ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahre auf 50% - machen 50 PS mehr oder weniger etwas aus???

Fahre auf 50% - machen 50 PS mehr oder weniger etwas aus???

Themenstarteram 23. Februar 2008 um 21:17

Vorab: Ich bin ein armer Slucker und achte aufs Geld - dennoch würde ich ungern auf einen starken Motor verzichten, wobei ich aber eher Bezinsparend fahre. Ich fahre auf 50% und habe mir im Internet mal kalkulieren lassen, was ich für ein Fahrzeug bezahlen würde (nur Haftpflicht), welches 140-180 PS hat. - der Preis liegt bei ca. 85 Euro vierteljährlich. Der Preis für unseren Twingo bei ca. 60 Euro. KFZ-Steuer liegt bei 135 Euro - die für den Twingo ebenfalls bei 110-140 Euro (im Jahr) - die Differenz ist sehr gering. Was muss ich beachten. Kann es tatsächlich sein, dass es kaum etwas ausmacht, ob ich nun einen Clio mit 90 oder einen mit 170 PS fahre??? Sicher die Teile werden mehr beansprucht (Reifen etc.) ...auch der Bezinverbrauch liegt deutlich höher, wobei unser Twingo ab 120 im 5. sehr hoch dreht und der Clio mit 170 PS nicht viel mehr fressen dürfte.

Was vergesse ich dabei???

Ähnliche Themen
6 Antworten

.... das es irrelevant für die Versicherung ist ob mehr Teile beansprucht werden, oder wie hoch der Benzinverbrauch ist..

Für die Berechnung zählt das RISIKO des Fahrzeugs..

Mein Astra F mit 71Ps hätte mich Teilkasko 28€ gekostet, der Vectra kostet mich 35€ TK..

Und glaube mir... der hat wirklich Reifenabnutzung und Benzinverbrauch...

Vielmehr ist von Interesse, wieviel Fahrzeuge des Typs wieviel Schäden gemacht haben..

Zitat:

Original geschrieben von iakregnif

Vorab: Ich bin ein armer Slucker und achte aufs Geld - dennoch würde ich ungern auf einen starken Motor verzichten, wobei ich aber eher Bezinsparend fahre. Ich fahre auf 50% und habe mir im Internet mal kalkulieren lassen, was ich für ein Fahrzeug bezahlen würde (nur Haftpflicht), welches 140-180 PS hat. - der Preis liegt bei ca. 85 Euro vierteljährlich. Der Preis für unseren Twingo bei ca. 60 Euro. KFZ-Steuer liegt bei 135 Euro - die für den Twingo ebenfalls bei 110-140 Euro (im Jahr) - die Differenz ist sehr gering. Was muss ich beachten. Kann es tatsächlich sein, dass es kaum etwas ausmacht, ob ich nun einen Clio mit 90 oder einen mit 170 PS fahre??? Sicher die Teile werden mehr beansprucht (Reifen etc.) ...auch der Bezinverbrauch liegt deutlich höher, wobei unser Twingo ab 120 im 5. sehr hoch dreht und der Clio mit 170 PS nicht viel mehr fressen dürfte.

Was vergesse ich dabei???

kannst du "armer schlucker" und "achte aufs geld" genauer definieren?

wenn man einen gewissen schadenfreiheitsrabatt hat, ist die versicherung ein vernachlässigbarer kostenfaktor....

sagen wir es mal vorsichtig: vom 60PS twingo auf ein "was auch immer" 180PS fahrzeug...

du wirst dich unter umständen umsehen....

verbrauch ist das eine, aber unterhaltskosten das andere.

rechne mal verschleißteile im bereich bremsen mit dem faktor 2 oder 3 (je nach wunschfahrzeug auch gerne deutlich mehr)

reifen kann man beruhigt verdreifachen...breiter, höherer geschwindigkeitsindex....

(je stück wohlgemerkt)

verbrauch....auch wenn du sparsam fährst...180PS haben durst....

als benziner rechne mal grundsätzlich 10 liter super, als diesel kannste so 8-9 liter rechnen. (hängt aber stark vom fahrprofil ab!)

ich denke deine frage ist im versicherungsforum nicht wirklich gut aufgehoben.

im bereich versicherung lautet die antwort: nein, 50PS machen nicht viel aus

in allen anderen bereichen: eine verdreifachung der motorleistung geht mit einem drastischen wechsel der fahrzeugklasse einher.... JA, das macht VIEL aus ;)

poste mal was du so monatlich an unterhalt für deinen twingo bezahlst.

ich versuche dann mal eine rechnung mit deinem wunschfahrzeug (beispielhaft) gegenzustellen.

dazu brauche ich:

- fahrprofil (anteil stadt, AB und landstrasse)

- jährliche fahrleistung

- wunschfahrzeug (oder zumindest die richtung in die du tendierst)

- wohnort (für die regionalklasse)

kleines beispiel:

ich fahre zur zeit einen golf GTI mit 200PS, vorher hatte ich nen Audi A6 mit 220PS.

man könnte sage sind nur 20PS.....

sind aber im unterhalt monatlich mal locker 150euro differenz ;)

du siehst in diesem beispiel: nicht nur die PS-leistung ist ausschlaggebend....es kommt auch sehr stark auf das fahrzeug an!

versteh mich bitte nicht falsch, aber vergiss bitte nicht den rest!

wenn du relativ knapp kalkulieren mußt kann so ein wechsel, selbst wenn er in der versicherung nur 50euro mehr kostet, ganz schnell in die hose gehen....

Themenstarteram 23. Februar 2008 um 22:36

So war es nicht gemeint:D ich meinte, dass sich die 50 Ps zwar definitiv im Verschleiß der Teile bemerkbar machen und auch im Verbruach - nicht jedoch in der Versicherung:)

Ich fahre auf 50 % (ist glaub ich SF 7 oder 8) und bezahle für den Twingo vierteljährlich ca. 70 Euro +/- 10. Hat 70 PS und ist Baujahr 2003.

Ich würde mir aber gerne einen Clio kaufen (2.0 16 V 2001 mit 169 PS). Müsste Euro 3 oder sogar Euro 4 sein. Habe es mir mal im internet durchkalkulieren lassen und die Differen liegt bei 20-40 Euro pro 4 Monate. Was ja nicht sonderlich viel ist. Nun frage ich mich, ob das wirklich der realität entspricht. Zumal gerade 'Billig-Flitzer' wie der Clio oder der 206 S16 sicherlich bevorzugt von jungen Fahrern gefahren werden, was bedeutet, dass die Unfallstatistik deutlich höher liegen sollte als beim Mercedes SL, da der zwar ebenfalls viel unter der Haube hat - jedoch eher von >40 Männern gefahren wird.

Ich fahre Teilweise durch die Stadt - vielmehr jedoch über die Autonbahn und Landstraße. Ca. 12000 im Jahr. Auf der Autobahn dreht der Twingo sehr hoch und das bei 140. Ich bin sicherlich nicht einer derer, die mit 250 über die Bahn fahren. Würde mal vorsichtig sagen, dass ich früh hochschalte und meine Durchscnittsgeschwindigkeit auf der Autobahn bei 140 Km/h liegt.

Dennoch bin ich ein Spielkind und möchte das gewisse Kartfeeling und auch mal überholen können.

Region " SO " NRW

Zitat:

Original geschrieben von iakregnif

So war es nicht gemeint:D ich meinte, dass sich die 50 Ps zwar definitiv im Verschleiß der Teile bemerkbar machen und auch im Verbruach - nicht jedoch in der Versicherung:)

Ich fahre auf 50 % (ist glaub ich SF 7 oder 8) und bezahle für den Twingo vierteljährlich ca. 70 Euro +/- 10. Hat 70 PS und ist Baujahr 2003.

Ich würde mir aber gerne einen Clio kaufen (2.0 16 V 2001 mit 169 PS). Müsste Euro 3 oder sogar Euro 4 sein. Habe es mir mal im internet durchkalkulieren lassen und die Differen liegt bei 20-40 Euro pro 4 Monate. Was ja nicht sonderlich viel ist. Nun frage ich mich, ob das wirklich der realität entspricht. Zumal gerade 'Billig-Flitzer' wie der Clio oder der 206 S16 sicherlich bevorzugt von jungen Fahrern gefahren werden, was bedeutet, dass die Unfallstatistik deutlich höher liegen sollte als beim Mercedes SL, da der zwar ebenfalls viel unter der Haube hat - jedoch eher von >40 Männern gefahren wird.

Ich fahre Teilweise durch die Stadt - vielmehr jedoch über die Autonbahn und Landstraße. Ca. 12000 im Jahr. Auf der Autobahn dreht der Twingo sehr hoch und das bei 140. Ich bin sicherlich nicht einer derer, die mit 250 über die Bahn fahren. Würde mal vorsichtig sagen, dass ich früh hochschalte und meine Durchscnittsgeschwindigkeit auf der Autobahn bei 140 Km/h liegt.

Dennoch bin ich ein Spielkind und möchte das gewisse Kartfeeling und auch mal überholen können.

Region " SO " NRW

bei 12000 im jahr ist der sprit sicher nicht dramatisch.....

aber insbsondrre im bereich clio >150PS...haste da mal auf die einstufungen geschaut?

das sind sicher deutlich mehr als 50euro :D

am 24. Februar 2008 um 1:08

Liebe Leute ihr vergelicht äpfel mit birnen. Die Frage passt genau hier in den Versicherungsbereich. ES wird nur grundsätzlich:

Du mußt schauen was koste das Auto mit x PS und was mit Y PS. dabei auch schauen, obs stufenheck, fließheck, kombi ist. ist die Typschlüsselnummer gleich? wie alt ist der Fahrer, ist er weiblich, männlich? wer fährt noch mit dem auto, junger nutzer vielleicht unter 23/25 Jahre wieder weiblich, männlich, hat er punkte, wieviele Vorschäden in den letzten 2 jahren, sind halter und versicherungsnehmer identisch. wie alt ist das auto? erstbesitz oder gebraucht was macht man beruflich? Jährliche kilometerleistung, kinder unter 14, wo steht das auto nachts. alles das hat einen einfluß auf den preis. einige versicherunge rabatieren mitgliedschaften beim ADAC, Gewerkschaft, bestimmte berufsgruppen, beamte, ärzte, priester, bahncard.

alles tarifmerkmale die in den preis einfließen.

die frage ob 50 ps mehr oder weniger kosten ist so wie die frage, " was kostet ein blauer golf?"

Beispiel:

ein Fiesta ST 150 PS ist mit abstand teurer als ein GHIA mit 90 PS. Teurer in was? In der Haftpflicht und in der Kasko. Hat hier auch was mit dem klientel der fahrer zutun. Wie oft ist der ST in unfälle verwickelt, wie oft der GHIA. Wie oft wird der ST gestohlen, wie oft Muttis bestes Stück?

 

Bestimmte Autos werden bei verschieden versicherungen als unerwünschtes Risiko betrachtet. Kasko nur über Direktionsanfrage. Haftpflicht muß jede machen, außer die haben dir schon mal gekündigt, oder sie versichern keine autos. Versuch mal im Online- rechner eine Kasko für einen Porscher Cayenne Turbo zurechnen. wirst nicht weit kommen. Maybach, Ferarri, AMG, Aston Martin, Bently, Mercedes ab 400 aufwärts, Audi A8, RS, Porsche Carerra usw.

Zurück zum thema: Also immer schön Clio gegen Clio und Twingo gegen Twingo setzen.

Ansonsten mal www.typenklasse.de ansehen, oder die einschlägige literatur auch die

TÜV Jahrbücher. die haben eine ganz eigene meinung zu den produkten aus dem hause Renault.

Moin,

Die Versicherung ist bei vielen Vergleichspärchen, die man sich so zusammenspinnen kann ... oftmals nicht das große Problem. Wie schon gesagt, die Versicherungen gehen hier nach dem Risiko, welches das einzelne Auto in den jeweiligen Klassen Haftpflicht, Teil- und Vollkasko darstellt. Ein Fahrzeug das selten und relativ teuer ist, ist dann durchaus schonmal in der Versicherungsendabrechnung günstiger. Aber die Versicherung macht, wie hier schon erwähnt wurde, nur einen Teil der Kosten aus.

Bei dem von dir angedachten Wechsel wirst du dich umsehen ! Klar kann man ein Leistungsstarkes Auto auch sparsam fahren ... aber niemals so sparsam wie ein leistungsschwächeres Fahrzeug. Das heißt, der Clio wird dich minimal 2 Liter mehr je 100km kosten ... tendenziell ... eher 3-4 ... Auch die Steuern .... ja da schneidet ein neueres Fahrzeug meist besser ab, als ein älteres ... doch der Rattenschwanz an Kosten folgt auf der ganz anderen Seite !

Erstens der Wertverlust ... gerade Leistungsstarke Fahrzeuge haben bei den Importeuren einen sehr großen Wertverlust, das ist Geld, welches du einfach verbrennst, es ist schlicht und einfach weg. Gut, sieht man aber erst beim Verkauf des Autos. Viel schlimmer hauen aber die anderen Kosten rein, Reifen, Bremsen, Service ... alles merklich teurer. Wenn du in deinen Twingo für einen Ölservice 20 Euro inkl. Ölfilter kalkulieren kannst ... bist du bei einem Clio 2.0 16V ganz schnell bei 75 Euro, weil er mehr und teureres Öl benötigt. Zündkerzen ... teurer, Luftfilter ... Zahnriemen etc.pp.

Um zu wissen, wie teuer ein Auto ist ... muss man sich sämtliche anfallenden Kosten ausrechnen, sonst fällt man ganz feste auf die Nase !

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahre auf 50% - machen 50 PS mehr oder weniger etwas aus???