ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Einstufung erste Versicherung

Einstufung erste Versicherung

Themenstarteram 13. April 2019 um 21:55

Moin.

Schließe gerade die Versicherung für mein erstes Auto ab, bisher immer Autos der Familie oder Firmenwagen gefahren. 10 Jahre Fahrpraxis, unfallfrei.

Wenn ich auf anderen Versicherungen eingetragen war, kann ich dann die den SF sort auch nutzen?

Stehe seit eh und je auf der Versicherung meiner Großmutter und da ist nie was passiert.

Wie kann man sonst tricksen um die Prämien etwas zu drücken. Würde mich im Jahr sonst knapp 1200€ kosten.. :S

 

Gibt es zudem gute Gebrauchtwagengarantieversicherungen, die nicht irre viel kosten und die im Zweifel auch regulieren?

Danke

Ähnliche Themen
11 Antworten

Zitat:

@Allroadstar schrieb am 13. April 2019 um 21:55:07 Uhr:

Moin.

Schließe gerade die Versicherung für mein erstes Auto ab, bisher immer Autos der Familie oder Firmenwagen gefahren. 10 Jahre Fahrpraxis, unfallfrei.

Wenn ich auf anderen Versicherungen eingetragen war, kann ich dann die den SF sort auch nutzen?

Stehe seit eh und je auf der Versicherung meiner Großmutter und da ist nie was passiert.

Wie kann man sonst tricksen um die Prämien etwas zu drücken. Würde mich im Jahr sonst knapp 1200€ kosten.. :S

Gibt es zudem gute Gebrauchtwagengarantieversicherungen, die nicht irre viel kosten und die im Zweifel auch regulieren?

Danke

Am einfachsten wäre für dich, den Vertrag deiner Omi zu übernehmen.

Dann könntest du so viel SF übernehmen, wie du selbst hättest erfahren können.

Nachteil, deine Omi wäre genullt, also teuer.

Das geht also am besten, wenn Omi nicht mehr fahren will.

Beliebte Vorgehensweise ist die Anmeldung deines Fz als Zweitwagen deiner Omi.

Viele Versicherungen machen dann für den Zweitwagen eine "Sondereinstufung",

bis hin zum gleichen SF, wie Omis Erstwagen.

Nach ein paar Jahren kannst du den Vertrag dann nahezu verlustfrei übernehmen.

Statt deiner Omi kannst du natürlich auch deine Eltern einsetzen.

Wie lange es dauert, bis zur günstigen Vertrags-Übernahme ist bei jeder Versicherung anders.

Deswegen kann man dir auch keine genaueren Angaben machen.

Besprich das erstmal mit den Infrage kommenden Angehörigen.

Und dann mit deren Versicherungen.

es gibt noch eine Möglichkeit:

evtl findest du den lieben Menschen so mit 50-60 Lebensjahre der dein Auto versichern würde, selbstverständlich mit allen richtigen Angaben, dann hättest du den Vorteil, sofern irgendwo ein Vertrag frei ist mit vielen SF-Jahren. Das drückt richtig die % runter

Da kann man nicht tricksen. Entweder du fährst auf den Rabatt deiner Großmutter einfach weiter oder fragst sie ob du den übernehmen kannst. Du kannst dann soviel schadenfreie Jahre mitnehmen wie du den Führerschein hast.

Wenn du also 10jahre den Führerschein hast dann sf10, auch wenn deine Großmutter schon sf 20hat

Ein guter Berater findet für dich die beste Lösung. Dabei sollten auch die Auto- Versicherungen deiner Eltern mit einbezogen werden.

Eine Zweitwagenregelung über die Oma wäre keine gute Lösung, da die Oma bestimmt schon über 70 ist. Dann lieber über die Eltern.

Wenn die Oma den SF aber nicht mehr braucht und deren SF ziemlich hoch ist, überträgt man den einem Elternteil und nimmt einen von den Eltern auf sich. Kommt immer darauf an, wie hoch die jeweiligen SF sind

Themenstarteram 14. April 2019 um 15:47

danke euch für die vielen Tipps.

Ja, Eltern fallen leider flach, die sind beide nicht mehr..

Außerdem brauche ich die EVB bis spätestens morgen nachmittag. Omi hat SF35 ist bei der HukCoburg. Sie fährt zwar noch, aber da reicht ne gute HF und evtl TK, aber das ist schon kein muss. Sf spielt da keine große Rolle..

Gibt es ne Möglichkeit? Wie gesagt bis morgen muss ich alles haben... :S

Frag morgen am Besten bei der HUK unter Verweis auf den Vertrag deiner Oma.

Warst du da als Fahrer mit angegeben?

Die HUK ist da bezüglich der Einstufung meistens recht entgegenkommend.

Themenstarteram 14. April 2019 um 20:51

Gute Idee. Ja, bin da seit ich meinen Schein habe mit eingetragen ;)

Sind Autohäuser schneller mit der Anmeldung als man selbst. Die machen doch eigentlich alles postalisch, oder? Mir wollen die erzählen, dass sie schneller sind, aber das wäre mir nicht ganz klar

Zitat:

@Allroadstar schrieb am 14. April 2019 um 20:51:30 Uhr:

.. Autohäuser schneller ... alles postalisch...?

Beides möchte ich verneinen.

Oft gibt es bei den Zulassungsstellen zwar einen separaten Händlerschalter - aber schneller geht´s deshalb auch nicht, da hier meistens die Zulassungsdienste die Unterlagen in der Frühe abgeben und erst später dann (nach Stunden) wieder abholen. In der Zwischenzeit klappern sie andere Zulassungsstellen ab - wird zumindest bei uns hier in der Metropolregion so gehandhabt.

Ausserdem wird man hier am Händlerschalter nur bedient, wenn man mindestens 5 Vorgänge zur Bearbeitung vorlegen kann.

Themenstarteram 14. April 2019 um 22:57

War unpräzise ausgedrückt: will das Auto möglichst schnell haben. Da frage ich mich ob das schneller geht, wenn ich das den Händler machen lasse oder ob ich mir die Papiere geben lasse und den Händler die Zulassung machen lasse. Aber vermutlich Same same

Also wenn es die Eltern nicht mehr gibt, kannst du von der Oma nur die Jahre übernehmen, die du den Führerschein hast.

In deinem Fall würde ich jetzt folgenden Rat geben, wenn ihr bei der HUK versichert seid. Die Oma wird VN für dein Auto mit den SF35 incl VK.

Die Oma läßt dann ihr Auto mit verbesserter Zweitwagenregelung (SF4) weiterlaufen.

Du könntest bei der HUK mit SF 1/2 anfangen.

Man muss es halt durchrechnen

Und dann könnt ihr noch überlegen, ob ihr zum 01.01.2020 einen Versicherungsnehmerwechsel macht für dein Auto und du übernimmst die SF4 (dann SF5) vom Auto der Oma und ihr Auto wird dann wieder mit SF35 versichert. Dazu solltest du aber bei deinem Auto jetzt schon Halter werden.

Ist halt nur ein bißchen Rechnerei

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Einstufung erste Versicherung