ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektrischer Hauptbremszylinder - gibt es sowas?

Elektrischer Hauptbremszylinder - gibt es sowas?

Themenstarteram 19. Januar 2017 um 15:13

Hallo,

ich suche schon seit stunden nach einem elektrisch betätigten Hauptbremszylinder. Gibt es sowas überhaupt? In den USA gibt es elektrisch verstärkte HBZ, jedoch nicht rein elektrisch betätigte HBZ.

Es ist ein Projekt an einem bestehenden Fahrzeug, TÜV o.ä. sind nicht relevant.

Das Fahrzeug ist mit einem normalen Bremssystem versehen, die Radbremszylinder sollten erhalten bleiben. Daher dachte ich, dass entweder ein elektrischer HBZ eingesetzt werden kann oder der Zylinder des mechanischen HBZ elektrisch betätigt werden muss (jedoch ist der Bauraum begrenzt).

Könnt Ihr mir helfen?

Vielen Dank.

Ähnliche Themen
41 Antworten

Wie wäre es einen starken Servomotor evntl mit Getriebe zu benutzen, der auf einen klassischen hydraulischen Bremszylinder drückt?

Dieses mark02 Ding ist doch nur ein ABS Block, oder? Der kann dann nicht selbständig sanft bremsen. ESP kann ja auch nur die Stotterbremsung auf einzelnen Rädern.

 

Das hier ist wohl die modernste Form, aber ob man da an weitere Infos rankommt bezweifle ich stark. :D

https://www.carthrottle.com/.../

Muß den der Druck auch im Auto erzeigt werden?

Wenn nicht würde ich nur einen Druckspeicher nehmen aus dem ich mich bedienen kann.

Hydraulik auf kleinstem Raum ist teuer.

eine Hydraulikpumpe die euren Anforderungen gerecht werden würde, wird schnell bei 200-300 Euro liegen, und was gebrauchtes zu finden wird schwierig.

Vielleicht macht es mehr Sinn in Richtung Magnetservo zu gehen. Hier kann die Kraft durch die Spannung und Stromstärke einfach gesteuert werden und je nach Gewicht währe es auch nicht so schwer. Für die Kraft könnte man auch noch alle mit einem Hebel vergrössern.

MfG

Mike

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 15:21

Ja, muss im Auto erzeugt werden, das ganze unter 1000 €. Ich denke, dass eher der Bauraum zu knapp ist - deshalb habe ich auf eine fertige Lösung gehofft.

Mit Servo wurde auch schon alles mal besprochen. Allerdings habe ich nur bei wenigen Anbietern 24V oder 12V Servos gefunden. Diese werden dann auch schnell teuer. (ca. 1000€). Es gibt noch ein Servo von Happymodel mit 24V, jedoch gibt es dort wieder kein Datenblatt.

Zitat:

@sukkubus schrieb am 20. Januar 2017 um 11:47:34 Uhr:

reicht das als datenblatt für das von mir beschriebene rein elektrische system ohne unterdruck?

ohne eds, abs allein ausführlicher

pdf abs eds

wenn sich mal einer die links angeguckt hätte, wüsstet ihr, dass das mark02 elektrische (!!!) bremshydraulik mit integriertem abs ist.

die erzeugt den bremsdruck, regelt ihn und im notfall steuert der block die abs-ventile.

wenns abs-steuergerät ausfällt bremst es halt nur.

das einzige, was man noch zusätzlich braucht (wie bei jeder bremse) sind scheiben, klötze und bremsflüssigkeit. und natürlich strom, 12v.

und das etwa zigarettenschachtelgroße steuergerät, wenn man die anlage nicht mit eigenem steuergerät regelt.

und ich bin raus. lesen sollte der te schon selbst können.

man

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 17:22

So wie ich das nun verstanden habe kann ich mit Hilfe des EDS auch ohne Bremskraft (durch Pedal) bremsen?

mal der klarheit halber:

soll da nun einer driunsitzen oder soll es autonom fahren?

fehlendes pedal läßt sich durch einen schrittmotor ersetzen, der den fuß 'simuliert'.

bei dem doch wohl eher kleinen versuchsding wirds wohl reichen. oder braucht der zusätzlich optimale bremswege von 200>0km/h?:D

wäre wohl einfacher, als den recht komplexen/kompakten block umzustricken oder gar alles komplett selbst zu basteln.

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 17:43

Es gibt zwei Fahrmodi:

- Modus 1: Fahrer fährt das Fahrzeug wie gehabt

- Modus 2: Autonomer Modus aktiv (ohne Fahrer)

Ich suche seit mehreren Wochen nun nach einer Möglichkeit das vorhandene Bremspedal heranzuziehen, dabei scheitert es an der Spannung, am Bauraum oder am Geld.

Wir benötigen an unserem Bremspedal ca. 500N Kraft, um es vollständig zu ziehen.

Wenn ich die Fotos so sehe, ist diese Einheit auch zu groß für unseren Bauraum. Dieser ist ca. 300 x 300 x 300 mm. Genaue Abmaße habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

Das ABS vom Golf 2 wurde von Teves hergestellt; mit Conti Teves haben wir schon Kontakt aufgenommen. Vielleicht gibt es dort auch noch kompaktere Möglichkeiten.

von den maßen her könnte es aber passen.

mit sicherheit weniger als 30cm breit, die hälfte etwa.

höhe...könnte man den bremsflüssigkeitsbehälter verlegen/verkleinern.

länge könnt knapper werden; aber man kann zumindest das pedal einkürzen.

kann ich die tage ja mal messen. hab ich in meinem ersatzteillager, son dingen:D

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 18:08

Das wäre ja super. Habe schon überlegt ihn einfach mal zu kaufen aber kostet ja auch noch 100 Euro ca.

Dann kauf dir für 150€ nen Golf II, dann haste gleich Leitungen Scheiben Beläge Sättel und Stromversorgung auch mit dabei :D

findest du aber nur bei den g60 in serie.

bei allen anderen modellen bestenfalls als extra. hatte ich damals bei meinem 16v für ~1800dm geordert.

dementsprechend selten.

und den g60 bekommst du höchstens gepresst zum block für das geld:D

Wenn der Block 30x30x30cm ist, passt es doch. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Elektrischer Hauptbremszylinder - gibt es sowas?