ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Erstes Auto mit 27. Über Mutter versichern lassen? Vor- und Nachteile?

Erstes Auto mit 27. Über Mutter versichern lassen? Vor- und Nachteile?

Themenstarteram 21. November 2015 um 9:23

Guten Morgen,

ich habe mir gestern einen Nissan Micra gekauft. EZ 2006. Ich bin 27 Jahre alt, falls das relevant ist.

Jetzt kenne ich mich mit dem Thema Versicherung natürlich gar nicht aus. Ich weiß nur, dass ich Teilkasko nehmen sollte.

Meine Mutter ist bei der HUK. Ich hatte da angerufen und die Dame hat mir zwei Beiträge genannt. Einmal der Beitrag, wenn das Fahrzeug auf mich gemeldet ist und der andere, wenn es auf meine Mutter gemeldet ist bzw meine Mutter der Fahrzeughalter ist.

Ich würde im Jahr als Fahrzeughalter 788€ bezahlen. Wenn meine Mutter der Halter ist, bezahle ich an Steuer nur 487€, was natürlich schon ein heftiger Unterschied ist.

Jetzt weiß ich nicht, ob es Einschränkungen gibt, außer, dass meine Mutter den Strafzettel erhält, wenn ich das über sie laufen lassen würde. Als Fahranfänger fängt man ja mit sehr vielen %en an, die man im Laufe der Jahre nach unten fährt, wenn man keinen Unfall baut. Jetzt ist meine Frage, ob ich die auch herunterfahre, wenn meine Mutter der Fahrzeughalter ist? Habe ich da Einschränkungen oder Nachteile, wenn meine Mutter das Auto auf sich meldet?

Muss ich was beachten? Oder sollte ich das Auto doch lieber auf mich melden und mehr bezahlen, weil es einen Grund gibt, der sich mir entzieht?

Ich bin da relativ unbeholen, was das betrifft. Über Hilfe freue ich mich :).

Ähnliche Themen
46 Antworten

Wer erwachsen und steh für deinen eigenen Kram ein! Dann kennst du dich irgendwann auch aus. Willst du mit 60 immer noch auf deine Mutter fahren?

Warum Teilkasko und nicht Vollkasko? Wenn die 300 Euro im Jahr dich schon stören könnte der Fahrzeugverlust dich auch ruinieren?!

Zitat:

@Chippelchen schrieb am 21. November 2015 um 09:23:17 Uhr:

Wenn meine Mutter der Halter ist, bezahle ich an Steuer nur 487€, ....

Es geht ja hier nicht um die Steuer, sondern um den Versicherungsbeitrag. Es kann in der Tat klüger sein, für vielleicht 2 oder 3 Jahre das Auto über deine Mutter zu versichern (sie muss dabei nicht zwingend die Halterin sein, d.h. Halter und Versicherungsnehmer dürfen zwei verschiedene Personen sein), und dann den Vertrag auf dich umschreiben zu lassen. Du würdest dann in eine Schadenfreiheitsklasse kommen, die deiner tatsächlichen Fahrpraxis (eben jene 2-3 Jahre) entspricht. Dann ist die absolute Differenz in € im Vergleich zum Tarif deiner Mutter nicht mehr so groß wie jetzt und du kannst ab dann deinen eigenen Schadenfreiheitsrabatt herausfahren.

Natürlich kann deine Mutti die Halterin sein und ja, wenn es Tickets gibt, bekommt sie zunächst die Post. Als anständiger Sohn würdest du natürlich dann gegenüber den Behörden angeben, dass du den Verstoß begangen hast und das Ticket bezahlen und ggf. die Punkte auf dich nehmen.

Grüße

SpyderRyder

Zitat:

@Battlemoench schrieb am 21. November 2015 um 09:26:42 Uhr:

Wer erwachsen und steh für deinen eigenen Kram ein! Dann kennst du dich irgendwann auch aus. Willst du mit 60 immer noch auf deine Mutter fahren?

Warum Teilkasko und nicht Vollkasko? Wenn die 300 Euro im Jahr dich schon stören könnte der Fahrzeugverlust dich auch ruinieren?!

Jeder fängt mal an, das war bei dir sicher auch nicht anders.

Vollkasko schließt man dann ab, wenn der Tarif dafür in einem gesunden Verhältnis zum Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs steht UND wenn man das Fahrzeug bei Verlust durch Unfall nicht aus eigener Tasche wiederbeschaffen kann. Bei einem 2006er Nissan Micra ergibt VK überhaupt keinen Sinn mehr. In dem Sinne: Werd mal erwachsen und lerne rechnen, anstatt Anfänger zu verunsichern.

Themenstarteram 21. November 2015 um 9:40

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 21. November 2015 um 09:34:49 Uhr:

Zitat:

@Battlemoench schrieb am 21. November 2015 um 09:26:42 Uhr:

Wer erwachsen und steh für deinen eigenen Kram ein! Dann kennst du dich irgendwann auch aus. Willst du mit 60 immer noch auf deine Mutter fahren?

Warum Teilkasko und nicht Vollkasko? Wenn die 300 Euro im Jahr dich schon stören könnte der Fahrzeugverlust dich auch ruinieren?!

Jeder fängt mal an, das war bei dir sicher auch nicht anders.

Vollkasko schließt man dann ab, wenn der Tarif dafür in einem gesunden Verhältnis zum Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs steht UND wenn man das Fahrzeug bei Verlust durch Unfall nicht aus eigener Tasche wiederbeschaffen kann. Bei einem 2006er Nissan Micra ergibt VK überhaupt keinen Sinn mehr. In dem Sinne: Werd mal erwachsen und lerne rechnen, anstatt Anfänger zu verunsichern.

Danke für deine Hilfe.

Kannst Du mir noch was zum Ablauf erklären? Papiere sind unterschrieben. Der Händler lässt das Fahrzeug auf mich zu und erledigt alles weitere. Ich könnte das Auto nächste Woche abholen. Aber es fehlt ja noch diese "Versicherungsnummer".

Weißt du, wie lang das dauert, wenn ich das Online abschließe, bis ich die bekomme?

Die EbV kannst dir doch per SMS schon schicken lassen heutzutage. Ansonsten: ich hatte mit 27 auch mein erstes Auto (vorher Firmenwagen). Da war mein Stiefvater Halter und ich als Fahrer eingeteagen. Nach glaube ich 5 Jahren habe ich die SFK übernommen, mit den Jahren die ich selbst gefahren bin.

Ohne weitere Details kann man keine vernünftige Antwort geben.

Seit wann besitzt du die Führerscheinklasse "B"?

Würde deine Mutter ihren Schadenfreiheitsrabatt für dich opfern oder käme nur eine Sondereinstufung (Zweitwagenregelung) in Frage?

Wie viele schadenfreie Jahre hat der Vertrag deiner Mutter?

Themenstarteram 21. November 2015 um 13:17

Führerschein besitze ich seit dem 12.11.2015.

Meine Mutter hat, soweit ich weiß, 4 Schadensfreie Jahre gesammelt.

Ich dachte es muss ein Zweitwagen auf sie gemeldet werden (meiner), damit das funktioniert? Ich verstehe das halt nicht wirklich. :(

Sie ist bei der HUK.

Dann wird die Versicherung auf deine Mutter laufen, du musst aber als berechtigter Fahrer angegeben werden.

Deine Mutter sollte noch mal genau klären, wie es sich mit dem Versicherungsbeitrag verhält, wenn das Fahrzeug auf dich zugelassen aber auf sie versichert wird und alternativ auf sie zugelassen und versichert wird, jeweils mit dir und ggf. noch weiteren Personen als berechtigte Fahrer.

Hat der Micra nen 8 Liter V10 Motor oder wie kommst du auf die 487 Euro Steuern ?

Als 2. Wagen der Mutter versichern und nach ein paar Jahren übernehmen ist das sinvolslt,e so sparst und fährst jetzt schon denie Prozente runter.

Prozente? Gibs nicht mehr nur noch sfr.

Ist der günstigere Tarif über mutti denn auch mit den merkmalen. Vn und Halter unterschiedlich bzw das du als Fahrer mit versichert bist?

natürlcih gibts prozente ,die stehen immer direkt neben dem sfr auf meiner abrechnung..

Gibt es sicher , aber kann man vernachlassigen da jede Versicherung g andere Prozente hat. Was zählt ist der sfr und am ende was in Euro raus kommt

Themenstarteram 21. November 2015 um 13:58

Was muss ich denn bei der Versicherung noch mal konkret erfragen?

Das Versicherungsnehmer und Halter unterschiedlich sind , und das du als Person als Fahrer noch mit eingetragen werden sollst. Dann den Tarif berechnen lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Erstes Auto mit 27. Über Mutter versichern lassen? Vor- und Nachteile?