ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Erfahrungsbericht Vialle LPi im Opel Astra H Caravan

Erfahrungsbericht Vialle LPi im Opel Astra H Caravan

Themenstarteram 4. Oktober 2007 um 23:25

Erfahrungsbericht:

15:03 Anruf vom Umrüster. Auto abholbereit. Nix wie hin.

17:30 Endlich da. Auto steht im Hof. Schaut aus wie vorher. Nur hinten an der Stoßstange sieht man den Tankstutzen.

17:40 Einweisung durch den Umrüster. Nichts dabei, das ich mir nicht schon vorher im Forum angelesen hätte.

17:45 Probefahrt. Geht genauso wie mit Benzin.

17:50 2400 € ärmer

18:00 Einfahrt zur Autobahn. Auto zieht genauso wie vorher. Verbrauch in etwa so, wie vor dem Umbau. Sollte es nicht 20% mehr verbrauchen?

In Kürze gibt es mehr ...

Gruß

weeed

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Oktober 2007 um 20:21

Ich habe ihm schon die Garantiekarte gefaxt - so wie ich das verstanden habe, bestellt er ein neues Steuergerät.

Tja, ist dann schon vorbei mit der Firmenphilosophie von Vialle: Umrüsten lassen, einsteigen und den Umrüster nie wieder sehen müssen :(

194 weitere Antworten
Ähnliche Themen
194 Antworten

@blaxlon99

 

1. Wenn ich vor habe mir einen LPG-Wagen anzuschaffen, informiere ich mich vorher welche sich gut umrüsten lassen und welche nicht. Wenn ich meinen Wagen bereits besitze und dann mit dem Gedanken spiele eine LPG-Anlage zu verbauen, dann informiere ich mich bei sehr vielen Umrüstern (hast du ja auch gemacht, so wie ich das lese).

 

2. Auch mir haben viele Umrüster erzählt, das meiner ein Direkteinspritzer wäre, auf gar keinen Fall umgerüstet werden darf, nur bis 160 km/h auf LPG fahren darf, keinen Anhänger ziehen darf und was sonst noch alles so kommt. VIALLE hatte für den Vectra C gar keine Anlage im Angebot weil es - anscheinend zu wenige sind - sich nicht lohnt. Es fahren aber verdammt viele Vectra's mit LPG herum.

 

3. Für einen kompetenten Umrüster fahre ich auch 300 km, durch Zufall habe ich meinen bei mir ca. 15 km entfernt gefunden.

 

4. Mein Umrüster ist seit ca. 15 Jahren dabei und immer noch an der selben Stelle.

 

5. Was heist Premiun-Umrüster, Porsche als Beispiel ist auch eine Premium-Marke, trotzdem haben diese auch Probleme wie jede andere Marke auch

 

6. Hat meiner auch gemacht, jeder seriöse Umrüster macht das.

 

 

 

Zitat:

Irgendwie siehst du alles aus einem falschen Winkel. Ist es dir lieber einer erzählt Dir, habe den Wagen 20 mal umgebaut kein Thema, dabei hat er den Wagen noch nie gesehen ? Wie gesagt,ich fahre keinen Wagen der an jeder Ecke steht.

Das habe ich nicht gesagt, aber wirklich beruhigend ist es nicht, wenn mir einer sagt den Wagen kenne ich nicht.

 

Meiner ist auch nicht so verbreitet, aber trotzdem gibt es Umrüster die diesen schon einmal umgerüstet haben und die - vielleicht - Problematik kennen.

DjCroatia

ja erzählt haben mir Umrüster auch viel. Nicht alles was Sie erzählen stimmt. Lass uns das mal über PN besprechen, wir werden stark Off Topic in diesem Thread

Kann denn trotzdem jemand etwas über die neuen Werkslösungen berichten, auch wenn dieser Thread nicht ganz passend ist?

Grüße, bonanza

Ford und Hyundai haben sich auf der IAA als BRC-OEM Kunden geoutet. Der Forte von KIA sieht tatsächlich gut aus, aber kommt erst mal nicht in Deutschland - der hat laut Verkäuferinfo KEINEN Reservetank für Benzin. Aber 5-6l LPg auf 100km sind preislich ein Wort, es spart zigtausende wenn ich den Wagen mit 200.000 km ansetze. Die Teleflex im Subaru sieht wirklich gut aus, vor allem da die Einblasventile DIREKT neben den Einspritzventilen angeordnet sind und keine Einblasschläuche haben.

Der VW Golf mit seinem 1.6er LPG Motor sieht wirklich aus wie eine technische Verzweiflungstat - vor allem im Vergleich zum Passt 1.4 TSI auf CNG. Bei Audi, BMW und Mercedes sowie SEAT war gar nichts mit LPG, auch wenn SEAT "angeblich" an etwas dran sei. Der dort erhältliche 1.8T ist schließlich schon zigtausend mal umgebaut worden.

Bei LPG hab ich bis auf einen Prins Importeur nichts gesehen, eigentlich eine Schande.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Ford und Hyundai haben sich auf der IAA als BRC-OEM Kunden geoutet. Der Forte von KIA sieht tatsächlich gut aus, aber kommt erst mal nicht in Deutschland - der hat laut Verkäuferinfo KEINEN Reservetank für Benzin. Aber 5-6l LPg auf 100km sind preislich ein Wort, es spart zigtausende wenn ich den Wagen mit 200.000 km ansetze. Die Teleflex im Subaru sieht wirklich gut aus, vor allem da die Einblasventile DIREKT neben den Einspritzventilen angeordnet sind und keine Einblasschläuche haben.

Der VW Golf mit seinem 1.6er LPG Motor sieht wirklich aus wie eine technische Verzweiflungstat - vor allem im Vergleich zum Passt 1.4 TSI auf CNG. Bei Audi, BMW und Mercedes sowie SEAT war gar nichts mit LPG, auch wenn SEAT "angeblich" an etwas dran sei. Der dort erhältliche 1.8T ist schließlich schon zigtausend mal umgebaut worden.

Bei LPG hab ich bis auf einen Prins Importeur nichts gesehen, eigentlich eine Schande.

Oh

dann trennt sich wohl Hyundai von EcoEngines. Die waren bis jetz die Umrüster für Kia/hyundai. 6 Liter lpg, was für ein Traum. Hier bräuchte ich keinen Benzintank in meiner Umgebung. Das ist echt eine Überlegung wert

Kurzer Zwischenbericht nach dem Umbau bzw. Überarbeitung des Zylinderkopfes (10 Wo. her)

Der Wagen fährt, so kommt es mir zumindest vor, zum 1. Mal seit Anschaffung einfach nur genial. Kein unruhiges Laufverhalten mehr, ekin Abwürgen des Motors an Ampeln etc und keine Motorkontrollleuchte mehr, die brennt.

Auch braucht der Wagen jetzt rund 12-15 % weniger Sprit lt. Bordcomputer. Ich fahre jetzt im Mix die letzten 4500 km mit 7,5 l/100km.

Da kann man bei einem Caravan nicht meckern. Vorher hatte ich knapp 9 l.

Das wars schon, bin super zufrieden und hoffe jetzt die nächsten Jahre Ruhe zu haben.

Na dann guck dir mal ein Drehzahl Drehmomenten Diagramm an und Du wirst feststellen, dass der Motor eher 26% weniger leistet aber nicht nur 26%. Der Wirkungsgrad gilt als Faustformel bei halber Maximal Drehzahl als optimal. Auch hierzu findet man Diagramme im Netz.

Im Anhang findest Du das Diagramm zu meinem Motor.

Zitat:

Original geschrieben von gigavolt

Hallo, Weed

Zitat:

Original geschrieben von gigavolt

Zitat:

Ich empfehle: Vollastbereich meiden, nicht dauerhaft über 4000 U/min, beim Rasen auf der AB auf Benzin umstellen. Dann klappt's auch ohne FL.

Ich habe schon mehrmal uber 4k gelesen, aber ich sehe das als viel zu wenig. Die nötige Leistung ist proportionel der dritten Potenz der Geschwingigkeit. Auf gleichem gang ist Drehzahl proportionel der Geschwindigkeit. Also P(4000)/Pmax = (4000/6300)^3 = 0.26 Also bei 4000 RPM gibt Motor nur 26 % seiner Nennleistung. Und Wirkungsgrad des Motors nach dem Drehmomentmaximum senkt, also die thermische Belastung bei 4000 RPM ist sicher unter einer Viertel. Das ist doch übergesichert, die Abgase sind doch nicht 4 mal wärmer. Nach mein Abschätzen ist vielleicht die Sicherheitsgrenze bei 5000 RPM. Hat jemand andere Meinung?

Zitat:

Original geschrieben von gigavolt

Zitat:

Schau dir mal im Spritmonitor meinen Gasverbrauch an, dann weißt du ja, was los ist :D

Schaue ich noch nach.

Zitat:

Original geschrieben von gigavolt

Zitat:

Übrigens sehr schöne und informative Beschreibung des Selbsteinbaus. Hast die da ja viel Arbeit gemacht.

Danke. Es war echt aufwändig. Aber das sind 2 tote Fliegen - Hobbyschrauben und danach noch Sparen (falls die Ventile überleben :) )

Themenstarteram 8. Oktober 2010 um 11:28

Was gibt es Neues von der Viallefront nach über einem Jahr zu berichten?

15.05.2010

53000km mit LPG (86500 km insgesamt).

Zunächst einmal einen Totalausfall der Anlage bei km 86477. Durch eine nicht sonderlich geschickte Verlegung des Kabelbaums für die Injektorenansteuerung hatte sich die Isolierung einer Ader am Motorblock durchgescheuert und es kam zum Auslösen einer Sicherung der Anlage im Motorraum. Wurde kostenlos durch Herrn Eckert behoben. Allerdings mußte ich bis zur Reparatur einen kompletten Benzintank verfahren und auf diesen „Zusatzkosten“ bleibe ich natürlich sitzen!

20.07.2010

54500km mit LPG (88000 km insgesamt).

Kontrolle und Einstellen des Ventilspiels #2.

Diesmal habe ich mich an eine Opelwerkstatt gewendet und Erstaunliches erfahren müssen!

1. Die Rechnung kostete diesmal nur 311 € inkl. Leihwagen – statt der 700 € letztes Mal

2. Der Austausch des Zahnriemens erfolgt beim Z18XER laut Kundendienstheft NICHT bei 90.000 km sondern bei 150.000 km!

3. Das Ventilspiel ist bei einigen Ventilen nicht mehr weiter mittels Tassenstößeln einstellbar – das Ende der Fahnenstange ist erreicht! D.h. im Klartext: sollte einer weitere Einstellung nötig werden, muß der Zylinderkopf überarbeitet werden!

4. Keiner der bislang ausgetauschten Tassenstößel in der Opelwerkstatt ließ sich für meinen Motor verwenden (der Werkstattmeister hat mit einen ganzen 10-Litereimer mit Tassenstößeln unter die Nase gehalten) – zumindest hat er versucht, die Kosten zu drücken.

Der Fuzzy der FIAT-Werkstatt hat mich folglich sowohl preislich als auch vom Arbeitsumfang her ziemlich über’s Ohr gehauen!

08.10.2010

62500km mit LPG (96000 km insgesamt).

Zurück aus Norwegen - diesmal allerdings deutlich weniger Kilometerleistung. Auf der gesamten Fahrt eigentlich keinerlei Probleme. Erst bei der Betankung in Deutschland (40:60) hatte das Steuergerät massive Probleme mit der Adaptierung auf die neue Mischung, denn im Norden von Bergen wird nur 100 % Propan angeboten! Folglich fettet das SG nach dem Leerfahren des Tanks und der anschließenden Betankung mit dem andern Mischungsextrem zu sehr an => Motor geht sofort wieder aus nach dem Umschalten auf Gas! Ein mehrmaliges Ein-/ Ausschalten der Zündung schaffte hier aber letztendlich Abhilfe.

So, das war es erst einmal wieder.

Weiteres wird folgen – nur ziemlich sicher kein Opel mehr als nächstes Fahrzeug!

Gruß

weed

Ich verstehe nicht warum Du nicht direkt die Ventilsitze machen lassen hast , und das bei ersten mal ???

Die OP hätte beim Instandsetzer unter 2000€ gekostet ; klar bisher sind es bei dir erst 1000€ aber wie Du schon sagst bei nächsten mal ist es eh fällig.

Zitat:

Original geschrieben von weeed

So, das war es erst einmal wieder.Weiteres wird folgen – nur ziemlich sicher kein Opel mehr als nächstes Fahrzeug!

Warum nicht, es muss ja nur ein gasfestes se

in :D.

 

Vectra C 1,8 (122 PS), 2,216V (147 PS), 2.0T (175 PS), 2,8T(230-280 PS) und 3,2V6 (211 PS).

 

Vernüftig verbaute Anlage läuft der Blitz ein Leben lang.

 

Hast du denn noch Garantie in Hinblick auf deine Ventilsitze? Wenn ja, dann schleunigst machen lassen.

 

Gruss

Mirko

Der TE startete im Jahr 2007, dort fangen auch seine Probleme an.

Garantie iss also nicht.

Zitat:

Original geschrieben von tachpostmann

Der TE startete im Jahr 2007, dort fangen auch seine Probleme an.

 

Garantie iss also nicht.

Es gab aber für diese Modell eine Zeit lang 6 Jahre Garantie (2 J. vom Werk und 4 J. Anschluss-) Daher meine Frage, er müsste ja Garantie haben, gerade bei einem Gasumbau lohnt es sich ja die Garantie zu verlängern.

 

Was heist lohnt es sich, es ist ein MUSS.

Ok dann mal ganz einfach.

Der hat keine Anlage von Irmscher , sondern eine von Vialle und darum gibt es auch keine Garantie.

Die Garantie gib es nur wenn eine Anlage vom Hersteller ( Opel hier ) freigegeben ist.

Egal ob Opel damals 2 + 4 hatte.

Themenstarteram 4. April 2013 um 16:33

30.03.2013

85049 km mit Gas

Jetzt ist es amtlich. Nach 122200 Gesamtkilometern sind die Ventile bis Ultimo eingeschlagen. Zylinderkopf wurde für 2200 € instandgesetzt. Harte Sitze inkl. extra gehärteter Ventile. Zumindest soll der Motor jetzt gasfest sein. Ich lasse mich überraschen...

Es gibt keine über die gesetzlichen Vorgaben herausgehende Garantie und Gewährleistung. Im Anhang findet sich das Angebot.

Wessel & Gährken AG Hansestraße 71 48165 Münster

A N G E B O T Nr.: 122742 01.06.2012

Wir danken für Ihre Anfrage und bieten wie folgt an:

USt-Id-Nr.: DE209086786

Type: Opel Z 18 XER Steuer-Nr.: 336/5775/1261

------------------------------------------------------------------

Menge Bezeichnung Einzelpreis Gesamt

------------------------------------------------------------------

1 Nowe montieren, Ventilspiel einst. 98,00 98,00

1 Paketpreis Zylinderkopf bearbeiten 295,00 295,00

- Ventilsitzbearbeitung

- Zylinderkopf planfräsen

- Ventilführungen prüfen

- Ventilschaftdichtungen montieren

- Ventile einbauen

- Zylinderkopf reinigen

8 Ventilsitzring erneuern Einlaß LPG 28,00 224,00

8 Ventilsitzring erneuern Auslaß LPG 28,00 224,00

2 Dichtring 55563374 3,36 6,72

8 E-Ventil 91 25066 102 26,50 212,00

8 A-Ventil 91 25066 103 25,10 200,80

Summe MWST MWST Endbetrag

1.260,52 EUR 19 % 239,50 EUR 1.500,02 EUR

Gruß

weed

PS: die reine Instandsetzung war mit 1500 € fast doppelt so teuer wie bei einem 1,6-Liter 16V Cryslermotor. Begündung: die etwas härteren Sitze verursachen einen erhöhten Werkzeugverschleiß...

Kleiner Status meiner Vialle LPI:

bei 105tkm eingebaut, nun 179tkm. Keine Probleme, erste Teile ohne Veränderung. Ich habe lediglich gleich bei erhalt die Kabelverlegung optimiert da sie mir nicht gefallen hatte ;)

M112 Motor, gasfest ausgelegt für 368PS mit Kompressor, ohne mit 224PS (meine Version) inkl. Spritzölkolbenbodenkühlung. Mag sein dass diese hier indirekt auch eine kleine Verbesserung bringt.

Max. Drehzahl die ich fahre 4000 U/Min, selten beim Überholen kurzzeitig höher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Erfahrungsbericht Vialle LPi im Opel Astra H Caravan