ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fernlichtassistenten/Matrix/ILS - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Fernlichtassistenten/Matrix/ILS - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Themenstarteram 11. Oktober 2017 um 13:38

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal eure Erfahrungen dazu hören.

Ich selbst habe ein MB C Klasse mit LED Scheinwerfer von 2015 und dem sogenannten ILS (Intelligent Light System - so der Systemname von Mercedes), das automatisch (ganz oder nur partiell) das Fernlicht einschaltet, wenn kein Gegenverkehr erkannt wird.

Nach mehr monatigem Ausprobieren muss ich sagen: Das System ist nur in ganz bestimmten Situationen nutzbar und eigentlich nicht für den Straßenverkehr geeignet. Ich schalte es standardmäßig aus, da ich ständig eingreifen muss und niemanden zu blenden.

Schwächen:

  • Lange Geraden mit weit entferten Fahrzeugen
  • schwache Lichtquellen

Wo führt es zu massiven Problemen?:

Autobahn

  • Blendng von LKWs -Auf einer flachen geraden Strecke sind entgegenkommende PKWs meist durch die Leitplanke/Bewuchs in der Mitte vor Blendung geschützt. LKW Fahrer sitzen hingen deutlich zu hoch dafür. Problem ist, dass die Abblendlichter des Gegenverkehrs durch die Leitplanke verdeckt sind. Ich als Mensch sehe die Positionslichter der LKW und blende garnicht erst auf. Die automatischen Systeme blenden einfach auf. Beobachtet es mal im Verkehr - ständig werden LKW Fahrer durch diese automatischen Systeme geblendet. Es kann sehr gut erkannt werden, wenn der LKW eine kurze Lichthupe gibt. Dann erkennt das System die Lichtquelle und blendet blitzschnell ab, um nach wenigen Sekunden wirder aufzublenden.
  • Blendung bei Hügeln - Auch bei hügeligem Gelände kommt es vor, dass die Systemen den Gegenverkehr blenden, da die Lichtquellen zu weit entfernt sind um von dem Sensor erkannt zu werden.

Landstraßen im Flachland

  • Wenn die Straße 2 oder 3 km gerade aus geht, erkennt das Fahrzeug vorausfahrende Fahrzeuge bzw. Gegenverkehr nicht. Das System muss manuell abeschaltet werden.

Wer hat solche Systeme für den öffentlichen Verkehr zertifiziert? Wie ist eure Erfahrung damit?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. Oktober 2017 um 13:38

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal eure Erfahrungen dazu hören.

Ich selbst habe ein MB C Klasse mit LED Scheinwerfer von 2015 und dem sogenannten ILS (Intelligent Light System - so der Systemname von Mercedes), das automatisch (ganz oder nur partiell) das Fernlicht einschaltet, wenn kein Gegenverkehr erkannt wird.

Nach mehr monatigem Ausprobieren muss ich sagen: Das System ist nur in ganz bestimmten Situationen nutzbar und eigentlich nicht für den Straßenverkehr geeignet. Ich schalte es standardmäßig aus, da ich ständig eingreifen muss und niemanden zu blenden.

Schwächen:

  • Lange Geraden mit weit entferten Fahrzeugen
  • schwache Lichtquellen

Wo führt es zu massiven Problemen?:

Autobahn

  • Blendng von LKWs -Auf einer flachen geraden Strecke sind entgegenkommende PKWs meist durch die Leitplanke/Bewuchs in der Mitte vor Blendung geschützt. LKW Fahrer sitzen hingen deutlich zu hoch dafür. Problem ist, dass die Abblendlichter des Gegenverkehrs durch die Leitplanke verdeckt sind. Ich als Mensch sehe die Positionslichter der LKW und blende garnicht erst auf. Die automatischen Systeme blenden einfach auf. Beobachtet es mal im Verkehr - ständig werden LKW Fahrer durch diese automatischen Systeme geblendet. Es kann sehr gut erkannt werden, wenn der LKW eine kurze Lichthupe gibt. Dann erkennt das System die Lichtquelle und blendet blitzschnell ab, um nach wenigen Sekunden wirder aufzublenden.
  • Blendung bei Hügeln - Auch bei hügeligem Gelände kommt es vor, dass die Systemen den Gegenverkehr blenden, da die Lichtquellen zu weit entfernt sind um von dem Sensor erkannt zu werden.

Landstraßen im Flachland

  • Wenn die Straße 2 oder 3 km gerade aus geht, erkennt das Fahrzeug vorausfahrende Fahrzeuge bzw. Gegenverkehr nicht. Das System muss manuell abeschaltet werden.

Wer hat solche Systeme für den öffentlichen Verkehr zertifiziert? Wie ist eure Erfahrung damit?

512 weitere Antworten
Ähnliche Themen
512 Antworten

Zitat:

@BjoernL89 schrieb am 12. Oktober 2017 um 12:41:19 Uhr:

So dachte ich am Anfang auch. Erstaunlicherweise würde ich diese Feature beim nächsten Auto bewusst nicht mehr bestellen. Die LED Scheinwerfer sind top, kein Frage. Der Assistent hat mich maßlos enttäuscht.

Nur wenn du beim nächsten Auto den Assistenten nicht bestellst, hat das Fahrzeug dann noch adaptives Abblendlicht? Darauf würde ich keinesfalls verzichten, denn dann wäre die Ausleuchtungsweite nicht mehr von der Geschwindigkeit abhängig sondern starr ca. 70 m (bei einem normalen PKW und beim SUV etwas weiter).

 

Gruß

Uwe

Nicht wenige neue Autos blenden stark die vorausfahrenden Autos in der rechten Spur auf der Autobahn. Wechselt man in die selbe Spur wird nicht geblendet, bei einem erneuten Spurwechsel blendet es wieder. Je nach Modell so stark, als hätte er Fernlicht an. Bei H4 funzeln wäre das nicht tragisch, aber bei sehr hellen Led Scheinwerfer n nervt es.

Zitat:

@picard95 schrieb am 13. Oktober 2017 um 08:19:08 Uhr:

Nicht wenige neue Autos blenden stark die vorausfahrenden Autos in der rechten Spur auf der Autobahn. Wechselt man in die selbe Spur wird nicht geblendet, bei einem erneuten Spurwechsel blendet es wieder. Je nach Modell so stark, als hätte er Fernlicht an. Bei H4 funzeln wäre das nicht tragisch, aber bei sehr hellen Led Scheinwerfer n nervt es.

Hier empfehle ich die Verwendung des abblendbaren Innenspiegels bei Nacht. Ab circa 1975 bei allen Autos Serie. Wirkt Wunder. Wenn das nicht reicht --> Augenarzt.

Zum eigentlichen Thema: Im Lexus IS habe ich auch einen - gegenüber deutschen "Premium"-Marken abgespeckten - Fernlichtassistenten in Verbindung mit LED-Hauptscheinwerfern. Auf Land-/Bundesstraßen funktioniert der Assistent prima; kurios finde ich nur, dass er kurz vor Haarnadelkurven fast immer abblendet, obwohl sonst niemand auf der Straße unterwegs ist.

Auf der Autobahn ist er etwas übereifrig und blendet ab, wenn auf der Gegenfahrbahn ein einsamer LKW fährt. Das übersteuere ich dann schon mal, wenn ich selbst (was sehr selten ist) eher allein in meiner Richtung unterwegs bin. Im Alltag ist das aber eher selten und von daher ist der Assistent in Summe schon recht nützlich. Das Denken ersetzt er nicht, soll er ja auch nicht.

Mein Innenspiegel blendet sogar automatisch ab, die Außenspiegel leider nicht. Ich war beim Augenarzt und hab keine erhöhte Blendempfindlichkeit! Trotzdem blenden mich manche mit LED oder Xenon.

Also zieh es bitte nicht ins lächerliche SpyderRyder.

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 13. Oktober 2017 um 09:57:44 Uhr:

Zum eigentlichen Thema: Im Lexus IS habe ich auch einen - gegenüber deutschen "Premium"-Marken abgespeckten - Fernlichtassistenten in Verbindung mit LED-Hauptscheinwerfern. Auf Land-/Bundesstraßen funktioniert der Assistent prima; kurios finde ich nur, dass er kurz vor Haarnadelkurven fast immer abblendet, obwohl sonst niemand auf der Straße unterwegs ist.

Auf der Autobahn ist er etwas übereifrig und blendet ab, wenn auf der Gegenfahrbahn ein einsamer LKW fährt. Das übersteuere ich dann schon mal, wenn ich selbst (was sehr selten ist) eher allein in meiner Richtung unterwegs bin. Im Alltag ist das aber eher selten und von daher ist der Assistent in Summe schon recht nützlich. Das Denken ersetzt er nicht, soll er ja auch nicht.

achso stimmt in §schwachkopf123 abs. idiot steht ja drinnen: einsame LKW dürfen gerne mit Fernlicht geblendet werden. Hatte ich fast vergessen.

Aber bei deinem Zitat in der Signatur wundert mich das überhaupt nicht. Da weiß man wenigstens direkt mit wem man es zu tun hat.

Zitat:

@FoFoGhiaMK1 schrieb am 13. Oktober 2017 um 10:10:59 Uhr:

Mein Innenspiegel blendet sogar automatisch ab, die Außenspiegel leider nicht. Ich war beim Augenarzt und hab keine erhöhte Blendempfindlichkeit! Trotzdem blenden mich manche mit LED oder Xenon.

Bei mir genauso.

Ja, das ist die Folge des Gedankens, dass man auch bei Abblendlicht den Bereich stark ausleuchten möchte, wo üblicherweise Verkehrszeichen stehen. An sich kein schlechte iDee, denkt man. Wenn man sich dann aber mal überlegt, wie dazu die Lichtverteilung gestaltet werden muss, ist es völlig klar, dass dann von einem überholenden Fahrzeug der Überholte geblendet wird.

Hier wäre mal ein sinnvoller Anwendungsansatz für Matrixleuchten: beim Überholen Strahl rechts absenken. Gibt's ja vielleicht sogar schon ...

Zitat:

@Reaver1988 schrieb am 13. Oktober 2017 um 10:13:49 Uhr:

 

achso stimmt in §schwachkopf123 abs. idiot steht ja drinnen: einsame LKW dürfen gerne mit Fernlicht geblendet werden. Hatte ich fast vergessen.

Aber bei deinem Zitat in der Signatur wundert mich das überhaupt nicht. Da weiß man wenigstens direkt mit wem man es zu tun hat.

Bist du so ein Gewalt-Autonomer oder ein "Aktivist" aus der Roten Flora? Dann wundert mich DEIN "Beitrag" hier auch nicht. Und ja, meine Rücksichtnahme auf Lenker einsamer LKW ist gegenüber meiner Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer erfahrungsbedingt etwas begrenzt.

Worauf genau begrenzt?

Begrenzt ist hier auf jeden Fall etwas. :rolleyes:

Zitat:

@IncOtto schrieb am 12. Oktober 2017 um 08:39:25 Uhr:

 

Dennoch ist der Sicherheitsgewinn enorm. Wie Menschen mit Halogenkrücken schneller als 50 auf der Landstraße fahren können, bleibt mir ein Rätsel. Würde das Sichtfahrgebot konsequent eingehalten werden, wäre nämlich nicht mehr möglich.

Ich bin der Meinung, dass das definitiv nicht stimmt bei anständig eingestelltem Licht.

Man kann schon schneller als 50 fahren. Vielleicht 80 oder so ;)

Meist aber doch 100, der Vordermann fährt entweder für einen blind.

Oder der Gegenverkehr leuchtet mit.

Und wenn nix ist, hat man ja Fernlicht.

 

Ich muss auch noch was zu den Assistenten und auch dem Matrix-Licht sagen.

Mit den Fernlichtassistenten und auch dem Matrix-Licht habe ich ein Problem.

Vor allem bei kurvigeren Strecken.

Die erste halbe Sekunde bis Sekunde blendet es IMMER!

Denn die Teile erkennen nicht den Lichtschein der schon aus der Kurve geleuchtet kommt sondern schalten in der Regel erst ab/runter wenn meine Scheinwerfer zu sehen sind.

Das kann jeder Mensch der Manuell das Licht bedient besser.

Des weiteren wurde ich sehr wohl schon von Matrix-Licht eines hinterherfahrenden Fahrzeuges geblendet.

Und zwar Dauerhaft. Über die Außenspiegel.

Das kommt selten vor.

Daher schließe ich darauf, dass das System diesbezüglich in der Regel funktioniert.

Aber halt doch nicht immer.

 

Das mit Abstand größte Problem sehe ich auf der Autobahn mit LKW-Fahrern.

Die oberen Posi-Leuchten sind zu schwach, als dass sie sowohl von Matrix als auch von Fernlichtassistent erkannt werden können.

Das blendet wie Sau wenn du Xenon oder LED auf Vollfeuer direkt in die Fresse bekommst.

Du fährst quasi komplett 100% blind.

Das ist auf dem Youtube-Kanal Sascha LKW Fahrnünftig häufig zu sehen nachts auf der Autobahn.

Gegenverkehr blendet mit Fernlicht. Er macht Fernlich an. Geht es im Gegenverkehr direkt aus.

Macht er das Fernlicht wieder aus, geht es direkt wieder an!

Das ist einfach dumm und assozial wenn man die Assistenten auf der Autobahn nutzt.

Automatisches Fernlicht sollte über 110km/h einfach unwiderruflich deaktivert sein.

Und dem Matrix-Licht sollte es verboten sein auf der linken Seite hochzustellen.

Um genau die Autobahnproblematik zu vermeiden.

Wer will, kann ja dann noch mit manuellem Fernlicht fahren wenn er wirklich eine Autobahn findet, die nachts so leer ist, dass es geht.

Ich kenne diesbezüglich nur die A38

Dort ist das Montag-Donnerstag zwischen 01.00 Uhr und 04.00 Uhr phasenweise möglich

Zitat:

@picard95 schrieb am 13. Oktober 2017 um 08:19:08 Uhr:

Nicht wenige neue Autos blenden stark die vorausfahrenden Autos in der rechten Spur auf der Autobahn.

Das sind aber meist die mit Xeon- oder LED-Standardlicht, denn die haben starre asymmetrische Scheinwerfer. Um auf der Landstraße den rechten Fahrbahnrand weiter ausleuchten zu können, geht der Lichtkegel rechts nach oben. Wenn man von so einem Fahrzeug auf der Autobahn überholt wird, blendet das natürlich, das umso mehr, wenn es sich um Xenon- oder LED-Scheinwerfer handelt.

Zitat:

@Leon596 schrieb am 13. Oktober 2017 um 17:33:42 Uhr:

Ich muss auch noch was zu den Assistenten und auch dem Matrix-Licht sagen.

Mit den Fernlichtassistenten und auch dem Matrix-Licht habe ich ein Problem.

Vor allem bei kurvigeren Strecken.

Die erste halbe Sekunde bis Sekunde blendet es IMMER!

Bei meinem alten BMW mit Fernlichtassistenten war das so, deshalb habe ich vorher immer manuell abgeblendet. Bei meinem jetzigen Fahrzeug blendet der selber sehr schnell aber, deutlich unter einer halben Sekunde.

Zitat:

Denn die Teile erkennen nicht den Lichtschein der schon aus der Kurve geleuchtet kommt sondern schalten in der Regel erst ab/runter wenn meine Scheinwerfer zu sehen sind.

Das kann jeder Mensch der Manuell das Licht bedient besser.

Das ist nicht unbedingt mehr richtig. Das Fernlicht moderner Scheinwerfer ist inzwischen so hell, dass der Lichtschein durch das helle Fernlicht oft nicht rechtzeitig erkannt wird und man auch manuell erst abblendet, wenn das entgegenkommende Fahrzeug die Kurve passiert hat. Ob man dann schneller als ein moderner und guter Assistent reagiert ist fraglich.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 13. Oktober 2017 um 19:15:08 Uhr:

 

Das ist nicht unbedingt mehr richtig. Das Fernlicht moderner Scheinwerfer ist inzwischen so hell, dass der Lichtschein durch das helle Fernlicht oft nicht rechtzeitig erkannt wird und man auch manuell erst abblendet, wenn das entgegenkommende Fahrzeug die Kurve passiert hat. Ob man dann schneller als ein moderner und guter Assistent reagiert ist fraglich.

Also ich erkenne den Lichtschein mit meinem Fernlicht immer! :D

Klar, habe kein Xenon sondern Halogen.

Aber das ist mit den Nightbrakern als Fernlicht doch noch brauchbar hell verglichen mit den modernen Scheinwerfern. Also kein so großer Unterschied zu Xenon oder LED

Den Unterschied von richtig modernen Scheinwerfern zu meinen hat es hauptsächlich bei Abblendlicht und generell Breitenausleuchtung. Und das durchaus sehr sehr deutlich

Zitat:

@Leon596 schrieb am 13. Oktober 2017 um 19:45:28 Uhr:

Also ich erkenne den Lichtschein mit meinem Fernlicht immer! :D

Klar, habe kein Xenon sondern Halogen.

Aber das ist mit den Nightbrakern als Fernlicht doch noch brauchbar hell verglichen mit den modernen Scheinwerfern. Also kein so großer Unterschied zu Xenon oder LED.

Täusche dich da mal nicht. Früher mit Halogen war es mich kein Problem nahezu immer den Lichtschein zu erkennen, bevor das entgegenkommende Fahrzeug aus der Kurve kam. Seitdem ich Fahrzeuge mit Xenon fahre, hat sich das geändert. Klar klappt das manchmal immer noch, aber eben nicht immer zuverlässig. Bei LED-Scheinwerfer dürfte sich das noch verschärfen.

Wie gesagt, mein Fernlichtassi blendet so schnell ab, dass ich mir da keine Gedanken mehr mache. Dennoch gibt es Situationen, in denen ich das Fernlicht manuell ausschalte, nämlich z.B. in der hier beschriebenen Situation auf der AB, wenn ein LKW entgegenkommt. Ich muss allerdings mal beobachten, ob mein Fernlicht überhaupt die Gegenfahrbahnen der Autobahn ausleuchtet. Ich habe ehrlich gesagt, darauf noch nicht bewusst geachtet.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 13. Oktober 2017 um 19:57:04 Uhr:

Zitat:

@Leon596 schrieb am 13. Oktober 2017 um 19:45:28 Uhr:

Also ich erkenne den Lichtschein mit meinem Fernlicht immer! :D

Klar, habe kein Xenon sondern Halogen.

Aber das ist mit den Nightbrakern als Fernlicht doch noch brauchbar hell verglichen mit den modernen Scheinwerfern. Also kein so großer Unterschied zu Xenon oder LED.

Ich muss allerdings mal beobachten, ob mein Fernlicht überhaupt die Gegenfahrbahnen der Autobahn ausleuchtet. Ich habe ehrlich gesagt, darauf noch nicht bewusst geachtet.

 

Gruß

Uwe

Ich denke davon kannst du schwer ausgehen, dass das der Fall ist.

Mich würde es wundern, wenn es nicht so wäre.

Selbst mit dem Matrixlicht werde z.T die Schilderbrücken auf der Autobahn so angeballert, dass man fast ne Sonnenbrille braucht :D

(und die Schilderbrücken hängen ja nochmal viel viel höher als ein LKW-Fahrer sitzt.)

Würde mich wundern, wenn die Breitenausleuchtung beim Fernlicht so schwach wäre, dass der LKW-fahrer noch gut sehen könnte.

Probier das einfach mal bei einer Schilderbrücke aus.

Die Rückseite auf der Gegenfahrbahn sollte auch taugen dafür.

Ich tippe, dass selbst die Hell ist dann trotz ihrer Höhe :)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fernlichtassistenten/Matrix/ILS - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr