ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugseitig verursachte Unruhe/Unwucht: Wie stellt man die Ursache fest?

Fahrzeugseitig verursachte Unruhe/Unwucht: Wie stellt man die Ursache fest?

Themenstarteram 16. September 2017 um 12:04

Hallo,

ich habe ein Problem, dass mir langsam die Nerven raubt.

Problemfahrzeug: 1995er Vento 2.0, dieser hat aber aufgrund GL-Version die Basisachse (4-Loch).

Ist die stinknormale VW-Feld-Wald-Wiesen Achse - so schaut die aus: KLICK mich!

Die Karre hat jetzt 60tkm runter. (Nein ich habe keine Zahl vergessen).

Problem:

Ab 100 km/h spüre ich ein Zittern im Lenkrad, bei 110 wird es stärker und irgendwann ebbt das wieder ab.

Darunter verhält sich das Fahrzeug ruhig.

Ich habe die Sommeräder (Zubehör-Alufelgen 16") jetzt das dritte Mal wuchten lassen. Ebenso sind 4 neue Zentrierringe verbaut. Die Radnaben habe ich alle mit der Drahtbürste penibelst gesäubert, derzeit ist da auch keine Keramik/Kupfer-sonstwaspaste drauf. Ebenso den Sitz der Zentrierringe in der Felge peinlich genau gesäubert.

Das alles brachte keine Veränderung.

Nun habe ich die Winterräder (Originale VW-Stahlfelgen, 14") geholt und montiert. Das Zittern ist weniger stark ausgeprägt, aber noch vorhanden. Man sieht auch wie das Lenkrad unruhig ist, eben zittert. Der Geschwindigkeitsbereich ist gleich.

Ich vermute, dass der kleinere Durchmesser die Unwucht nicht so stark in Erscheinung treten lässt?

Auf jeden Fall stimmt damit etwas am Fahrzeug nicht.

Die Werkstatt, welche die Räder ein drittes Mal wuchtete, meinte dass am Fahrwerk nichts ausgeschlagen sei. Wie das kontrolliert wurde - das kann ich nicht sagen. Ich vermute die übliche Methodik.

Noch was: Beim Bremsen ist das Fahrzeug absolut ruhig. Man spürt keinerlei Pulsieren/Rubbeln oder Zittern im Lenkrad.

Wie kann man nun rausfinden, was für das Gezittere verantwortlich ist?

Kann sowas von ner Radnabe verursacht werden?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Mai 2019 um 19:44

Ich kann es einfach nicht fassen. Habe doch seit gut 2 Jahren dieses Problem. Heute wurde es gelöst.

Ich will nicht ausrechnen, was es mich gekostet hat, einfach besser für mich.

Werkstatt 1 angesteuert, weils Lenkrad zittert. "Klar, wuchte ich dir aus". 40€ kassiert. Nix is.

Also zu Werkstatt 2, "Hehe, was fürn Mist, da war ein Rad scheiße gewuchtet". Und? Zittert weiter. 20€ gezahlt, war wenigstens günstig.

Hmm, kann nicht sein. Also Winterräder besorgt. Da hat nix gezittert am Verkäuferauto.

So eine Scheiße zittert auch mit denen. Gering, aber zittert. Winterräder wuchten lassen, "Ja zwei bräuchten 5g, aber da darf eigentlich nix zittern. Is' dein Fahrwerk!". Ebenso Werkstatt 2 gewesen.

Zu Werkstatt 3, da Hebebühne und "sehr guter Ruf". Der prüft das ganze Fahrwerk. Hmm. Ich würde mal die Spurstangenköpfe tauschen, die Traggelenke... gemacht. Nix. Ja deine Räder müssen scheiße gewuchtet sein. Lass mal prüfen.

Reißt aber vorher alle Gewichte runter... kann also das vorherige Ergebnis nicht beurteilen. Also auch gewuchtet, 50€ ärmer.

Zittert weiterhin.

Dann werde ich aktiv. Prüfe selber alles. Nix ausgeschlagen, stimmt. Messuhr gekauft, Seitenschlag prüfen. Alles gut, bis auf vorne links, hat schon so seine 0,08mm, grenzwertig. Neue Nabe, neues Lager, Fahrwerksvermessung um auch das auszuschließen.

Zittert etwas weniger, aber es zittert.

Werkstatt 4 aufgesucht. "Aha, kann nicht sein!". Der prüft und prüft und prüft. Alles gut, aber man muss deine Räder mal prüfen.

Oh Schreck! Total scheiße gewuchtet. Da fehlt ja 20g. 40€ für vier Räder, geht in Ordnung.

Aber.... es zittert immer noch!

So, nun kommt heute. War bei Werkstatt 5. Elektronisch wuchten lassen, Feinwuchten.

"Was? An nem Vento? Die brauchen son Käs' nicht! Lass mich mal fahren". Der fährt los... wie ein Bersenker. Mit ordentlich Karacho über die Landstraße. Wieder zurück, "Es sind die Räder!" Ich war still, dachte mir nur... mach. Wehe es zittert weiter, ich werde nix zahlen. Sei dir sicher!

Räder vorne runter, auf die Maschine. Alle Gewichte dran, keines fehlte.

Ich schaue auf das Display. 10/5g beim rechten vorderen. Auf 0g gewuchtet.

Das linke kommt rauf, 10/20g. Gematcht, also Reifen verdreht. Auf 0g gewuchtet.

"Fahr mal.... und dann erzählste mir sicherlich was"

Also fahre ich, rauf auf die 100. Nix. 110. Nix. 120 nix. 125. Nix.

Ich fasse es nicht. Weg, das Problem ist weg.

Zurück, 25€ gezahlt, ich hätte ihn umarmt am liebsten. :eek::rolleyes:

Was soll man nur dazu sagen? Räder auswuchten, die Mission Impossible für Werkstätten.

So, Rückmeldung erfolgt. Da ich es selber hasse, wenn man sich sang- und klanglos verzieht.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 20. September 2017 um 9:08

Die Reifen sind einwandfrei, bis auf den einen hinteren mit einem _minimalen_ Höhenschlag. Da meinte die zweite Werkstatt auch, dass dies nicht ursächlich sein kann. Auch sie überprüfte das gesamte Fahrzeug, fahrwerkstechnisch ist alles tiptop. Nichts ausgeschlagen, alles fest, nichts was demnächst kaputt geht.

@sukkubus : Du erwähnst Vibrationen. Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Nur im Lenkrad oder haben die sich in der Karosserie bemerkbar gemacht?

Der Wagen hat die 100er Flansche am Getriebe.

Wenn er beim Fahren zittert und beim Bremsen ruhig wird, stimmt die Spureinstellung nicht.

Themenstarteram 28. September 2017 um 9:16

Naja, jetzt haben wir hier langsam alles als Verursacher drin.

Ich kann aber nicht wahllos alles austauschen, in Auftrag geben etc.. Mit der Taktik verballere ich erstmal Geld, wann sich der Erfolg einstellt ist dann eher Glückssache.

Man muss doch methodisch die Ursache ermitteln können.

- Sommerräder sind was Rundlauf und Unwuchten angeht i.O., wurden insgesamt 3x gewuchtet und überprüft ("Statisch" - also an der Wuchtmaschine)

- Mit Winterrädern tritt der Effekt auch auf, nur nicht so stark (Kleinere Räder)

Als weitere Ursachen wurden genannt:

- Bremsscheiben

- Radnaben

- Antriebswelle

- Fahrwerksgeometrie

--> Wie prüft man nun das? Bremsscheibe/Radnabe könnte man doch mit einer Merssuhr, die mit einem Schwenkarm angebracht wird, prüfen?

--> Wie mach ich das mit der Gelenkwelle? In der Mitte der Welle mit der Messuhr "abdrehen"?

Ich kann Dich verstehen....

An den Rädern wird es nicht liegen. Penibles wuchten ergab keine Änderung, andere Räder in anderer Dimension nunr minimal.

Auch die Bremse scheidet aus, zumal das Auto beim Bremsvorgang sogar ruhig wird. Verzogene Bremsscheiben machen sich auch so nicht bemerkbar.

Radnaben? Also wahrscheinlich die Radlager. Wenn die Räder nicht wackeln und es keine Geräusche beim Kurvenfahren macht: ich glaube kaum.

Wenn Gelenke und Dämpfer schon geprüft wurden, bleiben also nur noch Antriebswelle und Achsgeometrie.

Weil Antriebswellen nicht gerade billig sind, würde ich das Auto eher mal einem Fachbetrieb zum Einstellen von Spur/Sturz/Nachlauf geben. Hier vermute ich ohnehin die Ursache, die Kosten sind aber auch recht überschaubar.

Ich tippe auf die Zentrierringe. Mach doch mal einfach andere Felgen mit Reifen drauf, wo du keine Zentrierringe brauchst. Ich hatte auch Schwierigkeiten bei meinen 525i mit Zentrierringen, bei 100km/h hat des Lenkrad geflattert wie die Sau. Bei den niedrigen km/h unter 100 war es nicht der Fall.

Themenstarteram 28. September 2017 um 11:05

Höflichst bitte ich darum, meinen Eingangspost nochmals zu lesen - auch den vorherigen von mir.

Die Zentrierringe sind neu, andere Räder waren schon drauf.

Themenstarteram 2. Oktober 2017 um 12:34

Achsgeometrie passt. Ist heute überprüft und minimal verbessert worden. Natürlich ist der Fehler weiter vorhanden, hätte mich auch gewundert. Die restlichen Fahreigenschaften waren viel zu gut, um von verstellter Geometrie auszugehen.

Die Nabe ist ein separates Teil. Sie wird in das Radlager eingepresst. Darauf hockt dann die Bremsscheibe, wird mit ner kleinen Schraube gegen Verdrehen gesichert.

Wenn die Nabe also nen Schlag hätte... dann würde der doch auch bei der Bremsscheibe sein, die sitzt ja auf der. --> Müsste man dann beim Bremsen merken?

Der Spurstangenkopf, bzw Köpfe sind neu l+r. Wie prüft man das Gelenk im Lenkgetriebe? Muss man dazu den Kopf aus dem Achsschenkel drücken?

Ich habs noch immer nicht geschafft in der Mietwerke die Kiste auf die Bühne zu setzen und 110 zu fahren.... :(

Themenstarteram 6. Mai 2019 um 19:44

Ich kann es einfach nicht fassen. Habe doch seit gut 2 Jahren dieses Problem. Heute wurde es gelöst.

Ich will nicht ausrechnen, was es mich gekostet hat, einfach besser für mich.

Werkstatt 1 angesteuert, weils Lenkrad zittert. "Klar, wuchte ich dir aus". 40€ kassiert. Nix is.

Also zu Werkstatt 2, "Hehe, was fürn Mist, da war ein Rad scheiße gewuchtet". Und? Zittert weiter. 20€ gezahlt, war wenigstens günstig.

Hmm, kann nicht sein. Also Winterräder besorgt. Da hat nix gezittert am Verkäuferauto.

So eine Scheiße zittert auch mit denen. Gering, aber zittert. Winterräder wuchten lassen, "Ja zwei bräuchten 5g, aber da darf eigentlich nix zittern. Is' dein Fahrwerk!". Ebenso Werkstatt 2 gewesen.

Zu Werkstatt 3, da Hebebühne und "sehr guter Ruf". Der prüft das ganze Fahrwerk. Hmm. Ich würde mal die Spurstangenköpfe tauschen, die Traggelenke... gemacht. Nix. Ja deine Räder müssen scheiße gewuchtet sein. Lass mal prüfen.

Reißt aber vorher alle Gewichte runter... kann also das vorherige Ergebnis nicht beurteilen. Also auch gewuchtet, 50€ ärmer.

Zittert weiterhin.

Dann werde ich aktiv. Prüfe selber alles. Nix ausgeschlagen, stimmt. Messuhr gekauft, Seitenschlag prüfen. Alles gut, bis auf vorne links, hat schon so seine 0,08mm, grenzwertig. Neue Nabe, neues Lager, Fahrwerksvermessung um auch das auszuschließen.

Zittert etwas weniger, aber es zittert.

Werkstatt 4 aufgesucht. "Aha, kann nicht sein!". Der prüft und prüft und prüft. Alles gut, aber man muss deine Räder mal prüfen.

Oh Schreck! Total scheiße gewuchtet. Da fehlt ja 20g. 40€ für vier Räder, geht in Ordnung.

Aber.... es zittert immer noch!

So, nun kommt heute. War bei Werkstatt 5. Elektronisch wuchten lassen, Feinwuchten.

"Was? An nem Vento? Die brauchen son Käs' nicht! Lass mich mal fahren". Der fährt los... wie ein Bersenker. Mit ordentlich Karacho über die Landstraße. Wieder zurück, "Es sind die Räder!" Ich war still, dachte mir nur... mach. Wehe es zittert weiter, ich werde nix zahlen. Sei dir sicher!

Räder vorne runter, auf die Maschine. Alle Gewichte dran, keines fehlte.

Ich schaue auf das Display. 10/5g beim rechten vorderen. Auf 0g gewuchtet.

Das linke kommt rauf, 10/20g. Gematcht, also Reifen verdreht. Auf 0g gewuchtet.

"Fahr mal.... und dann erzählste mir sicherlich was"

Also fahre ich, rauf auf die 100. Nix. 110. Nix. 120 nix. 125. Nix.

Ich fasse es nicht. Weg, das Problem ist weg.

Zurück, 25€ gezahlt, ich hätte ihn umarmt am liebsten. :eek::rolleyes:

Was soll man nur dazu sagen? Räder auswuchten, die Mission Impossible für Werkstätten.

So, Rückmeldung erfolgt. Da ich es selber hasse, wenn man sich sang- und klanglos verzieht.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeugseitig verursachte Unruhe/Unwucht: Wie stellt man die Ursache fest?