ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Erster Roller - Kaufberatung

Erster Roller - Kaufberatung

Themenstarteram 12. November 2020 um 8:54

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, da wir uns als Familie unseren ersten Roller kaufen wollen und von der Materie nicht wirklich viel Ahnung haben.

Wir fahren viele Kurzstrecken innerhalb der Stadt und die immer mit dem großen Auto zu fahren, kommt auf Dauer ja nicht so gut.

Unser Budget liegt bei max. 2000 Euro

Ich habe im Vorfeld natürlich schon einmal geguckt und habe Folge zwei Modelle ausgesucht:

- Kymco AGILITY RS NAKED 50

- Piaggio Zip S 50 4T

Es wäre super, wenn ihr mir bei der Auswahl helfen könntet bzw. wenn es bessere Alternativen gibt, immer her damit.

Vielen Dank im voraus :-)

Beste Antwort im Thema

Das Fuffis heute nur noch 45 km/h fahren dürfen, ist nicht neu sondern schon seit fast 20 Jahren!

Diese ständigen Übertreibungen, man kann mit dem Fuffi nicht in einer Stadt fahren...zu gefährlich...blablabla...

Der TE will nur 50er fahren und hat den 196er verneint...trotzdem wird weiter darüber gelabert! Warum?

Macht Vorschläge zu seinem Thema und laßt doch bitte dieses rumgelaber hier!

TE

Dir wurden schon Sym-Roller vorgeschlagen. Hatte selber eine neue Fiddle 3 2018 zwei Jahre in Berlin bewegt und lebe noch! Auch für große geeignet und macht was jeder andere 4T Fuffi soll...fahren!

Man müßte sich dann auch mal sowas ansehen und nicht nur warten, bis hier weiter Müll geschrieben wird!

Hier fahren noch jede Menge 25er rum, da ist man doch mit 50er sicherlich besser bedient.

Jetzt fahre ich 125er und doch erzählt dir wieder jeder, reicht nicht für Landstraße oder Autobahn. Da braucht man dann mindestens 300er...

Alles bullshit und dämliches gelaber!

Geh in ´nen Laden und schau dir Modelle von Sym, Kymco und Peugeot an. Setz dich drauf und frage nach einer Probefahrt...fertisch!

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Mal drauf setzen, evt. fällt da schon mal einer raus. Ansonsten sind beide lahm und fahren gemütliche 45 Sachen, Langzeit-Qualität bei beiden mittelprächtig, aber für 50er Verhältnisse schon brauchbar.

Wenn beide gefallen, gucken, welcher Händler näher dran ist...

Und falls ihr einen SYM-Händler in der Nähe habt, dort unbedingt mal vorbeikommen.

Ich finde es immer gut wenn einer als Kritik vorbringt das sie 45 Kmh laufen und beim nächsten sich auslassen das wenn auf dem Tacho 55 Kmh steht als getunt und verbastelt betitelt werden.

Vorausgesetzt die Qualität vom 50er Piaggio ist die gleiche wie beim 125er würde ich mir eine Piaggio holen. Bei meinem war bis jetzt lediglich die ölwannen Dichtung bei 29500km defekt, ohne Verschleißteile. Bei den kleinen rollern(rex und kymco) hatte ich schon viel zu tun. Zb. Kurbelwellenlager, rückholfeder-kickstarter, Tacho, bremsleitung, Rost im Tank dadurch auch vergaserprobleme und diverses. Für die meisten schrauber kein Problem aber in der Werkstatt nach Ablauf der Garantie wird es teuer. Beide chinaböller(baumarktroller) kommen aus der gleichen schmiede und sind, auch was Ersatzteile betrifft sehr günstig. Beide sind unfrisiert und laufen laut Tacho ca. 60km/h, dies ist iO. Wichtig ist dass man am Anfang den Roller einfährt und nicht gleich Vollgas gibt. Außerdem den ölstand im Auge behalten und die ölwechsel intervalle unbedingt einhalten. Wünsche dir viel Spaß und allzeit gute Fahrt.

Zitat:

@kranenburger schrieb am 12. November 2020 um 09:22:46 Uhr:

...wenn auf dem Tacho 55 Kmh steht als getunt...

Nein Bernd, bis 60 Sachen ist doch unfrisiert, guck:

Zitat:

@Rexrs450hans schrieb am 12. November 2020 um 10:47:59 Uhr:

Beide chinaböller(baumarktroller) ... sind unfrisiert und laufen laut Tacho ca. 60km/h, dies ist iO.

Bitte an den Fragesteller zu beachten, dass es Euro-4-Fahrzeuge sind und diese sich leider von den Möglichkeiten selbst Hand anzulegen sehr von den früheren Rollern unterscheiden.

Um dem, was man heute als 45er Euro-4-Gurkenware beim Freundlichen findet, ganz aus dem Weg zu gehen, würde ich viel eher zu einem Elektroroller raten. Ein schöner NIU oder ein KSR Vionis sind im Vergleich dazu viel wartungsärmer aufgebaut und gehen zuverlässig und problemlos...

Die Frage, ob 125er oder 50er Roller, hängt auch davon ab, ob alle, die damit fahren wollen, für den 125er den Führerschein dafür haben oder die Fahrerlaubnis noch erwerben wollen (Klasse B mit Erweiterung oder Klasse A).

 

Mein zusätzlicher Tipp bei einer Roller-Auswahl:

1. möglichst große Räder, d. h., möglichst kein Suchgerät für Schlaglöcher

2. mit Kickstarter, als Notlösung bei Batterieproblemen. Einen Roller mit der üblichen Variomatic kann man nicht durch Anschieben zum Laufen bringen.

Zitat:

@Roadrunner-07 schrieb am 12. November 2020 um 16:33:01 Uhr:

Die Frage, ob 125er oder 50er Roller, hängt auch davon ab, ob alle, die damit fahren wollen, für den 125er den Führerschein dafür haben oder die Fahrerlaubnis noch erwerben wollen (Klasse B mit Erweiterung oder Klasse A)

Darum ging es doch gar nicht sondern um die Qualität 125ger/50ger !

 

Ich empfehle gerne "SYM"

Ich wäre auf der Seite derjenige die SYM als Roller bevorzugen.

 

Doch sage ich es nicht pauschal.

Denn wenn mehrere Leute ein und den selben Roller fahren wollen, sollte man sich wirklich mal drauf setzen.

Denn zum Beispiel, Tochter ist 148 cm, der Sohn 220 cm und der Rest der Familie dazwischen, somit kann nur Probesitzen den Kandidaten bringen.

Ich habe mir einen Sym gekauft, als 125er. Bin noch am Einfahren, kann aber bis jetzt nichts negatives sagen, habe nur die Sitzbank umbauen lassen, denn mit meinen 2,03 Meter passte das nicht so recht. Ich würde auch Sym empfehlen, sind gut und haben vernünftige Preise.

Themenstarteram 12. November 2020 um 20:33

Also eigentlich kommen nur 50ccm in Frage, da nur ein Klasse B Schein vorhanden ist und sich das wohl auch nicht ändern wird.

Gefahren wird der Roller zu 90% von mir alleine. Bin ca 1,85m groß und 90 kg.

Habe mir als Alternative noch mal den Nui MQi Sport als E-Roller angeschaut bzw. den KISBEE 50 2T RS.

Gibt es da evtl Erfahrungen?

Beim Kisbee würde ich unbedingt zum Viertakter raten. Auch wenn der Zweitakter von den Leistungsdaten etwas kräftiger ist, kann er die Mehrleistung nicht wirklich umsetzen. Im Ergebnis bleibt ein deutlich höherer Verbrauch ohne wirklichen Mehrwert. Lauter ist der Zweitakter auch noch.

Ansonsten kann ich zum Kisbee nur zuraten. Ich hatte selbst schon einige und es befindet sich immer noch einer (Viertakter) in meinem Besitz. Dieser hat nun knapp 13000 Km gelaufen und hatte noch nicht den kleinsten Defekt oder Ausfall, bei etwas über 2 Liter auf 100 Km.

Die Verarbeitung ist für ein Chinaroller sehr gut und absolut klapperfrei und die Platzverhältnisse besser, als es die kompakte Bauart vermuten lässt.

Zitat:

@Ankorad86 schrieb am 12. November 2020 um 20:33:10 Uhr:

Habe mir als Alternative noch mal den Nui MQi Sport als E-Roller angeschaut bzw. den KISBEE 50 2T RS.

Gibt es da evtl Erfahrungen?

Bei den Nuis musst Du ins Elektroroller-Forum gucken. Bei den fast 31 tausend Beiträgen dort, solltest Du aber etwas Zeit einplanen...

Von Peugeot bin nicht nur ich überzeugt, dass dieser Hersteller die Corona-Krise nicht überlebt. Die Herren Wimme und Wagner haben den Verein in ihrem Abschluss-Statement zum Thema Rollerhersteller auch abgeschrieben. Es sei denn, die Inder übernehmen dort nicht nur einige, sondern gleich sämtliche SYM-Motorroller. Dann wäre Peugeot ein überlebensfähiger Vollsortimenter.

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 12. November 2020 um 20:41:41 Uhr:

Die Verarbeitung ist für ein Chinaroller sehr gut und absolut klapperfrei und die Platzverhältnisse besser, als es die kompakte Bauart vermuten lässt.

Wieso Chinaroller? Stehe ich auf der Leitung? Peugeot hat zwar auch ein Werk in China. Falls der Kisbee dort komplett oder Teile davon gebaut werden, so würde ich die gute Qualität von Peugeot Rollern nicht mit einem Chinaroller, der man im Baumarkt kaufen kann, in denselben Topf werfen.

Peugeot hat in China kein eigenes Werk, sondern eine Kooperation mit Qingqi. Und dort wird auch der Kisbee hergestellt, allerdings unter etwa besseren Qualitätsvorgaben als die bekannten Rex-Modelle, die dort ebenfalls produziert werden.

Zitat:

@Ankorad86 schrieb am 12. November 2020 um 20:33:10 Uhr:

Also eigentlich kommen nur 50ccm in Frage, da nur ein Klasse B Schein vorhanden ist und sich das wohl auch nicht ändern wird.

Gefahren wird der Roller zu 90% von mir alleine. Bin ca 1,85m groß und 90 kg.

Habe mir als Alternative noch mal den Nui MQi Sport als E-Roller angeschaut bzw. den KISBEE 50 2T RS.

Gibt es da evtl Erfahrungen?

erfüllst du die bedingungen für den erwerb des B196?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Erster Roller - Kaufberatung