ForumMegane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Erfahrungsbericht - Renault Grand Scenic IV 2017 1.6 dci Diesel BOSE

Erfahrungsbericht - Renault Grand Scenic IV 2017 1.6 dci Diesel BOSE

Renault Scenic 4 (RFA)
Themenstarteram 6. August 2019 um 17:56

Nach 1 1/2 Jahren geht nun mein Renault Grand Scenic, endlich, wieder weg und ich kann bald den Nachfolger in Empfang nehmen. Ich habe das Fahrzeug von einem Kollegen uebernommen und damit keine Auswahl bei der Konfiguration (sonst waere das Panoramadach rausgeflogen und stattdessen der 150PS Diesel mit Automatik reingewandert).

Vorab muss ich gleich mal sagen, dass ich das Auto nicht mehr bestellen wuerde,wegen der vielen Probleme werde ich in Zukunft generell keinen Renault mehr nehmen. Zwischenzeitlich hatte ich anstelle des Seat Leons ja mit einem Talisman Kombi geliebaeugelt.

Das Fahrzeug hat die BOSE Ausstattungsvariante, den vollelektrischen Ledersizten und dem Renault Link II sowie einem Glasdach ausgestattet. 20" Alus fuer Sommer und Winter mit seeehr schmalen 195er Reifen drauf. Listenpreis liegt bei ca. 38,000 Euro. EZ 09/2017.

Planmaessige Werkstattaufenthalte waren bisher 3.... bei 30Mm (etwas ueberzogen weils nicht anders ging), wieder bei 60Mm und dann ueberraschend frueh mit 83Mm (die Renault typisch laecherlich nur 1500km vorher angezeigt werden - das fahre ich teilweise in weniger als einer Woche!).

Unplanmaessige Besuche

Jan/Feb 2019 Laute Geraeusche vom Motor, kein Termin bekommen fuer fast 2 Wochen (war ja keine Warnleuchte an!). Stellte sich dann als Marderschaden raus, wofuer das Auto zwar nicht direkt was kann, Renault aber nicht gerade mit dem besten Werkstattservice geglaenzt hat.

Gleichzeitig wurde nach Bemaengelung von starkem Poltern die Stabistuetze vorne links getauscht.

Navidisplay, der wenn kalt nur Streifen anzeigt, kam ohne Befund zurueck.

Maerz/April 2019 Noch immer poltern von vorne, Navidisplay faellt immer noch aus.

Jetzt hat es der Haendler auch mal selbst gesehen und das Navi(display) getauscht, Koppelstangen wurden ebenfalls vorne beidseitig getauscht.

[Stabilager und Koppelstangen sind laut einem Haendler bei dem Modell 'oefter dran'; Navidisplay war auch nicht das erste das er getauscht hat]

Mai 2019 Anzeige in Rot: 'STOP Bremsenfehler', Bremsen vorne erneuert. Warum da nix spezifischeres angezeigt werden kann (wie: Bremen Verschleisskontakt erreicht, bitte pruefen)

Juni/Juli 2019 Insgesamt 5x Fehlermeldung STOP Bremsenfehler..... 3x in der Werkstatt.

Beim ersten Mal ohne Befund (ja mei, da war die Fehlerlampe halt mal nicht mehr an, weiterfahren, vielleicht ja nur eine Fehlmeldung von einem Sensor), beim 2. Mal wurde dann links hinten der Bremssattel getauscht. Beim 3. Mal kam dann ein "Softwareupdate" und mir wuerde erklaert das waere ja nix anderes als ein Update beim iPhone wo eine Funktion nicht wie gewuenscht funktioniert. Ja ist klar, nur das meine Bremse ein sicherheitsrelevantes Bauteil ist.

Das Problem mit dem Wassereinbruch an der Fahrertuer wurde auch nicht aufgeklaert (im Bereich der Verkleidung des linken Aussenspiegels). Knarzen, Klappern vom Kopfbereich des Beifahrersitzes ist auch nach fast 2 Jahren noch vorhanden.

Nun zum eigentlichen Bericht:

Motor und Getriebe

Gut, eine Rakete ist der 130PS Diesel mit Handschalter nicht, mit weniger wuerde ich ihn nicht mehr woollen, aber fuer die Zielgruppe reichts. Das Getriebe ist von der Abstufung her noch OK, allerdings dreht der Motor auf der Autobahn recht hoch.

Der Verbrauch ist fuer nur 130PS wie ich finde sehr hoch, ca. 6.6l/100km ist hier nicht gerade ein Glanzwert. Mein Vorgaengerfahrzeug mit 184PS und Automatikgetriebe hat hier ueber einen halben Liter weniger verbraucht. Sicherlich ist davon auch einiges dem hohen Fahrzeugaufbau und Gewicht geschuldet.

Die Bremsen....

nun ja, sie bremsen. Nichts aussergewoehnlich gut oder schlecht, wenn sie funktionieren ohne Fehlermeldungen zu schmeissen.

Die EPB ist dabei nur halbherzig implementiert. Zieht man waehrend der Fahrt in den meisten Fahrzeugen mit EPB den Knopf hoch loest das System eine Notbremsung ueber die normale Betriebsbremse aus, nicht so beim Renault. Da passiert sehr wenig und man merkt es wird nur hinten gebremst. Klar mach ich das nicht jeden Tag, aber falls da mal der Opi umkippt kann die Omi halt nicht viel machen.

Das grosse Problem ist aber die Bremsenelektronik, da muss irgendwo komplett der Wurm drinsitzen und Renaultwerkstaetten stecken nicht drin.

Daempfung / Lenkung

Insgesamt betrachtet aufs erste gar nicht mal so schlecht; doch dann denkt man sich irgendwann mal wie es Renault geschafft hat ein Fahrwerk zugleich zu hart und zu flapsig zu designen.

Jeden Kanaldeckel usw spuert man im Innenraum, in Kurven ist das Auto dennoch zu nichts zu gebrauchen und liegt drin wie eine Elefantenkuh. Faellt bei einer kurzen Fahrt vermutlich gar nicht so gross auf, allerdings fahr ich selten unter 200km am Stueck. Das - nichtoeffenbare - Panoramadach hilft da aber auch nicht weiter.

Die Lenkung geht soweit ganz OK, man bekommt jedoch wenig Feedback von der Strasse.

Das Navi- bzw. Infotainmentsystem R-Link II

Ich beginne mal mit dem positiven: Der Sound ist fuer ein Auto ganz OK. Das Bose System kann einiges mehr als die meisten 0815 Soundsyteme in Fahrzeugen, dafuer wuerde ich, falls nicht enthalten sogar Aufpreis zahlen.

Wer ist auf die Idee gekommen das Display um 90 Grad auf Hochformat zu drehen?

Bei Android Auto oder CarPlay verliert man damit die Haelfte des Bildschirms. Die Abwesenheit von Drehreglern oder Tasten ist ebenso ein grosses Manko; dass leider gerade um sich zu greifen scheint. Bedienung ohne Hinsehen/Ablenkung ist kaum moeglich. Wer jetzt auf die Lenkradfernbedienung und den Satelliten hinterm Lenkrad hinweisen will.... ja die Moeglichkeit gibts. Nur sieht man den Satelliten bei Geradeausfahrt nicht, d.h. man kann da auch nicht nachsehen was jetzt welcher Knopf macht.

Gut, nach einiger Zeit hat man das auch raus, aber benutzerfreundlich ist's nicht.

Das Freisprechsystem hat deutliche Schwaechen bei mehreren gekoppelten Telefonen. Ist ein Telefon ueber AA/CP mit Kabel angeschlossen kann nur dieses zum Freisprechen verwendet werden, es ist nichtmal moeglich auf ein anderes umzuschalten bis das Telefon vom Kabel getrennt wurde.

Per Bluetooth kann immer nur EIN Telefon verbunden sein, ich habe zwei (1x privat, 1x geschaeftlich). Bei meinen bisherigen Fahrzeugen war das kein Problem, das Geschaeftstelefon war normalerweise verbunden, kam aber ein Anruf auf dem Privathandy hat das Infotainment automatisch aufs andere umgestellt. Das kann der Renault, trotz neueren Baujahres nicht, damit ist die FSE eigentlich fuer mich nicht zu gebrauchen. Leider merkt sich die Karre auch nicht dass ich mein iPhone als defaut haben moechte und nicht mein Android.... Ich kann und will mich nicht immer ins 3. Untermenue handeln um da das Telefon umzustellen.

Die Navifunktion laesst auch einiges zu wuenschen uebrig, trotz Onlineanbindung kann man Staudaten vergessen, bis die durchkommen steht man mitten im Stau. POI Datenbanken lassen sich nicht importieren (zum einen also keine Blitzer POIs, aber auch nicht die Adressdaten meiner Kunden).

Wer gibt sowas im Jahre 2017 frei und befindet das als gut?

 

Fahrassistenten

FLA funktioniert soweit ganz OK, nicht schlechter oder besser als andere Systeme die ich kenne.

Adaptiver Tempomat ist eine undurchdachte Sache; steigt man auf die Kupplung stellt er sich ab.... wozu dann ueberhaupt adaptiv? Wenn ich nichtmal Gang wechseln kann, was auf der Autobahn ja schonmal notwendig ist was soll ich dann damit?

Das zweite Problem ist die 'Radarkamera', in Anfuehrungszeichen deshalb weil da wohl nur eine Kamera verbaut ist, und zwar eine die bei Regen oder Schnee gerne mal mit dem Fehler 'keine Sicht' aussteigt und den Tempomat rausnimmt. Das wird doch wohl waehrend der Entwicklung aufgefallen sein?

Warum wurde hier kein Radarsensor verbaut?

Der wuerde auch zuverlaessiger (d.h. weniger) Auffahrwarnungen ausloesen, die mein Scenic schonmal gerne setzt (Autobahnkurven, Baustellen).

Keyless Entry

Heute will ich, morgen nicht, dann wieder nicht, dann wieder mal....

Fahrzeug klappt die Spiegel aus (ergo hat Schluessel in Fahrzeugnaehe erkannt), ich greife in die Tuer, warte kurz. Nichts passiert.

Beim Tanken hat das Auto gern die Macke, dass es sich waehrend dem Tanken verschliesst. Wie bekomm ich dann den Tankdeckel zu? Wenn das passiert entriegelt er meist auch nicht durch einen Handgriff in die hintere rechte Tuer, heisst also Schluessel rauskramen.

Abstellen kann man das automatische Verriegeln nicht, nur das Keyless System komplett abstellen.

Lenkrad / Sitze und Interieur

Die Sitzposition ist mir sehr wichtig, auf den ersten Blick ist diese auch gut. Ich habe meinen Sitz sehr penibel eingestellt, auch viel experimentiert. Leider finde ich trotz aufpreispflichtigem vollelektrischem Ledersitz keine Position wo ich nicht Rueckenschmerzen bekomme.

Das es Sitze gibt wo ich gut und bequem auch mal 500km abspulen kann weiss ich; schliesslich hatte ich das Problem bei meinen zwei Vorgaengerfahrzeugen nicht.

Leider vergibt Renault sehr viel Platz im Fahrzeug, nach vorne zur Windschutzscheibe ist so verdammt viel Platz..... ich weiss da sitzt der Motor teilweise drunter, aber zwischen Lenkrad und WSS kann sich ein Teenager noch fast reinlegen. Die Mittelkonsole nimmt verdammt viel Platz weg...

Kofferraum

Hier ist der Vorteil des Grand Scenic, ich bekomme, mit der hinteren Sitzbank komplett in vorderer Position wirklich verdammt viel rein. Das einzig bloede ist nur der doppelte Ladeboden (ich habe den in jedem Fahrzeug in der unteren Position), die seitliche Befestigung bekommt man nicht raus, d.h. ich verliere pro Seite gute 5cm an Platz. Wenn man in Pelicases denkt heisst dass mindestens eines weniger Platz hat. Da wuerden sich herausnehmbare Seitenteile (wie der Golf 7 Variant sie hat) durchaus gut machen.

Wer jetzt denkt ich waere besonders anspruchsvoll darf das gerne denken. Bei 40,000 Euro Listenpreis hab ich als jemand der 60Mm im Jahr faehrt so meine Erwartungen.

Ähnliche Themen
1 Antworten
Themenstarteram 16. August 2019 um 9:13

Nachtrag:

Nun ist er weg und der neue da.

Beim Abliefern wollte ich eines der Raeder in die Reserveradbucht im Kofferraumboden geben. Nun, das Rad ist vom Durchmesser zu gross. Das passt in die vorgesehene Oeffnung nicht rein, was sich die dabei denken... naja, nun ist's mir egal. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Erfahrungsbericht - Renault Grand Scenic IV 2017 1.6 dci Diesel BOSE