ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. F82 M4 M Performance AGA --> Unterschiede der (3?) Generationen

F82 M4 M Performance AGA --> Unterschiede der (3?) Generationen

BMW M4 F82 (Coupe)
Themenstarteram 28. Januar 2021 um 20:08

Hallo zusammen,

ich fahre ein 10/17er M4 Competition Coupé und interessiere mich für die im Betreff genannte Abgasanlage. Neu als Set nicht mehr zu bekommen, in den Einzelteilen (Vorrohr, Endtopf, Befestitungsmaterial, Endrohrblenden + Schrauben) aber durchaus.

Neu natürlich ein teuer Spaß (>5.000€), bei eBay Sets meist um 3.500€.

Und da stellt sich mir die Frage:

Die erste Generation neigt ja offensichtlich zu Rissen. Oftmals findet man geschweißte Exemplare (dann natürlich günstiger), welche beim TÜVer oder den weiss-blauen sicher nicht den besten Eindruck machen (was ich nachvollziehen kann). Aber selbst wenn (noch) keine Risse vorhanden sind, läuft man natürlich Gefahr, 3.500€ "in den Sand" gesetzt zu haben (sofern man bzgl. Schweißen von Titan und o.a. Punkten Bedenken hat), wenn es denn mal zu Rissen kommt..

Die zweite Generation wurde dann ja verstärkt. Gab es da sonst noch weitere Unterschiede "vom Innenleben" = Lautstärke? Ich habe auch schon von Generation 3 gelesen?! Was hat es damit auf sich?

Kurzum: Wenn ich viel Kohle in die Hand nehme, will ich auch entsprechenden Sound. Ist da Generation 2 (oder 3) identisch mit 1 und ich muss mir "nur" überlegen, ob mir >1.500€ es wert sind, Neuware und kein Risiko von Rissen zu haben? Oder ist Gen. 1 irgendwie auch lauter und ich muss auch das in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen?

Bitte keine Alternativen nennen oder diskutieren. Mir geht es nur darum, die (ja auch gut klingende, keine Frage) Competition-Anlage zu behalten oder eben gegen neu/gebraucht M Performance zu tauschen.

Ich danke euch für eure Meinung bzw. noch lieber Erfahrung :)!!

Viele Grüße, Jan

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo,

soweit mir bekannt, gibt es die verstärkte Version und die unverstärkte. Keine weitere.

Auch wenn es viele Besitzer der ersten Version gerne in die Verkaufsbeschreibung erwähnen, gibt es keinen Unterschied der Lautstärke. Dient lediglich dazu, dass die MPE verkauft wird, obwohl sie oft Mängel haben.

Mir war es wert, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen, sodass ich mir keine Sorgen bezüglich Risse machen muss.

Und sobald du die MPE unter dem Auto hast, wirst du sowieso glücklich sein :)

Grüße

Ich bin mal so frei und klinke mich als eigentlich stiller Mitleser mit ein:

Habe die gleiche Situation wie Feldtins (auch M4 Competition 10/2017) und finde die Idee super und auch die Info von cp6o macht Hoffnung.

Mein BMW Händler meint aber, dass die Anlage eingetragen werden muss. Daher klappt der Nachbau aus Ersatzteilen seiner Meinung nach nicht, da die Eintragung in 2021 erfolgen würde und das so nicht mehr erlaubt wäre bzw. der TÜV da nein sagt.

Hat hier jemand die Anlage aus Einzelteilen nachgebaut und verbaut und kann da Licht ins Dunkel bringen? Dachte mit E-Nummer auf der Anlage ist alles ok und keine Eintragung nötig? Oder benötigt man noch ein offizielles Schreiben oder Ähnliches das den Verbau der Anlage genehmigt?

Wenn die Cops am Ende trotzdem das Auto stilllegen wäre das natürlich nicht optimal.

Der BMW Händler hat bedingt recht.

Die Anlage hatte eine ECE-Zulassung und war damit eintragungsfrei. Damit muss(te) die Anlage grundsätzlich nicht abgenommen und eingetragen werden.

Das Problem sind aber vermutlich die Grenzwerte, die zum Zulassungszeitpunkt wohl nur "gerade so" erreicht wurden, so dass BMW heute davon ausgeht, dass die Grenzwerte bei einer gebrauchten Anlage schnell überschritten werden und deshalb die Anlage aus dem Produktportfolio herausgenommen hat.

Es gelten übrigens die Emissionsgrenzwerte zum Zeitpunkt der Erstzulassung.

Problematisch ist bloß, dass egal was ihr macht, das Fahrzeug die Grenzwerte um max. 5 dB überschreiten darf und wenn diese diese Grenzwerte (+5 dB) überschreitet es völlig egal ist, aus welchen Zulassungsgründen (Typgenehmigung, ECE, ABE, Einzelabnahme mit Gutachten oder ohne) die Anlage berechtigt haben zu montieren, sie ist einfach zu ersetzen.

Das eine ist die grundsätzliche Zulässigkeit der Konstruktion und das andere, ob diese auch im Realbetrieb die Grenzwerte unterschreitet.

Ist übrigens auch bei der Serien-AGA eines jeden Fahrzeuges so. Wird die Anlage über die Jahre lauter und übertrifft die Grenzwerte plus Toleranz, dann kann euch niemand retten.

Es wird einen Grund geben, weshalb die BMW AG diese Teile vom Verkauf ausgenommen hat. Mir geht es bei meinem mit dem M Performance ESD ja genauso. Ich könnte diese Anlage für 1.500 € kaufen und finde vielleicht morgen einen TÜV Prüfer, der mir die einträgt (habe vielleicht Glück, dass ich heute noch innerhalb der Toleranz bin), aber im Sommer komme ich dann in eine Verkehrskontrolle und man untersagt mir die Weiterfahrt.

Danken wir einfach mal den Autoposern, die in der Stadt ihr Unwesen mangels Selbstwertgefühl treiben mussten und das Thema leider so stark in den Vordergrund gedrängt haben.

Ich persönlich brauch es nämlich in der Stadt überhaupt nicht laut, aber genieße den Sound auf der Autobahn, wenn man mal Gas gibt.

VG

Chris

Vielen Dank für die Erläuterung Chris, sehr schade aber für mich dann leider kein Weg, will auch in Ruhe rumfahren und nicht ständig Angst vor einer Kontrolle haben.

Finde ich auch.

 

Mich ärgert es zwar, dass ich nicht damals selbst den MP ESD gekauft habe, aber nachdem meiner durch das MPPK selbst schon einiges lauter geworden ist, hätte ich bei einer Verkehrskontrolle auch keine ruhige Minute.

 

By the way, der zulässige Grenzwert wird bei PKW (Klasse M1) für EZ ab 1.7.24 auf 68-72 dB(A) begrenzt.

Der M3 darf dann nur noch 72, der M340i nur noch 71 dB…

Gültig übrigens in der „beschleunigten Vorbeifahrt“ (ISO 362), die Geräuschmessung vor Ort weicht davon ab.

MPPSK gibt es doch gar nicht beim M4...

Sehr aufmerksam. Deswegen habe ich es ja auf mich bezogen. Habe im Übrigen auch nur das MPPK - das MPPSK ist für den B58.

Das Grundproblem ist jedoch das allerselbe und sollte beim S55 eher problematischer sein, als bei meinem.

Hallo,

Also ich bin TÜV Sachverständiger und möchte von daher auch was dazu sagen.

Grundsätzlich hat BMW von vornherein im Rahmen der Homologation des F8X die M Performance Anlage prüfen und genehmigen lassen , genau so wie den normalen Auspuff.

Recht Lasche EU Geräusch Vorgaben, die Ausnutzung von Toleranzen und die richtige Wahl des technischen Dienstes haben es möglich gemacht, dass rein theoretisch die MPE als gleichwertige Auspuffanlagen genehmigt wurde.

BMW hat die MPE dann wie in dem Bereich üblich mit einer E Nummer versehen und als Zubehör verkauft.

Leider sind durch Betrug und Manipulation und nicht zuletzt die ganzen Poser die ganzen Zubehör Auspuffanlagen mit E Nummern in Verruf geraten.

Und so wurden die Autos mit MPE natürlich auch unter die Lupe genommen.

Ist in der Tat auch schwer zu glauben dass so eine Auspuffanlagen legal sein kann.

Fakt ist aber dass mit Klappe zu so 86-88 db(A) Standgeräusch gemessen werden.

Eingetragen haben nicht OPF Modelle 85 DB(A)

Wie bereits hier erwähnt wurde , wird seitens TÜV und Polizei erst ab 5 db(A) ein Problem draus gemacht.

Es sei denn es wird noch was anderes gefunden , wie eine manipulierte Klappensteuerung, oder Entfernung der Kats, und so weiter.. .

Dann gibt's gleich ne Stilllegung.

Grundsätzlich dürfen die bestehenden MPE mit E-Nummer nicht einfach so eingetragen werden. Das ist EU Recht.

BMW hat in der neuesten Version der MPE die E-Nummer entfernt.

Somit ist die MPE jetzt wieder eine serienmäßige Auspuffanlagen und bleibt weiterhin legal.

Sie besitzt nur noch eine BMW Teilenummer und muss auch nicht eingetragen werden.

Auch wenn sich seitdem die EU Geräuschvorschriften geändert wurden, bleibt immer das zum Zeitpunkt der Erstzulassung geltende Recht bestehen.

Wem das Geld dafür nicht zu schade ist, dem würde ich die MPE definitiv empfehlen. Die Anlage ist wirklich unglaublich und einmalig.Und das von BMW selbst. In Summe ihrer Eigenschaften kommt da keine Zubehör Anlage heran.

Ich fahre sie übrigens selbst seit ein paar Monaten.

Grüße

Thomas

Herzlichen Dank Thomas!

 

Kurz noch zur Eingangsfrage, ob man sich ggfs. die Gesamtanlage aus den Ersatzteilen zusammenstellen kann: Dagegen dürfte doch nichts sprechen, oder?

 

VG

Chris

Hallo Chris,

Also BMW beschäftigt sich ja neuerdings am liebsten mit Elektromobilität, und laute Autos sind denen mittlerweile wohl peinlich.

Daher wirst du keine Unterstützung beim BMW Händler erwarten können.

Kauf dir einfach die Einzelteile der Anlage.

Das geht ohne Probleme, und bringt keinerlei Nachteile.

Grüße

Thomas

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 2. Februar 2021 um 10:45:48 Uhr:

Herzlichen Dank Thomas!

Kurz noch zur Eingangsfrage, ob man sich ggfs. die Gesamtanlage aus den Ersatzteilen zusammenstellen kann: Dagegen dürfte doch nichts sprechen, oder?

VG

Chris

Ja, leider bin ich so einfältig, dass ich mich am Klang des R6 erfreuen kann, wenn er auf der Autobahn laut wird. So bin ich halt! ;)

Danke Thomas!

VG

Chris

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 21:00

Danke für den ganzen Input, das hat sehr geholfen, insb. der Beitrag von Thomas :)!!!

„Ich bin dran“ und gebe Updates, sobald es etwas Relevantes zu berichten gibt :)

@chris1978

...der reine Klang und Sound eines R6 ist ein wahrer Hörgenuss für die Ohren.Erfreue mich auch jeden Tag aufs neue dran...

Da brauchste keine Musik mehr im Fahrzeug ;)

Zitat:

@SirHitman schrieb am 3. Februar 2021 um 09:56:55 Uhr:

@chris1978

...der reine Klang und Sound eines R6 ist ein wahrer Hörgenuss für die Ohren.

Da brauchste keine Musik mehr im Fahrzeug ;)

Ja, fast schade um die HK, aber der Motorklang gewinnt in der Regel. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. F82 M4 M Performance AGA --> Unterschiede der (3?) Generationen