geschaqfft die Dinger wieder dicht zu bekommen, man kommt also nicht um eine neue VEP herum. Für die Boschpumpen gibts Dichtsätze (hab ich bei meinem Dedra mit 1.9TD bis zum Abwracken bei 286.000km nicht gebraucht), für die Lucas wohl nicht.

Ansonsten sind die Doblo gute Wagen, die wenig Ärger machen, aber die 1.9D sind leider nicht empfehlenswert. Lieber einen JTD, die laufen gut.

Themenstarteram 3. Juni 2009 um 22:15

hi,

wir haben nun heute hemerkt, dass die düsen nur tropfenweise diesel bekommen. Dafür ist der rücklauf stärker mit diesel. Der diesel kommt nicht von den düsen zurück, sondern direkt neben dem einlauf vom auslauf aus der pumpe raus. Es gelangt also garnicht bis zu den einspritzdüsen. Was kann der fehler hierzu sein? hat da jm ne idee?? :) ps: danke allen die hier antworten und versuchen zu helfen;)

[hallo

prüfe bitte deinen letzten beitrag. ich werde aus dem geschriebenem nicht schlau (auslauf neben einlauf ???)

in meinem ersten beitrag habe ich dir geschrieben, das zur funktion der einspritzanlage luftfreier sauberer dieselkraftstoff bedingung ist. am pumpeneingang muß ein kraftstoffdruck bei zündung an, von ca. 0,5 bar minimum anliegen (ist der vorhanden? ) hat deine verteilereinspritzpumpe ein elektronisches gaspedal ? ( sollte dort kein fehler vorliegen) fördert die laufende pumpe bei vollgas den kraftstoff mit ca. 200 bar in die einspritzdüsen die dann am düsenfuß in den motorzylinder spritzen. an der düsenleckleitung kommen bei intakten düsen nur ca. 0,2 prozent an kraftstoff zurück in den tank. die einspritzpumpe selbst hat auch einen definierten kraftstoffrücklauf (über eine kleine bohrung in einer hohlschraube) in den tank

weiteres auf nachfrage

mfg puntomane

Themenstarteram 4. Juni 2009 um 23:13

hi,

gaspedal ist elektrisch, mit ausgang meine ich das in die pume zwar ganz normal diesel kommt aber dieser von der pumpe nicht zu den düsen befördert wird. Dieser wird komischerweise gleich über den rücklauf zurückgepumpt ohne das es überhaupt in die leitungen von den düsen gelangt.

hallo

ist schon eigenartig was du schreibst

lese bitte noch einmal in meinen antworten nach. der dieselrücklauf an der pumpe hat normalerweise die von mir genannte definierte 1 mm bohrung in der hohlschraube, die die rücklaufleitung an der pumpe hält. somit verbleibt genügend vordruck (ca. 1 bar) in der pumpe und wenn das abstellmagnetventil (bereits beschrieben) intakt (dicht hält), sollte die laufende pumpe hochdruck produzieren und die düsen spritzen

deine pumpe wird nicht anders sein als die gaszuglose (elektronisch gesteuerte pumpe am golf) und die arbeitet so wie beschrieben

mach was draus und bring den doblo zum laufen

Themenstarteram 6. Juni 2009 um 1:50

hi,

also, die pumpe wurde von einem kollegen ausgebaut und kompl. zerlegt/gereinigt. Das komische an der ganzen sache ist, dass mein doblo jetzt plötzlich wieder läuft :) Und das sogar ohne schwierigkeiten. Auch der schrauber hat das nicht verstanden weil da keinerlei etwas war was nicht ok war. Er hat nur zerlegt, abgepustet/gereinigt und wieder zusammengebaut. Kann es sein das mein fahrzeug doch evtl. einen elektrischen fehler hat?

Themenstarteram 7. Juni 2009 um 21:10

hi,

habe nun das problem das das fahrzeug während der fahrt plötzlich ausgeht was er vorher auch mal machte. Mir wurde gesagt, dass es die magnetventile von der pumpe wohl sind. Diese sitzen bei der lucas wohl oben drauf. Meine frage, ist es möglich diese magnetventile irgendwo zu kaufen ohne das man deswegen die kompl. pumpe kaufen muss? danke um jeden rat;)

Also wenn es ein JTD/HDi/TDCi/TDi etc. wäre, würde ich eine Rücklaufmengenprüfung an den Düsen machen und so die defekte(n) Einspritzdüsen lokalisieren. Aber Du hast ja normale Dieseleinspritzdüsen, vllt. ist da eine auch nur verstopft / verkokt und löst selben Effekt aus. Druckwellen in der Pumpe und der Drucksensor registriert eine Überdruckspitze und schaltet den Motor zum Schutz aus. Fehler im Speicher : P0191

Themenstarteram 8. Juni 2009 um 2:31

können einspritzdüsen damit zutun haben wenn er während der fahrt plötzlich ausgeht? man bekommt das fahrzeug wenn er ausgeht mit glück gleich wieder gstartet. Das ist aber nicht immer so, manchmal will er dann auch nicht mehr gleich anspringen.

Ja, ist mir zumindest auch schon 2x passiert. Gleiche Symptome, Fazit: ein defekter / verstopfter Injektor. Das Steuergerät hat folgende Werte gespeichert und die werden anhand der Kennlinie immer wieder verglichen:

- gemessener Realwert über Raildrucksensor

- erwarteter Messwert laut Kennline je nach Drehzahl und Lastzustand

Sind die beiden Einspritzdrücke aus irgendeinem Grund außerhalb der zulässigen Toleranz (weil z.Bsp. Düse verstopft und der Kraftstoff wird demnach in den Rücklauf represst = Druckverlust), schaltet das Steuergerät aus Sicherheitsgründen den Motor ab. Meistens passiert das dann bei Volllast. So zumindest wird meistens der Fehler P0191 generiert ;-) Ob das auf Deinen Motor übertragbar ist, kann ich leider nicht mit Gewissheit sagen, sondern leider nur vermuten.

Wenn Du eine Rücklaufmengenprüfung machen läßt und z.Bsp. ein Röhrchen einer Düse hat mehr "zurückgeführt" als die anderen, hast Du den Übeltäter gefunden. Dann ist die Düse intern entweder undicht oder aber die kleinen Düsenlöcher verstopft...irgendwo muss die Suppe ja hin...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat doblo 1,9 Saugdiesel startet nicht mehr