ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Plug-In Hybrid, E-Auto oder doch lieber wieder Diesel?

Plug-In Hybrid, E-Auto oder doch lieber wieder Diesel?

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 17:50

Hallo,

ich bin Berufspendler mit 30.000 km im Jahr Fahrstrecke. Einfacher Weg zur Arbeit über 90% Autobahn 65 km. Aktuell habe ich, klar, einen EU5-Diesel mit 100.000 km auf der Uhr, der 5 Jahre alt ist.

Lassen wir mal die aktuelle Dieseldebatte außen vor. Bitte.

Da mein Auto jetzt die für mich magische Grenze überschritten hat, überlege ich natürlich, ob ich mir was Neues besorgen soll.

In Frage käme dann nur eine Tageszulassung mit EU6-temp bzw. halt E-Auto. Mein Arbeitgeber stellt Ladestationen bereit. Leider habe ich als Mieter KEINE Chance auf eine Ladestation am Wohnort. Allenfalls im Umkreis. Wobei ich sagen muss: Ich habe noch keine Ladestationen gesehen, die nicht in der Hand der DB waren. Öffentliche Ladestationen sind hier am Ort offenbar Mangelware.

Mein Problem: Selbst wenn ich mir einen Plug-In kaufe. Die von mir überprüften Modelle wollten alle 15T-km zur Inspektion (KIA, HYUNDAI und Co). Dann bin ich alle 6 Monate beim Händler. Ungeachtet der Preise für eine solche Inspektion und auch der Zeitaufwand: Rechne ich das hoch, frage ich mich doch, ob dann wieder ein Diesel nicht wirtschaftlicher ist?

Also: Selbst wenn ich als Privater umsteigen würden wollen: Macht es überhaupt Sinn? Ich meine als Mietling ohne Ladestation kommt ein EAuto nicht in Betracht. Ein E-Auto mit Rangeextender ist nur bei BMW zu haben. Auch hier, so mein ich, müsste ich alle 15T zur Inspektion. Die Kosten x 2 im Jahr im Vergleich zur jährlichen Inspektion beim Diesel. Und der I3 ist "kleiner" als mein 508. Das wäre dann auch eine Einschränkung im Platzangebot.

Ein PlugIn ohne eigene Ladestation (nur auf der Arbeit) ist als EU6-temp dann wirtschaftlicher, als ein EU6-temp-Diesel? Ich habe nach meinen Recherchen so den Eindruck gewonnen, dass Berufspendler wohl auch in Zukunft mangels Alternativen weiterhin zum Diesel greifen müssen, oder habe ich was übersehen?

Also wenn ich wirklich vom Diesel weg möchte: Was habe ich für Alternativen, die mindestens so günstig sind, wie der Diesel? Unter Voraussetzung, dass sich an den Kraftstoffpreisen nichts ändert. Also Diesel weiterhin subventioniert wird. Maximaler Preis einer Tageszulassung sollte die Grenze von 30T € nicht überschreiten.

Habt Ihr Ideen?

Ähnliche Themen
27 Antworten

LPG wäre eine Alternative.

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 18:04

Hallo,

leider ist LPG keine Alternative. Denn ich finde kein Modell, bei dem ich nicht Bauchschmerzen hätte. Was nützen mir leistungskastrierte LPG-Modell ab Hersteller, wenn nur wenige Anbieter was im Angebot haben? EU6-temp ist keiner im Angebot. Gebrauchte Modelle mit umrüstfähigen Motoren sind so gut wie nicht mehr zu finden. Aus erster Hand, nachvollziehbare Historie, Unfallfrei und unter 100T-km? Umgerüstete LPGler kaufe ich nicht. Die werden ja nicht umsonst verkauft. Und wenn haben die Modelle die 200T überschritten. Ich muss auch auf Versicherung und Steuer achten. Ein BMW oder Mercedes fallen wegen der oftmals höheren Versicherungsbeiträgen raus. Die Rechnung habe ich vor Jahren gemacht und führten mich zum Peugeot. Schon damals habe ich rumgerechnet. Und es hat sich nicht gerechnet. Ich habe mit dem 508 einen Schnapper gemacht, den auch ein LPGler nicht hätte toppen können.

Heute ist mit den neuen Prüfungsverordnungen für LPG-Umrüstungen die Luft noch dünner geworden. Das Angebot an Fahrzeugen geringer. Immerhin reden wir von Fahrzeugen die umrüstfähig heute 10 Jahre alt sind. Mit entsprechend alter Technik. Kaufe ich einen 7er, 5er oder entsprechendes MB-Modell, fressen mich Unterhaltskosten oder Versicherungsbeiträge auf. Wie gesagt: Die Rechnung habe ich gemacht.

Und EU6-Benziner die problemlos umrüstbar sind, sind so selten wie ein Einhorn. Bei den von mir anzusetzenden Kriterien jedenfalls :)

Aber nenne ruhig Modelle. Weil nur LPG ist ja keine Lösung nach dem Motto: Ich fange sofort an Mobile und Autoscout Suchaufträge zu programmieren.

CNG wäre noch eine Möglichkeit, der A4 kommt mit 2.0TFSI 170PS, der Octavia und Leon werden wohl derzeit auf die neue Plattformit 1.5TSI umgestellt bekommen aber auch nur 130PS... Und Euro6d Temp...

 

Ansonsten, wenn der 508 zufriedenstellend ist, warum dann keinen 508RHX: http://www.peugeot.de/modelle/modellberater/508-rxh.html

Ein bisschen höher gelegt so weit ich weiß und er vereint beides, lange Wartungsintervalle mit den Hybridvorteilen (und Nachteilen)... Dieselhybride werden zumindest Sonderregelungen genießen!

Was hat das aktuelle Auto denn für Macken, dass Du diesen nicht länger fahren willst???

Warum nicht den Peugeot noch 2 oder 3 Jahre längere fahren, bis E-Autos mit der benötigten Reichweite (über 200 km) für +/- 30.000 EUR real verfügbar sind?

z.B. in Form eines Tesla Model 3 Jahreswagens ...

(der ja schon in der Produktionsvorbereitung ist ;) )

100.000km für ein Diesel ist doch gar nichts. Ich würd den jetzigen einfach weiterfahren...

Ansonsten gibt's keine Alternative für dich als Laternenparker.

Zitat:

@Bluedo schrieb am 12. Mai 2018 um 18:30:27 Uhr:

100.000km für ein Diesel ist doch gar nichts. Ich würd den jetzigen einfach weiterfahren...

Ansonsten gibt's keine Alternative für dich als Laternenparker.

Der Punkt stimmt natürlich auch noch, vor allem wegen der eingetroffenen Diesellage extrem unwirtschaftlich oder was springt beim Verkauf raus??

Wer zum Peugeot 508 ähnlich bleiben will:

Erdgas => Skoda Octavia 1.4 TSI G-TEC.

https://www.adac.de/.../detail.aspx?idtest=5514

Zitat:

Variabler Serviceintervall

nach Serviceintervall-Anzeige, erste nach 2 Jahren oder 30.000 km und dann jedes 1 Jahr/30.000 km

Siehe:

https://www.skoda-presse.de/.../176?nutzung_ok=1

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 9:24

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 12. Mai 2018 um 18:21:10 Uhr:

CNG wäre noch eine Möglichkeit, der A4 kommt mit 2.0TFSI 170PS, der Octavia und Leon werden wohl derzeit auf die neue Plattformit 1.5TSI umgestellt bekommen aber auch nur 130PS... Und Euro6d Temp...

Ansonsten, wenn der 508 zufriedenstellend ist, warum dann keinen 508RHX: http://www.peugeot.de/modelle/modellberater/508-rxh.html

Ein bisschen höher gelegt so weit ich weiß und er vereint beides, lange Wartungsintervalle mit den Hybridvorteilen (und Nachteilen)... Dieselhybride werden zumindest Sonderregelungen genießen!

Guten Morgen.

Vielen Dank für diese Tipps. Das sind gute Ideen. Auch wenn ich CNG nicht ganz so dolle finde. Eine Alternative ist eine Alternative. :) Ich werd mir die Modelle auf jeden Fall mal näher ansehen.

Den RXH habe ich auch als Alternative auf der Liste. Der hat aber "nur" EU6. Mal sehen was da kommt. Ich glaube aber, dass man hier als Micro-Hybrid wohl noch mit einem "blauen" Auge davon käme. Aber . . . es ist und bleibt halt ein Diesel und käme nur dann in Betracht, wenn alle anderen Optionen ausscheiden. Dann aber wäre die Entscheidung grundsätzlich Richtung Diesel gefallen und Benziner außen vor.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 9:28

Zitat:

@camper0711 schrieb am 12. Mai 2018 um 18:22:22 Uhr:

Was hat das aktuelle Auto denn für Macken, dass Du diesen nicht länger fahren willst???

Warum nicht den Peugeot noch 2 oder 3 Jahre längere fahren, bis E-Autos mit der benötigten Reichweite (über 200 km) für +/- 30.000 EUR real verfügbar sind?

z.B. in Form eines Tesla Model 3 Jahreswagens ...

(der ja schon in der Produktionsvorbereitung ist ;) )

Also der 508 ist aktuell zuverlässig und treu. Macken hat er keine. Der Gedanke den Wagen noch 2-3 Jahre länger zu fahren und dann zu verkaufen ist mir natürlich gekommen. Da ich aber nicht weiß was kommen wird, muss ich als Pendler schon heute ein Auge auf mögliche Alternativen werfen. Es wäre "unpraktisch" eine Kurzschlussentscheidung zu treffen. Immerhin brauch ich ein Auto. Und leider auch jeden Tag. Und im Falle eines Falles muss ich Plan-B aus der Schublade ziehen können.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 10:02

Ich habe auch selbst mal recherchiert.

Kia Optima. Lt. Spritmonitor kann man wohl (Benzin+Elektro) bei 6€/100km landen. Aber alle 15T zur Inspektion

Ioniq käme wohl auch beim Verbrauch mit den 6€ aus. Aber eben auch alle 15T zur Inspektion

BMW 225xe etwas teurer als 6€ aber alle 2 Jahre /30T meine ich gefunden zu haben

Der i3 ist mir zu klein

Prius kommt auch an die 6€ heran. Wohl aber auch alle 15T zur Inspektion. Die Kosten sollen überschaubar sein.

RAV4 leider zu teuer im Verbrauch

Zitat:

@Silverboom schrieb am 13. Mai 2018 um 09:28:38 Uhr:

Also der 508 ist aktuell zuverlässig und treu. Macken hat er keine. ... Da ich aber nicht weiß was kommen wird, muss ich als Pendler schon heute ein Auge auf mögliche Alternativen werfen. ...

Es gibt auch sogenannte "Montagsautos", die es als Neuwagen schon regelmäßig in die Werkstatt zieht ;)

ok, geht auf Garantie/Kosten des Herstellers, dürfte (v.a. als Pendler) trotzdem nervig sein ...

d.h. wenn der 508 problemlos läuft, dann würde ich den so lange weiter fahren, bis wirklich die "Verschleißgrenze" erreicht ist/die Alterszipperlein anfangen

Die ganzen Plug-In Hybrid Fahrzeuge kannst du beideinem Fahrprofiel vergessen. Die Hybrid dinger helfen im Stadt und Kurzstreckenverkehr Sprit zu sparen da sie dem Verbrenner die Aufgabe abnehmen den Wagen erstmal in rollen zu bringen. Längere Strecken mit relatief konstanter Geschwindigkeit zu vernünftigen Kosten kann z.Z. nur ein Diesel.

Themenstarteram 17. Mai 2018 um 20:57

Schon traurig.

Habe das Thema auch mal im Bekanntenkreis angerissen und genau die gleichen Antworten bekommen. Da wird ein riesen Bohey um E-Autos gemacht, Diesel sind so schlecht und selbst wenn man bereit wäre, dem elektrifizierten Benziner eine Chance zu geben, läuft man in die Kostenfalle.

Ist man nicht gänzlich auf den Kopf gefallen, dann bleibt man aus rein praktischen Gründen beim Diesel. So werde ich es auf Gedeih und Verderb dann auch jetzt machen. Geht mir das Auto hopps, wird es wieder ein Diesel. Und zwar so lange, bis E-Autos günstiger im Unterhalt und Betrieb sind als mein Diesel. Schade aber auch. Was ich jetzt mit all dem gesparten Geld anfangen werde?

Was ist aus denen geworden die du näher ansehen wolltest??

 

Mit dem gesparten: Raus aus der Miete und ab ins Eigenheim!

Neuwagen hat eh nur Wertverlust, auf jeder Bank wo ich letztes Jahr für meine Eigentumswohnung war wurde eine Wertsteigerung angenommen!

 

EDIT: Und 100k.km ist auch noch keine Laufleistung, solange man nicht auf Umweltzonen angewiesen ist, würde ich den auf jeden Fall bis zum doppelten weiterfahren! Warm genug wird er ja bei deinem pendeln!

 

Was gibt's nun bei Inzahlungnahme?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Plug-In Hybrid, E-Auto oder doch lieber wieder Diesel?