ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Erfahrungsbericht zu Syron Street Race 225/40R18

Erfahrungsbericht zu Syron Street Race 225/40R18

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 11:01

Guten Morgen,

ich möchte hier kurz meinen Erfahrungsbericht zu dem Syron Street Race darstellen.

Das dazugehörige Fahrzeug ist ein Mazda 3 MPS BL (2.3l Turbo mit derzeit 280PS), Fronttriebler.

Ich führe dies nur deshalb an, da man in meinen Augen in Bezug auf Erfahrungsberichte differenzieren muss, ob die Reifen auf einem bspw. 60PS Polo oder auf einem leistungsstärkerem Fahrzeug bewegt werden.

Ich habe mich damals bewusst für einen unvoreingenommenen "Testkauf" entschieden und wollte selbst die Erfahrung mit diesem Reifen sammeln. Den letztendlich kursieren (vor allem im Internet) viele Bereichte von "Super" bis hin zu "Schrott".

Fazit: Ich habe diesen Reifen gänzlich unvoreingenommen gekauft und genutzt.

Im Grunde war ich auf der Suche nach einem bezahlbaren "Semi-Hybriden", welcher sich im regulären Straßenverkehr brauchbar nutzen lässt und zusätzlich gewisse Semi-Eigenschaften mit sich bringt.

1. Fahrprofil

Das Fahrzeug wurde mit den Syron Street Race im normalen Straßenverkehr genutzt, kein Streckenbetrieb wie bspw. Nordschleife, überwiegend Strecken bis ca. 50Km sowie genau 4x eine Strecke von ~600Km Autobahn.

2. Preis

Je nach Tagespreis liegt die Preisspanne des gern genannten "ATU-Reifens" bei ca. 75€ (Plus/Minus 10€)

in Größe 225/40R18.

Der Preis ist für viele ein Argument, da andere Straßenzugelassenen Semis hier deutlich höher liegen.

Vor allem, da der "Pseudo-Semi" (nicht abwertend gemeint) auch durch sein Sommerprofil doch den Eindruck erweckt, ein brauchbarer Straßenreifen zu sein.

3. Reifenaufbau

Der Syron Street Race ist in dem Sinne kein wirklicher "Semi", da defakto nur 1/3 der gesamten Lauffläche ein Semiprofil besitzt. Der Rest des Reifens ist ein "0815"-Sommerprofil.

Auch ist die Gummimischung folglich sehr weich, die einzelnen Lamellen bspw. lassen sich problemlos mit dem Finger eindrücken.

Ebenfalls besitzt der Street Race deutlich verstärkte Seitenflanken.

Hier ist mir auch direkt die sehr geringe Profiltiefe des neuen Reifens aufgefallen. Diese liegt pi mal Daumen bei ca. 4mm im Neuzustand.

Wie genannt, muss man immer vor Augen halten: Es ist kein "reiner" Semi. Wir sprechen hier immer noch von einem "Hybriden", welcher nur zu 1/3 aus Semi besteht...2/3 sind stinknormales Sommerprofil.

Der Auslieferungszustand besitzt in dem Sinne ein "Grundprofil", bei dem andere Sommerreifen schon die halbe Lebenszeit hinter sich haben.

Gern gehörte Gegenargumente sind hier i.d.R.:"Das ist ein Semi, das muss so".

...ich behaupte "Nein, das ist kein Semi...bzw. eben nur zu einem Drittel".

Und für einen Straßen/Semi-Hybriden hätte es in meinen Augen nicht geschadet, wenigstens noch 3mm Profil aufzupacken. Bei den von mir genannten ~4mm Grundprofil haben wir ja auch noch die Verschleißgrenze bei 1,6mm.

4. Montage

Die Syrons sind die "unwuchtigsten" Reifen, die ich je besessen habe.

Ich muss dazu sagen, dass ich leider das Pech hatte mir innerhalb von 8 Wochen Abstand einmal einen Nagel Links-Vorne und einmal Rechts-Vorne einzufahren...das heißt, ich spreche von einem Erfahrungswert von insgesamt 6 Reifen.

Im Schnitt benötigten die Reifen 55g an der Außenseite und an der Innenseite ist man mit im Schnitt 30-40g dabei.

Natürlich kann man den Reifen "matchen", d.h. man bringt die größte Stelle der Reifenunwucht mit der größten Unwucht der Felge passend zusammen....aber ich beziehe mich auf das "reguläre" Wuchte, da ein Matching von den Werkstätten nicht oft (wenn überhaupt) durchgeführt wird. Aber das ist nicht allgemeingültig, sondern spiegelt nur meinen Erfahrungswert wieder.

5. Fahrverhalten

Man muss zunächst hervorheben, das der Syron sich bei Nässe immer noch "befriedigend" fahren läßt.

Von einem "Nässe-Desaster" eines puren Semis kann man hier in keinster Weise sprechen.

Wer bei Regen nicht zwangsweise den Landstraßen-Rallye-Fahrer spielen möchte, so ist ist der Syron auch bei schlechtem Wetter noch beherrschbar und gut fahrbar.

Der Grip des Reifens bei Trockenheit ist markant spürbar, er fängt jedoch sehr schnell das Schmieren an.

Ich persönlich würde den "Extra-Grip" nicht zwangsweise auf das eine Drittel des Semi-Profiles schieben, sondern eher der allgemein weichen Gummimischung.

Aber da ich das fachlich nicht beurteilen kann, muss ich dies so stehen lassen.

Persönlich kann ich jedoch keinen markanten "Grip-Mehrwert" zu meinen derzeitigen und neuen Conintental SportContact5 feststellen, der den Kauf dieses "Semi-Hybrid-Straßenreifens" von Syron rechtfertigen würde. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, daher auch dies wertfrei.

Des weiteren sei "nice-to-know" angemerkt, dass der Syron beim Befahren von bspw. Straßenmarkierungen eine Akustik verursacht, die mit einer Kreissäge vergleichbar ist.

Dies ist aber dem Semi-Anteil geschuldet und in dem Sinne kein Manko.

6. Verschleiß

Zunächst: Ich bin kein Landstraßen-Heiz-und-Rennpilot, trete aber auf der Graden gerne einmal beherzt das Gaspedal, Engere Kurven mit mehr Gas zu nehmen kommt bei mir ebenfalls sehr selten vor (das kann ich an einer Hand abzählen).

Die Reifen waren nach ca. 10k durch (Verschleißgrenze)

Ja...hm...jetzt ist das natürlich eine Frage des Betrachtungswinkels.

Betrachtet man den Syron als "Semi", so wäre die Haltbarkeit doch ordentlich.

Betrachtet man den Syron jedoch als "Sommerreifen mit Semi-Anteil" der mehr für die sportliche Straßenverkehrsteilnahme als Nordschleife genutzt wird...dann wäre es ggf. mangelhaft.

Und das ist mein persönlicher Zwiespalt an diesem Reifen.

Er ist nicht Fisch und nicht Fleisch, eigentlich doch eher ein Sommerreifen mit einem Drittel Semiprofil.

Und ich persönlich(!) hätte von einem Straßenreifen mit einen Batzen Semi doch eine längere Haltbarkeit gefordert. Wer allgemein sportlicher fährt....da werden schon <10.000km ggf. neue Reifen fällig.

Ebenfalls bildete sich an allen Reifen an der Innenseite ein Sägezahn.

Da zuvor kein anderer Reifen ein so auffälliges Sägezahnprofil an meinem Fahrzeug verursachte, muss ich dies leider dem Syron zuschieben.

Fazit

Dieser Erfahrungsbericht spiegelt wie genannt meinen subjektiven Eindruck wieder und ist nicht allgemeingültig.

Würde ich jetzt sagen "Ich wollte einen Semi mit allen Vor- und Nachteilen"...dann würde ich dem Syron eine Note 3- geben.

Jetzt habe ich aber das Problem, dass er einfach kein echter Semi ist.

Für mich ist dies ein "Straßenreifen mit einem Batzen Semi"...und an einen "Straßenreifen" stelle ich andere Anforderungen...und hier würde ich ihm eine Note 5 geben.

Mir ist hierbei schon bewusst, dass eine weichere Mischung auch mehr Verschleiß bedeutet, aber ein Reifen der mehr Straßenreifen darstellt als etwas anderes...da hätte ich doch eine etwas längere Laufleistung erwartet. Zumal ich die Reifen so gut wie nie gefordert hatte.

Das kann man nun handlen wie man will, aber in meinen Augen (ich kann es leider nicht fachlich bewerten) kommt der "Extra-Grip" nicht von dem Semi-Anteil...kann er eigentlich auch gar nicht, wenn die Masse des Reifens ein mehr oder minderwertiger Sommerreifen ist.

D.h. er ergibt sich in meinen Augen nur durch die gesamte weichere Mischung.

Und hier kann man in meinen Augen auch einen sportlichen Hankook, Continental oder anderen Reifen seiner Wahl nehmen. Hier hat man ggf. einen Mü weniger Grip, aber dafür deutlichst mehr Vorteile (Haltbarkeit,besseres Nässeverhalten,etc.).

Ein (im Beispielan mir selber) Contintal SportContact5 kostet in 225/40R18 derzeit round about 105€/Stück.

Der ist in diesem Falle zwar 20-25€ teuerer als der Syron...dafür halten die bei meinem Fahrprofil auch 2-3 Jahre.

Wie der Syron sich auf der Nordschleife bzw. Strecke verhält, dazu kann ich keine Aussage machen.

Aber im Fazit kommt er weder an einen guten Semi noch an an einen guten Straßenreifen heran...und das ist nunmal die Krux.

Wer einen guten Semi auch im öffentlichen Straßenverkehr sucht...das kann der Syron nicht bedienen, da er kein echter Semi ist...ein waschechter Straßenreifen aber eben auch nicht...irgendwas dazwischen und das schafft er in meinen Augen nunmal beides nicht hervorhebend gut.

Ich betone nochmals: Das ist meine persönliche und subjektive Meinung dazu.

Gruß,

Manu

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 11:01

Guten Morgen,

ich möchte hier kurz meinen Erfahrungsbericht zu dem Syron Street Race darstellen.

Das dazugehörige Fahrzeug ist ein Mazda 3 MPS BL (2.3l Turbo mit derzeit 280PS), Fronttriebler.

Ich führe dies nur deshalb an, da man in meinen Augen in Bezug auf Erfahrungsberichte differenzieren muss, ob die Reifen auf einem bspw. 60PS Polo oder auf einem leistungsstärkerem Fahrzeug bewegt werden.

Ich habe mich damals bewusst für einen unvoreingenommenen "Testkauf" entschieden und wollte selbst die Erfahrung mit diesem Reifen sammeln. Den letztendlich kursieren (vor allem im Internet) viele Bereichte von "Super" bis hin zu "Schrott".

Fazit: Ich habe diesen Reifen gänzlich unvoreingenommen gekauft und genutzt.

Im Grunde war ich auf der Suche nach einem bezahlbaren "Semi-Hybriden", welcher sich im regulären Straßenverkehr brauchbar nutzen lässt und zusätzlich gewisse Semi-Eigenschaften mit sich bringt.

1. Fahrprofil

Das Fahrzeug wurde mit den Syron Street Race im normalen Straßenverkehr genutzt, kein Streckenbetrieb wie bspw. Nordschleife, überwiegend Strecken bis ca. 50Km sowie genau 4x eine Strecke von ~600Km Autobahn.

2. Preis

Je nach Tagespreis liegt die Preisspanne des gern genannten "ATU-Reifens" bei ca. 75€ (Plus/Minus 10€)

in Größe 225/40R18.

Der Preis ist für viele ein Argument, da andere Straßenzugelassenen Semis hier deutlich höher liegen.

Vor allem, da der "Pseudo-Semi" (nicht abwertend gemeint) auch durch sein Sommerprofil doch den Eindruck erweckt, ein brauchbarer Straßenreifen zu sein.

3. Reifenaufbau

Der Syron Street Race ist in dem Sinne kein wirklicher "Semi", da defakto nur 1/3 der gesamten Lauffläche ein Semiprofil besitzt. Der Rest des Reifens ist ein "0815"-Sommerprofil.

Auch ist die Gummimischung folglich sehr weich, die einzelnen Lamellen bspw. lassen sich problemlos mit dem Finger eindrücken.

Ebenfalls besitzt der Street Race deutlich verstärkte Seitenflanken.

Hier ist mir auch direkt die sehr geringe Profiltiefe des neuen Reifens aufgefallen. Diese liegt pi mal Daumen bei ca. 4mm im Neuzustand.

Wie genannt, muss man immer vor Augen halten: Es ist kein "reiner" Semi. Wir sprechen hier immer noch von einem "Hybriden", welcher nur zu 1/3 aus Semi besteht...2/3 sind stinknormales Sommerprofil.

Der Auslieferungszustand besitzt in dem Sinne ein "Grundprofil", bei dem andere Sommerreifen schon die halbe Lebenszeit hinter sich haben.

Gern gehörte Gegenargumente sind hier i.d.R.:"Das ist ein Semi, das muss so".

...ich behaupte "Nein, das ist kein Semi...bzw. eben nur zu einem Drittel".

Und für einen Straßen/Semi-Hybriden hätte es in meinen Augen nicht geschadet, wenigstens noch 3mm Profil aufzupacken. Bei den von mir genannten ~4mm Grundprofil haben wir ja auch noch die Verschleißgrenze bei 1,6mm.

4. Montage

Die Syrons sind die "unwuchtigsten" Reifen, die ich je besessen habe.

Ich muss dazu sagen, dass ich leider das Pech hatte mir innerhalb von 8 Wochen Abstand einmal einen Nagel Links-Vorne und einmal Rechts-Vorne einzufahren...das heißt, ich spreche von einem Erfahrungswert von insgesamt 6 Reifen.

Im Schnitt benötigten die Reifen 55g an der Außenseite und an der Innenseite ist man mit im Schnitt 30-40g dabei.

Natürlich kann man den Reifen "matchen", d.h. man bringt die größte Stelle der Reifenunwucht mit der größten Unwucht der Felge passend zusammen....aber ich beziehe mich auf das "reguläre" Wuchte, da ein Matching von den Werkstätten nicht oft (wenn überhaupt) durchgeführt wird. Aber das ist nicht allgemeingültig, sondern spiegelt nur meinen Erfahrungswert wieder.

5. Fahrverhalten

Man muss zunächst hervorheben, das der Syron sich bei Nässe immer noch "befriedigend" fahren läßt.

Von einem "Nässe-Desaster" eines puren Semis kann man hier in keinster Weise sprechen.

Wer bei Regen nicht zwangsweise den Landstraßen-Rallye-Fahrer spielen möchte, so ist ist der Syron auch bei schlechtem Wetter noch beherrschbar und gut fahrbar.

Der Grip des Reifens bei Trockenheit ist markant spürbar, er fängt jedoch sehr schnell das Schmieren an.

Ich persönlich würde den "Extra-Grip" nicht zwangsweise auf das eine Drittel des Semi-Profiles schieben, sondern eher der allgemein weichen Gummimischung.

Aber da ich das fachlich nicht beurteilen kann, muss ich dies so stehen lassen.

Persönlich kann ich jedoch keinen markanten "Grip-Mehrwert" zu meinen derzeitigen und neuen Conintental SportContact5 feststellen, der den Kauf dieses "Semi-Hybrid-Straßenreifens" von Syron rechtfertigen würde. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, daher auch dies wertfrei.

Des weiteren sei "nice-to-know" angemerkt, dass der Syron beim Befahren von bspw. Straßenmarkierungen eine Akustik verursacht, die mit einer Kreissäge vergleichbar ist.

Dies ist aber dem Semi-Anteil geschuldet und in dem Sinne kein Manko.

6. Verschleiß

Zunächst: Ich bin kein Landstraßen-Heiz-und-Rennpilot, trete aber auf der Graden gerne einmal beherzt das Gaspedal, Engere Kurven mit mehr Gas zu nehmen kommt bei mir ebenfalls sehr selten vor (das kann ich an einer Hand abzählen).

Die Reifen waren nach ca. 10k durch (Verschleißgrenze)

Ja...hm...jetzt ist das natürlich eine Frage des Betrachtungswinkels.

Betrachtet man den Syron als "Semi", so wäre die Haltbarkeit doch ordentlich.

Betrachtet man den Syron jedoch als "Sommerreifen mit Semi-Anteil" der mehr für die sportliche Straßenverkehrsteilnahme als Nordschleife genutzt wird...dann wäre es ggf. mangelhaft.

Und das ist mein persönlicher Zwiespalt an diesem Reifen.

Er ist nicht Fisch und nicht Fleisch, eigentlich doch eher ein Sommerreifen mit einem Drittel Semiprofil.

Und ich persönlich(!) hätte von einem Straßenreifen mit einen Batzen Semi doch eine längere Haltbarkeit gefordert. Wer allgemein sportlicher fährt....da werden schon <10.000km ggf. neue Reifen fällig.

Ebenfalls bildete sich an allen Reifen an der Innenseite ein Sägezahn.

Da zuvor kein anderer Reifen ein so auffälliges Sägezahnprofil an meinem Fahrzeug verursachte, muss ich dies leider dem Syron zuschieben.

Fazit

Dieser Erfahrungsbericht spiegelt wie genannt meinen subjektiven Eindruck wieder und ist nicht allgemeingültig.

Würde ich jetzt sagen "Ich wollte einen Semi mit allen Vor- und Nachteilen"...dann würde ich dem Syron eine Note 3- geben.

Jetzt habe ich aber das Problem, dass er einfach kein echter Semi ist.

Für mich ist dies ein "Straßenreifen mit einem Batzen Semi"...und an einen "Straßenreifen" stelle ich andere Anforderungen...und hier würde ich ihm eine Note 5 geben.

Mir ist hierbei schon bewusst, dass eine weichere Mischung auch mehr Verschleiß bedeutet, aber ein Reifen der mehr Straßenreifen darstellt als etwas anderes...da hätte ich doch eine etwas längere Laufleistung erwartet. Zumal ich die Reifen so gut wie nie gefordert hatte.

Das kann man nun handlen wie man will, aber in meinen Augen (ich kann es leider nicht fachlich bewerten) kommt der "Extra-Grip" nicht von dem Semi-Anteil...kann er eigentlich auch gar nicht, wenn die Masse des Reifens ein mehr oder minderwertiger Sommerreifen ist.

D.h. er ergibt sich in meinen Augen nur durch die gesamte weichere Mischung.

Und hier kann man in meinen Augen auch einen sportlichen Hankook, Continental oder anderen Reifen seiner Wahl nehmen. Hier hat man ggf. einen Mü weniger Grip, aber dafür deutlichst mehr Vorteile (Haltbarkeit,besseres Nässeverhalten,etc.).

Ein (im Beispielan mir selber) Contintal SportContact5 kostet in 225/40R18 derzeit round about 105€/Stück.

Der ist in diesem Falle zwar 20-25€ teuerer als der Syron...dafür halten die bei meinem Fahrprofil auch 2-3 Jahre.

Wie der Syron sich auf der Nordschleife bzw. Strecke verhält, dazu kann ich keine Aussage machen.

Aber im Fazit kommt er weder an einen guten Semi noch an an einen guten Straßenreifen heran...und das ist nunmal die Krux.

Wer einen guten Semi auch im öffentlichen Straßenverkehr sucht...das kann der Syron nicht bedienen, da er kein echter Semi ist...ein waschechter Straßenreifen aber eben auch nicht...irgendwas dazwischen und das schafft er in meinen Augen nunmal beides nicht hervorhebend gut.

Ich betone nochmals: Das ist meine persönliche und subjektive Meinung dazu.

Gruß,

Manu

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Ich lese immer nur Semi, doch nur halb oder doch nicht oder wie auch immer...

Mit einem Satz zusammengefasst warste enttäuscht und würdest ihn nicht wieder haben wollen?

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 11:16

@T-666

Das ist eben die Krux.

Kauft man diesen Reifen unter Aspekt "Semi", dann geht man bewusst die Nachteile ein (u.a. der stark erhöhte Verschleiß).

Kauft man den Reifen jedoch unter Aspekt "sehr sportlicher Sommerreifen"...und den Eindruck erweckt er aufgrund seiner Bauweise nunmal...fällt er durch.

Und ausnahmslos alle, welche sich in meinem Umfeld für den Street Race interessierten, unterstellten diesem Reifen ausnahmlos mehr Sommerreifen-Eigenschaften...weil er eben überwiegend einer ist...und dann wird man ausnahmslos enttäuscht.

Ich persönlich würde ihn mir nicht wieder kaufen, weil ich von dem Street Race etwas anderes erwartet habe...wer jedoch der Meinung ist "ich will einen billigen Semi zum runterschrubben"...der wird ggf. glücklich.

Das Fazit zieht jeder selber, je nachdem wie er den Reifen für sich betrachtet.

@ TE

Sorry, aber die verlinkte homepage hast Du Dir nicht vor dem Kauf durchgelesen?

Dort werden doch die "Nachteile" bei Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr beschrieben. :(

Weiterhin gibt´s doch umfangreiche Literatur, die man zu Thema "Semislicks" (Sportreifen)

vor´m Kauf studieren kann.:)

z.B. Hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sportreifen

Ohne eine Aussage über die Qualitäten des SYRON zu treffen, muss ich sagen, dass dein Fahrprofil mit einem Semislick oder Sportreifen, nur schief gehen kann. Das Schlimmste ist aber, dass du dir dessen nicht bewusst bist. Sonst würdest du nicht solch Aussagen, "wie der haftet weil er weich ist" oder "hart ist haltbarer", nicht machen.

Kauf dir einen guten, sportlich angehauchten Allrounder. Das ist für dich der Weg zum Glück...

Themenstarteram 17. Oktober 2014 um 12:21

Ich habe die Syron testweise aufgezogen, die Nachteile eines Semis sind mir wohl bekannt.

Ich habe diesen Erfahrungsbericht deshalb geschrieben, weil augenscheinlich viele dem Street Race zwar die Nachteile eines Semis zusprechen...aber aufgrund seiner (optischen) Beschaffenheit eben nicht vollumfänglich und in voller Gänze eine echten Semis...der er auch nicht ist.

Die Masse die mir bekannt ist (auch aus den entsprechenden Autoforen) geht bei den Syron davon aus, dass die Dinger zwar weniger halten...aber eben dann statt (je nach Fahrprofil) 30.000 halt nur 20.000...aber eben nicht in dem Ausmaß wie bspw. ein Toyo R888.

Und der Syron ist kein echter Semi...ich kann auch einen Sommerreifen XY nehmen, packe an die Randfläche einen Streifen Semiprofil, mache die Mischung weicher und sage dann "Bitteschön, ein waschechter Semi".

Lass dich doch nicht von irgendwelchen Profilen verunsichern. Nur weil ein Sportreifen bis zu 17% Negativprofil zulässig ist, macht dieser Umstand nicht zwingend eine Semislick daraus. Vorallem die asiatischen Reifenhersteller sind sehr geschickt mit "schönen" Profilbildern, aber das schützt nicht vor unerwarteten Charaktereigenschaften.

Der SYRON ist einfach kein Sportreifen, sondern nur ein schlechter Allrounder, der durch seine Optik ein paar Käufer gewinnen will...

Wozu brauchst du denn, wenn du keine Kurven / Rennstrecke fährst, bei 280ps fwd nen "semi"? Da gibts genug gute Reifen, die mit der Leistung alles andere als überfordert sind.. Egal was man seinem Auto alles gutes tun möchte, aber in dem Fall passt ein "semi" einfach nicht.

ich hatte diesen "Reifen" als 235er 18" auf meinem kürzlich gebraucht gekauften Wagen. War schon beim Kauf etwas skeptisch.... ich finde diesen Reifen so schlecht bei Nässe, dass ich ihn jetzt noch vor der Winterreifen-Saison noch gegen neue Pirelli austauschen lasse. Ich hatte noch nie so nen Schrottreifen...

Abgesehen davon hätte ich auch gar nicht die Kohle, einfach mal einen Satz Reifen "testweise" zu kaufen/aufzuziehen - um den dann bei Nichtgefallen in die Tonne zu kloppen.

Bzw. selbst wenn ich sie hätte, wäre sie mir zu schade für "Tests".

Ich hab mir schon mal einen Satz China-Donuts nur für den Urlaub aufgezogen, weil ich mir die teuren Mickey Thompson nicht auf arabischen Geröllpisten verheizen wollte. Auf europäischen Straßen waren die Chinesen aber unfahrbar. Besonders bei Nässe...

Macht aber bitte nicht den Fehler, asiatische Reifen zu unterschätzen. Oft kommt das abenteuerlich Fahrverhalten nur davon, dass die Reifen nicht für unsere Ansprüche konstruiert wurden. Was allerdings passiert, wenn die dann mal den europäischen Markt für sich entdecken. Da tun mir die etablierten Reifenhersteller jetzt schon leid...

Zitat:

Macht aber bitte nicht den Fehler, asiatische Reifen zu unterschätzen. Oft kommt das abenteuerlich Fahrverhalten nur davon, dass die Reifen nicht für unsere Ansprüche konstruiert wurden. Was allerdings passiert, wenn die dann mal den europäischen Markt für sich entdecken. Da tun mir die etablierten Reifenhersteller jetzt schon leid...

Wo ist der Unterschied, bzw auf was müssten sich diese Asiat. Hersteller einstellen?

Sind unsere Fahrzeuge leichter / schwerer?

Regnet es dort nicht? oder trocknen die Straßen sofort ab? steht kein Wasser auf der Straße?

Haben die Asiaten auf ihre Reifen speziell abgestimmten Asphalt?

ich kann es kaum erwarten, ein konkurrenzfähiges Billig-Produkt aus Fernost hier zu haben...

Zitat:

@keksemann schrieb am 17. Oktober 2014 um 16:16:14 Uhr:

ich hatte diesen "Reifen" als 235er 18" auf meinem kürzlich gebraucht gekauften Wagen. War schon beim Kauf etwas skeptisch.... ich finde diesen Reifen so schlecht bei Nässe, dass ich ihn jetzt noch vor der Winterreifen-Saison noch gegen neue Pirelli austauschen lasse. Ich hatte noch nie so nen Schrottreifen...

ich muss mich zu meiner Schande selbst verbessern... es sind / waren Syron Race 1 plus drauf... ich lies mich von Teilen der Bezeichnung beirren... Sorry.

Zitat:

@keksemann schrieb am 18. Oktober 2014 um 06:15:50 Uhr:

Wo ist der Unterschied, bzw auf was müssten sich diese Asiat. Hersteller einstellen?

Sind unsere Fahrzeuge leichter / schwerer?

Regnet es dort nicht? oder trocknen die Straßen sofort ab? steht kein Wasser auf der Straße?

Haben die Asiaten auf ihre Reifen speziell abgestimmten Asphalt?

ich kann es kaum erwarten, ein konkurrenzfähiges Billig-Produkt aus Fernost hier zu haben...

Die Hauptausrichtung der Asiatischen Reifen ist der Komfort. Sie müssen leise sein und vor allem weich und geschmeidig abrollen. Das zweite ist eine robuste Karkasse (schwierig unter einen Hut zu bekommen) weil viele Straßen übersäht von Löchern und Steinen sind. Außerdem passen die Autofahrer dort in den Stäten kaum auf Randsteine auf.

Bei den geringen, gefahrenen Geschwindigkeiten, legt man aber kaum Wert auf Hochgeschwindigkeitsstabilität, Aquaplaning und Rollwiderstand...

Da in meinen Augen unsere Premiummarken völlig überteuert sind, hätte ich nichts gegen einen kleinen Denkzettel. Allerdings wartet man wohl zu lange, wie immer...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Erfahrungsbericht zu Syron Street Race 225/40R18