Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Federbeine mal wieder ausgebaut..

Federbeine mal wieder ausgebaut..

Themenstarteram 19. April 2008 um 20:24

Habe ein Problem mit einem Geräusch vorne rechts (beim Einfedern) und einen innen und aussen abgefahrenen rechten Reifen (Luftdruck OK). War also die Gelegenheit die Federbein auszubauen und alles in Ruhe anzuschauen. Die Konis liegen eh noch im Schuppen und warten auf ihren Einbau. Also dann geht es nächste Woche zum Saab-Händler (habe leider selbst keinen Federspanner) . Der soll mir dann die Dämpfer umbauen und die Domlager genau anschauen.

Längs- und Querlenker scheinen in Ordung. Allein der Stabi ist ein wenig schwergängig in den Lagern und ich werde wohl die Gummis der Stabistützen tauschen und die Stabilager neu abschmieren.

Der Aufwand meiner Aktion von vor 50 tkm hat sich gelohnt (Federbeine zerlegt, entrostet, neu lackiert und mit Unterbodenschutz versehen). Beide Federbeine (Federteller) haben nur im Dom oben an der Innenverkleidung gerieben - oder wo auch immer. Da muss ich den Lack nachbessern und den Innenkotflügel losschrauben und neu fixieren/ einpassen. Ansonsten sehen die Federbeine richtig gut aus. Mein 93 ist somit eine Seltenheit ;)

Fazit Dämpferwechsel bei 60tkm hinten: Mit jetzt 133tkm sind die Dämpfer nicht mehr taufrisch. Die momentan montierten Winterreifen (Vredestein Snow Trac II) haben ein enormes Sägezahnprofil und rumoren wie ein Panzer. Liegt aber auch mit aniesen superweichen Reifen.

Vorne bei 80tkm gewechselt machen sie keinen guten Eindruck mehr.

Diese Saab/ Sachsdämpfer werden nächste Woche gegen gelbe Konis getauscht. Dann sollte endgültig Ruhe sein mit mässigem Fahrverhalten.

Fazit Federwechsel (H&R) bei 80tkm: Die Federn vorne sehen gut aus. Hinten muss ich mir noch einmal in Ruhe anschauen, wenn ich richtig herankomme. Der 93 steht gerade vorne augebockt vor dem Haus (ohne Federbeine). Da kommt man hinten nicht so gut ran. Aber ich meine etwas Rost gesehen zu haben, als ich die Dämpfer hinten losgeschraubt habe. Optimal scheint die Pulverbeschichtung bei H&R nicht zu sein. Würde heute Eibach/ Hirsch nehmen.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Klappern an der Vorderachse...:eek:

Liegt bestimmt daran, weil ein Laie dran rumschrauben tut...:D

 

Themenstarteram 20. April 2008 um 10:00

Eh Holla. Mag sein, dass mir die Erfahrung fehlt, aber dafür schaue ich mir die Sachen gründlich an und frage die richtigen Leute ;)

Auf jeden Fall machst du dir schonmal viel Arbeit. :D

Habe bei mir letzten Samstag das Koni Sport Kit verbaut. Vom Fahrverhalten

bin ich bisher sehr zufrieden (auf weichster Stufe). Wie das mit Rost usw. nach

50tkm aussieht berichte ich dann in 2 Jahren... :cool:

Ansonsten sahen meine Federteller vorn zwar etwas mitgenommen, aber eigentlich

für 100tkm nicht sehr schlecht aus. Einzig die Schrauben, bzw. die Muttern vom

Querlenker haben uns sehr geärgert, weshalb das Tauschen vom kompletten

Fahrwerk und Bremsen dann doch mit 6stunden reingehauen hat...

Klappert aber nichts! :-)

Jetzt nur noch gescheite Sommerräder, und der Sommer kann kommen...

Greets,

Micha

....

Themenstarteram 27. April 2008 um 18:50

Alles wieder fertig.

Federbeine sind heute reingeflutscht. Hinten sind die Stossdämpfer jetzt auch umgebaut (Koni). Im Moment ist alles noch auf Werkseinstellung. Ich bin vorhin nur eine kurze Runde die Strasse ruaf und runter gefahren. Der Wagen fährt sich jetzt wie eine Sänfte. Da muss noch einmal am (Einstell)Rad gedreht werden. Ein wenig straffer darf es dann schon sein.

Ich weiss nicht was Stelo damals an der Kombination H&R mit Koni gelb auszusetzen hatte.

Weiterer Bericht folgt nach ausgiebiger Fahrt.

Zitat:

Original geschrieben von 93tid

Ich weiss nicht was Stelo damals an der Kombination H&R mit Koni gelb auszusetzen hatte.

Vielleicht sind die Straßen bei Euch besser. Bei mir gab des den "Nickedackeleffekt" auf vielen Straßen und AB- Abschnitten.

Themenstarteram 27. April 2008 um 21:58

Schauen wir mal. Die Nebenstrassen haben es hier in sich. Sind asphaltiert aber "uneben". Habe eben mal 180° nachgestellt. Wahrscheinlich ist das ein guter Kompromiss. Ansonsten kommen noch einmal 180° Verstellung an den Konis dazu. Muss es morgen mal testen. Der 93 war wirklich überaus komortabel und leichtfüssig. Letzteres soll er bleiben, aber straffer muss er sein. Ich möchte ungefähr an die Sportlichkeit unseres Audi A3 herankommen.

Es wahr so schön heute Abend eine Proberunde mit dem 93 zu drehen. War die Tage mit dem Audi unterwegs. Da fährt man im 5ten durch die Gegend. Dann ist die Strasse frei und man möchte Gas geben. Kommt nichts. Na gut, dann eben den vierten Gang nehmen. Und? Röchel. Na gut dann eben den dritten Gang. Unter 4000 Touren läuft da nichts. Und jetzt? Fahren und man hat einfach Drehmoment und Bumms von unten. Aber es ist auch nicht ganz fair einen 1.6 Benziner mit 101 PS mit dem 2.2 TiD mit 125 PS und wesentlich mehr Drehmoment zu vergleichen. Aber der Motor ist und bleibt die Schwachstelle bei unserem Zweitwagen. Als S3 würde er mir wahrscheinlich gefallen ;)

Themenstarteram 28. April 2008 um 9:10

Ich habe ein neues Auto. Der helle Wahnsinn. Die Schwerfälligkeit, das Hineinplumpsen in Bodenwellen (wie ein Pudding) ist vorbei. Der Wagen ist jetzt richtig kurvengierig. Bin heute nur kurz Landstrasse und Autobahn gefahren. Aber das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Auf den letzten Metern zur Firma habe ich noch ein paar Kreisel. Ein reines Vergnügen da durchzufahren.

Ich glaube Heuschmid hat den Spruch geprägt: Es gibt keine Kurven, sondern nur leichte Richtungsänderungen. Dem schliesse ich mich jetzt an.

Heute Abend werde ich noch ein kleines Serpentinenstück hinterm Dorf fahren.

Aktuelle Einstellung der Konis: zur Werkseinstellung 180°. Fahrwerk ist komfortabel, leicht straff und sehr direkt im Lenkverhalten. Und ich habe an den Quer- / Längslenkern und Stabi nichts verändert - nur noch einmal abgeschmiert.

Ich könnte mich ohrfeigen, dass ich diese Stossdämpfer nicht schon früher verbaut habe. Wenn man speziell die hinteren Dämpfer (Koni vs. Saab/ Sachs) vergleicht, dann ist der Unterschied, rein schon vom Gewicht, gewaltig. Die Konis sind massiver, die Staubhülse ist aus Metall (ob das gut ist, sein dahingestellt) und nicht aus Kunststoff.

Ja, der fahrunterschied ist wirklich gewaltig. Ich werde bei meinen ebenfalls noch etwas experimentieren

bis ich die perfekte abstimmung gefunden habe. Das einzige was mir beim Verbau etwas merkwürdig vorkam

waren die DOM Gummis der hinteren Stossdämpfer. Die finde ich dann zu den Originalen doch extrem klein

geraten. Hoffe die sind nicht nach 30tkm durch und dann müsste das Federbei wieder raus. Darauf könnte ich

dann verzichten...

Themenstarteram 28. April 2008 um 9:27

Ich hoffe du hast die Gummis zum Dom abgedichtet? Ansonsten droht Wassereintritt und Rost. Aber du hast Recht, die Gummis sind klein. Auch hatte ich wenig vertrauen zu den flachen Muttern. Habe die obere mit Sicherungsmasse befestigt und trotzdem gegengekontert.

Hm, sicherungsmasse hast du noch auf die Kontermutter??

Das habe ich nicht getan, kann ich aber noch nachholen.

Abgedichtet habe ich natürlich. Mit "Affenkit" wie man das bei uns

nennt. Wollte eigentlich die alten GUmmis weiterverwenden, aber

dafür war das Gewinde am Dämpfer eindeutig zu kurz. Also lassen

wir uns mal überraschen und hoffen das beste. :=)

Schöne Grüße,

MIcha

Themenstarteram 28. April 2008 um 9:56

Das hält schon. Da habe ich wenig sorgen.

Gekonterte Mutter hält eigentlich. Ich bin halt ein Sicherheitsfanatiker. Alle Schrauben mit Sicherungsmasse (Domlager vorne) und die Stossdämpferbefestigungen (unten und oben) eingesetzt. Alle Schrauben mit einem Lackpunkt versehen (Kontrolle später möglich). Muss man aber nicht ;)

Themenstarteram 29. April 2008 um 13:38

Ich komme aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Der Wagen fährt sich wirklich wie ausgetauscht. Bin heute noch ein wenig Landstrasse und die Serpentinen von unserem Hausberg gefahren. Einfach genial. OK, der Wagen hat ein wenig in den Serpentinen geschoben, da die Strasse nass war und immer noch die Winterreifen drauf sind. Aber auf trockener Strasse wäre ich vorher mit den alten Saab/ Sachs Dämpfern da nicht so elegant hochgefahren.

Auch kurvige Landstrasse ist jetzt ein Traum. Der 93 will regelrecht in die Kurve hinein. Vorher wurde ich auf gleicher Strecke eher zu Mittellinie herausgetrieben. Jetzt muss ich schon fast aufpassen, dass ich nicht rechts von der Strasse komme ;) Es ist wirklich ein anderes Fahren. Man muss sich ein wenig daran gewöhnen, aber es macht verdammt Spass.

Die Kreisel machen jetzt richtig Spass. Vorher hat sich der 93 schwerfällig durchgewälzt. Jetzt fahre ich leichtfüssig durch.

Und ich bin 133.000 km in anderem Zustand durch die Gegend gegurkt und musste mir hämische Kommentare von meiner Frau anhören.

Im Moment bleibe ich wohl bei der Einstellung 180° zur Werkseinstellung. Leicht straff, aber komfortabel zugleich. Ich möchte lieber nicht wissen was passiert wenn ich noch einmal 180° oder 360° weiterdrehe. Aber das war ja auch nicht das Ziel einen Ringrenner zu kreieren, sondern ein normales Fahrverhalten zu erreichen. Und das Ziel habe ich definitiv erreicht :D

Ich kann nur jedem hier den Umbau ans Herz legen - mit anderen Federn wegen dem Spurrillenverhalten.

@93tid

Na, sach ich doch. :D Kannst Du jetzt meine Begeisterung verstehen?

Übrigens hatte meine OHL jahrelang einen S3. Der war zu hart für die Berliner Hoppelpiste. Und zu flach für die Bordsteine... Sie war froh, als wir den Wagen verkauft haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Federbeine mal wieder ausgebaut..