ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Erster Service beim W211 E 220 CDI Vor-MOPF

Erster Service beim W211 E 220 CDI Vor-MOPF

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 22:07

Hallo,

bei meinem W211 E220 CDI (Bj. 2005) steht der erste Service an, da sich bis auf den letzten Ölwechsel nicht alle Filterwechsel genau zurückverfolgen lassen, wollte ich einfach alle Filter wechseln lassen.

Motoröl: Habe sehr viele Threads dazu gelesen, vor allem im Bezug zu xw30 oder xw40 Öl. Mein W211 erhielt die ersten 160.000km das Mobil1 5W30 und wurde die darauffolgenden 60.000km mit 5W40 betrieben (momentan ca. 222.000km). Laut Recherchen und auch in diesem Forum oft empfohlen, scheint das Aral SuperTronic 0W-40 das beste Öl zu sein. Ich fahre auch überwiegend Autobahn, mit öfters auch höheren Geschwindigkeiten (170km/h+), da wäre ein 40er Öl wohl sowieso von Vorteil.

Bezüglich Kraftstoff- und Luftfilter stellen sich mir allerdings noch Fragen, die ich in der Forumsuche nur teilweise beantwortet bekam.

Luftfilter: Ich habe gelesen, dass beim Luftfiltertausch auch ein bestimmter Wert zurückgesetzt werden muss (Luftmengenadaption oder so ähnlich), damit sich die Drosselklappe neu einstellen kann.

Laut manchen Meinungen wäre das allerdings nur beim 280 und beim 320 erforderlich, wieder andere schrieben, dass das bei jedem Modell nötig wäre. Da ansonsten der Verbrauch stark steigen und die MKL angehen könnte. Weiß da jemand, ob das bei meinem Modell nötig ist?

Kraftstofffilter: Es gibt 2 Versionen, eine mit und eine ohne Wassersensor. Ich konnte leider nichts dazu finden, ob mein Modell die Version mit oder ohne Wassersensor benötigt. Vielleicht weiß da jemand genaueres.

Beste Antwort im Thema

@Typ-P1: Mal ganz direkt gefragt, hast du Ahnung oder hättest du gern nur Ahnung?

In deinem vorletzten Post schreibt du von „natürlich hat einen einen“. In deinem letzten Post bist du dir scheinbar nicht mehr sicher!

Aber der Knaller ist das von DIR verlinkte Pdf. Da steht sogar indirekt drin das er keinen hat!!!

Frohes Fest. :-)

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Wegen der Adaption zurücksetzten stimmt aber da ich keine dieser Autos fahre und es heilig Abend ist werde ich das jetzt nicht nachsehen gehen. Warten bis sich jemand mit dem gleichen Motor hier einfindet oder es zufällig weiß oder es steht vielleicht sogar im Handbuch als Hinweis.

Wegen dem Kraftstofffilter guckst du einfach selbst. Motorhaube auf, steckt ein Stecker mit Kabel dran ist er mit Sensor, ohne Kabel ist es einer ohne Sensor. So einfach.

Wegen Ölen musst im Handbuch gucken. Ich fahre nur das was vom Hersteller vorgeschrieben ist. Aber mit der Frage holst jetzt wahrscheinlich erstmal so ziemlich jede erdenkliche Meinung dazu aus dem Keller und bist danach so schlau wie vorher :D

Zum Motoröl: Wenn dein Wagen einen Dieselpartikelfilter hat ist jedes Öl mit der aufgedruckten Freigabe 229.51 in Ordnung, der Rest ist wirklich Geschmackssache (= de facto egal).

Persönlich nehme ich das Aral SuperTronic 0W-40 weil es vollsynthetisch ist (weniger altert), einen größeren Temperaturbereich abdeckt und obendrein relativ günstig zu bekommen ist (kaufe immer gleich einen 2-Jahres-Bedarf für 2 Autos wegen der Transportkosten).

Du kannst aber wirklich auch jedes andere Markenöl nehmen, hier wurde noch nie etwas von einem Motorschaden wegen eines "schlechten" Öls geschrieben.

Soviel ich weiß (= nicht besonders viel) ist das Adaptieren nach Luftfilterwechsel nur beim Sechszylinder-Diesel empfohlen.

Mach auch mal einen Ölwechsel am Differenzial. Zuerst die Einfüllschraube lösen, dann erst ablassen, sonst gibt's große Augen wenn die Einfüllschraube nicht aufgeht und kein Öl mehr drinnen ist.

Ein Getriebeölwechsel (ATF) alle 60-80.000 km ist auch dringend zu empfehlen!

Beim 220cdi muss nichts zurück gesetzt werden, diesen Punkt gibt es nur bei den 6 Zylindern.

Beim 220 CDI dürfte ein Dieselfilter ohne Sensor drin sein, Luftfilter wechseln und gut. Öl nehmen wir für die Taxis Fuchs 5 W 30.

Das fahre ich auch mit meinem 320 CDI bislang ohne Probleme.

 

Themenstarteram 25. Dezember 2019 um 14:22

Erstmal danke für die Antworten.

Ja mein Wagen hat einen Dieselpartikelfilter (auch wenn ich auf knapp 10000km komischerweise noch keine Regeneration mitbekommen habe). Ich würde auch nur Öl mit 229.31 und 229.51 Freigabe kaufen, beim Öl will ich nicht sparen. Habe auch lange zwischen dem 5W30 und 0W40/5W40 geschwankt, ist ja so ne Gefühlssache. Manche haben hier im Forum geschrieben, sie würden nie das "billige" und zu dünne 5W30 einfüllen, weil das vor allem auf schnellen Autobahnfahrten nicht so gut schmiert wie ein 40er Öl.

Das Aral SuperTronic 0W40 erfüllt ja sowohl 229.31 als auch 229.51, deswegen werde ich wohl das nehmen.

Zudem wurde mein Motor vor 60.000km auf 5W40 Öl umgestellt (wieso weiß ich nicht), da will ich jetzt nicht wieder auf 5W30 Öl umstellen. Manche sagen sie nehmen nur das vom Hersteller vorgegebene (wobei das Aral ja auch die MB-Freigaben hat), ich denke mal die richtige Antwort gibt es da nicht.

Also Luftfilter ohne Adaption, hoffe mal dass da keine Fehler auftreten. :D

Beim Innenraumfilter gibt es glaube ich nichts weiter zu beachten, außer dass ein Aktivkohlefilter empfehlenswert wäre.

@Austro-Diesel Ja wegen Getriebeölwechsel wollte ich mal schauen wo und wann. Bei 45.000km gab es einen, danach aber nicht mehr. Manchmal ruckt der Wagen beim schalten, zwar nicht so oft, aber kommt ab und zu vor.

Zitat:

@Markus_90 schrieb am 25. Dezember 2019 um 14:22:06 Uhr:

... und zu dünne 5W30 einfüllen, weil das vor allem auf schnellen Autobahnfahrten nicht so gut schmiert wie ein 40er Öl.

Die Viskosität ist ja nur ein Kriterium, das die Potenz eines Motoröls beschreibt. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe anderer Größen, die mindestens genauso wichtig sind. Ein Öl mit SAE xW-30 kann tatsächlich seinen Job, die Verschleißverhinderung, genausogut erfüllen wie eines mit SAE xW-40.

Weil die fundierte Beurteilung sehr schwierig ist gibt es diese Herstellerfreigaben. Damit kann man nichts falsch machen. Die verbleibenden Unterschiede sind so gering, dass sie kaum eine Rolle spielen.

Zitat:

Zudem wurde mein Motor vor 60.000km auf 5W40 Öl umgestellt (wieso weiß ich nicht), da will ich jetzt nicht wieder auf 5W30 Öl umstellen.

Das "Umölen" spielt überhaupt keine Rolle. Vor vielen Jahren mit den mineralischen Ölen, wo es noch die Problematik Ölschlammbildung gab, mag das ein Thema gewesen sein, im 21. Jahrhundert völlig egal.

Zitat:

Beim Innenraumfilter gibt es glaube ich nichts weiter zu beachten, außer dass ein Aktivkohlefilter empfehlenswert wäre.

Es gibt Fahrzeuge mit separat zuschaltbarem Aktivkohlefilter und die mit dem Kombifilter, wo einfach eine Aktivkohleschicht im Filter ist.

Zitat:

Manchmal ruckt der Wagen beim schalten, zwar nicht so oft, aber kommt ab und zu vor.

Mach das.

Viel Erfolg!

Themenstarteram 25. Dezember 2019 um 15:09

@Austro-Diesel

Ich gehe stark davon aus, dass bei mir einfach nur der Filter mit einer Aktivkohleschicht überzogen ist.

Danke für deine Erklärungen und Hilfe!

Pass auf daß du das Ventil vom Ölfiltergehäuse nicht abbrichst. Unter Umständen fällt das nicht auf und du hast dann keinen Öldruck mehr.

https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=727536

Themenstarteram 26. Dezember 2019 um 15:48

@Typ-P1 Vielen Dank für den Hinweis, hat mein W211 denn einen Öldrucksensor, so dass man das im Notfall rechtzeitig erkennen würde, dass der Öldruck fehlt?

Den hat er natürlich, der wird soweit ich weiß aber erst über 2000 Umdrehungen aktiv. Darunter gibts keine Überwachung.

Zitat:

@Typ-P1 schrieb am 26. Dezember 2019 um 17:09:57 Uhr:

Den hat er natürlich, der wird soweit ich weiß aber erst über 2000 Umdrehungen aktiv. Darunter gibts keine Überwachung.

Der 211er hat einen Öldrucksensor? Das wäre ja was ganz neues :D

Kein Öldruckschalter in diesen Motoren? Das wäre ja schon grob Fahrlässig vom Konstrukteur.

Es gibt einen Ölsensor im Vormopf der Ölstand, Öltemperatur und Ölqualität auswertet. Im Mopf gibt es nur noch einen Ölstandssensor (Schwimmer).

Keinen Öldrucksensor wie in früheren Daimlern. Man will den Kunden nicht "unnötig beunruhigen".

Es gibt aber jemand der bei seinem M113k (E55) einen solchen Sensor vorne im Stirndenkel verbaut hat. Wie gut oder schlecht das ganze funktioniert kann ich dir nicht sagen.

@Typ-P1: Mal ganz direkt gefragt, hast du Ahnung oder hättest du gern nur Ahnung?

In deinem vorletzten Post schreibt du von „natürlich hat einen einen“. In deinem letzten Post bist du dir scheinbar nicht mehr sicher!

Aber der Knaller ist das von DIR verlinkte Pdf. Da steht sogar indirekt drin das er keinen hat!!!

Frohes Fest. :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Erster Service beim W211 E 220 CDI Vor-MOPF