ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. fernfahrer gehalt HILFE

fernfahrer gehalt HILFE

Themenstarteram 6. Dezember 2007 um 23:17

Hallo

Ich habe vor kurzem den ce lappen gemacht

jetzt würde ich gerne fernstrecke fahren.. wieviel kann ich da verdienen.. ich hab gelesen das manche bis zu 300 stunden im monat fahren... das ist doch verboten oder. bei 47 stunden in der woche kommt man doch gerade mal auf 188 stunden.. oder wird der arbeitstag mit 16 stunden berechnet also FAHRZEIT und STANDZEIT..

BITTE UM HILFE

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@ScaniaV8R520 schrieb am 21. Juli 2015 um 21:27:21 Uhr:

Warum soll das die Ausnahme sein ? Ist doch vollkommen legitim ne zweimalige 15er Schicht und ne dreimalige 13er Schicht pro Woche zu schieben...

Ja aber auch nur wenn man an der Laderampe beim be oder entladen schön auf Pause stellt , Ich verbringe meine Freizeit lieber zuhause statt zusätzlich 3std an der Rampe um ne "legale " 15 er Schicht zu haben. Man wird ja nicht gezwungen auf Pause zu stellen,und eigentlich bescheisst man sich dadurch nicht nur selbst sondern sorgt damit für Nachahmer mit dem Resultat das unsere Arbeitsbedingungen so schlecht sind.

Als Lkw Fahrer wird man auch mit 20 std am tag niemals reich werden.

 

 

 

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

In einer Doppelwoche darfst Du 90 Stunden fahren. Hast Du sicherlich in der Fahrschule gelernt. Ist ja schließlich Ausbildungsinhalt.

Manche Arbeitgeber sehen das als das Minimum an. Im Fernverkehr wirst Du das auf jeden Fall leisten! Dazu kommen aber noch weitere Stunden, die Du Dich um Dein Fahrzeug kümmerst, Be- und Entlädst und so Sachen.

Dürfen tust Du - mit Ausgleich in einem Quartal - bis zu 60 Stunden, aber ... die Praxis sieht dann doch meist anders aus.

Als Anfänger wirst Du nicht die Welt verdienen und nicht selten kriegst Du im Nahverkehr mehr Geld, bist aber im Grunde 12 bis 16 h unterwegs ... im Fernverkehr zumeist mindestens eine Woche. Der Verdienst ist mega-unterschiedlich. Dafür gibt's hier andere Threads, die Du dazu lesen solltest.

Hattest Du Dich noch nicht vorher erkundigt, was Dich erwarten wird? Dann bist Du ziemlich mutig!

Themenstarteram 6. Dezember 2007 um 23:31

WIE WIRD DANN EIN TAG IN STUNDEN ABGERECHNET WENN ICH 9 STD FAHRE WIEVIEL BEKOMME ICH CA VON DEN 24 STD BEZAHLT

UND VIEVIEL SOLLTE ICH ANFANGS ALS MINDESTLOHN VERLANGEN

Ich nenne mal jetzt die schlechteste Methode und dann kann es nur noch besser werden: Schlimmstenfalls bekommst Du 8 Stunden am Tag bezahlt und der Rest ist Spaß an der Freude.

In einer Spedition hatte ich mal Verträge mit einem Zeitkontingent von 168 h im Monat für den Fernverkehr. Alle Mehrstunden waren für Spaß an der Freude, dafür war aber auch der Monatslohn dafür nicht so mikrig wie das heute üblich ist.

Matze arbeitet umgerechnet für 5,- Euro die Stunde, vereinbarter Einstiegslohn wird aber bei 8,- bis 10,- Euro pro Stunde liegen. Mit Ausnahmen auch darüber. Es ist auch weniger die Frage des Forderns, sondern vielmehr eine Frage des Angebotes. Die Branche kennt die abenteuerlichsten Lohnmodelle! Also zuerst mal das Lohnmodell der Firma anhören - zumeist wirst Du da nicht drumherum kommen - und dann alles miteinander abwägen.

Hatte mal ein Angebot bei einer Firma, da sollte ich brutto knapp 1.250,- Euro im Monat haben. Durch alles andere, insbesondere dann, wenn ich den Bock 30 Tage im Monat unterm Arsch habe, wäre ich bei dem Modell auf um die 2.000,- Euro netto gekommen! Das habe ich abgelehnt.

Eine niederländische Spedition hat mir ein "Angebot" unterbreitet, wobei ich dann allerdings einen deutschen Arbeitsvertrag auf die deutsche Niederlassung hätte, von 8,- Euro/h und die Hälfte für Ladetätigkeiten. Mein Job hätte sich von den Mitarbeitern mit holländischem Arbeitsvertrag nicht unterschieden und für die sind 12,93 €/h - so um den Dreh rum - fällig, ohne Möglichkeit zur Verkürzung für Ladezeiten. Naja, die Fahrzeuge sind zudem etwas "schwach auf der Brust", was manchen ja auch interessiert. Wer will schon Anführer sein?!?

Moin.

Eine einfache Faustformel besagt, dass nur solche Firmen Fahrer suchen, welche die miesesten Arbeitsbedingungen haben. Weil: die seriösen Fahrerarbeitsplätze, da stehen die Profis selber Schlange auf der Warteliste.

Der Vorteil, den man als Neuling bei den sogenannten "Taubenschlägen" hat, ist der, dass nach ein paar Monaten man alle Varianten des Straßengütertransports so kennen lernt, wie man den eigentlich nicht machen sollte: Arbeitszeit, Arbeitssicherheit, Zustand des Lkw, Überladung, Fahren ohne passende Genehmigung oder "prekäre" Arbeitsverhältnisse wie selbständiger Fahrer.

Geh mal bei der Arbeitsagentur auf Berufskennziffer 7144. 99% von dem, was da angeboten wird, würde ich nie machen. Weil hinterhältig, verlogen und beim Lohn "nach Vereinbarung".

gruß f

Themenstarteram 7. Dezember 2007 um 2:53

VIELEN DANK HAST MIR SEHR GEHOLFEN :)

@peecekeeper81

Aus welcher Ecke Deutschlands kommst Du denn? Hättest Du evtl. Interesse in Holland zu arbeiten?

Anfangsgehalt bei 240 Stunden/Monat wäre ca. 2.700 EUR Brutto plus 40 € Spesen/Tag.

Gruß Christian

Themenstarteram 7. Dezember 2007 um 14:31

ich komme aus stuttgart habe heute gerade einen vertrag bei einer zeitarbeitsfirma bekommen 8 euro die stunde 200 monatsstunden 6 euro spesen nahverkehr. ich werde mal 2-3 monate dort arbeiten um etwas berufserfahrung zu sammeln. aber ab märz wäre holland eine echte alternative.

wo kann man sich den da bewerben ? gruss

Zitat:

Original geschrieben von peecekeeper81

wo kann man sich den da bewerben ? gruss

hier zum beispiel: www.hfworks.eu

Ist ein Arbeitsvermittler aus der Nähe von Venlo. Der arbeitet mit einigen holländischen Speditionen zusammen. Bezahlt wird auch hier natürlich nach Tarif. Einige unserer Fahrer haben bei ihm einen Arbeitsvertrag und sind zufrieden.

Normalerweise läuft es so, daß man bei hfworks einen 3-Monats-Arbeitsvertrag unterschreibt und bei einer Spedition eingesetzt wird. Ist die Firma zufrieden, so bekommt man nach den 3 Monaten einen unbefristetetn Vertrag direkt bei der Firma.

Gruß Christian

Hallo

Ich bin gerade mit meiner Ausbildung (3Jahre) zum Berufskraftfahrer fertig geworden. Habe neben meiner betrieblichen Ausbildung schon Erfahrung im Fernferkehr gesammelt. Da ich gehört habe, dass man im Holland noch gutes Geld verdienen kann, bin ich sehr daran interessiert dort eine Anstellung zu bekommen. Ich würde gerne wissen, an welche Firmen man sich wenden kann? Ich bin gerne bereit für einen guten Job umzuziehen, um mich anzupassen. Eine Zeitarbeitsfirma wäre nicht unbedingt das Mittel der Wahl, da die schließlich von meinem Geld auch etwas haben wollen, bzw. ich erst gar nicht viel verdienen werde. Es wäre nett, wenn ich hier einige Empfehlungen bekommen würde.

Gruß

Stephan

Leichenschänder! :D

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

Leichenschänder! :D

wenn das mal kein vorbildlich zielführender Beitrag zum Thread-Thema war ...

Die Gehälter für LKW Fahrer sind von soooo vielen Faktoren abhängig, dass man es nicht ernsthaft beantworten kann. So gibt es geografisch schon Unterschiede zwischen dem LKW Fahrer Lohn in Rostock und dem Berufskraftfahrer Gehalt in München von fast 50%. Wir haben hierzu auch eine schöne Infografik LKW Fahrer Gehalt erstellt: Zur Infografik

Leichenschänder! :D

Hi.ich verdiene 2300 brutto bei einer Stuttgarter Firma, und fahre international, gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. fernfahrer gehalt HILFE