ForumFabia 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Fehlermeldung: P0106 bei Fabia BBY 75 Ps, BJ 2004, km 300400

Fehlermeldung: P0106 bei Fabia BBY 75 Ps, BJ 2004, km 300400

Skoda Fabia 1 (6Y)
Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 8:57

Hallo, ich habe folgendes Problem: Bei mir wurde vor einiger Zeit die Drosselklappe ausgewechselt, da diese defekt war. Vor dem Wechsel war der Wagen in Ordnung und sprangen immer gut an. Nach dem auswechseln leuchtete die Motorkontrollleuchte auf und beim Auslesen zeigte sich die Fehlermeldung: P0106. Weiterhin sprang der Wagen bei, im Rahmen der Toleranz, niedriger Batteriespannung, z.B. bei kaltem Wetter, erst beim zweiten Versuch an. Es war nicht so, dass die Spannung zu niedrig gewesen wäre, schließlich drehte der Anlasser ganz normal: Es war vielmehr so, dass der Motor eben beim zweiten Versuch ansprang und nicht beim ersten. Auch ein kurzer Versuch (der auch bei einem normalen nicht defekten Fahrzeug nicht zum starten geführt hätte) mit ganz kurzer Drehung des Zündschlüssels und dann ein echter Versuch reichten, um den Wagen beim zweiten Versuch sicher anspringen zu lassen. beim Wechsel auf eine neue Batterie im Winter zeigte sich, dass der Wagen in den ersten Wochen nach dem Batteriewechsel wieder beim ersten Versuch ansprang. Der Fehler p0106 war aber nicht behoben. Als die Batterie nach ein paar Wochenschon etwas verschlissen war und die Spannung sich verringerte, ging es wieder erst beim zweiten Versuch, wenn es etwas kälter war. Bei warmen Temperaturen, über 10 Grad grundsätzlich immer beim ersten Versuch, offenbar wegen der niedrige Batteriespannung. Auch nach längeren Fahrten beim ersten Versuch, was er da wohl an der erhöhten Spannung der Batterie lag. Die Werkstatt hat die Drosselklappe noch einmal getauscht und zusätzlich den Saugrohdrucksensor ausgetauscht. Das hat nichts gebracht. Dann wurde der kühlmitteltemperaturgeber ausgetauscht. Das hat ebenfalls nichts gebracht. Ebenso wurde ein neues AGR Ventil eingebaut, was wiederum ebenfalls nichts gebracht hat Der Zahnriemen wurde ausgewechselt, was ebenfalls nichts gebracht hat.Weiterhin wurden schon mehrfach Zündkerzen, Zündspulen, luftfilter, ausgetauscht. Der Wagen fährt ansonsten gut und erreicht auch die Höchstgeschwindigkeit ohne Probleme. Der Ölverbrauch ist gering. Der Benzinverbrauch ist laut spritmonitor durchschnittlich. Wenn man den Fehler löscht, kommt er nach wenigen Kilometern wieder, wenn man so mit einer Geschwindigkeit von 80 oder 90 auf der landstraße fährt. Ansonsten braucht es länger, wenn man z.b. schneller auf der Autobahn fährt. Insbesondere das Anspringen beim zweiten Mal nervt mich doch etwas und mit dem TÜV ist es mit der gelben MKL auch nicht so einfach. Habt Ihr die Tipps?ich wäre auf jeden Fall sehr dankbar, da der Wagen noch gut fährt und mir gut gefällt.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo,

die Fehlermeldung weist auf einen Unterdruck Fehler hin, und der Saugrohrdrucksensor ist derjenige der es anzeigt, aber meistens nicht defekt ist.

Ich selber habe auch viele der Sensoren getauscht und es ist besse geworden, aber nicht weg.

Einfallen würde mir noch der Temperatursensor, was das Schlechtere anspringen bei kalten Motor erklären würde.

Die Wert könnte man auslesen.

Ich Tip mal auf eine geringfügige Undichtheit im Ansaugtrackt.

Es könnte sein das die Dichtungen von der Ansaugbrücke zum Zylinder Ausgehärtet sind(fummelarbeit).

Oder die Unterdruckleitung zu Bremskraftverstärker(schmecken den Mader anscheinen gut).

Sowie der Schlauch zur Tankentlüftung oder das Tankentlüftungsventiel oder in die Richtung und zum Schluß noch die KGE es könnte sich eine Mebran verabschiedet haben das hat zur folge das zuviel Luft aus dem Motor gesaugt wird(war bei mir der Fall).

Seit wann Verschleist eine Batterie nach einigen Wochen?

Da müßte mal der Ruhestrom gemessen werden oder wird der Wagen viel Kurzstrecke bewegt?

Themenstarteram 1. Januar 2021 um 9:21

Danke, das mit dem Abdichten werde ich versuchen. Kürzlich wurde der Sensor ausgetauscht, der für die Anzeige der Temperatur im Display zuständig ist, da dieses tatsächlich zu niedrige Werte ausgegeben hat und ich zuerst dachte, das Thermostat sei defekt. Das hat leider nichts am schlechten anspringen geändert. Mit welchen Gerät liest Du die Werte aus? Gibt es einen zweiten Drucksensor, der den Aussendruck misst? Das Steuergerät müsste doch die Differenz kennen? Welcher Druck wäre denn richtig?

Was heißt KGE?

Der Wagen wird selten auf Kurzstrecke bewegt. Meistens mindesten 100 km pro Fahrt. Beim Anspringen geht es bei 12volt zuverlässig beim zweiten Mal. Wenn es kalt ist und man die Batterie vor dem Start lädt geht es beim ersten Mal. Der Zusammenhang scheint also die Spannung der Batterie und nicht die Temperatur zu sein. Die Batterie ist jetzt schon Drei Jahre alt. Nach dem Einbau ging der Start ca zwei Wochen immer sofort, dann ging es aber wie gehabt weiter mit dem zweiten Versuch bei Kälte.

Also KGE ist die Kurbel-Gehäuse-Entlüftung die im Zusammenhang mit dem AGR-Ventiel für die Sauerrei in der Ansaugbrücke verantwortlich ist, der dort langsam alles zusetzt(auch den Saugrohrdrucksensor).

Im Bereich der Einlaßventiele wird durch die Einpritzventiele der Berreich relativ sauber gehalten.

Meines Wissens nach gibt es keine zwei Temperaturfühler mehr(war früher so), heute wird die Information vom Motorsteuergerät ausgewertet und dann auch über das BUS-System an den Tacho(Kombiintrument) weiter gegeben, wobei die Anzeige zwischen 75 und 100°C stabil bei 90°C steht um den normalen Benutzer nicht zu verwirren.

Wenn schon dieser Temperaturfühler getauscht wurde gehe ich davon aus das er auch funktioniert.

Überprüfen könnte man das, in dem man den Temperaturwert per OBD2 ausliest und mit einen Termometer in der nähe des Temeraturfühler vergleicht.

KGE kann man prüfen in dem man bei laufenden Motor den Deckel des Öl-Einfüllstutzen abnimmt, ist die KGE defekt beteht ein relativ großer Unterdruck im Motor, aber Achtung der Motor läuft sofort unregelmäßig oder geht sogar aus, außerdem mussen danach, die Fehler im Motorsteuergerät wieder gelöscht werden.

Ist den Software für das Auslesen der Steuergeräte vorhanden? Ich nutze VCDS und lese die Parameter aus.

300 000 km ist schon eine ordentliche Leisung.

Wurde schon mal eine Zylinderdruckmessung durchgeführt?

Da ich das mit der KGE auch zum TÜV hatte, habe ich den Entlüftungsschlauch abgezugen und die ansaugbrücke mit einen passenden Gummistopfen verschlossen und bin somit durchgekommen. Danach habe ich die KGE gwechselt.

Ich kenne deine mechanichen Fähigkeiten und Voraussetzungen(Hebebühne) nicht.

Ich selber fahre meinen Fabia nur selten, aber liege bei wärmeren Wetter darunter.

Themenstarteram 1. Januar 2021 um 21:05

Hallo Enib, danke für Deine ausführliche Antwort! Das KGE wurde schon irgendwann mal ausgewechselt. Ich werde es aber noch einmal testen. Denkst Du es würde Sinn machen, eine Ansaugbrücke bei ebay zu kaufen, diese mit einem hochdruckstrahler zu reinigen und mit neuen Dichtungen zu versehen und dann gegen die alte auszutauschen? Denkst du man kann neue Dichtungen irgendwo beschaffen? Die Dichtungen bei den gebrauchten ansaugbrücken scheinenboft defekt zu sein, wenn man sich die Fotos bei ebay genau anschaut. Man sieht, dass diese auch im spenderfahrzeug nicht ganz dicht waren. Denkst du das kann den Fehler verursachen? Ich gehe auch davon aus, dass der TemperatuSensor in Ordnung ist. Vor dem Einbau des neuen zeigte die Anzeige im Armaturenbrett zu kalte Werte an. Nach dem Einbau war es dann normal..

Themenstarteram 1. Januar 2021 um 21:08

Je weiter die Drosselklappe auch ist, desto höher müsste doch der unterdruck am Sensor sein? Sehe ich das richtig? Wenn der Sensor dann bei offener Drosselklappe einen unerwartet hohen Druck anzeigt, würde sich das Steuergerät dann beschweren. Der unerwartet hoher Druck deutet dann auch Undichtigkeiten hin?

Ich würde nach dem Ausschlussprinzip gehen, da der Fehler immer wieder auftritt, einfach mal alle Zugänge die nicht unbedingt nötig sind verschliesen. Also Tankentlüftung; KGE-Entlüftung und auch Bremskraftverstärker, um diese Auszuschließen. AGR wird schwierig.

Ein Kopresionstest zeigt ob die Ventile dicht schließen bzw. ob Luft am Kolben vorbei gesaugt wird.

Zur Ansaugbrücke solltest Du dich versichern das kein Riss in dem Teil ist.

Nach den Dichtungen Schau mal bei EBAY nach: Dichtung, Ansaugkrümmer ELRING 470.370

eBay-Artikelnummer:161723752482

die habe ich bei mir verbaut, habe aber keine Ahnung ob die bei Dir passen.

Auf alle Fälle würde ich nach dem reinigen versuchen die Ansaugbrücke noch auf Dichtheit zu prüfen(abdrücken) vor dem Einbau.

Wenn die Möglichkeit besteht kannst Du den Saugrohr-Druck per OBD2 auslesen, leider habe ich die genauen Daten nicht im Kopf, aber im Stand müßte der Außenluftdruck ca. 900-1000 mbar anliegen und beim Start dann auf ca. 400 mbar zusammenbrechen.

Je mehr Gas desto weiter die Drosselklappe offen desto höher der Druck(ca. 1000 mbar) und im Standgas Drosselklappe geschlossen fällt er auf 300 - 400 mbar.

Die Werte habe ich hier im Forum oder bei Google gefunden.

Wie gesagt, gehe ich von meinen Fabia BBZ 101PS Bj. 2003 aus.

Themenstarteram 19. April 2021 um 8:16

Hi, ich habe jetzt das AGR Ventil (No Name Billigteil) gewechselt. Jetzt lautet der Fehler P402, nicht mehr P0106 (Zuviel Abgas, wenn AGR Ventil geöffnet). Gibt es bei den AGR Ventilen unterschiede? Sollte ich doch ein teureres nehmen? Ich dachte das Ding macht entweder auf oder zu. Gibt es verschiedene Grade der Öffnung, die das Billig Teil nicht beherrscht?

Ja es gibt verschiedene Öffnungsstellung.

Würde das neue AGR Ventil angelernt?

Und ja ich habe auch schon von AGR Ventilen gehört, aus den Zubehörhandel, die nicht das machen was sie sollen.

Themenstarteram 19. April 2021 um 13:19

nein, wurde nicht angelernt. Geht das mit Carport?

Das weiß ich leider nicht da ich VCDS nutze

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Fehlermeldung: P0106 bei Fabia BBY 75 Ps, BJ 2004, km 300400