ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann eine Einmassenschwungscheibe eine Unwucht bekommen?

Kann eine Einmassenschwungscheibe eine Unwucht bekommen?

Themenstarteram 5. August 2019 um 16:50

Hallo!

Auf der Suche nach der Ursache eines starken Brummens in meinem Auto bin ich in einem anderen Forum auf offenbar genau den gleichen Fall gestoßen. Die Problembeschreibung dort trifft 100% genau zu meinem Problem, inkl. aller Einzelheiten.

Die Maßnahme, die in diesem anderen Fall zur Beseitigung des Brummens geführt hat, war: Austausch der Einmassenschwungscheibe, der Kupplungsscheibe und der Druckplatte, wegen Unwucht eines dieser drei Bauteile.

Meine Frage ist: wie kann eine Einmassenschwungscheibe eine Unwucht bekommen?

Danke im voraus!

Beste Antwort im Thema

bei meinem jetta ist der Kupplungsautomat an der Kurbelwelle angeschraubt und die Schwungscheibe dann am Automaten.

Durch Spiel bedingt kann man dabei die Schwungscheibe bis zu 0,5mm aussermittig montieren.

Ich mittele die Schwungscheibe bei der Montage per Messuhr aus und bilde mir dann ein, dass der Motor ruhiger läuft.

DoMi

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

bei meinem jetta ist der Kupplungsautomat an der Kurbelwelle angeschraubt und die Schwungscheibe dann am Automaten.

Durch Spiel bedingt kann man dabei die Schwungscheibe bis zu 0,5mm aussermittig montieren.

Ich mittele die Schwungscheibe bei der Montage per Messuhr aus und bilde mir dann ein, dass der Motor ruhiger läuft.

DoMi

Die normale Schwungscheibe/Schwungmasse ist am hinterem Kurbelwellenstumpf mit hochfesten Schrauben angeschraubt. Für die richtige Lage und Passung sorgt ein passgenauer Zentrierstift am Kurbelwellenstumpf.

Dann kommt die Mitnehmerscheibe mittels äußerst passgenauen Zentrierdorn (der Dorn wird in das Lager des hinteren Kurbelwellenstumpfes) gesteckt; die Mitnehmerscheibe mit ihrer Mäuseverzahnung sitzt auf der zweiten Zentrierpassung des Dornes.

Jetzt wird der Kupplungsautomat angesetzt und am äußeren Rand der Schwungscheibe handfest angezogen (so, dass man mit dem Dorn die Mitnehmerscheibe noch etwas zentrieren kann).

Dann wird der Kupplungsautomat entsprechend Vorschrift angezogen (der Dorn MUSS sich dabei leicht lösen lassen, denn er stellt die Imitation der Getriebehauptwelle dar)...zum Schluß ein kleinwenig hochtemperaturbeständiges Fett auf die Mäuseverzahnung der Mitnehmerscheibe geben (die Mitnehmerscheibe soll ja im Betrieb beim kuppeln schön gleiten).

Bei solchen Aktionen soll auch das Kupplungsdrucklager (mit Lebensdauerfettfüllung) gewechselt werden.

Alle diese Teile sind unabhängig von einander ausgewuchtet worden (nicht Kupplungsdrucklager).

Fehler können nur durch

- abgenutztes Kupplungsdrucklager

- abgenutzte oder falsch montierte Mitnehmerscheibe

- gebrochenem Kupplungsautomaten (Finger oder Federn)

- verlorenem Zentrierstift am hinteren Kupplungsstumpf und damit falsche Montagelage der ausgewuchteten Schwungmasse zur Kurbelwelle (Motorlagerschaden folgt) bzw. nach Starterkranzwechsel

entstehen.

Manchmal aber auch durch abschleifen der Schwungmasse durch Verschleiß der Mitnehmerscheibe bzw. starkes blau anlaufen an der Reibfläche zur Mitnehmerscheibe.

Meist entstehen jedoch diese Brummgeräusche durch defekte Motor- oder Getriebe-Silent-Block-Lager...

Themenstarteram 5. August 2019 um 22:57

Ich meinte, ob eine Einmassenschwungscheibe überhaupt eine Unwucht bekommen und damit Ursache für Karosseriebrummen sein kann.

 

Ich dachte, eine Einmassenschwungscheibe geht nicht kaputt.

Wie soll die ohne daran herum zu montieren eine Unwucht bekommen die sie nicht schon immer hatte?

Außermittig kannst Du sie nicht montieren, maximal kann ein Stück abbrechen.

Und wenn, wäre ratzfatz die Kurbelwelle hinüber bzw deren Lager. Mercedes hat früher die Kurbelwelle zusammen mit der Schwungscheibe gewuchtet. Hast du da einfach gewechselt, war nicht selten kurz danach der Motor im Eimer.

Theoretisch könnte eine Schwungscheibe durch Überhitzung einen Seitenschlag bekommen, ähnlich einer überhitzten Bremsscheibe. Dann würde allerdings IMHO die Kupplung rupfen wie verrückt.

Wenn dein System ein Pilotlager in der Kurbelwelle hat, könnte es auch das sein.

Dann bekommt die Gertiebeeingangswelle Spiel inkl. drauf sitzender Mitnehmerscheibe (war bei meinem BMW der Fall, aber dafür war ja dann auch der Kaufpreis niedrig, weil das dann schon Kupplung + das vordere Getriebelager zerlegt hatte.).

Oder folgender Fall, der ist mir/uns auch schon passiert : Motor vom Audi 100 in Porsche 924 gebaut, da hat's uns auf der Probefahrt schon die Transaxle-Welle (ist sozusagen die Getriebeeingangswelle) beschädigt. Grund : der Audi hatte ein größeres Pilotlager als der Porsche (blöd wenn man das nicht weiß) . . . Welle hatte dann Spiel . . . hat's uns Kupplung + Transaxle beschädigt durch die Vibrationen . . . konnten wir das auch noch erneuern . . .

Es könnten aber auch nur die Federn in deiner Mitnehmerscheibe def. oder rausgefallen sein, dann könnte die auch bissl mehr Spiel bekommen und außermittig sitzen = Unwucht produzieren (bis hin zu weiteren Schäden, siehe oben).

Zitat:

@schnappidaskrokodil schrieb am 5. August 2019 um 22:57:04 Uhr:

Ich meinte, ob eine Einmassenschwungscheibe überhaupt eine Unwucht bekommen und damit Ursache für Karosseriebrummen sein kann.

Ich dachte, eine Einmassenschwungscheibe geht nicht kaputt.

Das Schwungrad war vermutlich nicht das Problem, eher verliert die Druckplatte oder Kupplungsscheibe eine Niete, was dann zur Unwucht führt.

Themenstarteram 7. August 2019 um 21:23

Vielen Dank an alle! Ich werde dann nur die Kupplungsscheibe und die Druckplatte austauschen und hoffen, dass damit das Brummen weg ist.d

Vermutlich siehst du dann direkt, was Sache ist.

Was für ein System hast denn jetzt überhaupt ?

Mit Pilotlager oder ohne ?

Neue Kupplung nützt ja nix, wenn "nur" das Pilotlager defekt sein sollte ;-)

Aufmachen musst den Käse dafür ohnehin.

Schon klar, aber wenn die Kupplung noch heil ist und es doch nur das kleine Lager sein sollte, wär's ja Käse, deswegen die Kupplung zu tauschen.

(es sei denn, Getriebeausbau ist besonders aufwendig, dann vielleicht doch gleich neu . . . aber den Fahrzeugtyp verrät er ja nicht . . .)

Das Brummen kann in diesem Bereich aus dem Getriebe kommen. War bei meinem Nissan so, bevor die Primärwelle im Getriebe "spazieren ging".

Themenstarteram 10. August 2019 um 0:57

Danke nochmals an alle! Es handelt sich um ein Hyundai i20 PB BJ 2013 Diesel 1.1 L. Das Brummen tritt im 4. 5. und 6. Gang im Drehzahlbereich 2200-2500 rpm auf, wird beim Gasgeben immer lauter und auch spürbar, und hört beim Überschreiten von etwa 2500 rpm plötzlich auf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann eine Einmassenschwungscheibe eine Unwucht bekommen?