ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektronik Basteleien im Auto - Interessierts den TÜV?

Elektronik Basteleien im Auto - Interessierts den TÜV?

Themenstarteram 4. Juli 2015 um 22:26

Hallo zusammen

Ich hab zurzeit richtig Lust drauf den langweiligen Autoradio rauszuschmeißen und die DIN-Schächte mit einem Raspberry Pi o.ä. und einem Display zu belegen. Dazu noch ein paar Drehknöpfe und Taster und eine passende Software dazu programmieren.

Das einzige was mir aber Sorgen macht ist, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, ob den TÜV das interessiert

Dass man für Sachen die das Fahrverhalten beeinflussen eine Zulassung braucht etc. leuchtet mir ja ein. Aber wie siehts mit eben solchen Sachen aus die ich vorhabe? Eine ABE haben die einzelnen Bauteile die ich da verbauen würde sicher nicht, aber ist das überhaupt nötig? Wenn ich mein Smartphone als Navi an die Scheibe papp, lass ich das doch auch nicht eintragen oder?

Weiter gehts dann mit Parksensoren und Rückfahrkamera einbauen. Dazu müsste ich ja iwie die Leitungen nach vorne verlegen... gibts da Probleme wenn ich die einfach zum restlichen Kabelbaum dazuleg? Und wie siehts aus wenn ich die GaLa-Leitung anzapfen will? Oder ganz allgemein die 12V-Bordspannung zum Betrieb von Raspberry, Display etc. benutze?

Ich würde mich freuen, wenn sich wer findet der in der Richtung Erfahrung/Ahnung hat

lg, couka

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Wie es versicherungsmäßig aussieht, wenn die Kiste durch einen von Dir verursachten Schnitzer abbrennt, wäre wenn überhaupt die interessantere Frage.

Nur, wenn grob fahrlässig! Dann kann die Versicherung die Zahlung verweigern.

Bei Festeinbau, ist eine e-Prüfung seit Jahren Pflicht. Baust du das als Einschub, sodass das Gerät raus genommen werden kann, ohne den Wagen zu zerlegen, ist es Ladung und du kannst machen was du möchtest.

MfG

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Radios kannst Du Dir einbauen, was Du willst. Je nach dem, wie alt der Wagen ist, muß man die mit der FZ Elektronik verbinden. Auch Deine Anbauteile müssen bei neueren FZ bei der FZ Elektronik "angemeldet" werden.

Den TÜV interessiert das nicht. Wie es versicherungsmäßig aussieht, wenn die Kiste durch einen von Dir verursachten Schnitzer abbrennt, wäre wenn überhaupt die interessantere Frage.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 4. Juli 2015 um 22:50:05 Uhr:

Den TÜV interessiert das nicht.

nur wenn das fahrzeug vor 2002 gebaut wurde.

da hat sich was geändert, stichwort emv-verträglichkeit.

tüv süd, unterster eintrag

der hat das thema emv ausgiebig erklärt -link

bis auf den hinweis, das das ganze brimborium mit be erloschen etc. nur für fahrzeuge ab 2002 gilt, soweit richtig.

Zitat:

Wie es versicherungsmäßig aussieht, wenn die Kiste durch einen von Dir verursachten Schnitzer abbrennt, wäre wenn überhaupt die interessantere Frage.

Nur, wenn grob fahrlässig! Dann kann die Versicherung die Zahlung verweigern.

Bei Festeinbau, ist eine e-Prüfung seit Jahren Pflicht. Baust du das als Einschub, sodass das Gerät raus genommen werden kann, ohne den Wagen zu zerlegen, ist es Ladung und du kannst machen was du möchtest.

MfG

........und in eingen Tarifen ist auch grobe Fahrlässigkeit bis zu einem Maximum mitversichert.

Themenstarteram 5. Juli 2015 um 9:14

Erstmal Danke für die Antworten :)

Zitat:

Radios kannst Du Dir einbauen, was Du willst. Je nach dem, wie alt der Wagen ist, muß man die mit der FZ Elektronik verbinden. Auch Deine Anbauteile müssen bei neueren FZ bei der FZ Elektronik "angemeldet" werden.

"Muss" im Sinne von vorgeschrieben oder im Sinne von, damits funktioniert? Das was ich vorhabe ist - abgesehen von der Stromversorgung - unabhängig von der restlichen Elektrik.

 

Zitat:

Den TÜV interessiert das nicht. Wie es versicherungsmäßig aussieht, wenn die Kiste durch einen von Dir verursachten Schnitzer abbrennt, wäre wenn überhaupt die interessantere Frage.

*schnell ein paar Sicherungen mehr in den Plan mal* :D

 

Zitat:

nur wenn das fahrzeug vor 2002 gebaut wurde.

da hat sich was geändert, stichwort emv-verträglichkeit.

 

tüv süd, unterster eintrag

 

der hat das thema emv ausgiebig erklärt -link

 

bis auf den hinweis, das das ganze brimborium mit be erloschen etc. nur für fahrzeuge ab 2002 gilt, soweit richtig.

Danke, dann hab ich was zum durchkauen. Vor allem Auf- und Abwärtswandler werden da interessant werden :(

Zitat:

Bei Festeinbau, ist eine e-Prüfung seit Jahren Pflicht. Baust du das als Einschub, sodass das Gerät raus genommen werden kann, ohne den Wagen zu zerlegen, ist es Ladung und du kannst machen was du möchtest.

Wo kann man so eine Prüfung durchführen lassen und was kostet das ca.? "Macht man das" im KFZ-Tuning-Bereich? Ich kann mir vorstellen, dass Car-HiFi Installationen auch keine unerheblichen Elektromagnetische Störungen produziert. Wie wird das geregelt?

Auf jeden Fall weiß ich jetzt schonmal, dass ich die fraglichen Teile herausnehmbar verbauen werde, denn irgendwelche Zulassungen werden beim Boost-Converter für 7€ von Amazon sicher nicht mitgeliefert :o

Ich bin kein Neuling im Elektrik und Elektronikbereich, aber im Auto bin ich da auf neuem (rechtlichen) Terrain :D

 

lg, couka

Die Prüfungen machen die Hersteller der Geräte.

Ein Raspberry Pi hat diese nicht. Der hat zwar eine CE/EMV, aber nicht im Fahrzeugbereich. Verstärker und Car-HiFigeräte haben diese Prüfungen. Diese darf man ohne weiteres verbauen. Anders Radio geht auch ohne weiteres. Ein Eigenbau mit dem RPi (empfehle die Vers. 2 mit Quadcore!) und einem Display (iPhone 3 LCD läuft am Pi, ca. 35€ in der Bucht) ist doch etwas anderes. Diesen Eigenbau müsste man selber prüfen lassen und dürfte ca. 2500€ kosten.

Da ist es einfacher, den Schacht so zu bauen, das man nur einen Stecker trennen muss und das Teil ausbauen kann. So ist es Ladung und benötigt keine Prüfung. Prüfung müssen Geräte haben, die montiert sind. Und da liegt die Grauzone. Als fest montiert gilt, was nicht mit wenigen Handgriffen entfernt werden kann. Daher, sind portable Navis auch kein Festeinbau und benötigen auch keine e-Prüfungen nach KBA.

PS: Welches Gerät möchtest du mit einem Wandler betreiben? Der Pi braucht nur 5V und da langt ein USB-Handyadapter mit ~2A...

PPS: Mittels X11 und einer App auf dem Handy, kannst du ganz auf ein Display verzichten. Per WLAN den RPi (Hotspot) mittels Handy (Client) verbinden. Der Bildschirminhalt wird dann am Handy dargestellt. Der Touchscreen funktioniert dann als Maus. (Tastatur ist auch über das Phone verwendbar!)

MfG

Dann habe ich nochmal Glück gehabt, daß ich die Nachrüstung von Öltemperaturanzeige und Voltmeter in einem Auto Baujahr 1991 vorgenommen habe.

Themenstarteram 7. Juli 2015 um 10:48

Dann mach ich das so: ich Bau mir aus n paar Aluprofilen n Käfig, in den alles reinkommt. Der wird dann mit einem einzigen, großen Stecker mit vielen Polen im Radioschacht angeschlossen und kann so schnell entfernt werden. Der Reserveakku für das System kommt in eine Kiste mit Anschluß in den Kofferraum. Leitungen dürfen drin bleiben oder? Oder brauch ich da auch spezielle Leitungen?

LG, couka

Die Leitungen müssen min. H05VV-F entsprechen.

Oder du nimmst gleich FLRY Fahrzeugleitungen.

MfG

ich war vor 5 Wochen noch beim TÜV DEKRA.

Der Prüfer wunderte sich über den OBDII - stecker neben der Buchse.

Er: was haben Sie da alles verbaut?

Ich: ist nur nen Car-PC mit allem was dazu gehört.

Er sagte nur was von wow.

Zum Schluss meinter er noch zum Scherz, Steuergerät auslesen hätte man sich bei mir auch sparen können, ist sowieso alles gelöscht :D

Hardware / Funktionen:

WIN7 60GB SSD für C und 500GB für D

Intel P5

1024*600 touch-screen

PTV-Navigator natürlich mit Sonderfunktionen

Telefon und Internet über einen Surfstick

WLAN

LAN

BT

USB

OBDII (FORSCAN)

DAB / FM - Radio

Multimedia-Kram (Video MP3)

Eben alles was mit einem PC so geht.

Zugriff und Datenaustausch geht über Teamviewer ähnliche Software bequem von meinem Hobbyraum.

Das Ganze ist "Marke Eigenbau"

Hinter dem Fahrersitz hinter einer Klappe versteckt sitzt der PC. Was da so rausbammelt ist der Emfänger für die Wireless-Tastatur. Das rote Kabel, das aus dem Handschuhfach rauskommt geht direkt über Steckbuchsen und Sicherung zur Batterie. Bei längerer Benutzung in der Garage geht die Batterie nicht leer, hängt am 13,8V-Netzteil. Im Handschuhfach ist noch ein 5 Port USB-Hub untergebracht.

Was noch fehlt ist ein Scanner und "Kassenbondrucker" für Parkscheine:):D

 

PC
Monitor
Desktop auf dem Arbeits-PC
Themenstarteram 8. Juli 2015 um 6:41

Zitat:

@Johnes schrieb am 7. Juli 2015 um 22:22:28 Uhr:

Die Leitungen müssen min. H05VV-F entsprechen.

Oder du nimmst gleich FLRY Fahrzeugleitungen.

MfG

FLRY ist ja sogar bezahlbar :D Nehm ich, danke.

@Pedder59

Das klingt nach nem Vorbild :D Windows kommt mir aber nicht ins Auto ;) Mit nem surfstick kann man telefonieren? Wusste ich gar nicht... Danke für den Tipp :) Fernzugriff steht auch noch auf der Liste... Mal schauen wie man die Kodi GUI in den Äther kriegt.

Ist der Aluknopf rechts drunter auch Marke Eigenbau? Für die Lautstärke nehm ich an... Poti oder Drehimpulsgeber?

LG, couka

Kodi kann mittels WLAN oder Surfstick online gehen. Ohne Probleme! Fernzugriff entweder mittels SSH oder RDP/VNC.

MfG

Themenstarteram 8. Juli 2015 um 11:17

Zitat:

@Johnes schrieb am 8. Juli 2015 um 11:15:26 Uhr:

Kodi kann mittels WLAN oder Surfstick online gehen. Ohne Probleme! Fernzugriff entweder mittels SSH oder RDP/VNC.

MfG

Internet klar, aber telefonieren? GSM? Oder machst du das über Skype o.ä.?

lg, couka

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektronik Basteleien im Auto - Interessierts den TÜV?