ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Euro 6 Diesel sind auch nur Blender...

Euro 6 Diesel sind auch nur Blender...

Themenstarteram 17. Febuar 2015 um 14:04

Hi,

folgenden Beitrag zur Diskussion: http://www.sueddeutsche.de/.../...en-und-neuen-umweltsuender-1.2347473

Zitat:

Zitat:

Diverse Tests entlarven viele der angeblich umweltfreundlichen, weil verbrauchsarmen und gut gefilterten Dieselneuwagen als Dreckschleudern, die in der Praxis nicht besser als alte Selbstzündermodelle sind. Bei ihrer Untersuchung im Auftrag des niederländischen Umweltministeriums fanden Experten der Delfter Prüforganisation TNO heraus, dass neue Euro-6-Dieselmodelle im normalen Straßenverkehr nicht 80, sondern zwischen 500 und 800 Milligramm Stickoxide pro Kilometer emittieren. Der zulässige Grenzwert wird also in Wahrheit um das Sieben- bis Zehnfache überschritten.

Und besonders interessant finde ich den Schlussabschnitt:

Zitat:

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT). Im Durchschnitt lagen die realen NOx-Emissionen von 15 modernen Diesel-Pkw in etwa siebenmal so hoch wie das gesetzliche Euro-6-Limit. Gesammelt wurden die Daten auf 6400 Kilometer Strecke mit einem mobilen Testgerät, wie es bereits zur Überprüfung der Euro-VI-Norm für Lkw Anwendung findet. Dabei werden neben den Emissionen auch die Geschwindigkeit und die Beschleunigung des Fahrzeugs, die Umgebungstemperatur sowie Informationen zum Straßenverlauf aufgezeichnet.

"Die hohe Auflösung der Messdaten erlaubt eine genaue Untersuchung der Fahrsituationen, unter welchen erhöhte NOx-Emissionen beobachtet wurden", betont der ICCT, "der überwiegende Teil der Überschreitungen konnte weder extremen noch untypischen Fahrsituationen zugeordnet werden."

Heißt:

* Der NEFZ Zyklus ist für die Füße, was auch vor Euro-6 bereits bekannt war (TNO Studie).

* Bei Ottomotoren waren die Unterschiede zwischen Theorie und Praxis weitaus geringer als bei Dieselfahrzeugen.

* Euro-6 erfordert erstmals DENOX Katalysatoren, entweder "bluetech" oder als NOX-Speicherkat. Reicht trotzdem nicht um auch nur die NOx Emissionswerte von Euro-1 bis Euro-2 Benzinern zu unterschreiten!

* Es gibt mittlerweile Messtechnik zur Erfassung von Alltagsemissionen, aber diese wird bisher weder prüfend eingesetzt noch benutzt um sinnvollere Prüfmethoden festzulegen.

Schön wie die Lobbyarbeit im Hintergrund funktioniert. Freut vor allem die Stadtbewohner. Denn das sind die Leute, die nicht jeden morgen aus der Pampa mit dem ach so sparsamen Diesel in den nächsten Ballungsraum einfallen.

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Febuar 2015 um 14:04

Hi,

folgenden Beitrag zur Diskussion: http://www.sueddeutsche.de/.../...en-und-neuen-umweltsuender-1.2347473

Zitat:

Zitat:

Diverse Tests entlarven viele der angeblich umweltfreundlichen, weil verbrauchsarmen und gut gefilterten Dieselneuwagen als Dreckschleudern, die in der Praxis nicht besser als alte Selbstzündermodelle sind. Bei ihrer Untersuchung im Auftrag des niederländischen Umweltministeriums fanden Experten der Delfter Prüforganisation TNO heraus, dass neue Euro-6-Dieselmodelle im normalen Straßenverkehr nicht 80, sondern zwischen 500 und 800 Milligramm Stickoxide pro Kilometer emittieren. Der zulässige Grenzwert wird also in Wahrheit um das Sieben- bis Zehnfache überschritten.

Und besonders interessant finde ich den Schlussabschnitt:

Zitat:

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT). Im Durchschnitt lagen die realen NOx-Emissionen von 15 modernen Diesel-Pkw in etwa siebenmal so hoch wie das gesetzliche Euro-6-Limit. Gesammelt wurden die Daten auf 6400 Kilometer Strecke mit einem mobilen Testgerät, wie es bereits zur Überprüfung der Euro-VI-Norm für Lkw Anwendung findet. Dabei werden neben den Emissionen auch die Geschwindigkeit und die Beschleunigung des Fahrzeugs, die Umgebungstemperatur sowie Informationen zum Straßenverlauf aufgezeichnet.

"Die hohe Auflösung der Messdaten erlaubt eine genaue Untersuchung der Fahrsituationen, unter welchen erhöhte NOx-Emissionen beobachtet wurden", betont der ICCT, "der überwiegende Teil der Überschreitungen konnte weder extremen noch untypischen Fahrsituationen zugeordnet werden."

Heißt:

* Der NEFZ Zyklus ist für die Füße, was auch vor Euro-6 bereits bekannt war (TNO Studie).

* Bei Ottomotoren waren die Unterschiede zwischen Theorie und Praxis weitaus geringer als bei Dieselfahrzeugen.

* Euro-6 erfordert erstmals DENOX Katalysatoren, entweder "bluetech" oder als NOX-Speicherkat. Reicht trotzdem nicht um auch nur die NOx Emissionswerte von Euro-1 bis Euro-2 Benzinern zu unterschreiten!

* Es gibt mittlerweile Messtechnik zur Erfassung von Alltagsemissionen, aber diese wird bisher weder prüfend eingesetzt noch benutzt um sinnvollere Prüfmethoden festzulegen.

Schön wie die Lobbyarbeit im Hintergrund funktioniert. Freut vor allem die Stadtbewohner. Denn das sind die Leute, die nicht jeden morgen aus der Pampa mit dem ach so sparsamen Diesel in den nächsten Ballungsraum einfallen.

 

136 weitere Antworten
Ähnliche Themen
136 Antworten

fragt sich, wie glaubwürdig diese diversen tests und studien sind.

wie du sagtest - die lobby dreht sich das hin wie gewünscht und benötigt.

Themenstarteram 17. Febuar 2015 um 15:30

Achso, die Lobby fälscht also Messergebnisse um unterzuschieben, dass die hohe NOx Belastung in Städten nur vorgeblich vom Diesel kommt? Sorry, etwas weit hergeholt. Diesel haben ein NOx Thema und das ist auch der Grund, wieso die in den USA im PKW bereich (einheitliche Abgasnorm für alle) nicht wirklich zulassungsfähig sind.

Hier die Quellen:

https://www.tno.nl/media/1969/investigations_emission_factors_euro_6_ld_vehicles_tno_2013.pdf

http://www.theicct.org/real-world-exhaust-emissions-modern-diesel-cars

Wenn das Fälschungen sind, dann müsste man doch den Fehler finden... Es ist nämlich ein bisschen schwieriger, Messungen zu erfinden und zu einem konsistenten Paper zusammenzutragen als nur ein bißchen FUD zu verbreiten und sich dann Klimaskeptiker o.ä. zu nennen.

Zitat:

@GaryK schrieb am 17. Februar 2015 um 15:30:48 Uhr:

Achso, die Lobby fälscht also Messergebnisse um unterzuschieben, dass die hohe NOx Belastung in Städten nur vorgeblich vom Diesel kommt? Sorry, etwas weit hergeholt. Diesel haben ein NOx Thema und das ist auch der Grund, wieso die in den USA im PKW bereich (einheitliche Abgasnorm für alle) nicht wirklich zulassungsfähig sind.

Wer es glaubt ist klar im"Vorteil"

Die TNO-Messungen haben übrigens gezeigt, dass es Diesel-PKW gibt, die durchaus auch im realen Verkehr die Euro-6-Grenzwerte in etwa einhalten, und zwar sowohl solche mit SCR als auch mit NOx-Speicher. Die Technologie ist also nachweislich da.

Nützt nur leider nichts, wenn man sich den Stinker unter den Probanden gekauft hat.

Aber ich hätte auch so keinen Diesel mehr gekauft.

cheerio

Zitat:

Freut vor allem die Stadtbewohner. Denn das sind die Leute, die nicht jeden morgen aus der Pampa mit dem ach so sparsamen Diesel in den nächsten Ballungsraum einfallen.

dafür dürfen die dann die scheisse wegschnüffeln.

Hi,

aus meiner Sicht löst das Auto (weder Euro 6, 7 oder Elektro) sowieso nicht die Verkehrsprobleme in Großstädten. Da sollte man besser mit dem Fahrrad (oder Pedelec) fahren, siehe Kopenhagen:

http://www.zukunft-mobilitaet.net/.../

Ansonsten wird ja nicht nur bei NOx geschummelt:

http://www.thetruthaboutcars.com/.../

Gut finde ich dort den Kommentar von 50merc:

« The joke in the Soviet Union was “they pretend to pay us, and we pretend to work”. In the EU, it’s “they pretend CO2 targets are important, and we pretend to comply”. »

Das gilt wohl dann auch für die NOx Targets ;)

Grüße

 

Hab´s heute auch schon gelesen, im realen Fahrbetrieb kaum Unterschiede hinsichtlich der NOx - Emission z.B. zwischen Euro 3 und Euro 6. Leider erfährt man nicht, welche Systeme genau die größten Abweichungen hatten, die SCR - Kats mit Harnstoff sind ja bekanntlich wesentlich effizienter.

Ein Detail finde ich aber interessant: Ein paar Hersteller schaffen es offenbar doch, dass die Werte in der Praxis nicht übermäßig ansteigen. Das lässt vermuten, dass die Ausreißer offenbar das Ergebnis einer schlampigen (da nur auf die Prüfstandsfahrt abgestimmten) Abstimmung sind.

Zitat:

@kat2 schrieb am 17. Februar 2015 um 19:42:58 Uhr:

Ansonsten wird ja nicht nur bei NOx geschummelt:

http://www.thetruthaboutcars.com/.../

Dumm nur, dass CO² im Gegensatz zu NOx nicht giftig ist, scheinen aktuell viele zu vergessen. Dieser Stoff hat also in einer Diskussion, in welcher es um den Schadstoffausstoß geht, nichts verloren.

Zitat:

Dumm nur, dass CO² im Gegensatz zu NOx nicht giftig ist, scheinen aktuell viele zu vergessen. Dieser Stoff hat also in einer Diskussion, in welcher es um den Schadstoffausstoß geht, nichts verloren.

Dann sollten wir vielleicht als erstes die CO2-Limits abschaffen, wenn es ja kein Schadstoff ist...

Das würde dann auch den NOx-Ausstoß vermindern. ;)

Grüße

 

Zitat:

@GaryK schrieb am 17. Februar 2015 um 14:04:09 Uhr:

* Es gibt mittlerweile Messtechnik zur Erfassung von Alltagsemissionen, aber diese wird bisher weder prüfend eingesetzt noch benutzt um sinnvollere Prüfmethoden festzulegen.

Im Allgemeinen schätze ich Deine Beiträge ja sehr, aber in diesem Punkt liegst Du völlig daneben und solltest Dich mal informieren.

Z.B. hier:

http://www.springerprofessional.de/.../5014982.html

Zitat:

@kat2 schrieb am 17. Februar 2015 um 20:23:52 Uhr:

Dann sollten wir vielleicht als erstes die CO2-Limits abschaffen, wenn es ja kein Schadstoff ist...

Ist Mineralwasser mit Sprudel (Kohlensäure ist übrigens nichts anderes als CO²) etwa giftig? Interessante These. :D

Ich lasse jetzt einfach mal Wikipedia sprechen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid (kein Gefahrensymbol)

https://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoffmonoxid (Sehr giftig, brandfördernd, ätzend, die volle Ladung). ;)

Ganz ähnlich bei Stickstoffdioxid: https://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoffdioxid

Na dann, zurück zum Wirbelkammerdiesel, dessen NOx-Emissionen deutlich niedriger als beim DI sind ;)

Grüße

Zitat:

@kat2 schrieb am 17. Februar 2015 um 21:01:17 Uhr:

Na dann, zurück zum Wirbelkammerdiesel, dessen NOx-Emissionen deutlich niedriger als beim DI sind ;)

Keiner hier hat auch nur ansatzweise behauptet, dass Dieselmotoren hinsichtlich ihrer Abgasemissionen früher optimal waren. Der Dieselmotor hat gewaltige Fortschritte gemacht, nicht nur hinsichtlich seiner Literleistung, sondern besonders auch hinsichtlich seiner Schadstoffemissionen. Der Fokus bezüglich der Emission an Giftgasen verschiebt sich allerdings, was früher die Kohlenwasserstoff, - und Rußemissionen waren, sind heute die Stickoxide, das heißt aber nicht, dass es diese früher nicht gegeben hätte. Auch der Ottomotor durchläuft gerade diese Entwicklung, aktuell hat dieser nämlich ein Partikelproblem - ausnahmsweise eine Sache der Neuzeit, was auch die Grenzwerte belegen, denn früher gab es für den Benziner keine, weil nicht nötig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Euro 6 Diesel sind auch nur Blender...