ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger sucht was japanisches

Fahranfänger sucht was japanisches

Nissan 200 SX S 13
Themenstarteram 15. Februar 2015 um 20:45

Hallo Leute,

vorab: verschiebt den Thread bitte, falls er an der falschen stelle ist, kenne mich hier noch nicht aus und meine Frage ist eher allgemein, als speziell zu Nissan.

Also ich bin 18 Jahre alt und werde hoffentlich bald meinen Führerschein machen, wenn ich die Zeit dazu finde, mache mir nun auch schon gedanken über das erste Auto. Zudem will ich irgendwie meinen "Japan-Auto-Fetisch" ausleben und etwas basteln lernen.

Ich habe nicht direkt ein Budget, da die Möglichkeit besteht, dass mein Vater seinen Renault Megane verkauft und wir uns das "neue" Auto dann teilen. Allerdings möchte ich lieber unabhängig bleiben und deshalb was günstiges kaufen. Für mich heißt günstig um die 3000 €. Das wäre dann erst einmal mein Budget, schließlich möchte ich ja noch was für die "Individualisierung" übrig lassen.

Am liebsten hätte ich einen Nissan S13 200sx oder vielleicht einen Subaru gc8, beide sind aber über 15 Jahre alt.

Es ist schwer zu erklären, aber ich habe das Problem, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass die Sicherheit miserabel ist von so alten Autos, hoffe ich täusche mich. Wie siehts denn aus in der Realität? Wäre es besser wenn ich mir einen Golf 5 beispielsweise kaufe?

Hatte mir auch schon überlegt, dass ich mir einen "Erstwagen" kaufe und nebenbei eine unregistrierte japanische Karre zum Schrauben. Oder würde ich mit Kosten überworfen werden?

Finde nirgendswo im Netz solche Infos und wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mich etwas über die "Realität" aufklären würdet. :)

LG

 

Beste Antwort im Thema
am 19. Februar 2015 um 3:00

Ein sportlicher Japaner, der dich im Unterhalt nicht auffrisst? Das schreit doch förmlich nach einem Mazda MX-5! ;) Oder ein MX-3, das Coupe vom 323 mit kleinem V6. Mittlerweile viel seltener ist der Honda CRX, da hast du aber null Sicherheitsausstattung.

Und ja, ein Golf 5 ist das sicherere und modernere Auto. Tot fahren kann man sich in allen Autos. Und warum einen langweiligen Golf fahren, wenn das Herz für was ganz anderes schlägt?

Auch japanische Mütter haben schöne Töchter! Vielleicht ist ein Honda Civic (Coupe?) oder Prelude der passende Kompromiss für dich. Die Dinger sind schick, halbwegs modern, fressen dich im Unterhalt nicht auf (vorausgesetzt du nimmst keinen Prelude mit Allradlenkung) und dürften mehr Spaß machen als z.B. ein Golf oder Astra 1.6.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Am liebsten hätte ich einen Nissan S13 200sx oder vielleicht einen Subaru gc8, beide sind aber über 15 Jahre alt.

GC8 ist der Impreza WRX. Da hast du dir aber dick motorisierte rausgesucht. Klingt nach: vom Computerspiel abgeguckt. :-)

Zitat:

Es ist schwer zu erklären, aber ich habe das Problem, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass die Sicherheit miserabel ist von so alten Autos, hoffe ich täusche mich. Wie siehts denn aus in der Realität? Wäre es besser wenn ich mir einen Golf 5 beispielsweise kaufe?

Wodurch leidet Sicherheit in Autos?

Durch riskantes Fahren, durch mehr Potenzial des Motors als der Fahrer handhaben kann, durch Tuning/Veränderungen, durch Deaktivierung von akt. Sicherheitssystemen, durch Ausbau von passiven Sicherheitssystemen, durch Nichtvorhandensein von passiven Sicherheitssystemen. Ungefähr in der Reihenfolge. Am Ende ist nicht nur das Auto entscheidend, sondern in erster Linie der Fahrer.

Zitat:

Hatte mir auch schon überlegt, dass ich mir einen "Erstwagen" kaufe und nebenbei eine unregistrierte japanische Karre zum Schrauben. Oder würde ich mit Kosten überworfen werden?

Kommt drauf an, was du da hast. Man braucht halt den Stellplatz, da muss einer was anmieten, der andere nimmt einfach Platz in der Scheune, die eh dasteht oder zimmert sich nen provisorischen Verschlag als Carport auf Privatgrund zusmamen.

Einer Sache muss man sich klar sein: in D kann man eine "unregistrierte Karre" nie legal öffentlich im Straßenverkehr fahren. Deine "unregistrierte japanische Karre" wäre also eine Standskulptur. Ab April 2015 braucht man auch mit Kurzzeitkennzeichen eine HU, denn das Amt trägt die Karre ein.

http://www.autobild.de/.../...itkennzeichen-neue-regelung-5458811.html

Also kannst du deine "unregistrierte japanische Karre" maximal irgendwo über den Acker schicken, der direkt am Haus ist. Oder die Karre irgendwo hintrailern und dann dort auf Privatgelände bewegen. Die Rennstrecken verlangen dabei aber in der Regel auch recht hohe Mindestbestimmungen, die lassen da nicht jeden Schrott drauf.

Kurz: Autos ohne HU und ohne Zulassung sind in D praktisch fahrtechnisch sinnlos, spätestens ab April. Für AT und CH wohl ähnlich. Es sei denn du bist einer dieser Künstler, die in Paraguay, Mexiko oder sonstwo wohnen und nur hier schreiben.

Themenstarteram 28. Februar 2015 um 13:27

Es hat anscheinend doch keinen Sinn meine Liebe für japanische Autos direkt am Erstwagen umzusetzen... Miata und co sind, wie ihr auch schreibt, in gutem Zustand teuer geworden. Dafür dass die Sicherheit nicht einmal gegeben ist (Airbags usw.), sind mir die Autos zu teuer.

Es mangelt nicht unbedingt an Geld, es ist eher so, dass mir das Geld dann einfach zu schade dafür ist.

Ich habe mir auch schon überlegt, welche Autos denn ansonsten zu gebrauchen wären. Ich hatte ja anfangs den Golf 5 erwähnt, allerdings suche ich einen Wagen, der starken Charakter ausstrahlt, also nicht "seelenlos" ist für meinen Geschmack.

Für mich wäre das der e46 320(C)i vor dem Facelift.

Wenn das Wort "Bmw" fällt, stürzen sich immer alle auf einen und wollen einem einreden, dass es eine teure Angelegenheit ist.

Allerdings sehe ich bei z.B. Autokostencheck abgesehen vom Verbrauch keinen großen Unterschied zwischen Golf 5 und e46 320ci. Ich weiß es sind nur Orientierungswerte, vor allem was die Wartungskosten angeht, jedoch sagt jeder was anderes und es schwer ohne Erfahrung zu wissen, wem man Glauben schenken mag.

Ich würde auch nur zur freien Werkstatt gehen, versuchen mir einiges beizubringen, um es selber machen zu können und der Verbrauch ist schon eine dumme Sache, aber ich bin nicht angewiesen auf ein Auto und kann es immer stehen lassen und die Straßenbahn nehmen.

Was die Versicherung angeht... mein Vater sagt, es würde gehen, dass er den Wagen auf sich anmeldet als Zweitwagen.

Also was sagt ihr, kann man da was machen?

Zitat:

@Gaijin96 schrieb am 28. Februar 2015 um 13:27:47 Uhr:

Für mich wäre das der e46 320(C)i vor dem Facelift.

Wenn das Wort "Bmw" fällt, stürzen sich immer alle auf einen und wollen einem einreden, dass es eine teure Angelegenheit ist.

Wenn du die 150ps (m52b20tu) variante meinst dann reden wir hier von

haftpflichtklasse 19 für die limo und 20 fürs coupe, mitt dem neueren m54b22

motor und 170ps waren es wenn ich mich recht erinnere jeweils 2klassen tiefer.

Preiswert ist das nicht als fahranfänger. Wenn der golf auch so eingestuft ist,

dann ist er genausowenig preiswert

Zitat:

Allerdings sehe ich bei z.B. Autokostencheck abgesehen vom Verbrauch keinen großen Unterschied zwischen Golf 5 und e46 320ci. Ich weiß es sind nur Orientierungswerte, vor allem was die Wartungskosten angeht, jedoch sagt jeder was anderes und es schwer ohne Erfahrung zu wissen, wem man Glauben schenken mag.

Naja was soll man sagen, mach deine erfahrung der kannst dann glauben.

Bei gebrauchtwagen auch nicht immer leicht einzuschätzen, wenn man pech

hat, hat man sich ne gurke angelacht wo dann doch noch außerplanmäßig

als kosten anfalllen jetzt mal markenunabhängig betrachtet

Meine bmw zeit aufs jahr runter gebrochen, was wartung/werkstatt, reparaturen/teile,

(Geschraubt wurde auch selbst was ging) betrifft war schon teurer als meine

ford zeit davor. wie auch immer, hat mir nicht die haare vom kopf gefressen es

war aber in meinem fall mit meinen modellen so, der e36 hier vorne an beim e46

werde ich noch sehen, den typ fahre ich erst knapp 2 jahre.

Die etwa 40euro wartungskosten die autockeck im monat angibt reichten

bei mir jedenfalls nicht, bei mir gehts eher auf 60euro vorsichtig

Im kopf überschlagen wenn ich mich jetzt nicht verkalkuliert habe.

Zitat:

 

Was die Versicherung angeht... mein Vater sagt, es würde gehen, dass er den Wagen auf sich anmeldet als Zweitwagen.

Also was sagt ihr, kann man da was machen?

Was aber auch noch recht teuer wird, vor allem wenn, ja wenn du mit 18 männlich und gerade den lappen

als hauptsächlicher fahrer angegeben wirst. Sollte man nicht unterschätzen, 1500euro

Im jahr sind dann auchmal locker drin. Preiswert wirds deutlich wenn dein vater hauptnutzer oder jüngster

Fahrer z.b. über 25 jahre ist. Aber lass das einfach mal bei der versicherrung erfragen.

Moin,

Erstmal sind alle Autos Seelenlos ... und es wird Menschen geben die sich für einen Golf begeistern und nicht für einen STI oder oder oder ...

Ich kann z.B. keinem Audi was abgewinnen trotzdem gibt es Menschen die drauf stehen. Und deine Autowahl finde ich optisch Grenzwertig bis lahm ... ABER es ist deine Wahl und du fährst damit.

Der E46 macht m.E. erst ab 325i Spaß - er gewinnt auch viel durch die Details im FL ... aber auch das ist Geschkackssache ... BMW fahren ist nicht nur behauptet teuer - es ist Faktisch teuer. Ob es TEURER ist als was anderes muss man sich ausrechnen - allerdings sollte man Nebenkosten wie Bremsen, Reifen und Co. nicht unterschätzen und auch nicht den Kostenfaktor Leistung. 150 PS kosten nunmal mehr als 100 ... und während es den Golf V aber 75 PS gibt ... beginnt der E46 nunmal bei 115 PS auch DAS kostet Geld.

Alles was mehr als Grundbedürfnisse der Mobilität erfüllt ist im Normalfall teurer als das.Minimum ... wenn es Spass macht und junge risikobereite Männer anspricht umso mehr. Rechne dir mal bei deinen Wunschautos die Versicherung als Zweitwagen bei der Versicherung deines Vaters aus ... aber sei nicht überrascht - da könnte viel mehr Geld stehen als du denkst. Bei meinem ersten Auto war die Versicherung im ersten Jahr teurer als das Auto :-D

MfG Kester

am 1. März 2015 um 10:47

Wie wäre denn ein Lexus IS? Reihensechszylinder und Heckantrieb wie der 3er BMW und kommt aus Japan.

Themenstarteram 2. März 2015 um 13:12

Wenn der BMW dann doch so teuer ist, möchte ich den eher nicht. Ich möchte das bestmögliche bei meinem Budget bekommen, allerdings ist es mir zu teuer, wenn alles Geld für den Unterhalt verschwindet.

Habe gerade bei Ebay Kleinanzeigen geschaut, dort gibt es viele Miatas.. mehr als bei Mobile.de.

wird aber wohl schwer zwischen guten und schlechten Exemplaren zu differenzieren.

Kann mal jemand sagen wie es mit Reparaturen beim Miata aussieht? Würde gerne mit dem Fahrzeug lernen selbst mein Fahrzeug zu warten und zu reparieren. Ich sollte hier aber sagen, dass ich mich sehr für Autos interessiere usw., aber richtiges praktisches Wissen habe ich nicht.

Wäre es also überhaupt möglich sich das beizubringen und mit dem Miata schaffbar?

 

@Stratos

Der Lexus ist ja noch teurer als der Bmw zumindest was Kaufpreis und Verbrauch angeht :-D.

Moin,

Man kann alles lernen ... manchmal braucht man allerdings fachkundige Anleitung ... nicht das es hinterher heisst ... Bremse wieder zusammengebaut ... aber warum ist diese Feder über.

Zum lernen ist auch in Grunde jedes Auto gleich gut oder schlecht ... denn jedes Auto besitzt durchdachtes und weniger durchdachtes ...

MfG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger sucht was japanisches