ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Erfahrungsbericht Steuerkette wechseln Corsa C

Erfahrungsbericht Steuerkette wechseln Corsa C

Opel Corsa C
Themenstarteram 17. August 2019 um 0:16

Hallo

ich mochte hier meine Erfahrung schildern die ich gemacht habe.

Ich muss jetzt mit meiner kleinen Nähmaschine jeden Tag 180 km fahren er hat 150000 km runter, daraufhin ist der Entschluss gereift die Steuerkette zu tauschen.

Bei der Bucht habe ich mir ein Spezialwergzeug zum Tauschen geholt, und ein neuen Satz Steuerkette mit allen drin außer der Kurbelwellenschraube.

Ein Elektrischen Slagschrauber habe ich mir dann auch noch zugelegt.

Auf Youtube und in einem Forum habe ich zwei gute Anleitungen gefunden.

Das Video war sehr hilfreich also ran an das Werk alles so gemacht wie im Video es klappte auch aller gut bis zur Kurbelwellenschraube ich habe das mit den Schlagschrauber versucht (Elektrisch und Druckluft ) aber nichts ging.

Den Dorn für die Kurbelwelle habe ich nicht ganz rein bekommen (ot) aber egal die schraube muß Raus.

Also erst einmal die Nockenkellen mit dem Werkzeug festgesetzt und dann mit einem großen Drehmoment schlüssel an der Kurbelwelle gedreht.

Da mein Torxkasten nur eine nuss für die kleine knarre hatte habe ich mit adapter gearbeitet ( viel spiel). Aber die schraube hat sich nicht gelöst dafür sind die Zapfen an den Nockenwellen in dem das Werkzeuch zum aretiren war abgerissen beide. ( Mist )

Wenn ihr das machen wollt versucht erst die Kurbelwellenschraube zu lösen bevor ihr alles auseinander baut.

Das passiert wenn man mit halbwissen so etwas macht ( erspart mit doofe komentare )

Dabei hat sich die auslass Nockenwelle verstellt durch den Druck darauf ist sie übergesprungen.

ok an dem Tag war feierarbend.

Tip 1 ich habe mir ein Satz Nusse ( schwarze für Schlagschrauber ) gekauft die auf die große Knarre ( 1/2 ) passen.

Tip 2 ein werkzeug zum gegenhalten an der Kurbelwelle.

Zwei Tage später war dann alles da und auf ein neues.

Das gegenhalt werkzeug mit zwei Schrauben an der Kurbelwelle befestigt und gegen den Rahmel laufen lassen mit der neuen Nuss und einen großen hebel ging es fast schon zu einfach.

Ok den Dorn habe ich mit sanften Hammerschlägen dahin bekommen wo er sitzen sollte.

Danach war es eigendlich ganz einfach Kette runter und wieder drauf mit neun schienen usw. die Nockenwellenräder habe ich nicht getauscht.

Das einstellen der Nockenwellen war eine sache für sich da ich sie nicht mehr feststellen konnte hat es ca. 1 Stunde gedauert bis beide wieder richtig auf OT standen ( mit zwei mann würde es schneller gehen )

Der Dorn wollte nicht wirklich wieder raus den habe ich mit einer Rohzange rausgedreht hat ewig gedauert.

Ich habe die Ölwannen Dichtung auch noch getauscht das war ganz einfach.

Alles wieder zusammenbauen.

Der große Moment ob man alles richtig gemacht hat oder nicht kommt dann beim Anlassen.

Alles gut der kleine ist wieder am Leben :-)

Vieleicht hilft es ja jemanden die Fehler nicht zu machen.

Ich werde keine Anleitungen hier reinstellen.

Viel Erfolg

Dirk

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. August 2019 um 0:16

Hallo

ich mochte hier meine Erfahrung schildern die ich gemacht habe.

Ich muss jetzt mit meiner kleinen Nähmaschine jeden Tag 180 km fahren er hat 150000 km runter, daraufhin ist der Entschluss gereift die Steuerkette zu tauschen.

Bei der Bucht habe ich mir ein Spezialwergzeug zum Tauschen geholt, und ein neuen Satz Steuerkette mit allen drin außer der Kurbelwellenschraube.

Ein Elektrischen Slagschrauber habe ich mir dann auch noch zugelegt.

Auf Youtube und in einem Forum habe ich zwei gute Anleitungen gefunden.

Das Video war sehr hilfreich also ran an das Werk alles so gemacht wie im Video es klappte auch aller gut bis zur Kurbelwellenschraube ich habe das mit den Schlagschrauber versucht (Elektrisch und Druckluft ) aber nichts ging.

Den Dorn für die Kurbelwelle habe ich nicht ganz rein bekommen (ot) aber egal die schraube muß Raus.

Also erst einmal die Nockenkellen mit dem Werkzeug festgesetzt und dann mit einem großen Drehmoment schlüssel an der Kurbelwelle gedreht.

Da mein Torxkasten nur eine nuss für die kleine knarre hatte habe ich mit adapter gearbeitet ( viel spiel). Aber die schraube hat sich nicht gelöst dafür sind die Zapfen an den Nockenwellen in dem das Werkzeuch zum aretiren war abgerissen beide. ( Mist )

Wenn ihr das machen wollt versucht erst die Kurbelwellenschraube zu lösen bevor ihr alles auseinander baut.

Das passiert wenn man mit halbwissen so etwas macht ( erspart mit doofe komentare )

Dabei hat sich die auslass Nockenwelle verstellt durch den Druck darauf ist sie übergesprungen.

ok an dem Tag war feierarbend.

Tip 1 ich habe mir ein Satz Nusse ( schwarze für Schlagschrauber ) gekauft die auf die große Knarre ( 1/2 ) passen.

Tip 2 ein werkzeug zum gegenhalten an der Kurbelwelle.

Zwei Tage später war dann alles da und auf ein neues.

Das gegenhalt werkzeug mit zwei Schrauben an der Kurbelwelle befestigt und gegen den Rahmel laufen lassen mit der neuen Nuss und einen großen hebel ging es fast schon zu einfach.

Ok den Dorn habe ich mit sanften Hammerschlägen dahin bekommen wo er sitzen sollte.

Danach war es eigendlich ganz einfach Kette runter und wieder drauf mit neun schienen usw. die Nockenwellenräder habe ich nicht getauscht.

Das einstellen der Nockenwellen war eine sache für sich da ich sie nicht mehr feststellen konnte hat es ca. 1 Stunde gedauert bis beide wieder richtig auf OT standen ( mit zwei mann würde es schneller gehen )

Der Dorn wollte nicht wirklich wieder raus den habe ich mit einer Rohzange rausgedreht hat ewig gedauert.

Ich habe die Ölwannen Dichtung auch noch getauscht das war ganz einfach.

Alles wieder zusammenbauen.

Der große Moment ob man alles richtig gemacht hat oder nicht kommt dann beim Anlassen.

Alles gut der kleine ist wieder am Leben :-)

Vieleicht hilft es ja jemanden die Fehler nicht zu machen.

Ich werde keine Anleitungen hier reinstellen.

Viel Erfolg

Dirk

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

NW-Räder nicht getauscht? Schlecht.

Wenn du die nockenwellenräder nicht getauscht hast, dann hättest du dir das ganze sparen können.bei 150tkm sind die verschlissen

Danke toller Bericht solche Erfahrungen sind gold wert

 

Vielleicht kannst Du mal einen link reinstellen welches Gegenhaltwerkzeug für die Kurbelwelle Du benutzt hast

und welche Werkzeuge noch so am besten sind

Ich werde das Gefühl nicht los, dass das wird nicht lange halten.

Dorn für die KW, NW fest setzten, mit dem Schlagschrauber an der KW um die Schrauben zu lösen.

Man, Man das tut weh sowas zu lesen.

So kann man reparieren, wenn man alleine in der Wüste mit einem kettenschaden liegen bleibt :D

Zitat:

@BigBlockV10 schrieb am 17. August 2019 um 12:11:03 Uhr:

So kann man reparieren, wenn man alleine in der Wüste mit einem kettenschaden liegen bleibt :D

Aber auch nur wenn man einen Akku-Schlagschrauber hat :D :D

Druckluft-Schlagschrauber geht aber auch, wenn man ein Kamel mit Blähungen zufällig zur Hand hat...

Nun wir leben in einem freien Land. Jeder darf die Steuerkette wechseln wie er mag :) Ob es funktioniert oder hinterher wieder dicht wird und bleibt.....

Zum gegenhalten funktioniert der billige Gegenhalter Kit aus der Bucht zusammen mit zwei 6er Schrauben perfekt.

Gruß

Ciwa

Bild-1

Zitat:

@ciwa schrieb am 17. August 2019 um 20:44:53 Uhr:

Nun wir leben in einem freien Land. Jeder darf die Steuerkette wechseln wie er mag :) Ob es funktioniert oder hinterher wieder dicht wird und bleibt.....

Zum gegenhalten funktioniert der billige Gegenhalter Kit aus der Bucht zusammen mit zwei 6er Schrauben perfekt.

Gruß

Ciwa

Das ist ja Ok.

Aber einen Dorn in die KW reinprügeln geht gar nicht.

Und wenn die Auslass- NW sich verstellt während der ganzen Arbeit, hört sich das nicht gut an.

Auf diese Videos auf YT verzichte ich lieber, für Reparaturen an Fahrzeugen.

Die meisten Youtube Videos sind fehlerbehaftet...aber trotzdem ungemein nützlich. Genau wie dieser Thread hier. Kann man so machen aber dann ist es halt....

Für mich ist die Autoreparatur in Zeiten des Internets deutlich einfacher geworden. War aber schon in den 80ern so das nicht alles gepasst hat was auf die Mattscheibe kam :) :) :)

Gruß

Ciwa

Themenstarteram 18. August 2019 um 3:24

Wow damit habe ich nicht gerechnet.

Der Corsa kostet ca. 800 - 1000 €

Wenn das ding jetzt noch 50000 km hält ist gut wenn er nach 10000 km verreckt auch gut war auf jeden Fall einen Versuch wert.

Es ist nicht toll gelaufen das gebe ich zu, aber die Alternative wäre die Kiste noch 20000 km zu fahren und dann rutscht die Kette über und dann ist das ding im Ar.....

Der Motor läuft besser den je.

Dir Reparatur war mist und pfusch das ist mir bewusst.

YT Video sind nicht immer schlecht aber man muss es wohl über denken ob es so geht.

Habe ich nicht gemacht ist doof gelaufen das gebe ich zu.

Ich habe mir den gekauft

https://www.ebay.de/.../282033699519?...

Gruß Dirk

Moinsen

na du nimmst die "Kritik" zumindest an, ohne beleidigt zu reagieren.

Sind schon wieder 10 Pluspunkte mehr.

Es ist halt eine Tatsache, daß man nicht immer das passende Werkzeug zur Hand hat und manchmal eben auch nicht das ganze "Knowhow".

Trotzdem kann nun mal nicht jeder sein Auto immer gleich in eine Fachwerkstatt (haha) bringen. Und wie man hier oft lesen kann, werden auch da nicht immer alle Reparaturen wirklich fachgerecht ausgeführt sondern zusammengepfuscht.

Nur selber pfuschen ist billiger.

Grüssle

pingi68

vielleicht hast Du ja Glück und es hält noch 20 Tkm

ich hätte es mir nicht zugetraut

Du hast auf jeden Fall Erfahrung jetzt gemacht und beim nächsten Opel

wirst Du alles richtig machen

Er weiss doch garnicht wie es richtig geht.... Er wird es wieder so machen. Es ist besser wenn der TE beim nächsten wagen, die pfoten vom motor lässt und für paar kröten die Sache der Werkstatt fachgerecht machen lässt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Erfahrungsbericht Steuerkette wechseln Corsa C