ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Eure Unfälle

Eure Unfälle

Themenstarteram 29. August 2003 um 18:52

So Leute,

aufgrund der zahlreichen Diskussionen, rund um das Thema "Motorradfahren ist zu gefährlich", wollen wir hier mal Klarheit schaffen.

Mit freundlicher Unterstützung von "kawa-einsteiger", der auf die Idee gekommen ist, als User allerdings keine Umfrage starten kann.

Gruß Dominik

Beste Antwort im Thema

Klar sind immer die LKW-fahrer schuld wenn Radler .........:confused:................

 

siehe

 

Paradebeispiel für einsicht bei Fehlern

169 weitere Antworten
Ähnliche Themen
169 Antworten

Ich hatte noch keinen Unfall, fahre aber auch kein Motorrad, bin nur öfters mal mitgefahren.

Mein Vater hatte 2 Unfälle, einmal alleine, Schlüsselbein gebrochen und einmal mit meiner Mutter drauf, er unverletzt, sie einen gebrochenen Fuss.

Das Motorrad hatte beide Male Verkleidungsschäden, aber nichts wirklich ernsthaftes.

Achja, beide Unfälle unverschuldet... :(

Dann hab ich noch 2 Freunde, deren Väter humpeln wegen früherer Motorrad-Unfälle.

Deswegen bleib ich auch beim Cabrio. ;)

Unfälle

 

Hallo, nach ca. 250 000km, 12 Jahre mit 100km/h in der Linkskurve in die Leitplanke. Motorrad Totalschaden - Beifahrerin beide Hände gebrochen - selber keinen blauen Fleck - beide mit Schutzkleidung. Ursache defekter Killschalter des Seitenständer - dadurch war Seitenständer unten - verträgt sich nicht in der Linkskurve.

Gruß Tourenas

kleinen rutscher mehr nicht ;)

Bei eingesetztem Regen mit 60km/h auf seifenglattem Asphalt vor einer Kreuzung "gewöhnlich" gebremst - Vorderrad war augenblicklich blockiert, das Motorrad unten rechts, und ich rutschte schon auf dem Allerwertesten über die (zum Glück leere) Kreuzung. Nach 15 Metern rutschen dachte ich: "Ob da die Jeans nicht durchscheuert?" und hab mich auf den Bauch gedreht (ist wirklich wahr, das ging wie in Zeitlupe!) und weitere 10-15 Metern gerutscht. Der Jeans und der Lederjache ist GAR NIX passiert! Ich hab die Jeans noch eine Woche lang getragen!!! So glatt war die Strasse. Hab mir nur den kleinen Finger verstaucht.

Meine XJ600N hatte ein paar Schrammen im Auspuff, Scheinwerfer und Motorblock und die linke Fusstütze war abgebrochen. Und der Motor ging nicht an. Scheisse, dachte ich mir, hast jetzt den Motor kaputt gemacht. Nach 10 Minuten habe ich dann den umgelegten Kill-Schalter entdeckt.... Der Motor schnurrte wieder. Na Gott sei Dank.

 

... irgendwie hat mir der Unfall erstaunlicherweise ein sehr sicheres Gefühl vermittelt. So nach dem Motto: "auch wenn du hinfällst, passiert nichts dramatisches" ...

ab in den Wald

 

hatte frueher mal ne xl250...die allererste (nein nicht die mit Zentralfederbein).

Anmerkung:

die hatte ne 6 Volt Lichtanlage mit der Leutchkraft einer kleinen Taschenlampe.

Ich fuhr am Stadtrand, viel zu schnell durch eine kurvige Strecke.Strassenlampen erhellten die Strassen.

Tja, urplötzlich gabs keine Strassenlampen und ich fuhr quasi Blind.

Deswegen fuhr ich auch niciht in die Kurve sondern geradeaus.

2m den Strassengraben hoch und dann per Sprungschanze in den Wald.

Das Motorrad prallte von einem Baum ab und schleuderte zurureck auf die Strasse.

ich fand mich kopfueber in einem Gebuesch wieder.

Mir nullkommanix passiert, das Motorrad Schrott.

war eh ein Muellmotorrad...

In 13 Jahren, über 200 000 km, bei Schnee, Regen, Sonnenschein hatte ich diverse Abgänge und botanische Ausflüge in Ausübung des Asphaltsports gehabt. Eigentlich immer ohne grosse Blessuren.

Dann letztes Jahr hatte ich weniger Glück. Gaszug ist hängengeblieben und ich wollte dem vor mir herfahrenden Auto ausweichen. Es ging alles sehr schnell, auf der regennassen Fahrbahn bin dann auf der Sicherheitslinie über bei Räder weggerutscht. Das alles Richtung Gegenfahrbahn wo ich dann frontal in ein Auto geschliddert bin. Fazit: Schwerstverletzt liegengeblieben mit Trümmerbrüche an Wirbelsäule, Oberschenkel, Knie, Wadenbein, Sprunggelenk etc..... (Liste lässt sich beliebig fortsetzen). 3 Monate Krankenhaus und Reha, fast ein Jahr lang Therapien und verschiedene OPs.

Doch jetzt nach mehr als einem Jahr fühl ich mich wieder recht gut. Fit zum Mopedfahren bin ich schon länger wieder. Habe auch ziemliche Km runtergefahren mit meiner neuen Duc. Die Husky beweg ich auch wieder fleissig im Gelände und natürlich auch auf der Strasse.

Ich wünsche darum allen eine unfallfreie Zeit.

Grüsse Manuela

Also ich hatte bis jetzt 2 Unfälle damals noch mit nem 125er Roller.

Das erste mal war ich bei Nebel unterwegs zur Schule - ich bin für mein Gefühl gar nicht so schnell gefahren, aber ich hatte nicht eingeplant, dass die Strasse feucht war. Kurz hinter der Einmündung eines Feldwegs war dann ein Stauende, ich hab schön gebremst, aber es war halt schmierig, so dass mir das Hinterrad blockiert hat und so bin ich schön mit ca 10 Km/H auf ein Auto draufgerutscht - naja, bis auf ne kaputte Verschalung am Roller, und nen angeblichen Totalschaden am Auto (das glaub ich bis heute nicht...) is nix passiert.

Das zweite mal hatte ich den Fehler begangen an einem Stoppschild anzuhalten - die Frau hinter mir ist dann mit schön Schwung hinten auf mich draufgefahren, und hat dann die Kupplung an ihrem Diesel nicht gefunden, wodurch sie mich noch bis auf die Gegenfahrbahn einer Bundesstraße schob.

Resultat: Roller Totalschaden, Auto fast heile, mein Fuß leider nicht so ganz: Knochenriß, und alles was an so einem Gelenkapparat dehnbar ist wurde überdehnt, aber zum Glück nix gerissen oder so. Trotzdem 6 Wochen krank, und auch jetzt, 2 1/2 Jahre später, spür ich den Knöchel noch wenn ich mal etwas renne oder mir den Fuß ein wenig vertrete.

Dabei kann ich von Glück sagen, dass kein Auto kam, sonst würde ich heute hier wohl nix mehr schreiben...

Seitdem hatte ich aber keinen Unfall mehr.

Tja, wie mein Opa immer gesagt hat: "Jung, wer noch nicht geflogen is, der is auch noch nicht gefahrn!" :D

Themenstarteram 16. September 2003 um 18:55

Da muss man ihm Recht geben.

Irgentwie gehörts dazu. Zumindest die ersten Jahre auf'm LKR. ;)

Gruß Dominik

moin...

tja, ich kann nichts in der richtung berichten. sollte ich mir jetzt gedanken machen??? bin nämlich schon der meinung, ich fahre "richtig motorrad"... *grübel*

allerdings bin ich auch nicht heiss darauf, meine karre zu deckeln und mich eventuell so sehr zu verletzen, dass ich dieses schöne hobby vielleicht aufgeben muss (oder aufgeben will). darum auch hut ab vor manuela... !!!!!!!!

klar, früher mit mofa und 50er mal langgemacht-aber nie was passiert und lachend wieder das moped aufgehoben und weitergebügelt......

kennen tue ich allerdings genug, die sich schon langgemacht haben. alle fahren wieder, bzw. noch. nur mein bester freund ist von sportmaschine auf cruiser umgestiegen, weil er nach seinem "leichten" unfall (fuss bebrochen und schürfwunden) zuviel angst vor der leistung hatte, das er ne sportmaschine nicht mehr richtig fahren konnte. er fühlt sich jetzt besser auf seinem cruiser.

tja, und einer ist schwerverletzt aus dem koma aufgewacht und verlangte danach nach dem neuen hondakatalog, um sich nen neuen brenner zu bestellen.

greetz, G***

die ersten Jahre...

 

Die ersten zwei Jahre fuhr ich Roller und ich hatte ganze 4 Slides damit :) Einmal war Sand in der Kurve, einmal Bodenwellen beim Abbiegen mit V-Max (60), einmal nasser Gullideckel und einmal weiss ich nicht mehr - ist schon > 6 Jahre her und ich erinnere mich noch sehr gut daran! Jedesmal das gleiche Spiel: Hinterrad rutscht weg, ich Bein raus, gegen den Boden gedrückt bzw. "gestampft" und... weiter gehts mit Puls 150...

Ein beinahe-Auffahrunfall war auch dabei: in der Stadt war da so ein Mädel auf der Strassenseite... und sie hat wohl irgendwie meinen Blick gefangen.... weil sie irgendwie wahrscheinlich geil aussah, oder so... weiss auch nicht.... und als ich wieder nach vorne blickte, habe ich schon fast an einer Stoßstange geklebt - reflexartig voll in die Eisen, Vorderrad blockiert - und zum Glück um 5 cm das Auto verfehlt :)

Mich hats bisher 1 mal erwischt (fahr ja auch erst 3 Jahre) und dass war zum Glück mit der Fahrschulkiste :D . Das erste ma auf Regen gebremmst und schon lag ich. Gleich noch die Regenkombie zerfetzt, die sie mir gegeben hatten, Blinker ab, Spiegel ab, Lenker verbogen, Beule im Tank ... Die haben mit mir sicher kein Geld verdient :D ...

UNFALL ??? ich doch nicht, aber zwei Umfaller *rot werd*

zweirädrige Grüße aus Kölle

Viel Mül im Seitengraben

 

Hallo zusammen!

Hatte mal einen "Glücklicherweise"harmlosen ausritt.

Bin mit meiner alten Susi Morgens vieleicht etwas unkonzentriert zur Arbeit.An einen Langgezogenen Rechtskurve Wollte ich dann mit ca 110 einen PKW überholen der sich dies wohl nicht bieten lassen wollte!!!

Naja, als dann irgendwann der gegenverkehr kam ging ich vom Gas,als Plözlich die ganze Karre anfing zu wackeln!!!

Bin dann auf dem Mittelstreifen zwischen 2 Autos gewackelt,wieder auf die gegenfahrbahn und ab in den linken Seitengraben.Nach dem ich dann Über so manch einen scheiss gefahren bin, sogar einen paar alte Verkehrsschilder flogen da rum,habe ich mich mit der Susi nach cirka 100 meter Grabenrally sanft links abgelegt.

 

Nach ner kurzen Visite und ner Zigarettenpause fuhr ich wieder weiter.

Hab eben Glück gehabt.

Gruss M.

Deine Antwort
Ähnliche Themen