ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Erstes Auto - was muss ich alles beachten bei der Pflege?

Erstes Auto - was muss ich alles beachten bei der Pflege?

Themenstarteram 18. März 2018 um 10:24

Hallo Leute,

das klingt jetzt vielleicht bisschen merkwürdig, aber es ist kein Troll sondern ernstgemeint :D.

Ich habe mir mein erstes richtiges Auto gekauft (Ford Focus BJ2015). Damit er möglichst lange hält muss er natürlich auch gepflegt, gewartet usw., werden. Mein Vater ist früh verstorben und ich hatte nie eine wirkliche Bezugsperson, mit der ich über sowas wie Autos reden konnte. Daher habe ich auch weniog Ahnung, was man alles beachten sollte. Wenn man Google zu Rate zieht, stößt man oft darauf, was man VOR dem Autokauf beachten sollte, da bin ich ja aber schon weiter. Mir geht es speziell um Pflege. Ich bin da absoluter Laie.

Klar von regelmäßig Öl nachfüllen hab ich schonma gehört, da gibts unter der Motorhaube n Ölgefäß mit nem Stab drinne, der die Mindestmenge an Öl anzeigt richtig? "Kühlflüssigkeit" sollte man wohl auch nachfüllen, da gibts sicher auch n Tank im Motor ja? Und reicht da normales Wasser oder muss es spezielle Flüssigkeit sein? Da hörts bei mir aber fast auf. Wie sieht es mit Reifen aus, gibts spezielles was man im Sommer/Winter beachten muss? Habe schon die Stichworte warm/kaltfahren gehört, ist das einfach nur langsam fahren bis der Motor warm ist? Fahre nämlich fast sofort auf die AB das ist dann bisschen schwierig....usw usf.

Gibt es vielleicht ne "Checkliste" oder sowas für die Autopflege? Sowas wie "Öl checken alle 2 Wochen, Kühlmittel checken alle 2 Wochen, Bremsen checken?

Möchte, dass der Wagen (natürlich) möglichst lange hält und möglichst sauber fährt, ohne selbst "fahrlässig" was zu verbocken.

Danke!

Beste Antwort im Thema

Hallo, ist nicht so, dass ich hier keine Tipps geben will aber wenn Du noch 25 - 30,- EUR übrig hast, dann kauf Dir das entsprechende Buch "So wirds gemacht" oder "Jetzt helfe ich mir selbst" zu genau Deinem Modell.

Ich hab einige von den Büchern hier rumliegen... VW Golf 2, Opel Vectra A, Opel Frontera... und weils zum Volvo V50 nix deutsches gibt das Haynes-Buch zum V50 (englisch)

Da stehen gute Informationen drin, Wartungslisten & eine ganze Reihe auch modellbezogene Tipps und Tricks um die Technik zu verstehen.

Aber nicht übermütig werden... da steht in den meisten Ausgaben nämlich neben den kleinen Wartungsarbeiten auch drin, wie man z.B. den Motor komplett zerlegt und wieder zusammenbaut.

https://www.amazon.de/.../3613031337

6 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6 Antworten

Baujahr 2015 sollte bereits einiges an automatischen Kontrollen und Warnhinweisen haben

Wichtig nach meiner Erfahrung zu beobachten sind:

*** Reifendruck,

*** Ölstand,

die ersten 20km nach längerer Fahrtunterbrechung gemäßigt fahren (Kaltstart, Drehzahl).

Reifenprofile und deren gleichmäßige Abnutzung (besonders an den Flanken) mindestens beim Sommer-/Winterreifenwechsel kontrollieren. Bei dieser Gelegenheit auch mal die Bremsscheiben und-Beläge in Augenschein nehmen.

Ansonsten mal auf die Fahrgeräusche des Motors achten (gibt Dir im Laufe der Zeit dafür ein Gespür, ob was nicht ok ist).

Ansonsten kannst Du mal ausprobieren welche Oktanzahl (und welche Benzinmarke) Dir am besten gefällt (muss nicht unbedingt der teuerste Premium-Kraftstoff sein).

Hallo, ist nicht so, dass ich hier keine Tipps geben will aber wenn Du noch 25 - 30,- EUR übrig hast, dann kauf Dir das entsprechende Buch "So wirds gemacht" oder "Jetzt helfe ich mir selbst" zu genau Deinem Modell.

Ich hab einige von den Büchern hier rumliegen... VW Golf 2, Opel Vectra A, Opel Frontera... und weils zum Volvo V50 nix deutsches gibt das Haynes-Buch zum V50 (englisch)

Da stehen gute Informationen drin, Wartungslisten & eine ganze Reihe auch modellbezogene Tipps und Tricks um die Technik zu verstehen.

Aber nicht übermütig werden... da steht in den meisten Ausgaben nämlich neben den kleinen Wartungsarbeiten auch drin, wie man z.B. den Motor komplett zerlegt und wieder zusammenbaut.

https://www.amazon.de/.../3613031337

https://www.bing.com/search?q=Langes+Autoleben&pc=MOZI&form=MOZSBR

Bis du dein Auto richtig kennst, natürlich öfter mal alles nachschauen, aber 'nen "Kontrollwahn/-zwang" mußt jetzt nicht gleich entwickeln ;-) Irgendwann weißt dann so ungefähr die Abstände, was man wann nachschauen sollte.

Bei meinem muß ich mittlerweile alle 1.000 km nach dem Öl schauen und auch nachfüllen . . . aber hat ja auch schon 600.000 km ;-)

Aber selbst wenn du am Vortag das Kühlwasser kontrolliert hast, kann dir trotzdem über Nacht ein Marder in einen Schlauch gebissen haben ;-)

Falls keine Lampenüberwachung an Bord : wenn man grad mal vor einer Schaufensterscheibe steht, kann man mal prima die Lichter durchschalten ;-)

Reifendruck : kommt auch bissl auf's Fabrikat an. Meine Michelin mußt ich nur jährlich checken, so dicht waren die, bei den Pirelli + Conti eher alle 2 Monate, muß man einfach sehen wie oft's zukünftig nötig wird.

Und immer ein offenes Ohr für's Auto haben und sehr genau hinhören, wenn es dir was sagen will !

Und im Lauf des Sommer's das Auto schon so langsam winterfit machen, mit richtig hegen + pflegen kannst das dann bis zum Oldtimer fahren (und länger).

Betriebsanleitung durchlesen (und auch verstehen) hilft auch (auch wenn die früher meist wesentlich informativer waren, heutzutage schicken die einen immer gleich in die Werkstatt).

Zitat:

@Randolph97 schrieb am 18. März 2018 um 10:24:52 Uhr:

[...]

Klar von regelmäßig Öl nachfüllen hab ich schonma gehört, da gibts unter der Motorhaube n Ölgefäß mit nem Stab drinne, der die Mindestmenge an Öl anzeigt richtig? "Kühlflüssigkeit" sollte man wohl auch nachfüllen, da gibts sicher auch n Tank im Motor ja? Und reicht da normales Wasser oder muss es spezielle Flüssigkeit sein? [...]

Ja, ein fast neues Auto ist schon was Tolles... doch wie immer im Leben heißt's dann: Eigentum verpflichtet! :)

Meine Checks sehen wie folgt aus:

- Luftdruck: alle 2 Wochen an kalten Reifen (mit digitalem Luftdruckmesser und Handluftpumpe)

- Motoröl (5 Min. nach Abstellen des Motors): alle 2000 bis 3000 km (dabei den Tageskilometerzähler immer wieder auf 0 zurücksetzen, damit man(n) die Routine im Blick behält)

- Wischwasser und Kühlwasser an kaltem Auto: alle 3 bis 4 Wochen; Kühlwasser nur mit destilliertem Wasser bis Max auffüllen (sind meist ganz geringe Mengen)

- Kontrolle des Reifenprofils/-zustands, der Bremsen und der Stoßdämpfer/Federn beim saisonalen Radwechsel

- Kontrolle des Unterbodens auf Rost: nach dem Winter beim Wechsel auf Sommerräder, als Hilfe nutze ich einen großen, alten Spiegel, den ich unters Auto schiebe (habe leider keine Hebebühne zur Hand)

Pflege und Wartung:

- Motoröl: alle 15.000 km oder 1x/Jahr

- Getriebeöl: alle 60.000 km oder alle 2 Jahre

- Kühlwasser: alle 150.000 km

- Kühlflüssigkeit der Klimaanlage: alle 3 bis 4 Jahre

- Bremsflüssigkeit: alle 2 bis 3 Jahre

Mit solchen oder ähnlichen Tipps wirst du lange Zeit Freude an deinem Auto haben. ;)

 

Zitat:

@Randolph97 schrieb am 18. März 2018 um 10:24:52 Uhr:

.......................

Gibt es vielleicht ne "Checkliste" oder sowas für die Autopflege? Sowas wie "Öl checken alle 2 Wochen, Kühlmittel checken alle 2 Wochen, Bremsen checken?

...................

Ich nehme an, der Ford hat doch ein Handbuch.

Schon einmal da rein geguckt?

Ich hatte bisher PKW von über 10 verschiedenen Marken. In deren Handbücher standen stets Tipps zur äüßeren Pflege des Fahrzeugs, den regelmäßig anfallenden Wartungsarbeiten und auch solche zur Gewährleistung der Fahrzeugsicherheit (Reifenluftdruck, Einsatz von ESP, Fahren im Winter, Reifenkontrolle usw.) drin.

Und 1x im Jahr nen kfz check gibt es meist für lau. Ich lass immer ein kostenlosen machen. Da biste dann immer auf der sicheren Seite.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Erstes Auto - was muss ich alles beachten bei der Pflege?