ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Elektrik bricht zusammen

Elektrik bricht zusammen

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 16. Januar 2020 um 11:27

Hallo,

habe das Problem manchmal, dass mein Fahrzeug bei "Start Stop" nach dem Halten, wenn es neu startet, die gesamte Elektrik zusammenbricht. Das heißt : Radio, Navi, das gesamte Instrumentenbrett geht für einen kurzen Moment aus. Dann springt de Motor wieder an und es kommen alle möglichen Fehlermeldungen, wie Spurhalte-Ass. oder Totwinkel-Ass. usw. außer Betrieb. Manchmal springt auch die Fahrstufe raus und muss neu eingelegt werden.

Habe schon eine neue Batterie und eine neue Zusatzbatterie eingebaut. Trotzdem taucht der Fehler immer noch auf. Fahrzeugbatterie wird 1x die Woche aufgeladen, weil ich wenig fahre.

 

Fahrzeug ist Baujahr 2013, hat 31tkm, Wartung bei MB.

Vielleicht hatte jemand schon einmal solche Probleme gehabt und könnte mir einen Tipp geben.

Ich möchte bevor ich zur "MB" gehe, gerne informieren. Die wollen mir bestimmt alle möglichen Teile tauschen.

Vielen Dank in Voraus

m.f.G.

MGB-Oldtimer

Ähnliche Themen
21 Antworten

Wieso, durch die ständige Aufladerei hält sie sich noch "über Wasser" - nach 3 Wochen kommt der Fastausfall.

Vielleicht einfach mal nicht nachladen und schauen ob der Fehler dann schon nach 1-2 Wochen kommt.

Welche Batterie wurde denn eingebaut - AGM oder gar nur ne normale Säurebatterie (wurde ja sogar von MB in S/S-Fagrzeuge ab Werk eingebaut!)

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 18. Januar 2020 um 10:42:44 Uhr:

Wieso, durch die ständige Aufladerei hält sie sich noch "über Wasser" - nach 3 Wochen kommt der Fastausfall.

Und dann geht es wieder ein paar Tage oder wieder 2 bzw. 3 Wochen problemlos ?

Bei angeblich wöchentlichem Laden ?

Meine defekten Batterien blieben eigentlich defekt und es verschlimmerte sich zügig.

Der TE soll jetzt das Pech von 2 defekten Batterien gehabt haben ?

Ich habe zwar schon von Fällen gehört, wo das Neuteil auch wieder defekt war aber das Pech wäre schon ziemlich groß.

Die Frage nach der AGM Batterie sollte aber noch einmal geklärt werden.

Sie ist ja nicht tot - das würde ein Ladegerät das für AGM und Gel geeignet ist auch anzeigen (Display,Blinkcode etc.)

Sie hat vielleicht nur noch 50-60 % ihrer ursprünglichen Power. Sie wird geladen, das Ladegerät zeigt voll, aber nach kurzer Zeit ist sie platt.

Diese Symptome sind eigentlich bei Saisonfahrzeugen, die nicht ständig genutzt werden typisch - bei neueren Motorrädern hat man dann auch noch diverse Störungsmeldungen im Display (ABS, Einspritzung, E-Fahrwerk etc.)

Ob die Stùtzbatterie ebenfalls einen Defekt hat möchte ich nicht behaupten - durch die marode Starterbatterie wird sie vielleicht auch gar nicht so toll geladen ....

Ne tote Batterie ist eigentlich nur eine mit Zellenschluss oder ne massiv tiefentladene Batterie, die auch kein guter Lader mehr aufwecken kann.

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 18. Januar 2020 um 11:37:24 Uhr:

Sie ist ja nicht tot - das würde ein Ladegerät das für AGM und Gel geeignet ist auch anzeigen (Display,Blinkcode etc.)

Sie hat vielleicht nur noch 50-60 % ihrer ursprünglichen Power. Sie wird geladen, das Ladegerät zeigt voll, aber nach kurzer Zeit ist sie platt.

Diese Symptome sind eigentlich bei Saisonfahrzeugen, die nicht ständig genutzt werden typisch - bei neueren Motorrädern hat man dann auch noch diverse Störungsmeldungen im Display (ABS, Einspritzung, E-Fahrwerk etc.)

Bei diesen Saisonfahrzeugen sollte das Starten aber auch entsprechen zäh sein und lange dauern.

Diese Störungsmeldungen kenne ich von Unterspannung. Bei Händler Fahrzeugen oder wenn mir ein nicht eingeschlafenes Steuergerät den Akku leer gesaugt hat. Diese Unterspannungsmeldung kommt meines Wissens erst bei einer Spannung von 6-8 Volt. Damit startet kein Wagen mehr.

Aber alle Symptome passen irgendwie nicht. Der Wagen scheint nicht langsam oder zäh zu starten.

Was für zu wenig Leistung sprechen würde.

Dafür Fehlermeldung bei Assistenz Systemen und rausspringendem Gang. Aber der Wagen startet noch.

Außerdem sollte die Stützbatterie die Spannung für das Starten mit S/S halten. Die Elektrik bricht also mit Fehlermeldung zusammen, die Stützbatterie ist völlig überfordert und die nächsten 30, 50 oder 100 S/S Startvorgänge ist wieder alles OK ?

Nach meiner Erfahrung mit defekten Batterien macht das wenig Sinn.

Vor allem, weil dier Gleiche Fehler mit dem 2. Satz Batterien wieder und identisch auftritt.

Zitat:

Ob die Stùtzbatterie ebenfalls einen Defekt hat möchte ich nicht behaupten - durch die marode Starterbatterie wird sie vielleicht auch gar nicht so toll geladen ....

Wenn ich das System richtig verstanden habe, dann gibt das Relais bei laufendem Motor den Weg zum Laden der Stützbatterie frei. Eine schwache Hauptbatterie sollte also unerheblich sein.

1 x pro Woche laden hat keinen technischen Nährwert !

Aber wenn schon laden, wo klemmst du die Klemmen an ? An den Batteriepolen oder am separaten Plusstecker und an irgendwo Masse ?

Themenstarteram 18. Januar 2020 um 23:49

Hallo,

nochmals zur Klarstellung:

Beide Batterien sind nagelneu (4 Wochen alt, keine B-Ware) und natürlich AGM wie vorgeschrieben. Batterietest bestanden. Spannungsmessung während der Fahrt, nicht unter 12,5V. Lichtmaschine bringt 14,5V.

Wenn ich nicht fahre (und nicht lade), fällt der Ladungszustand der Hauptbatterie innerhalb einer Woche auf ca. 80% ab. Das war auch früher so, wie der Fehler noch nicht da war.

Ich habe ein Austausch der Batterien erst begonnen nachdem diese Fehler aufgetaucht sind.

Anklemmen des Ladegerätes natürlich an den vorgeschriebenen Ladepunkte, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben. Die Fahrzeuge in Verkaufsraum bei MB sind auch oft am Ladegerät, habe ich gesehen.

Fahrzeug startet auch immer sehr zügig und schnell.

Gruß

MGB-Oldtimer

Dann bleibt nur noch die Verkabelung oder das Startrelais

Deine Antwort
Ähnliche Themen