ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Halter = A; Versicherungsnehmer&Fahrer = B

Halter = A; Versicherungsnehmer&Fahrer = B

Themenstarteram 4. Juni 2008 um 10:37

Servus Leute,

um an die Genuss von Mitarbeiterrabatt von meiner Kumpel zu kommen, muß die neu erworbene Fahrzeug mindestens 6Monaten auf seinen Namen laufen. Erst dann können wir das Auto auf meinen Namen ummelden.

Mein Plan:

Ich gebe mein Kumpel das Geld fürs Auto. Er kauft das Auto mit dem Mitarbeiterrabatt. Ich melde "sein" Auto bei meiner Versicherung an und gebe auch an, daß ich der Fahrer bin. Das Auto bekommt die A-Kennzeichen (Ich wohne in Raum Augsburg, mein Kumpel in München (Nein, es ist kein BMW... sondern etwas weiter nördlich :D)). Nach 6 Monaten lassen wir den Brief&Schein auf meinen Namen umschreiben.

Ist das machbar?

Vielleicht sollte ich am Anfang gleich nen Bestätigung mit Unterschrift von ihm unterschreiben lassen, daß das Auto aus wirtschaftlichen Gründen 6 Monaten zwar auf seinen Namen geschrieben ist, jedoch ich der Eigentümer bin. Hm?

cu Floh

Beste Antwort im Thema
am 5. Juni 2008 um 17:03

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Wie meinst du das? Werden die Mitarbeiterrabatt versteuert? :confused: Etwa über Lohnabrechnung? :confused:

Ein Mitarbeiterrabatt gilt als geldwerter Vorteil und ist somit lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig.

 

Rechenbeispiel:

Neupreis beim Händler 53.500 Euro

üblicher Rabatt dort 4% = 2.140,- Euro

Händlerpreis danach = 51.360,- Euro

 

Werkspreis (bei 20 % Rabatt) = 42.800,- Euro

 

Differenz 8.560,- Euro, davon ist ein Steuerfreibetrag 1.080.- Euro abzuziehen, so dass ein geldwerter Vorteil 7.480,- Euro verbleibt, der mit rd. 40% = 3000,- Euro zu versteuern sein dürfte.

 

Kaufpreis über den Kumpel also 42.800,- Euro + rd. 3.000,- Euro für die Versteuerung des geldwerten Vorteils = 45.800,- Euro.

 

Das entspricht einem effektiven Mitarbeiterrabatt von 14,4 %.

 

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten
am 4. Juni 2008 um 10:50

imho geht das nicht. ( bei der VS sicher, wenn auch meist teurer wenn halter und VS-nehmer differieren)

wenn er halter ist, bekommt er auch die kennzeichen seines wohnsitzes.

das ummelden später ist ja wie ein verkauf ohne vorgeschriebenen kaufvertrag.

Harry

am 4. Juni 2008 um 12:08

Hallo,

völllig korrekt - Halteranschrift bestimmt den Zulassungsbezirk.

Nach nem halben Jahr wird umgemeldet - soweit zur Zulassung.

Versicherung auf Deinen Namen ist überhaupt kein Problem - ich rechne aber damit, dass Du Aufschläge zahlen musst für das halbe Jahr (anderer Halter - nicht der Ehegatte ;))

Mit Deinem Kumpel kannst Du (weil ja Freundschaft und Geld so 'ne Sache sind) entweder ein Schriftstück aufsetzen und den Fall schildern - so wie Du es Dir gedacht hast.

Oder Du gibst ihm das Geld im Rahmen eines gültigen Vorvertrages zum "Kauf" des Kfz in 6 Monaten - quasi als extrem verfrühte Anzahlung ;)

Wenn der Geldübergang dann noch dokumentiert wird, hast Du ne Forderung gegen ihn - Geld zunächst, später dann das Kfz.

So würd ichs unter Freunden machen - Fahrzeugbrief natürlich auch zu Dir.

Grüße

Schreddi

Themenstarteram 4. Juni 2008 um 12:32

Ok, danke. Ich werde demnächst mal bei meiner Versicherung erkundigen und dann mit meinen Kumpel klären, wie wir das am besten durchziehen. Aber erstmal versuche ich am kommenden Samstag in Autohaus über die Preis zu reden. Falls es gut hinhaut (z.B. wenn ich direkt 2% weniger Rabatt bekomme als über meinen Kumpel) kaufe ich selbst, ansonsten mach ich über meinen Kumpel.

Und ein Vertrag zwischen ihm und mir werde ich auf alle Fälle machen. Es reicht ja schon, wenns blöd läuft z.B. wenn er innerhalb von 6Mon stirbt, hätte seine Familie Anspruch auf die Erbe (d.h. auch auf meinen Auto) wenn ich nicht vertraglich nachweisen kann, daß das Auto mir gehört (ich kenne ja nur ihn und seine Freundin, aber nicht seine Familie (Vater&Mutter&Bruder).

Das mit Vertrag mit "verfrühte Anzahlung" ist schon mal eine gute Idee.

Einen Aufschlag für die Versicherung ist im Gegensatz zu 5% zusätzliche Rabatt ein Klacks. ;)

Thanx! :)

Moin,

ich hätte an dieser Stelle da noch ein paar weitergehende Fragen....

Da Du auf den Mitarbeiterrabatt anspielst vermute ich mal das es sich um einen Neuwagen handelt....

Hast Du Dir mal reale Zahlen vom Händler geholt zu welchen Konditionen Du dieses Auto selber kaufen könntest? Ist Dir bewusst das Du im Falle eines Weiterverkaufes eine Wertminderung durch einen zusätzlichen Halter in Kauf nimmst?

In welcher Relation steht die ersparnis durch den Rabatt zu den auf Dich zukommenden Kosten (Mehrkosten versicherung, Kosten für die Ummeldung nach 6 Monaten,neue Kennzeichen usw...) Sparst Du dann immer noch soviel?

 

Gruss

Marcus

Themenstarteram 4. Juni 2008 um 17:36

Zitat:

Original geschrieben von driver2211

Da Du auf den Mitarbeiterrabatt anspielst vermute ich mal das es sich um einen Neuwagen handelt....

Richtig.

Zitat:

Hast Du Dir mal reale Zahlen vom Händler geholt zu welchen Konditionen Du dieses Auto selber kaufen könntest?

15% bekomme ich auf jeden Fall da ich ein Behindertenausweis habe. Mein Kumpel meinte er hätte Mitarbeiterrabatt von 20%. Ich glaube kaum, daß ich bei Autohändler auf 18% (geschweige davon 20%) verhandeln kann (d.h. 15%Behindertenrabatt + ?%Rabatt durch Verhandlung).

Das erfahre ich erst am kommenden Samstag da ich ne "Verhandlungstermin" bei Audi habe. ;)

Zitat:

Ist Dir bewusst das Du im Falle eines Weiterverkaufes eine Wertminderung durch einen zusätzlichen Halter in Kauf nimmst?

In welcher Relation steht die ersparnis durch den Rabatt zu den auf Dich zukommenden Kosten (Mehrkosten versicherung, Kosten für die Ummeldung nach 6 Monaten,neue Kennzeichen usw...) Sparst Du dann immer noch soviel?

Mal angenommen ich würde bei Händler "nur" 15% bekommen. Wenn man die Differenz von 5% ausrechnet bei der Listenpreis von 53500,-€ (Audi Avant S-Line 3.0TDI) hätte ich ein Ersparnis von 2675,-€.

Und ich habe vor, das Auto mindestens 4 Jahren zu fahren (optimal 6-7Jahren). Von daher ist es für mich weniger schlimm, wenn ich es von 2. Hand verkaufe. Trotzdem danke für die Hinweise. :)

Für Manchen mag 2675,-€ nicht viel sein, für mich macht es schon viel aus.

cu Floh

am 4. Juni 2008 um 18:57

@Eyes-Killer

Deine Rechnung geht nicht auf.

 

Dein Kumpel darf seinen Mitarbeiterrabatt versteuern und damit kommst du wahrscheinlich nicht einmal auf 15% Nachlass.

Themenstarteram 5. Juni 2008 um 10:24

Wie meinst du das? Werden die Mitarbeiterrabatt versteuert? :confused: Etwa über Lohnabrechnung? :confused:

Moin,

das könnte, wenn ich mich recht erinnere als Geldwerter Vorteil laufen... und somit versteuert werden müssen...

versuch lieber erst mal selber zu Handeln und sieh zu was dabei rumkommt.... evtl kannst Du ja sogar ne Tageszulassung aushandeln...

Gruss

Marcus

Themenstarteram 5. Juni 2008 um 11:42

Tageszulassung direkt bei Audi-Center, hm? Geht das?

Jupp, ich werd mein Kumpel sagen, er soll sich wegen der Mitarbeiterrabatt erkundigen, ob das versteuert wird (Geldwerter Vorteil). Da wird er dann erfahren wie es konkret abläuft.

Klar werde ich erstmal mit dem Audi-Dame reden, vielleicht kommts so günstig raus, daß die Mehraufwand über meinen Kumpel sich nicht mehr lohnen würde. Drückt mir die Daumen, daß ich doch ein wenig Verhandlungsgeschick habe. *bibber*

am 5. Juni 2008 um 17:03

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

Wie meinst du das? Werden die Mitarbeiterrabatt versteuert? :confused: Etwa über Lohnabrechnung? :confused:

Ein Mitarbeiterrabatt gilt als geldwerter Vorteil und ist somit lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig.

 

Rechenbeispiel:

Neupreis beim Händler 53.500 Euro

üblicher Rabatt dort 4% = 2.140,- Euro

Händlerpreis danach = 51.360,- Euro

 

Werkspreis (bei 20 % Rabatt) = 42.800,- Euro

 

Differenz 8.560,- Euro, davon ist ein Steuerfreibetrag 1.080.- Euro abzuziehen, so dass ein geldwerter Vorteil 7.480,- Euro verbleibt, der mit rd. 40% = 3000,- Euro zu versteuern sein dürfte.

 

Kaufpreis über den Kumpel also 42.800,- Euro + rd. 3.000,- Euro für die Versteuerung des geldwerten Vorteils = 45.800,- Euro.

 

Das entspricht einem effektiven Mitarbeiterrabatt von 14,4 %.

 

Themenstarteram 5. Juni 2008 um 18:48

Respekt für die so ausführliche Erklärung. Falls das wirklich so ist, dann ist Mitarbeiterrabatt für mich vollkommend sinnfrei, da ich sowieso 15% Rabatt für meine Behindertenausweis bekomme. Vielen Dank!

cu Floh

Themenstarteram 6. Juni 2008 um 13:17

Hi, heute war ich bei der ersten Autohändler und habe einen Rabatt von 18% "ergattert". Somit hat die Sache mit Mitarbeiterrabatt erledigt, da die zusätzliche Aufwand für die "fehlende" 2 Prozente überhaupt nicht lohnt.

Thanx!

cu Floh

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Halter = A; Versicherungsnehmer&Fahrer = B