ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Erfahrungsbericht Motorschaden...

Erfahrungsbericht Motorschaden...

Themenstarteram 12. Dezember 2008 um 15:26

Hallo,

 

mal ein Erfahrungsbericht, was so alles ohne eigenes Zutun geschehen kann:

 

OMEGA MV6 CARAVAN gekauft mit 207000km für 3700 Euro, danach sofortige große Inspektion durchgeführt.

 

Bei 209000km Verabschiedung zweier "Zähne" an einer Spann/Umlenkrolle des Zahnriemens -> Steuerzeiten verstellt, etc.

-> Zahnriementausch inkl. aller "Rollen", usw. -> Motor läuft wieder 1A.

Regulärer Zahnriementausch lt. OPEL-Intervall wäre bei 220000km erforderlich gewesen...demnach ein einschneidender, wenn auch glimplich verlaufener (aber teurer)  (Motor-)Schaden 11000km vor dem Termin...

 

KM-Stand 219000: 3 Auslassventile verabschieden sich mitten in der Nacht auf freier Strecke (ADAC-Mensch vermutet Ventile). Motor aus -> Abschleppdienst -> Werkstatt. Motor wird komplett bis auf die kleinste Schraube zerlegt; dabei stellt sich heraus, daß auch die ZKD aussieht wie ein Schweizer Käse und eben 3 Auslassventile krumm sind (sonst keinerlei weitere Beschädigungen!!). -> Tausch aller Motordichtungen, Tausch aller Auslassventile, wieder kompletter Zahnriementausch (inkl. aller "Rollen"), Zündkerzen, Zündkabel, Filter usw. alles neu -> Motorzusammenbau -> Ergebnis: Motor läuft nur auf 3 Zylindern, 1 Bank (Blickrichtung links Fahrerseite) komplett ohne Funktion! Vermutlich hat sich mal zwischenzeitlich bzw. mal so nebenbei auch noch das Zündmodul verabschiedet. Weitere Tests laufen noch bzw. werden durchgeführt (Kompressionstest, etc.).

 

Sichergestellt ist, daß alle Teile beim Motorzusammenbau korrekt und akribisch ein- bzw. aus- bzw. zusammengbaut wurden.

 

Bisheriger Kostenaufwand (inkl. dem erstmaligen Zahnriementausch bei 209000km): 1500 Euro (wobei der Arbeitslohn für Motoraus- und einbau noch aussteht).

 

Austauschmotor wurde nicht in Erwägung gezogen, da nicht feststand, welcher Schaden vorliegt und es ja auch nur "etwas kleines/kleineres" hätte sein können.

 

Fazit: Fahrzeug steht seit dem 03.Oktober 2009 in der Werkstatt (kein Problem, da Zweitwagen vorhanden), da diese es nur "nebenbei" mitmacht/mitmachen kann. "Betreuung" erfolgt duch 2 Kfz.-Meister. Ende nicht absehbar.

 

Emotionales Fazit: No comment!

 

Beste Grüße

 

MV6Streetmachine

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Themen
34 Antworten

Da habt ihr wohl ein Nockenwellenrad um 180° verdreht eingebaut!

Hatte ich bei dem Motor von  altermann9 auch vor kurzem.

Der Schrauber von ihm hatte schon Albträume und Bauchschmerzen,

weil er den Fehler nicht gefunden hat.

 

Ist ganz einfach zu sehen wenn die Ventildeckel ab sind.

Die Nocken beider Wellen des entsprechenden Zylinders,

müßen zu dessen Zündzeitpunkt  mehr oder weniger nach oben zeigen.

Zitat:

Original geschrieben von MV6Streetmachine

 

Fazit: Fahrzeug steht seit dem 03.Oktober 2009 in der Werkstatt (kein Problem, da Zweitwagen vorhanden), da diese es nur "nebenbei" mitmacht/mitmachen kann. "Betreuung" erfolgt duch 2 Kfz.-Meister. Ende nicht absehbar.

Dann kanns ja nicht viel kosten, wenn du ihn vor dem 03.Oktober 2009 wieder abholst :D:D:D

 

Scherz beiseite.

Sag denen mal das mit der Nockenwelle, was Kurt geschrieben hat. Die Nockenwelle passt tatsächlich um 180° verdreht rein ohne das Ventile o.Ä. kaputt gehen. Nur sind dadurch die Einlassventile offen wenn sie zu sein sollten und die Auslassventile zu, wenn sie auf sein sollten :D

Themenstarteram 12. Dezember 2008 um 16:26

@ kurtberlin

@ eifelomega

 

Hy,

 

ertstmal danke für Eure Meinungen. Die Nockenwellengeschichte hatte ich natürlich auch schon im Kopf (Dank dieses Forums ;)) und ich habe sie den am Motor arbeitenden Herren (beides Kfz.-Meister)  natürlich geschildert. Sie werden diesen Hinweis selbstverständlich abarbeiten, aber einer der beiden Kfz.-Meister ist ein Opelaner  und müsste/sollte diese Thematik eigentlich kennen.  Beim Ausbau der Nocken wurden diese zusätzlich zu den vorhandenen Markierungen gekennzeichnet und sogar bei der Teileablage genauso hingelegt, wie sie ausgebaut wurden (doppelte Sicherheit). Die sind dran und ich werde sehen, was die Tage an Ergebnissen kommt. Werde nachberichten.

 

Servus und schönes WE

 

MV6Streetmachine

 

 

Edit @ kurtberlin:

 

Danke für das klasse Foto!!

Themenstarteram 15. Dezember 2008 um 11:20

Servus,

 

eine Vertauschung bzw. ein verkehrter Einbau der Nockenwellen und/oder der Nockenwellenräder kann definitiv ausgeschlossen werden. Eingehende Überprüfungen, auch anhand von Kurt`s Fotos, haben das ergeben.

 

Eine Überprüfung der beiden Abgasstränge der Auspuffanlage hat ergeben, dass einer warm wird (logischerweise aufgrund der stattfindenden Verbrennung in der entsprechenden Bank), der andere bleibt kalt. Kats sind beide okay. Krümmer wurden auch erneuert, da rissig.

 

Weitere Überprüfungen laufen (Kompression, Zündmodul, Benzinzuführung, etc.). Langsam wird`s komisch...:confused:

 

Werde nachberichten.

 

Beste Grüße

 

MV6Streetmachine

 

 

Themenstarteram 16. Dezember 2008 um 17:45

Er läuft wieder!!

 

Nicht wirklich bekannt, was es nun letztendlich war (Zündmodul ok, Nockenwellen und -räder in richtiger Position...). Wurde nochmal einiges bzw. etliches auseinander genommen und wieder zusammen gebaut... Manchmal straft einen das Leben Lügen...

 

Morgen kriegt er TÜV und AU und dann gehts wieder auf die Straße. Mal schaun wie lange (bissl Ironie)...

 

Danke allen für Tipps und Fotos!!

 

Beste Grüße

 

MV6Streetmachine 

Na super. Dann noch viel Spass mit dem "Kleinen" ;):D:D

Und danke für die Rückantwort.

Themenstarteram 16. Dezember 2008 um 17:54

Ich danke Dir für Dein Interesse!!!

 

Den Spaß "mitm Kleinen" werd ich haben...grins :cool:

 

So denn..

 

MV6Streetmachine 

Gratulation auch von mir,

 

Was lange währt wird gut.....

 

Dir viel Erfolg beim TüV und eine schöne-lange-fehlerfreie Zeit mit Deinem Dicken..

Themenstarteram 16. Dezember 2008 um 20:38

Danke auch Dir Kurt!! ;) 

Themenstarteram 17. Dezember 2008 um 11:10

Nachtrag (zu früh gefreut):

 

TÜV und AU bestanden. Aber jetzt hats die Servolenkung zerlegt und der Dicke drückt überall das Öl raus... Schrauber sind dran. Wahscheinlich liegts NICHT nur an ner Dichtung. Wenn die Servo jetzt auch noch OFF DUTY sein sollte, kommt er nach Afrika...

 

Amen. :mad:

 

Grüße

 

MV6Streetmachine

Oh mann, das war aber wieder ein Griff ins Opelklo...

 

Aber egal !....

Eine neue Lenkservo rein, is ne Stunde intensivschrauben und dann ist der Ärger auch schnell vergessen.

Du hast halt keinen Neuwagen. Aber dafür bald einen sehr zuverlässigen.

Themenstarteram 17. Dezember 2008 um 17:56

Ja ja, der Opelklo...;)

 

Die Schrauber sind dran und wollen das heut noch fertig kriegen. Bin gespannt.

 

Langsam wird der Wagen zum Spekulationsobjekt  :p Aber Kurt, Du hast schon recht-ist klar kein Neuwagen. Ist halt ärgerlich. Aber die Plaketten sind mal drauf, das ist viel wert.

 

So denn...

 

MV6Streetmachine

Was soll man sagen, willkommen bei den Opel verfluchten....hab da ja auch gerade so meine Storys gehabt und kundgetan. Morgen soll das "kleine, finanzvernichtende Vehikel" wieder fahren. Oh Mann ich mach drei Kreuze. Aber sieh es positiv, irgendwann ist alles neu und hält wieder Jahre! *Klopf auf Holz!*

Themenstarteram 18. Dezember 2008 um 8:17

@ Rudi2302

 

Ja genau...irgendwann ist alles neu...grins...und der Wagen quasi 2x bezahlt.

 

Aber gut, man weiß, was man investiert und gemacht hat und dass es dann ne Weile gut ist. Wenn's halt mal angefangen hat, dann hörts meist nicht mehr so schnell auf - bis eben "alles neu ist".

 

In diesem Sinne...und Danke fürs Mitgefühl ;) 

 

MV6Streetmachine

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Erfahrungsbericht Motorschaden...