ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Fendt TRISIX [Konzeptstudie]

Fendt TRISIX [Konzeptstudie]

Themenstarteram 13. Januar 2008 um 16:33

Da wir hier im Nutzfahrzeugbereich sind, gehören ja landwirtschaftliche Maschinen auch dazu.

Um die Schlagkraft auf den immer größer werdenden Monokulturen zu bewältigen, hat Fendt eine Studie erarbeitet, welche die Nachteile von Raupenschlepper und Zwei-Rad-Schlepper relativieren soll.

Die per Rad einzeln gefederten und angetriebenen Räder werden mit 540 PS auf bis zu 60 km/h beschleunigt. Das Hochleistungsbremssystem sorgt zusammen mit dem optionalen ABS für zuverlässige Verzögerung. Ein stabiler Geradeauslauf und die spurtreue Kurvenläufigkeit sorgen für eine sichere Fortbewegung. Eine Reifendruckregelanlage sorgt für notwendige Bodenschonung auf dem Feld und stabilem Verhalten auf Straßen, zudem dient sie der Steigerung der Zugkraft. Durch das Lenken der Vorder- und der Hinterachse wird eine Spurkreis von grade mal 13,79 m erreicht.

Ähnliche Themen
49 Antworten
am 13. Januar 2008 um 17:27

sieht geil aus das teil ....

wie wird der angetrieben? hydrostatisch??? kardanwellen???

die 2. achse bleibt starr?? oder lenkt die in einem kleinen winkel mit dem vorderren mit und die letzte lenkt entgegen???

Für nen Trecker sieht das Gerät echt scharf aus. :D Mich würde mal der Preis eines solchen Fahrzeugs interessieren. Der liegt wahrscheinlich deutlich im 6-stelligen Bereich.

Themenstarteram 13. Januar 2008 um 18:17

Die Räder werden einzeln angetrieben und es werden dafür zwei Vario-Getriebe eingesetzt. Wie genau die Kraftübertragung ist, wurde nicht veröffentlicht. Da muss man wohl noch abwarten.

Die erste und die letzte Achse werden gelenkt.

Schon ein 936er fängt in etwa bei 202.000,- Euro an zu kosten. Da wird man wohl mindestens ein Viertel, wenn nicht sogar nochmal die Hälfte draufrechnen müssen. Aber derzeit ist es noch ein Konzeptfahrzeug. Allerdings wäre das Konzept sehr praktisch für die großen Felder in Nord- und Südamerika, Russland oder Polen. Ein guter Ersatz für Raupenschlepper, die in solchen Dimensionen gerne eingesetzt werden.

Mehr gibt's hier: Fendt TRISIX

am 13. Januar 2008 um 18:32

nabend

naja also mir gefällt der mal gaaaaar nich....

hab ihn auch schon live gesehn auf der agri technika...

Hab den ebenfalkls auf der Agri Technika gesehn.

Ist schon n Monster.

Vorallem wenn man drin hockt.

Als Ersatz für Raupenschlepper ist der bestimmt denkbar nur

denke ich sind die Nebenkosten höher wie bei besagten.

MfG

Patrick

Themenstarteram 13. Januar 2008 um 18:57

Von den Nebenkosten habe ich bei Agrar-Schleppern keine Ahnung. Der TRISIX soll ja nicht nur auf'm Acker fahren. Der kann gleichermaßen als Transportschlepper genutzt werden. Darum geht es wohl auch bei dieser Konstruktion.

Hallo,

das Ding ist eine Eierlegendevollmilchsau ;-)

MFG

mitwisser

Zitat:

Original geschrieben von mitwisser

Hallo,

 

das Ding ist eine Eierlegendevollmilchsau ;-)

 

MFG

 

mitwisser

 ROFL......:D :D

 

sorry, aber der Schreibfehler iss gut :p

 

grüße

Steini

 

 

Chris,

Das Concept wird sich nicht auf breiter ebene auf dem US Markt durchsetzen. Trotz Einzelradaufhangung und den anderen Spielereien die bezahlt und repariert werden mussen.

Die Maschiene ist nach hinten nicht Ubersichtlich,

http://www.youtube.com/watch?v=1XhYj2H0vdU&feature=related

Der Pullingpower ist mit sicherheit nicht vergleichbar mit dem CAT Challenger in weichem Untergrund. die Flachenbelastung cm2/ kg ist mit sicherheit bedeutend hoher - Flurschaden.

http://www.youtube.com/watch?v=IEgu2-c5jDk

http://www.youtube.com/watch?v=3PQa4x_20ko&NR=1

Fur den Transport vom Feld zu den Getreidesilos ist das teil zu langsam, und zu teuer in der Anschaffung und Wartung.

Wir laden unsere Sattel auf dem Feld, gleichzeitig wenn gedroschen wird.

Fur einen 3 oder 4 Achsigen Farm truck, beotige ich keinen CDL, und kann jeden Fahren lassen der den Truck beherrscht und einen Auto Fuhrerschein hat. Minimum alter je nach State 15 Jahre oder 16 Jahre. Versicherung und Steuern sind ungefahr $300,-- im Jahr.

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Von den Nebenkosten habe ich bei Agrar-Schleppern keine Ahnung. Der TRISIX soll ja nicht nur auf'm Acker fahren. Der kann gleichermaßen als Transportschlepper genutzt werden. Darum geht es wohl auch bei dieser Konstruktion.

also ich finde schon das der vom design sehr schön aussieht. ist auch sicher gewaltig mit dem zu fahren.

alldings wusste ich bis jetzt nicht das es überhaupt sowas wie raupen traktoren gibt.

sind auch sehr geil.

aber bei gibt es im moment relativ grosse "probleme" mit bauern die sich grosse traktoren kaufen und mit zwei hängern bio masse transportieren. ist eh klar die haben viel weniger versicherungs stuern zu zahlen als wir für unsere lkw und keine tachoscheiben und achten auch nicht auf ihre gewichtsbeschränkugen. von irgendwelchen lizenzen brauch ich doch auch wohl nicht reden.

Die Deutsche Traktoren Union -DTU- mit dem T860 hat ein ahnliches Concept in 2005/2006.

http://www.tbv-erfurt.de/cms_images/s_23.pdf

 

Rudiger

Themenstarteram 14. Januar 2008 um 12:56

Die haben gleich vier Achsen, eine Knicklenkungen, zwei Boogieaggregate (pendelnd gelagert) und 600 PS.

Warum denken alle Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen, dass 85 dBA "eine angenehme Arbeitsumgebung" wäre?

Aber allesamt sind diesen großen Schlepper recht unübersichtlich. Obwohl der Blick auf die Arbeitsbereiche recht frei gehalten wird.

85 dbA....

Da fängt doch laut Berufsgenossenschaften der Bereich an ab dem ein

Gehörschutz zu tragen ist bzw. ab dem bleibende Hörschäden zu erwarten sind...

Themenstarteram 14. Januar 2008 um 16:39

Bleibende Schäden entwickeln sich schon bei 72 dBA. Zumindest ist das der aktuelle Stand der Forschung. Trotzdem liegt kaum ein Traktor in der Kabine unter 75 dBA.

Dieses kreischende Geräuch der Deutz-Motoren würde mich auf Dauer verrückt machen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen