ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Fehlermeldung im Display löschen ? Genaue Ursache Schlussleuchte rechts "defekt"

Fehlermeldung im Display löschen ? Genaue Ursache Schlussleuchte rechts "defekt"

Opel Vectra C
Themenstarteram 21. Oktober 2020 um 23:26

Grüßt euch zusammen

Da ich mehrere Jahre abwesend war im Forum und mit einem anderen Auto hier wieder aufgeschlagen bin, kurz zu mir.

Ich bin immer noch der Christian, bin auf der Zielgeraden zur 40 und unerwarteter Weiße immer noch Widder :confused: ..... Ich fahre einen Opel Vectra C von 2006 und vor kurzem hat er mit seinen >200TKM die Volljährigkeit erreicht. Zumindest nach Fahrleistung.

Zu meinem Problem:

Vor einiger Zeit hat sich mein rollender Gefährte beschwert das sein rechtes Rücklicht defekt sei. Bei der Kontrolle zu Fuß (langes Auto) habe ich dann gesehen das die Schlussleuchte in der Karosserie intakt ist, lediglich die "zweite" Schlussleuchte im Kofferraumdeckel nicht mehr funktionierte. Nach einigem testen, Birnen wechseln, säubern der Kontakte, prüfen der Kabel habe ich mich dann dazu entschlossen einen Bypass zu verlegen das die Leuchte zumindest leuchtet. So Zwecks TÜV und so. Also die linke Schlussleuchte im Deckel versorgt jetzt die rechte Schlussleuchte mit.

So weit so gut

Allerdings jammert eben immer noch die Fehlermeldung im Display die ich nach jedem Motorstart erneut wegdrücken muss. Das nervt mich etwas. Und im Tacho leuchtet eben auch so ein kleines Birnchen das mit der Beleuchtung etwas nicht stimmt.

Meine Fragen also sind:

Gibt es eine Möglichkeit diese Fehlermeldung dauerhaft zu "löschen" ? Zum Beispiel Software denn immerhin hat dem Auto irgendwann mal einer beigebracht das Birnchen abzufragen. Kann man das dem Auto abgewöhnen ?

Besteht die Möglichkeit das der ursprüngliche Fehler ganz woanders liegt ? Kann es mit der Beleuchtung in der Karosserie zusammen hängen ? Weil mir ein Mechaniker mal sagte das die Leuchten im Deckel eher eine Reservebeleuchtung sind die sich nur einschaltet wenn die reguläre Beleuchtung ausfällt.

Bisheriger Verlauf meiner Lösungsversuche:

-Allgemein Leuchtmittel mehrfach getauscht, erneuert.

-Kabelstrang bis zum Stecker links im Kofferraum durchgemessen. Siehe Bild 3. Ich glaub das war der graue Stecker, der 5. Pin von unten (wenn ich mich recht erinnere) Kabelstrang ist in Ordnung, keine Bruchstellen.

-Kontakte gesäubert und mit der Gegenseite verglichen um verbogene Kontakte auszuschließen.

-Dann Bypass gelegt, Lampe links versorgt Lampe rechts mit.

-Batterie 30 Minuten abgeklemmt um Fehlerspeicher zu löschen (nach den Tests und dem Bypass)

Auch wenn das kein "großes" Problem ist, wäre es schön wenn ihr noch Ideen oder sogar Lösungen habt die ich versuchen kann. Mich nervt diese Fehlermeldung einfach tierisch, ganz besonders weil die Beleuchtung ja wieder funktioniert (wenn man so will.....).

Grüße aus der Rhön

Christian

Bild 1 - Schlussleuchten
Bild 2 - Fehleranzeige
Bild 3 - Elektrik
Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 21. Oktober 2020 um 23:26:34 Uhr:

Grüßt euch zusammen

Da ich mehrere Jahre abwesend war im Forum und mit einem anderen Auto hier wieder aufgeschlagen bin, kurz zu mir.

Ich bin immer noch der Christian, bin auf der Zielgeraden zur 40 und unerwarteter Weiße immer noch Widder :confused: ..... Ich fahre einen Opel Vectra C von 2006 und vor kurzem hat er mit seinen >200TKM die Volljährigkeit erreicht. Zumindest nach Fahrleistung.

Willkommen zurück :D

Zitat:

Nach einigem testen, Birnen wechseln, säubern der Kontakte, prüfen der Kabel habe ich mich dann dazu entschlossen einen Bypass zu verlegen das die Leuchte zumindest leuchtet. So Zwecks TÜV und so. Also die linke Schlussleuchte im Deckel versorgt jetzt die rechte Schlussleuchte mit.

Allerdings jammert eben immer noch die Fehlermeldung im Display die ich nach jedem Motorstart erneut wegdrücken muss. Das nervt mich etwas. Und im Tacho leuchtet eben auch so ein kleines Birnchen das mit der Beleuchtung etwas nicht stimmt.

Das ist eine ganz schlechte Idee gewesen, denn der Bordcomputer fragt jedes Leuchtmittelchen einzeln ab. Da du das innere rechte jetzt mit dem inneren linken verdrahtet hast, oder umgekehrt, eine Sicht der Dinge :cool:

Egal wie man es betrachtet, der BC ist der Meinung, dass hinten rechtes innen immer noch das Birnchen defekt ist.

Zitat:

Gibt es eine Möglichkeit diese Fehlermeldung dauerhaft zu "löschen" ? Zum Beispiel Software denn immerhin hat dem Auto irgendwann mal einer beigebracht das Birnchen abzufragen. Kann man das dem Auto abgewöhnen ?

Nein, der Fehler tritt immer wieder auf. Ich meine du kannst die Diagnose komplett abstellen, dann wird aber keines der Leuchtmittel mehr überprüft. Sollte mit einem TECH2 oder OP-COM gehen. Vielleicht kann einer der Profis dazu mehr sagen.

Zitat:

Weil mir ein Mechaniker mal sagte das die Leuchten im Deckel eher eine Reservebeleuchtung sind die sich nur einschaltet wenn die reguläre Beleuchtung ausfällt.

So einen Schwachsinn habe ich ja noch nie gehört. Bis auf das Reserverad und vielleicht einem Reservekanister gibt es nix zur Reserve am / im Auto. Alles was dran und drin ist muss funktionieren und zwar umgehend, sobald es bedient, eingeschaltet, betätigt … wird.

Zitat:

-Kabelstrang bis zum Stecker links im Kofferraum durchgemessen. Siehe Bild 3. Ich glaub das war der graue Stecker, der 5. Pin von unten (wenn ich mich recht erinnere) Kabelstrang ist in Ordnung, keine Bruchstellen.

Links, oder rechts? :confused: ;)

Durchgemessen = Widerstandsmessung?

Hast du Strom auf der Strippe? Wenn nicht, immer weiter nach vorne vorarbeiten, bis du beim Sicherungskasten ankommst.

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 12:33

Grüß Dich Stephan

Naja so schlecht fand ich die Idee mit dem Kabel nicht. Denn immerhin geht jetzt die rechte Funzel und weder die Sheriffs noch der Prüfingenieur zu dem ich nachher fahre können was meckern. Da die Heckbeleuchtung doppelt vorhanden ist (Karosserie und Deckel) hätte man das auch auf eine Leitung legen können denke ich mir. Keine Ahnung ob sich Opel da was dabei gedacht hat, das will ich nicht beurteilen

Strom auf dem Kabel habe ich nicht. Der 5. Pin ist für rechts, der sechste für links (oder umgekehrt, weiß ich nicht mehr). Links ist Strom drauf, rechts nicht. Ich habe beim durchmessen nur festgestellt das das Kabel eben nicht gebrochen ist und das gar kein Strom anliegt. Dementsprechend kann es nicht gehen. Ich bin eben den für mich logischen Weg gegangen. Birne, Fassung, Kabel, Stecker. Bis dahin war das Problem nicht lösbar, also musste ich mir behelfen das uns der TÜV nicht scheidet.

Das Kabel kann ich jederzeit wieder rauslöten sofern ich die Hauptursache gefunden habe.

Du hast das OP-Com erwähnt. Wenn ich da die Diagnose abschalte betrifft das dann alle Diagnosen oder kann man Lichter getrennt von den anderen Diagnosen abschalten ?

Kann mir das OP-Com vielleicht mehr zu dem Fehler sagen ? Wie genau ist das Teil bei der Diagnose ?

Kannst du mir sagen bis an welchen Punkt ich jetzt durchmessen muss. Weil bis zu dem grauen Stecker scheint ja alles i.O. zu sein.

Danke für deine Antwort

Gruß

Christian

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 22. Oktober 2020 um 12:33:59 Uhr:

Grüß Dich Stephan

Naja so schlecht fand ich die Idee mit dem Kabel nicht. Denn immerhin geht jetzt die rechte Funzel und weder die Sheriffs noch der Prüfingenieur zu dem ich nachher fahre können was meckern. Da die Heckbeleuchtung doppelt vorhanden ist (Karosserie und Deckel) hätte man das auch auf eine Leitung legen können denke ich mir. Keine Ahnung ob sich Opel da was dabei gedacht hat, das will ich nicht beurteilen

Schlecht war der Gedanke nicht, was die Funktion betrifft, schlecht war er für die Bordelektronik. Gedacht hat sich Opel pro Leuchtmittel eine Zuleitung = Jedes Leuchtmittel kann einzeln angesteuert/geprüft werden, hast du zwei auf einer Strippe, ist das nicht möglich.

Zitat:

Strom auf dem Kabel habe ich nicht. Der 5. Pin ist für rechts, der sechste für links (oder umgekehrt, weiß ich nicht mehr). Links ist Strom drauf, rechts nicht. Ich habe beim durchmessen nur festgestellt das das Kabel eben nicht gebrochen ist und das gar kein Strom anliegt. Dementsprechend kann es nicht gehen. Ich bin eben den für mich logischen Weg gegangen. Birne, Fassung, Kabel, Stecker. Bis dahin war das Problem nicht lösbar, also musste ich mir behelfen das uns der TÜV nicht scheidet.

Der nächste Weg ist der Sicherungskasten von Bild 3, wenn ich das richtig beurteilen kann, ist dass der im Kofferraum. Den solltest du in jedem Fall mal raus nehmen und dir von hinten anschauen. Für mich sieht es auf dem Foto aus, dass die Kontakte Grünspan haben, die Kiste also mal eine Ladung Wasser abbekommen haben muss. War für mich gut zu erkennen unterhalb der dicken 40A Sicherung. Die Kiste prüfen, jede Sicherung einzeln raus, Sicherung durchmessen, Kontakte überprüfen. Ggf von der Rückseite aus mit gesteckter Sicherung entweder Spannung prüfen, einfacher wird es aber den Durchgang zu prüfen, leitet die Sicherung vom linken zum rechten Kontakt durch.

Wenn du hinten fehlerfrei bist führt dich dein Weg weiter nach vorne, Sicherungskasten im Armaturenbrett, alle Sicherungen prüfen und danach zu dem im Motorraum.

Zitat:

Du hast das OP-Com erwähnt. Wenn ich da die Diagnose abschalte betrifft das dann alle Diagnosen oder kann man Lichter getrennt von den anderen Diagnosen abschalten ?

Das kann ich dir leider nicht beantworten, ich meine du kannst die Lichtprüfung einzeln ausknipsen. Bitte möge mich hier einer der Profis unterstützen/korrigieren.

Zitat:

Kann mir das OP-Com vielleicht mehr zu dem Fehler sagen ? Wie genau ist das Teil bei der Diagnose ?

Ich denke, dass das OP-Com dir bei dieser Fehlersuche nicht weiterhelfen wird. Genauigkeit … Wie genau sind die Fehler, die die Bordelektronik auswirft? Das wäre die passendere Frage. Das Diagnosegerät liefert dir im Endeffekt nur die Fehlercodes, dass was / warum / wo … musst du selber erkunden, anhand der Fehler.

Zitat:

Kannst du mir sagen bis an welchen Punkt ich jetzt durchmessen muss. Weil bis zu dem grauen Stecker scheint ja alles i.O. zu sein.

Siehe oben. Ich denke die unwahrscheinlichste Defektstrecke wird Sicherungskasten hinten auf dem Weg nach vorne sein. Ich würde mir den hinteren Sicherungskasten vorknüpfen, alle Stecker prüfen, sitzen die Kabel richtig drin, sind die Kontakte alle sauber. Sicherungen prüfen, durchmessen usw und dann weiter nach vorne. Ich gehe aber schon davon aus, dass du an dem hinteren Sicherungskasten fündig wirst.

UND

Solltest du den Fehler gefunden haben, knips deine Brücke vorher durch, nicht dass du einen Schluss baust und etwas sprengst. Auch wenn du das im jetzigen Zustand lässt würde ich zur Sicherheit die Leitung zur rechten Leuchte vom Sicherungskasten trennen. Nicht das es urplötzlich durch eine Bodenwelle oder so plötzlich wieder funktioniert und Strom seinen Weg findet, wo er nicht hin soll.

So tief war ich im Heck noch nicht in der Elektrik versunken, daher kann ich dir nur sagen, wie ich vorgehen würde. Hoffe die ein oder andere gute Idee war dabei und die kriegst das Problem behoben.

Kleiner Hint zum Schluss …

In einer absolut ruhigen Umgebung, schließ mal das Auto auf und halt mal das Ohr direkt vor die Rückleuchten, je nach dem wie gut den Gehör ist, hörst du es vielleicht auch schon aus etwas Entfernung, deine Rückleuchten und auch die Lichterkirmes vorne klackern. Das ist die ganze Prüfelektronik …

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 13:11

Ich mach es erstmal so wie du gesagt hast, der Sicherungskasten hinten. Das Kabel mach ich vorher weg, sonst sehe ich ja nicht warum es geht wenn es wieder geht. Ich meld mich sobald ich durch bin. Denke zum Wochenende. Jetzt erstmal zur Dekra und dann zur Lady, die macht Urlaub im Krankenhaus.

Thx

Die Check Control lässt sich mit dem OP COM nicht deaktivieren, geht aber wohl mit nem TECH1. Allerdings sind der Boardcomputer und die CC gekoppelt, sprich CC weg BC auch weg.

 

Gruß

Andre

Die Aussage ist falsch.

Dann erleuchte uns doch bitte mit der korrekten Aussage, bin lernwillig und auch fähig ;)

 

Gruß

Andre

Check Control lässt sich deaktivieren ohne den Bordcomputer zu entfernen

Richtig und geht mit OP-COM ohne Probleme.

Ich würde drauf tippen ,dass es das altbkannte Problem mit dem weggschmorten, erodiertem Kontakt auf dem Lampenträger der entsprechenden Rückleuchte ist.

Mußt dazu die Rückleuchte ausbauen und den Lampenträger abschrauben, ausklipsen, siehst du dann auf dem ersten Blick, wenn es so sein sollte.

Hatte ich beim Signum auch , Fehler war Fehlermeldung im Cockpit mit teils funktionierender, teils ausgefallener Rückleuchte.

Ich habs gesäubert und versucht nachzulöten, wie lange das hält wird sich zeigen, Ergebniss war eher mittel bis mässig.....

Zitat:

@-=TbMoD=- schrieb am 23. Okt. 2020 um 13:13:40 Uhr:

Richtig und geht mit OP-COM ohne Probleme.

Wo finde ich das im Menü? Habe den Bulgaren, trotz schweineteurer LEDs meckert die CC öfter, und das nervt...

 

Gruß

Andre

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 18:12

Zitat:

@andretti76 schrieb am 23. Oktober 2020 um 13:42:42 Uhr:

Ich würde drauf tippen ,dass es das altbkannte Problem mit dem weggschmorten, erodiertem Kontakt auf dem Lampenträger der entsprechenden Rückleuchte ist....../

Kontakte hab ich gecheckt, die waren in Ordnung. Vermutlich war der Tipp mit den Kontakten des Sicherungskastens die richtige Spur. Mach ich als nächstes. Sonntag hab ich dafür bestimmt Zeit.

Ich werde auf jeden Fall Rückmeldung geben was bei der Untersuchung raus gekommen ist.

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 1:39

So. Um mal das Thema hier zu beenden, folgender Bericht:

Ich habe heute die Lösung versucht die StephanGLA vorgeschlagen hat und habe mir die Sicherungen nochmal, bzw, die Kontakte der Klemmen angesehen. Aber auch die waren vollkommen in Ordnung. Hier und da etwas verrotzt aber alle i.O.

Dann habe ich durch einen Schlitz in dem ganzen Apparat eine Platine hinter dem Stecker gesehen der für die Weiterleitung des Stroms an die einzelnen Lampen zuständig ist. Also dachte ich mir, hey, eine Platine, genau mein Ding, Lötstelle kalt, mach ich warm, alles top.

Ich habe dann mal alle Stecker abgezogen und das gesamte Modul ausgebaut. Die Relais abgezogen und mir den Kasten mal ganz genau angesehen. Da stand dann fest, das ist mehr als ein Sicherungskasten bzw. Verteiler. Ich hab dann so zu mir gesagt: "Du hör mal, ich denke da steckt mehr dahinter."

Nach einigem rumfummeln und testen konnte ich das Gerät mit Hilfe eines Schraubenzieher und eines Dremels öffnen. Opel war so fies und hat im oberen Bereich eine Metallklammer eingepresst um ein öffnen zu verhindern. Also kam der Dremel zum Einsatz und ich hab den Bereich einfach ausgeschnitten.

Innen sah es dann sehr interessant aus. 2 Platinen übereinander (siehe Bilder). Ich hab dann wieder so zu mir gesagt:" Was hältst du denn davon wenn du das Teil langsam wieder zu machst, wieder einbaust und nicht mehr daran denkst. Weil das sieht teuer aus." Ich habe mich an der Stelle nicht mehr getraut die erste Platine von der anderen abzuziehen weil ich eben nicht wusste wie sehr Opel das Teil noch verbaut hat. Am Ende hätten Stifte der ersten Platine in die zweite gegriffen und ich hätte die nie wieder rein bekommen oder es wäre was abgerissen. Jedenfalls gab es für mich keine Chance an die kalte Lötstelle heran zu kommen ohne erhöhtes Risiko. Und das Risiko wollte ich nicht eingehen wenn die Lösung für den TÜV aus 1,5 Meter Kabel besteht, 2 Lötstellen und etwas Isolierband. Was ja bereits seit einiger Zeit eingebaut ist und funktioniert.

Um den Fehler bzw. die Kontrolle der Lampen abzustellen und weil ich das Auto noch eine Weile fahren will habe ich mir heute ein China-OPCom bestellt und wenn das da ist stelle ich wie von euch schon erwähnt die Kontrolle der Lampen aus damit diese nervige Fehlermeldung verschwindet. Wenn eine Lampe kaputt ist werden es mir die Cops schon sagen. Oder der Nachbar.

Eines ist mir noch aufgefallen und vielleicht regt das nochmal eine Diskussion unter euch an, mir ist ein defekter Chip aufgefallen (siehe Bilder) der durchgebrannt ist UND es gibt noch andere Threads in anderen Foren die exakt den gleichen Fehler beschreiben. Nämlich defektes "rechtes" Rücklicht im Kofferraumdeckel. Ist es möglich das immer der gleiche Chip dafür verantwortlich ist ?

Wie dem auch sei. Ich mag es nicht wenn Threads, sobald die Lösung gefunden wurde verwaisen und der TE keine Rückmeldung mehr gibt ob und wie das Problem gelöst wurde. Deswegen wollte ich nur kurz aufschreiben wie ich das Thema für mich jetzt beende aus Kostengründen (1 € gegen etwa 100 € für gebraucht und China-OPCom gegen die Fehlermeldung) und möchte mich auch gleich für die Mitwirkung bei allen bedanken auch wenn das ein oder andere Off-Topic war.

Grüße

Whatsapp-image-2020-10-27-at-01-02-30
Whatsapp-image-2020-10-27-at-01-02-30
Whatsapp-image-2020-10-27-at-01-02

Da scheint ein durchgebranntes Bauteil zu sein. Kannst du zufällig noch sagen, was auf dem Chip (oder einem ähnlichen rechts daneben) draufsteht? Evtl. bekommt man die ja bei ebay und dann einfach ersetzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Fehlermeldung im Display löschen ? Genaue Ursache Schlussleuchte rechts "defekt"