ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeug um 107kg ablasten

Fahrzeug um 107kg ablasten

Themenstarteram 7. September 2014 um 20:34

Hallo zusammen,

ich habe momentan ein Gespann aus einem Audi A3 und einem Wohnwagen mit einem zGG von 1300kg. In Deutschland und Österreich darf ich damit 100km/h fahren und benötige auch nur einen Führerschein der Klasse B.

Nun plane ich den Kauf eines neuen Autos, genauer gesagt will ich mir einen Skoda Superb Combi 3.6 zulegen. Dieser hat nun ein zGG von 2307kg. Dies hat nun zur Folge, dass ich einen neuen Führerschein benötige sowie in Österreich auch nur 80km/h fahren darf, da ich über die 3.5t (zGG Kfz + Wohnwagen) Grenze komme.

Daher kommt jetzt meine Frage: Ist es möglich, den Skoda um 107kg abzulasten? Beim Wohnwagen möchte ich das nicht machen, da ich dort die 1300kg sehr schnell erreiche. Der Skoda hat allerdings eine Zuladung von ca. 570kg, da könnte ich die 100kg verkraften.

Die Sache mit dem Führerschein wäre nicht das Problem, den könnte ich noch machen. Allerdings die 80km/h in Österreich nerven schon.

Mich würde zu diesem Thema einmal eure Meinung interessieren.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Hi,

also bei meinem aktuellen Fahrzeugschein, jaja ich weiß Zulassungsbescheinigung Teil 1 ;)

Da gibt es die Position S.1 Sitzplätze einschließlich Fahrersitz und da steht 004.

Punkt G ist Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs (Leermasse),dabei ist der Wagen aber nicht Leer sondern es wird ein Fahrer mit 75kg und ein zu 90% gefüllter Tank miteinbezogen.

Das komplett leere Fahrzeug (ohne Fahrer und leerem Tank) müßte also rund 100kg leichter sein als in den Fahrzeugpapieren steht. In der Praxis sind die Fahrzeuge jedoch selbst ohne Fahrer deutlich schwerer.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

 

(...)

In der Praxis sind die Fahrzeuge jedoch selbst ohne Fahrer deutlich schwerer.

Gruß Tobias

Ohhja...

kann ich bestätigen. Bei mir steht im Schein bei Leergewicht 1655kg.

Gemessen auf einer geeichten LKW-Waage mit verbauter Gasanlage (ca. 60kg alles in allem) und komplett betankt wiegt mein Tanker reele 1800kg.

Moin Moin !

 

Zitat:

Punkt G ist Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs (Leermasse),dabei ist der Wagen aber nicht Leer sondern es wird ein Fahrer mit 75kg

Das gilt nicht für PKW und Motorräder !

MfG Volker

Ganz so leicht stelle ich mir das nicht vor...

Klimaanlage... na toll... Kompressor ~ 6-10KG... alles durmherum inkl. Klimakühler noch mal ~5KG... dann fehlt immer noch so eeeeeiniges...

Ich würde mich dann gleich nach einem anderen Fahrzeug umschauen oder nen anderen Schein machen... mir wäre das ganze zu aufwendig.

Beim Leergewicht wird immer der Fahrer und der Tankinhalt mit angegeben. Nur die Sonderausstattung (Panoramadach, e-fenster, klima, ...) wird nicht mit angegeben, da vermutlich das alles zu unterschiedlich ist.

..... und im Zeitalter von Excel & Co. sollte das genaue Fahrzeugleergewicht kein Problem darstellen. Die arme jammernde Automobilindustrie.

Moin Moin !

 

Zitat:

Beim Leergewicht wird immer der Fahrer und der Tankinhalt mit angegeben.

Zitat:

Zitat:

Punkt G ist Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs (Leermasse),dabei ist der Wagen aber nicht Leer sondern es wird ein Fahrer mit 75kg

Das gilt nicht für PKW und Motorräder !

So ,ich habe mich inzwischen noch mal schlau gemacht. Mein Kenntnisstand war die Gewichtsermittlung gemäss StVZO bzw. DIN 70200. Dabei ist bei PKW und Motorrädern kein Fahrer enthalten ! Dabei wurde diese Norm einmal geändert ,früher war u.A. der Tank voll ,später zu 90% gefüllt.

Nach EG ist beim Leergewicht der Fahrer enthalten (kann nach meiner Erfahrung für Motorräder nicht zutreffen ,da habe ich aber nichts rechtlich verbindliches gefunden).

Damit ergibt sich für das Leergewicht lt. Fzg-Schein folgendes:

Gewichtsangabe für ältere Fzge mit nat. BE : im Leergewicht ist (beim PKW ! ) kein Fahrer enthalten !

Gewichtsangabe für Fzge mit EG-BE : 75 kg für den Fahrer im Leergewicht enthalten !

Bei letzteren kann es aber Ausnahmen geben ,so haben manche Fzge im Feld 22 die Angabe ,"Masse und Gewichte nicht nach EG ermittelt" . Dann wiederum ist das Fahrergewicht nicht enthalten !

Da ich nun nicht weiss,was für ein Fzg der TE besitzt, hilft ihm nur der Blick in die ZBI . Steht hier im Feld "K" eine längere Nummer ,die mit "e" beginnt , und er hat nicht den Eintrag "Masse und Gewichte nicht nach EG ermittelt" im Feld 22 ,so ist im Leergewicht der Fahrer enthalten.

mfG Volker

Ich hab die Angaben meines 84iger BMW nicht mehr im Kopf, bin aber der Meinung, das damals schon Fahrer und Tank mit angegeben war.

Moin Moin !

 

Zitat:

ch hab die Angaben meines 84iger BMW nicht mehr im Kopf, bin aber der Meinung, das damals schon Fahrer und Tank mit angegeben war.

Tank immer ,damals noch zu 100% gefüllt, Fahrer nicht ,da nach DIN ermittelt. EG-BE gab es 1984 noch nicht

MfG Volker

Themenstarteram 14. September 2014 um 20:43

Danke für die vielen Antworten.

Den Führerschein werde ich sowieso machen, mir ging es hauptsächlich um das Tempolimit in Österreich.

Sobald ich das neue Auto habe, geht's erstmal auf die Waage :-)

Zitat:

Original geschrieben von Oskar78

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Moin Moin !

Technisch gibt es also überhaupt keinen Grund das nicht zu machen,das Fahrzeug wird ja weniger belastet und nicht mehr.

 

Ob es rechtlich zulässig ist steht dann wieder auf einem anderen Blatt ;) Es könnte z.b. sein das bei einem 5 Sitzer eine Mindestzuladung vorgeschrieben ist usw.

Völlig richtig ! Von daher ist der Vorschlag ,erstmal das Fzg wiegen zu lassen , sehr sinnvoll ! Möglicherweise muss für die Ablastung ein oder sogar 2 Sitzplätze gestrichen werden.

Andere Gründe ,die gegen ein Ablasten sprechen , dürften hier nicht vorliegen,da die 2,5 t Grenze nicht überschritten wird.Bei dieser Grenze liegt eine Schadstoffklassengrenze ,diese zu überschreiten ist immer schwierig ,oft auch unmöglich.

MfG Volker

[/quote

Mal ne Frage: Wo steht in welchen Papieren bei einem PKW die Anzahl der Sitzplätze? :confused::confused:

Das gab es mal vor den 70er Jahren, heute zählen nur Gewichte.

Ich selbst habe derzeit einen Opel Commodore Caravan ablasten lassen, da es die Reifengröße nicht mehr gab.

Neues Typenschild von Opel rein, zum TÜV ohne Probleme und Nachfragen, dann zur Zulassungstelle.

Außer dem zGG wurde kein Eintag geändert. !:)

fERTIG:

Das Streichen eines Sitzplatzes ist möglich.

Ob 4 oder 5 Sitzer steht im Schein, Anzahl der Sitzplätze. allerdings ist im Leergewicht des vollgetankten Fahrzeugs der Fahrer mit 75k reingerechnet.

Um eine Ablastung von 107kg des zGG zu bekommen, reicht es aus, aus dem 5 Sitzer einen 4 Sitzer werden zu lassen.

Dafür muss nichts ausgebaut werden.

 

Wie ist es denn mit der zulässigen Anhängelast, wenn das Zugfahrzeug abgelastet wird? Verringert sie sich dann auch?

Moin Moin !

Die zulässige Anhängelast darf nicht höher sein als das zGG. (bzw. 1,5 fach beim Geländewagen oder bei durchgehender Bremsanlage ,beides dürfte hier nicht zutreffen)

Könnte also sein ,muss aber nicht.

MfG Volker

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Moin Moin !

Die zulässige Anhängelast darf nicht höher sein als das zGG. (bzw. 1,5 fach beim Geländewagen oder bei durchgehender Bremsanlage ,beides dürfte hier nicht zutreffen)

Könnte also sein ,muss aber nicht.

MfG Volker

Doch, darf sie, es gibt viele PKW, an die man mehr hängen kann, und darf als sie an zGG haben.

Das trifft nicht nur auf die 142/144/242/244er Volvos und /8er 240D zu.

Schon mal daran gedacht das die Zulassungsvorschriften welche deine erwähnten Öldtimer unterlagen nicht mehr für neuere Modelle gelten?

In den Jahren seit dem /8er hat sich so Einiges geändert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrzeug um 107kg ablasten