ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Fahrzeugbewertung C220 cdi

Fahrzeugbewertung C220 cdi

Mercedes
Themenstarteram 4. Mai 2015 um 17:52

Hi,

ich muss mir wahrscheinlich kurzfristig ein neues Auto zulegen und wollte mich mal bei den Premiummarken umhören.

Es geht um dieses hier: 220 CDI BW Avantgarde 12/2011

Bisher habe ich bei meinen Gebrauchten um die 2000€/Jahr Wertverlust angesetzt - das passte bisher.

Klar kann keiner in die Zukunft sehen, aber wären für den oben genannten nach 5,5 Jahren Haltedauer (dann hätte er 200.000km) ein Restwert von 8000€ realistisch?

Schaue ich mir jetzt 10 Jahre alte C-Klassen an mit 200.000km, dann gehen die eher für 4500€ weg, deswegen denke ich, dass ich mit 2000€ Verlust/Jahr nicht hinkommen werde.

Was meint ihr?

Vielen Dank schon mal!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Milchmädchenrechnung, je teurer der Neupreis ,desto mehr Wertverlust. zumindest am Anfang ( wenige Ausnahmen )

mein Fahrzeug NP ca. 50.t € nach 2 Jahren 25 .t €

Ich mache nicht so viel Geld kaputt . Fahre nun 3 Jahre ,so um die 20 t € werde ich wohl noch bekommen.

Welches Fahrzeug hat denn nur 2 t. € Wertverlust p.A. ?

Mir würde der Automat fehlen, auch sonst ist er nicht besonders gut ausgestattet, dafür würde ich diesen Preis nicht bezahlen, andererseits sieht er noch ziemlich gut aus, was man auf der Plusseite verbuchen könnte. Bis auf Dach und ILS (hoffentlich mit Fernlichtassi) scheint er keine Mehrausstattung zu haben, beim späteren Verkauf merkt man das dann auf jeden Fall, der Käuferkreis dürfte dadurch etwas eingeschränkt sein.

Da dies auch jetzt schon auf den Käuferkreis zutreffen wird, würde ich dem Verkäufer (wie es aussieht, kein MB-Autohaus) glatt 18K anbieten, wenn er noch eine GW-Garantie von 2 Jahren und einen Satz Winterräder auf MB-Alus in den Kofferraum legt, oder entsprechend weitere 700 Nachlass, für die kriegst du brauchbare Räder auf MB-Alu.

Wenn er mnicht mitmacht, Adresse dalassen und 1-2 Tage auf seinen Anruf warten, das Angebot ist nicht so umwerfend, daß dem die Bude eingerannt wird.

Zitat:

@nsa2008 schrieb am 4. Mai 2015 um 18:06:48 Uhr:

Milchmädchenrechnung, je teurer der Neupreis ,desto mehr Wertverlust. zumindest am Anfang ( wenige Ausnahmen )

mein Fahrzeug NP ca. 50.t € nach 2 Jahren 25 .t €

Ich mache nicht so viel Geld kaputt . Fahre nun 3 Jahre ,so um die 20 t € werde ich wohl noch bekommen.

Welches Fahrzeug hat denn nur 2 t. € Wertverlust p.A. ?

Ich hatte meinen als Vorführer mit 33K bezahlt (4 Monate und knapp 4000km auf der Uhr), den werde ich ca. 5 Jahre fahren und hoffe dann auf ca. 15TEUR Rest, ansonsten kann es sein, daß der dann immer noch nicht vom Hof geht, je nachdem, wieviel er dann an km gelaufen ist. Allerdings wären es auch bei gehofften 15TEUR noch 18 TEUR, die kaputt sind, macht im Jahr 3600 EUR Verlust, es sei denn, man wartet, bis die Konkurrenz mal wieder Kunden abwerben will, da gibts dann Aktionen, die einem den Wechsel "erleichtern" und etwas Geld sparen lassen.

8.000€ Restwert unter den Bedingungen wird es nicht ganz geben.

Ich schätze mal um die 6.000€ wird es sich einpendeln. Ausgehend von 18.500€ Kaufpreis sind das dann 2.270€/Jahr an Wertverlust.

@ nsa2008

Lass ihn das Auto 2 Jahre länger fahren und er wird genau bei den 2t€ p.a. ankommen.

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 21:05

@ nsa2008

Hätte mich vielleicht klarer ausdrücken sollen. Ich hatte bisher nur Gebrauchtwagen, keine Neuwagen.

a) 3er BMW E46 FL, bei Kauf (beim Händler, also alles ganz normal) knapp 3 Jahre alt --> 3 Jahre später für 6000 weniger verkauft

b) Vectra C, bei Kauf (ebenfalls normaler Händler, kein Fähnchenhändler) 3,5 Jahre alt --> jetzt nach 6 Jahren muss ich ihn wahrscheinlich verkaufen weil Defekte, bin aber ebenfalls bei meinen angepeilten 2000€/Jahr Verlust.

 

@ cdfcool

Merci, das mit den 18k anbieten wäre auch so mein Plan gewesen. Toll ausgestattet ist er laut Beschreibung nicht, da haste recht, aber es gibt da immer mal wieder positive Überraschungen. Manche schreiben einfach nix in den Text, keine Ahnung wieso das manche so "verplanen", denn eigentl. will man ja "seinen Schatz" gut dastehen lassen.

Dachte er hat zumindest noch nicht viele km, die mit für meine Begriffe guter Ausstattung liegen meist bei ebenfalls 19-20k € und haben 100k km.

Ich möchte, solange ich keine abbezahlte Immobilie habe, nur 2000€/Jahr durchs Auto kaputt machen. Denn entweder a) verdiene ich zu wenig um mir mehr leisten zu können oder b) ist es mir das einfach nicht wert, das kommt immer auf den Standpunkt an.

 

@ Jupp78

Wenn 6000€ bei dieser Konstellation noch rauskommen wäre das noch okay für mich. Etwas länger fahren ist definitiv eine Option, und da mir das Auto gut gefällt könnte ich mir sogar vorstellen die üblichen Teile wie Turbo, DPF, Fahrwerksteile dann, wenn sie eben fällig sind, auszutauschen, und ihn weitere x Jahre zu fahren bis die Reparaturkosten wieder drin sind.

Beim jetzigen Vectra geht das nicht, denn zum einen klappert es überall (da will ich nicht jetzt Geld für Neuteile/überholte Teile ausgeben um mich dann nur noch länger ans Auto zu binden) und zum anderen nervt mich die Automatik schon sehr. Handschalter muss wieder her! :-)

 

Es scheint, als wäre die C-Klasse momentan mein Favorit, weil Steuerkette (weniger Kosten als Zahnriemenwechsel, nämlich 0). Die BMWs, ebenfalls mit Steuerkette, sollen so arge Probleme mit selbiger haben, dass mir das zu heiß ist. Die VorMopf hatten das wohl auch, aber seit Mopf (2143ccm) soll das wohl okay sein.

Alle anderen Marken wollen irgendwann einen neuen Zahnriemen, haben auch ihren Wertverlust und sind unterm Strich einfach trotzdem nicht günstiger über die Jahre betrachtet (immer angenommen, dass ich ein ca. 20k € - Auto kaufe bei dem der herbe Wertverlust schon vorüber ist).

Bin auch vorher Vectra C gefahren. Die Autos kriegt man relativ günstig. Wenn man Glück hat ist der Wertverlust auch niedriger als 2000€/Jahr.

Beim Benz ist das nicht immer möglich, das Auto ist einfach hochwertiger, so das man allein deswegen ein paar Euros mehr auf der Waage hat.

Für meinen Geschmack ist der Wagen ein Tick zu teuer. Ich an deiner Stelle würde mir ein Limit von 14T € für die C-Klasse setzten und dann wahrscheinlich ein mit etwas mehr Laufleistung kaufen, oder aber das Budget aufstocken und Jüngeren mit sehr wenig km hinstellen. 18Riesen bekommt man nichts gutes und nichts schlechtes.

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 21:39

@ mustafa5727

Naja, ein hochwertigeres Auto sollte doch eben auch wertstabiler sein. Mehr € auf der Waage ist nicht das Problem, nur den Verlust/Jahr möchte ich auf einem bestimmten Level halten. Ich mach mir zu viele Gedanken wahrscheinlich.

Für 15k € kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich was finden, die haben alle 50-90000km mehr, sind aber "nur" Classics. 1000€/10000km Laufleistung halte ich für realistisch, deswegen denke ich lieber 20k€ 100k km Avantgarde mit bisschen Ausstattung anstatt 15k € 170000km Classic. Gerade in Bezug auf den Punkt "teure Teile austauschen und weiterfahren weil das keine Klapperkiste wird - hoffentlich)

Zitat:

@mustafa5727 schrieb am 4. Mai 2015 um 21:24:24 Uhr:

Für meinen Geschmack ist der Wagen ein Tick zu teuer.

Da gehe ich voll mit!

@ TE

Viele setzen die Grenze bei 100tkm, nimm einen Jungen (rund 3 Jahre alt) aber mit 110-130tkm und du wirst die beste Wahl treffen. Da bekommt man das beste Preis-Leistungsverhältnis. Einfach deshalb, weil es da ein extrem hohes Angebot gibt (Leasingrückläufer). Und das sind meist Langstreckenfahrzeuge.

Und pack dir gute Extras rein, dann wirst du die Entscheidung lieben ;).

Kontaktiere den Verkäufer und frag mal ob er den Wagen die ganzen Jahre gefahren ist. Nicht das es von einem getarntem Händler angeboten wird.

Meiner ist selbe Ez., keine Panorama aber Automatik. Gekauft vor einem halben Jahr für 13800€. mit 160tkm. Wenn man beide Fahrzeuge vergleicht, ist deine gezeigte c-Klasse jetzt nicht sooooo schlecht. Also 4000€ mehr für 70tkm weniger geht in Ordnung. Es ist jedoch kein Schnäppchen. Ich hoffe die bleiben Wertstabil, unterm Strich behaupte ich jedoch das man günstiger ein Opel fahren kann als ein Benz. Ich würde mir jedoch kein Kopf mache was in 5 Jahren passiert. Viel mehr würde ich ein suchen der mir 100% gefällt und ich dann die nächsten 5 Jahre mein Spass hab. Mittlerweile ärgere ich mich echt, warum ich nicht mehr bezahlt hab und mir nicht den 350cdi geholt hab mit AMG Paket und voller Hütte. Aber nur weil mir die C-Klasse wirklich gut gefällt und ich doch länger als geplant fahren möchte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Fahrzeugbewertung C220 cdi