ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fehler Wirkungsgrad Kat...

Fehler Wirkungsgrad Kat...

Themenstarteram 7. Oktober 2011 um 21:47

Guten Abend Autoexperten!

Ich fahre einen Daewoo Evanda. Also Opel Technik. Die Karre schmeißt mir den Fehler Wirkungsgrad Kat Bank 1 raus. Dieser Fehler muß gelöscht werden und er kommt mal alle 2 Tage wieder oder alle 3 Wochen. Dieser Fehler kommt nur im Leerlauf. Man fährt in eine Kurve, hält die Kupplung, und irgendwann ist die Drehzahl mal im unteren Bereich. Eigentlich sollten das immer 700 U sein. Ab und zu wenn der Fehler Auftritt geht die Drehzahl bis 400- 500 U runter und kämpft sich dann wieder hoch. Dann kommt der Fehler. Der Wagen säuft aber nie ab. Das passiert aber super selten. Komisch??? Letztens hatte ich im Sommer auch das Phänomen das bei eingeschalteter Klimaanlage kontinuierlich die Drehzahl nach unten absackt bis der Wagen ausgehen würde. Ich hab dann bei ca. 300 U wieder Gas gegeben das er nicht ausgehen kann. Ganz langsam ging die Drehzahl da runter. Klimaanlage aus alles wieder gut. Jetzt nach 3 Monaten hab ich aus Spass meine Klimaanlage wieder ausprobiert. Das Problem war komplett weg. Ich weiß nur eins. Das ist ein und dieselbe Fehlerquelle.

Lambdas gewechselt. Verbindung von Universallambdasondenkabel nochmal erneuert. Zündkerzen neu. Krümmer und Kat nachschauen lassen von Werkstatt wegen eventueller Falschluft.

Fehler die selten vorkommen sind die Fehler die einem Sorgen machen, weil man das keiner Werkstatt zeigen kann. Habt ihr ne Ahnung was ich wechseln sollte?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von SixFeetUnder81

Ich hatte ja schon vorher Probleme mit dem Auto.

Heftigste Drehzahlschwankungen ständig. Da war das Tankmodul und der Druckfühler kaputt. Das Auto lief viel zu Fett damals. Tankmodul und Druckfühler wurden ersetzt. Ewig Zündaussetzer gehabt. Dazu brauchte das Auto damals immer 5 Sekunden bis es endlich an war. Ich bin damit paar Monate so gefahren. Nun ist das Problem weg das das Auto zu Fett läuft.

Kann der Kat von den vielen Zündaussetzern kaputt gehen? Kann durch nen defekten Kat, die Drehzahl ab und zu unten nicht eingehalten werden?

Mit der Vorgeschichte kann man doch was anfangen! Kein Wunder, dass der Kat defekt ist. Bei zu fettem Gemisch und Zündaussetztern gelangt unverbrannter Kraftstoff in den Kat, was jeden Kat zerstört. Oft schmilzt dann ein Teil der Wabenstruktur und "verstopft" den Kat. Dies verursacht oft Drehzahlschwankungen und/oder Leistungsverlust. Wichtig ist, dass man sich die Vorderseite der Wabenstruktur anschaut. Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube bei dir hängt der Kat gleich mit am Krümmer mit dran. Insofern kann man auch im ausgebauten Zustand nicht hineinschauen, außer man hat ein Endoskop.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Das hört sich doch verdächtig nach dem Leerlaufsteller an. Ansteuerung/ Funktion prüfen. Meistens sind sie einfach verdreckt und müssen nur gereinigt werden.

Noch was zu den Lambdasonden. Waren die alten denn defekt? Bei den Universallambdasonden sollten man beachten, dass die Anschlüsse nicht gelötet werden dürfen, weil die Sonde die Referenzluft über die Kabellitze zieht. Auch darauf achten, dass die Belüftung nicht verstopft ist.

Themenstarteram 8. Oktober 2011 um 13:16

Danke für deine Meinung.

Also die Lambdaverbindung war erst mit den mitgelieferten Klemmen montiert. Die andere Werkstatt meinte das wäre nicht gut und haben das gelötet. Der Fehler ist aber gleich egal wie die Lambdaverbindung ist.

So ich hab ja null Ahnung von Autos. Die Werkstätten haben aber auch nicht viel Ahnung von Fehlersuchen. Ist der Leerlaufregler und der Leerlaufsteller in einem Kasten zusammen drin? Bei ebay bieten die nämlich an für andere Autos: LEERLAUFREGLER LEERLAUFREGELVENTIL LEERLAUFSTELLER+DTG. Ist das alles komplett ein Bauteil wo alles drin ist? Oder ist das von Auto zu Auto mal seperat und mal zusammen?

Kann ich ohne Hebebühne einen Leerlaufsteller wechseln? Ist das ne einfache Sache?

Zitat:

Original geschrieben von SixFeetUnder81

Danke für deine Meinung.

Also die Lambdaverbindung war erst mit den mitgelieferten Klemmen montiert. Die andere Werkstatt meinte das wäre nicht gut und haben das gelötet. Der Fehler ist aber gleich egal wie die Lambdaverbindung ist.

Ich kann das nur bestätigen. Es ist deffentitiv ein Unterschied, ob die Kabel gelötet sind oder gepresst. Ich würde die Lötungen entfernen und dann einfach mit Kabelschuhen oder Kabelverbindern arbeiten. Eigentlich wird im Auto nie gelötet. Alle Verbindungen sind auch vom Werk her gecrimpt bzw. gepresst. Die wissen schon warum. Und wenn Dir das eine Werkstatt so macht, das sind das schlicht PFUSCHER und da würde ich nie mehr hingehen. Zum Rest kann ich nichts sagen, da ich den Motor nicht kenne.

Ob crimpen oder löten ist eine Glaubenssache. Großtechnisch ist crimpen einfacher und schneller, aber privat bevorzuge ich löten. Mit ner Spitz- oder Kombizange crimpen zu wollen ist für die Füße. Wer mal AMP Steckverbinder montiert hat, der ahnt wie viel ein Laie bei der Montage von IP67 Steckern falsch machen kann. Da ist löten plus einschrumpfen sicherer. Am besten den teuren Schrumpfschlauch mit Heißkleber innen nehmen, der versiegelt richtig.

Nachteil bei Lötverbindungen: die Kabel verhärten wenn das Lötzinn in das Kabel zieht.

Schlechter Leerlauf bei Opel hatte bei den Ecotec Motoren eigentlich zwei Ursachen:

(a) völlig versiffte Drosselklappen

(b) defekte Abgasrückführungen. Letzte ließen sich mit Blinddichtungen stilllegen. Weil AGR eigentlich ne tolle Idee ist, aber bei völlig versifften Ventilen nicht funktionieren kann.

Hat der Daewoo Euro-3 (eine Lambdasonde) oder Euro-4 (deren zwei)? Weil bei einem Euro-4 ist sehr wahrscheinlich der Kat verschlissen, die beiden Sonden überwachen sich gegenseitig und prüfen die Plausibilität. Die Frage ist warum der Kat kaputt ist, oft ist das eine Folge von Zündproblemen.

Also ich habe Anfangs meine Kabel der Lambdasonde verlötet. Eigentlich nichts dabei gedacht und mir wurde dann gesagt, das man das wenn möglich ( vor allem bei Sensoren von Motoren ) nicht machen soll. Dann habe ich die Kabel vercrimpt und die Sonde war doppelt so schnell aktiv. Ich konnte das schön erkennen anhand meiner Anzeige im Auto. Also muss bei Lötverbindungen das Signal einen höheren Wiederstand überwinden. Ich löte nur noch im HiFi Bereich im Auto.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von nogaroc4

Also ich habe Anfangs meine Kabel der Lambdasonde verlötet. Eigentlich nichts dabei gedacht und mir wurde dann gesagt, das man das wenn möglich ( vor allem bei Sensoren von Motoren ) nicht machen soll. Dann habe ich die Kabel vercrimpt und die Sonde war doppelt so schnell aktiv. Ich konnte das schön erkennen anhand meiner Anzeige im Auto. Also muss bei Lötverbindungen das Signal einen höheren Wiederstand überwinden. Ich löte nur noch im HiFi Bereich im Auto.

Eine Lötverbindung hat einen wesentlich kleineren Übergangswiderstand. Aus diesem Grund sollte man immer eine Lötverbindung bevorzugen. Dies gilt insbesondere für den Hifi Bereich, weil dort Übergangswiderstände zu Störgeräuschen führen.

Einzige Ausnahme betrifft fast alle neuren Lambdasonden, da diese ihre Referenzluft über die Kabellitze bekommen. Wird hier gelötet funktioniert, die Sonde nur noch schlecht oder garnicht.

Na dann sind ja die Spezialisten nun eingetroffen.

Ich werde mich dann zurückziehen. Wenn jeder eh alles besser weiß...

Viel Spaß noch...

1. Fehler Motoleerlaufdrehzahl nicht i.O.

2. Fehler Wirkungsgrad Kat

Vermutlich hat der 1. Fehler den Kat ruiniert.

Also erst mal den 1.Fehler finden, beheben und den Fehlerspeicher löschen. Dann abwarten. Der Fehler P0420 Katalysatorsystem Wirkungsgrad unterhalb Grenzwert (Bank 1) wird wahrscheinlich wieder kommen.

Was ich eigentlich nicht verstehe ist, warum die Lambdasonden defekt gewesen sein sollen. Weil um den Fehler P0420 auszulösen müssen die Lambdasonden eigentlich funktionsfähig sein.

Zur Erklärung:

Das Fahrzeug besitzt 2 Lambdasonden. Eine vor, und eine hinter dem Kat (Monitorsonde). Beide messen den Restsauerstoffgehalt im Abgas. Dadurch kann der Wirkungsgrad des Katalysators berechnet werden.

Die Monitorsonde befindet sich hinter dem Katalysator. Das Motorsteuergerät kann jetzt die Werte der Sonde vor dem Kat mit den Werten der Monitorsonde vergleichen. Bei einem voll funktionstüchtigen Kat erfolgt eine verzögerte Reaktion der Monitorsonde gegenüber dem Signal der ersten Sonde. Hat der Kat aber seine Sauerstoffspeicherfähigkeit verloren, verkürzt sich der Signalabstand zwischen der Sonde vor dem Kat und der Monitorsonde dahinter. Das Steuergerät legt jetzt den entsprechenden Fehler P4020 im Fehlerspeicher ab und es erleuchtet die MIL-Lampe.

Leerlaufregler, Leerlaufsteller, Leerlaufregelventil sind jeweils drei verschiedenen Wörter für das gleiche Bauteil.

Zur Fehlersuche bei Fehler 1:

- Ansteuerung Leerlaufsteller überprüfen

- Leerlaufsteller im ausgebauten Zustand ansteuern, wenn Funktion nicht i.O., Bauteil reinigen dazu (wenn möglich) aufschrauben, Funktion erneut prüfen

- Ansteuerung AGR prüfen, reinigen

Wenn es an diesen einfachen Sachen nicht liegt, hilft nur jedes System nacheinander durchzuchecken.

Themenstarteram 9. Oktober 2011 um 12:20

Ich hatte ja schon vorher Probleme mit dem Auto.

Heftigste Drehzahlschwankungen ständig. Da war das Tankmodul und der Druckfühler kaputt. Das Auto lief viel zu Fett damals. Tankmodul und Druckfühler wurden ersetzt. Ewig Zündaussetzer gehabt. Dazu brauchte das Auto damals immer 5 Sekunden bis es endlich an war. Ich bin damit paar Monate so gefahren. Nun ist das Problem weg das das Auto zu Fett läuft.

Kann der Kat von den vielen Zündaussetzern kaputt gehen? Kann durch nen defekten Kat, die Drehzahl ab und zu unten nicht eingehalten werden?

Zitat:

Original geschrieben von SixFeetUnder81

Ich hatte ja schon vorher Probleme mit dem Auto.

Heftigste Drehzahlschwankungen ständig. Da war das Tankmodul und der Druckfühler kaputt. Das Auto lief viel zu Fett damals. Tankmodul und Druckfühler wurden ersetzt. Ewig Zündaussetzer gehabt. Dazu brauchte das Auto damals immer 5 Sekunden bis es endlich an war. Ich bin damit paar Monate so gefahren. Nun ist das Problem weg das das Auto zu Fett läuft.

Kann der Kat von den vielen Zündaussetzern kaputt gehen? Kann durch nen defekten Kat, die Drehzahl ab und zu unten nicht eingehalten werden?

Mit der Vorgeschichte kann man doch was anfangen! Kein Wunder, dass der Kat defekt ist. Bei zu fettem Gemisch und Zündaussetztern gelangt unverbrannter Kraftstoff in den Kat, was jeden Kat zerstört. Oft schmilzt dann ein Teil der Wabenstruktur und "verstopft" den Kat. Dies verursacht oft Drehzahlschwankungen und/oder Leistungsverlust. Wichtig ist, dass man sich die Vorderseite der Wabenstruktur anschaut. Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube bei dir hängt der Kat gleich mit am Krümmer mit dran. Insofern kann man auch im ausgebauten Zustand nicht hineinschauen, außer man hat ein Endoskop.

Themenstarteram 9. Oktober 2011 um 15:43

Also kann sozusagen die Klimaanlage wirklich durch den Leistungsverlust abnippeln? Nur wegen dem Kat? Heftig da das Problem ab und zu nur auftritt. Aber ich denke du hast Recht damit das der Kat schrott ist. Also hat der Fehler mit dem defekten Tankmodul und defektem Druckfühler durch zu fettes laufen einen anderen Fehler verursacht.

Also ist der Kat "halbschrott"? Also er funktioniert gerade noch so. Aber ab und zu bekommt der Kat Aussetzer und bei zu niedriger Drehzahl kommt dann der Fehler Kat Wirkungsgrad?

Omg für Evandas gibts keine Kats zu kaufen im Inet. Da rollen die Scheine wieder dahin. Ohne Gnade.

Danke hier wird einem echt geholfen. Besser als die Werkstätten die das Wort Fehlersuche nicht kennen.

:)

Frag bei Unifit wegen Kat nach, wahrscheinlich tuts ein "Universalkatalysator" zum Einschweißen. Kostet wahrscheinlich keine 300€.

Hier wäre auch ne Möglichkeit.

 

Kat reparieren lassen. Ist billiger als ein Neuteil aber teurer als ein Universal Kat.

 

www.jag-pot.de/kontakt.htm

Zitat:

Original geschrieben von alexauto321

Eine Lötverbindung hat einen wesentlich kleineren Übergangswiderstand. Aus diesem Grund sollte man immer eine Lötverbindung bevorzugen. Dies gilt insbesondere für den Hifi Bereich, weil dort Übergangswiderstände zu Störgeräuschen führen.

Einzige Ausnahme betrifft fast alle neuren Lambdasonden, da diese ihre Referenzluft über die Kabellitze bekommen. Wird hier gelötet funktioniert, die Sonde nur noch schlecht oder garnicht.

Am Auto gelötet? Das ist wahrlich die schlechteste Idee eine Verbindung dauerhaft herzustellen. Durch die Erschütterungen und die extremen Temperaturschwankungen (zwischen guten 70/80° C im Sommer und - 20° C im Winter) wird früher oder später jede Lötverbindung aufgeben.

Klemm-, Quetsch- oder Schneidverbindungen (für Litzen) sind Lötverbindungen immer vorzuziehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fehler Wirkungsgrad Kat...