ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Famileinauto (3 Kinder, kein Diesel)

Famileinauto (3 Kinder, kein Diesel)

Themenstarteram 7. Mai 2018 um 16:26

Hallo liebe Community,

ich verzweifele gerade etwas dabei, einen neuen Wagen für die bald 6-köpfige Familie zu finden. Aktuell haben wir einen Skoda Octavia Kombi und meinen W123.

Das neue Auto soll ein wenig die eierlegende Wollmichsau sein: Meine Frau fährt damit zur Arbeit, die Kinder durch die Gegend (gelegentlich aus mehr als 3). Wir fahren mit dem Wagen in den Urlaub. Ein Diesel lohnt sich nicht wirklich, da wir nur knapp über 10-12.000 km im Jahr kommen. Hinzu kommt, dass mich das Dieselthema durchaus insoweit verunsichert, dass ich mir keinen Wagen kaufen will, der in wenigen Jahr nicht mehr überall hinfahren darf und quasi wertlos wird.

Die VW-Familie kommt nicht mehr so recht in Frage. Dacia kommt meiner Frau nicht auf den Hof, SUV nur ungern, ein Hochdachkombi ist für tabu. Der Vito Tourer hat uns gut gefallen, ist allerdings nur als Diesel zu haben und stellt mit gut 45.000 Euro eher das obere Ende unser Möglichkeiten dar.

Ich bin für alle Tipps offen. Gerne auch Nachfrage, falls ich was unklar ausgedrückt habe oder Infos fehlen.

Schon mal vielen Dank!

Jörn

Ähnliche Themen
28 Antworten

Mir fiele da spontan der Hyundai H1 ein - viel Platz, und deutlich unterhalb 45000€. Allerdings auch nur Diesel und recht Busartig.

Muss es neu sein?

 

Ich mag Busse nicht, deswegen wird's bei uns mal ein Chrysler/Lancia Voyager!

Bei 6 Personen wird die Luft dünn.

Die großen Busse (VW, Mercedes) saufen dich als Benziner dumm und dämlich.

Evtl. Ford smax oder Galaxy, aber auch dann sind unter 10l kaum zu schaffen.

Die Franzosenvans, z.B Peugeot Traveller gibts glaube ich nur als Diesel.

Benziner sind in dieser Klasse halt eher nicht so üblich.

am 7. Mai 2018 um 19:15

Alternativ wäre evtl. noch ein Kombi mit 3. Sitzreihe wobei da der Kofferaum gleich 0 ist. Die 3. SDitzreihe hat auch meist nur Notsitze.

Ich denke ein Minibus oder Van wäre wohl das Beste: Nachteil: Als benziner extrem durstig.

Themenstarteram 7. Mai 2018 um 20:23

Besten Dank für die Antworten. Bei der Zahl habe ich mich vertippt. Wir sind demnächst 5 Personen... Sorry ??

Es muss nicht unbedingt neu sein. Bei den Älteren machen mich nur die Fahrverbote nervös.

Der H 1 ist schon durchgefallen. Wegen der genannten Gründe ??

Wird der Voyager noch gebaut?

Nein, der Lancia Voyager (ehemals Chrysler) wird schon seit 2 oder 3 Jahren nicht mehr gebaut. Der Benziner (glaub ein 3,6L V6) war dann auch recht durstig - da ist man schnell bei 12 bis 13L Super auf 100km angelangt.

Wenn VW doch noch nicht ganz ausgeschlossen wird - wie wärs eben mit einem Seat Alhambra. Wenn der Leistungsanspruch nicht zu hoch ist, sollte der 150PS Benziner reichen. Der lässt sich sicherlich mit 8 bis 9L auf 100km bewegen. Der 2L Benziner mit 220PS wird wohl ab April/Mai nicht mehr neu angeboten, als Tageszulassung oder dergleichen aber sicher noch zu bekommen. Und die Schiebetüren sind mit drei Kindern einfach genial - ja das kann ich aus Erfahrung mit dem baugleichen Sharan nach 6 Jahren durchaus beurteilen.

@DerDukeX hat ungefähr recht! Lancia hat wegen mangelnder Stückzahl den Voyager 2015 beerdigt...

Ist man im bergigen unterwegs verbraucht er auch mal mehr wie 12/13l auf 100km gerechnet aber für einen großen V6 in so einem Schiff finde ich das durchaus angemessen! Und die angesprochen Busse mit Saugbenziner werden auch nur schwer unter 10l fallen!

Die meisten Voyager sind ja auf Gas umgerüstet (oder sicherlich nach ECE R115 noch umrüstbar), ist dann en bissel mehr Gas aber weniger Geld!

 

Uns gefällt das Sitze System, man kann alle hinteren im Boden versenken und klappt man die hintere Bank aus entsteht Sinnvoll nutzbarer Gebäckraum, nicht wie Europäischen Vans (Galaxy, Alhambra, Sharan ect.), welche nach ausgeklappten Notsitzen kaum mehr wie einen Rucksack zulassen...

 

Bei 10-12.000km/Jahr sind die Spritkosten ja noch gut erträglich!

Themenstarteram 8. Mai 2018 um 7:57

Moin,

ein Kombi kommt nicht mehr in Frage - da bekommen wir Gepäck, Kinderwagen etc. nicht mehr unter.

Die Idee mit einem "amerikanischen" Van und dann mit LPG gefällt mir ganz gut. In der Richtung hatte ich noch nicht gedacht. Habe ihr Erfahrungen was und wie man die in Deutschland bekommt? Wäre nur noch die Frage, was die Regierung dazu sagt ;-)

Der Seat Alhambra gefällt mir auch ganz gut. Die Werte passen ja zu meinen Vorstellungen. Alllerdings liegen wir gerade mit dem VW-Konzern im Rechtsstreit und ich bin noch nicht soweit, meine Bedenken hier über Bord zu werden.

Guten Morgen,

ein echter Exot wäre der aktuelle SsangYong Rodius. Er ist sehr geräumig, bietet Platz für bis zu 7 Personen und beginnt bei rund 25.000€. Mit Vollausstattung ist man auch hier weit unter den 45.000€ vom Vito.

Wenn ich mich nicht irre nutzt SsangYong noch immer Benztechnik. Das dünne Händlernetz ist vermutlich ein Problem, wenn er optisch zusagt.

 

Ansonsten sind amerikanische Van's wirklich genial, abgesehen vom Spritverbrauch. Ein Freund der Familie hat einen 5 Jahre alten Toyota Sienna mit Platz ohne Ende.

 

MfG.

Den Voyager gibt's ja en paar mal in Deutschland/Europa!

Den Nachfolger Chrysler Pazifica gibt's als im Importfahrzeug auch neu! Großer Nachteil, ziemlich teuer und Rabatt ist auch nicht möglich...

Zitat:

@Niclas_K schrieb am 8. Mai 2018 um 08:11:20 Uhr:

Guten Morgen,

ein echter Exot wäre der aktuelle SsangYong Rodius. Er ist sehr geräumig, bietet Platz für bis zu 7 Personen und beginnt bei rund 25.000€. Mit Vollausstattung ist man auch hier weit unter den 45.000€ vom Vito.

Wahrscheinlich ist so ein Ding so ziemlich die teuerste Möglichkeit ein Auto dieser Klasse zu fahren, die es gibt.

Neu kosten diese ganzen Exoten aus nahe liegenden Gründen recht wenig, gebraucht sind sie dann ganz unverkäuflich (der Rodius schon alleine wegen seines Aussehens), was die Kosten pro Kilometer ins uferlose steigen lässt.

Wenn man sowas aus welchem Grund auch immer kaufen will, muss man es eigentlich behalten bis es auseinander fällt.

Den Rodius gibts übrigens ebenfalls nur als Diesel.

Themenstarteram 8. Mai 2018 um 14:23

Ja, das habe ich beim Roudius auch festgestellt. Zudem ist er optisch eher gewöhnungsbedürftig.

Den Voyager habe nicht allzu oft gefunden. Der Pacifica geht allenfalls gebraucht.

Noch mal vielen Dank an alle - falls euch noch was einfällt, freue ich mich! Insgesamt bin ich auch ein wenig "erleichter", dass ich nicht allzu viel übersehen habe ;-)

Puh ... SUV nur ungern - da fallen auch einige Fahrzeuge raus. Ab Herbst kommt der neue Honda CRV, optional mit 7 Sitzen. Wäre sonst auch eine Möglichkeit.

http://www.honda.de/cars/new/coming-soon/cr-v/overview.html

Zum Voyager/Pacifica gibt's noch den baugleichen Dodge Grand Caravan, soll nicht ganz so "luxeriös" sein, dafür billigere Auswahl auch wenn die Stückzahl gut überschaubar ist!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Famileinauto (3 Kinder, kein Diesel)