ForumPflege anderer Bereiche
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflege anderer Bereiche
  6. Felgen stark verschmutzt/eingebrannt

Felgen stark verschmutzt/eingebrannt

Themenstarteram 18. August 2019 um 14:38

Vielleicht hat in der Runde ja jemand den ein oder anderen guten Vorschlag parat:

Und zwar geht es um einen Satz Alufelgen der seine besten Tage leider schon hinter sich hat - wobei das auch nicht ganz richtig ist, der Zustand ist soweit in Ordnung nur wären da nicht diese extremen Verunreinigungen durch - ich mutmaße jetzt einfach - eingebrannten Bremsstaub.

Vom Vorbesitzer nicht sonderlich gepflegt sieht das Resultat nach gründlicher Wäsche nun so aus:

https://www.bilder-upload.eu/thumb/bf4e57-1566130122.jpg

https://www.bilder-upload.eu/thumb/efcb31-1566130226.jpg

Was wurde unternommen?

Natürlich die Felge gewaschen. Dann nochmal Felgenreiniger (Sonax) einwirken lassen, mehrfach und lange (2-3 mal, mit guten 15-30 Minuten Einwirkzeit) und die Felge geschrubbt bis die Arme taub sind. Auch die gute alte Zahnbürste wurde angesetzt um zu sehen ob sich der Dreck zumindest Stück für Stück abtragen lässt. Leider ohne nennenswerten Erfolg.

Sehr viel härtere Mittel wurden nicht genutzt um den Lack vorerst nicht zu beschädigen.

Jetzt die Frage:

Was wären Vorschläge um den Dreck zumindest grob oder teilweise abzutragen?

Ich schätze gute Chemie (Reiniger/alternative Mittel) wird da schon nichts mehr bringen (es sei denn jemand behauptet den Wunderreiniger zu kennen der am Ende auch noch Lack auf der Felge lässt), es wird eher darauf hinauslaufen den Dreck mechanisch abzutragen?

Welche Optionen könnte man in Erwägung ziehen die den Dreck zumindest in Teilen lösen und am Ende den Lack nicht zerstören? Sprich eine Neulackierung sollte hinterher nicht nötig sein.

Schleifen, ggf. mit gröber werdendem Schleifpapier, vielleicht zunächst nass (falls das nicht schon zu harmlos ist)? Ein anderer Vorschlag?

Anschließendes wiederaufpolieren der Stellen wird aufgrund der Felgenhorn-Form maschinell ziemlich schwierig sein, fraglich ob von Hand die Ergebnisse zufriedenstellend werden? Erfahrungen?

Werft gerne mal eure Vorschläge in den Raum, wie ihr mit extremen Felgenverunreinigungen umgeht.

Felge2
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi, hatte vom Vorbesitzer auch stark verschmutze Felgen übernommen. Die üblichen Mittel haben alle versagt, geschrubbt bis zum Umfallen...

Nahm etwas Salzsäure (gibt es in vielen Baumärkten günstig in 1 Liter Gebinde) zum Leitungswasser in den Eimer und der löste allen Dreck auf!

Bitte gründlich mit Seifenwasser nachspülen und Gummihandschuhe verwenden!

Mit einfachen Hausmitteln neue Felgen!

Zitat:

@Benzfahrer250 schrieb am 31. August 2019 um 20:50:57 Uhr:

Hi, hatte vom Vorbesitzer auch stark verschmutze Felgen übernommen. Die üblichen Mittel haben alle versagt, geschrubbt bis zum Umfallen...

Nahm etwas Salzsäure (gibt es in vielen Baumärkten günstig in 1 Liter Gebinde) zum Leitungswasser in den Eimer und der löste allen Dreck auf!

Bitte gründlich mit Seifenwasser nachspülen und Gummihandschuhe verwenden!

Mit einfachen Hausmitteln neue Felgen!

Und was hast du nach erfolgter Reinigung mit der verdünnten Salzsäure gemacht? Ich hoffe nicht nur in den Gulli gekippt.

Keine Angst, hab ne große Wanne. Hab den Kanister mit dem Wasser in einen Fachbetrieb gebracht der sammelt so was.

Themenstarteram 1. September 2019 um 11:33

Ich habe die Reinigung über die letzten Tage hinweg in Angriff genommen.

Im Prinzip bin ich dem Vorschlag von jupdida nachgegangen, der im Grunde dieselbe Richtung einzuschlagen scheint wie der von Benzfahrer.

Im Blogbeitrag von jupdida wurde Rabbasol Spezial Kalksteinlöser verwendet. Ein salzsäurehaltiger Industrie- oder eher Sanitärreiniger (ph-Wert 1), der aber teils für die Privatperson schwer zu beschaffen ist - zumindest im Netz. Ich habe mich nach leichter zu beschaffenden Alternativen mit möglichst ähnlichen Eigenschaften umgesehen.

Gelandet bin ich bei Eilfix Urinex Kalksteinlöser (Ja, es ist halt ein Sanitärreiniger, der Name ist daher wenig glorreich verglichen mit gängigen Felgenreinigern ^^). Auch ein salzsäurehaltiger Kalksteinlöser.

Es war zwar ein ganz schöner Aufwand und viel geschrubbe aber am Ende sind die Felgen sauber geworden - sogar der eingebrannten Bremsstaub ging durch die Kombination aus Reiniger und Pinseln/bürsten ab. Der Lack hat durch das Mittel keinen Schaden genommen - nur durch die etwas zu vehemente Verwendung der Zahnbürste und das schleifen des Bürstenkopfes auf dem Lack ist dieser stellenweise etwas abgeschliffen. Aber das ist dann auf die ungünstige Felgenform, die eigene Ungeduld und/oder Gleichgültigkeit zurückzuführen. (Ist auf dem Foto ganz unten in der Verrundung des Übergangs Speiche zu Felgenhorn zu sehen)

Vorgehen:

Zunächst die Pinsel-Variante: Mit einem flachen Borsten-Pinsel (zu weich sollte er nicht sein) wurde der unverdünnte Reiniger aufgetragen. Meist dauert es etwa 5-10 min Einwirkzeit bis sich die kleinen eingebrannten Dreckpunkte mit leichtem Druck sogar mit dem Pinsel wegarbeiten lassen. Zwischendurch kann man auch einfach nochmal alle Stellen mit neu mit Reiniger bedecken. So lassen sich schon viele Verunreinigungen entfernen.

Für die großen, eingebrannten Stellen: Die Zahnbürste

Mit einer alten Zahnbürste über die Problemstellen dick eingebrannten Bremsstaubs schrubben und dabei immer mal wieder etwas neuen Reiniger hinzugeben (durch die Bürste oder den Pinsel). Das schäumt dann evtl. etwas, ab und zu sollte man die Stellen einmal sauber wischen und den Fortschritt begutachten. Mit viel pinseln, viel Zahnbürsteneinsatz zusammen mit dem Reiniger und einigem Zeitaufwand kann so auch eine dicke Schicht eingebrannten Bremsstaubs langsam abgetragen werden.

Es ist ein reines Geduldsspiel, wem der Zustand der Felge und des Lackes enorm wichtig ist geht eben behutsamer und langsamer vor und investiert mehr Zeit.

Probleme: Irgendwann kann es auch den Anschein machen, dass alles Schrubben nichts bringt. Zwischendrin bin ich mit einem kleinen Schlitzschraubendreher hingegangen und habe die oberste Schicht auf den "Dreckspots" leicht angekratzt und etwas abgeschabt. Dabei natürlich möglichst versucht nicht zu tief zu schaben um den Lack darunter nicht zu beschädigen. Es sollte nur die oberste Schicht etwas angelöst werden. Danach wieder Pinseln und Zahnbürste.

Mit der Zahnbürste muss man etwas aufpassen, mit zu viel Druck stößt auch schnell der Kopf der Bürste irgendwo an oder schleift. Damit hat man sich doch recht schnell stellenweise den Felgenlack angeschliffen, hier also Vorsicht.

Das Bild zeigt die gleiche Felge wie im Eröffnungspost nach der Reinigung. Die Stelle ist auch diesselbe (an der "BBS"-Prägung zu erkennen). Die anderen Räder waren bei weitem nicht so verdreckt, daher zeigt dieses Beispiel doch ganz gut wie viel man mit chemischer Reinigung und putzen bzw. leichter mechanischer Bearbeitung der "Dreckspots" erreichen kann. Ich hätte es jedenfalls selbst nicht gedacht, dass man allein mit einem Reiniger an der Stelle noch so gute Ergebnisse erzielen kann wo die Verschmutzung doch schon arg hartnäckig war.

Ich sage auch mal danke für die Ratschläge und hoffe, dass dieser Beitrag dann vielleicht dem oder anderen auch weiterhilft!

Img-20190829-121841

Also wenns eingebrannter Bremstaub ist ging es bei mir mit dem guten alten Aluteufel weg. Würde den aber nicht zuoft benutzen weil mir da schonmal der Glanz verloren ging.

Mfg

*** Link entfernt! - Johnes, MT-Moderation ***

Zitat:

@Justin4548 schrieb am 25. September 2019 um 19:13:43 Uhr:

Also wenns eingebrannter Bremstaub ist ging es bei mir mit dem guten alten Aluteufel weg. Würde den aber nicht zuoft benutzen weil mir da schonmal der Glanz verloren ging.

Mfg

Der gute alte Aluteufel Rot ist aber auch wie verdünnte Salzsäure.

@Justin4548 Frisch angemeldet, 2 Beiträge geschrieben und beide mit link zum Mitverdienen.....

Du bist herzlich willkommen, aber lass diese "Werbelinks zum Mitverdienen" weg!

Zitat:

@jupdida schrieb am 25. September 2019 um 20:07:51 Uhr:

@Justin4548 Frisch angemeldet, 2 Beiträge geschrieben und beide mit link zum Mitverdienen.....

Du bist herzlich willkommen, aber lass diese "Werbelinks zum Mitverdienen" weg!

Hast du gebimmelt?

Nein, wenn er sich daran hält ist's ja gut. Wenn nicht wird beim nächstenmal gebimmelt.....

Und so lange bleiben seine Werbelinks stehen? :(

War doch nur nen gut gemeinter Rat, ich hab ihm halt direkt den Link geschickt dann brauch er es nicht sinnlos zu Googlen. Benutz den ja auch ist ja jetzt nicht so als wenn ich ihm irgendein Scheiß verkaufen will.

Zitat "Benutz den ja auch ist ja jetzt nicht so als wenn ich ihm irgendein Scheiß verkaufen will."

Jetzt Bimmel ich.

Was ist eigentlich dein Problem darf ich ihm keine Tipps geben und nix verlinken mit Sachen,womit ich Erfahrung gemacht habe ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen