ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. einspritzdüsen

einspritzdüsen

so nun da Ihr alle wisst,hab ich jameinen omi auf pöl umgerüstet .

heute bzw gestern hab ich angefangen und vor ner halben stunde bin ich fertig geworden.

hab nun den düsen druck erhöht um etwas 40 bar

Fakt daraus er läuft noch ruhiger und Kleichmässiger wie zuvor

mal schaun was der spritverbrauch macht sollte eigentlich runtergehn

er springt wieder wesetlich besser an

die Kraft entfaltung ist wesentlich gleichmässiger.

abreits aufwand ca 5 std allerdings ohne die ansaugbrücke zu temontieren man muss nur die abdeckung und den Hinteren halter für die Spritleitungen bzw für den kabelbaumabschrauben

immer darauf achten das die Überwurf muttern nicht bis zur esp rutschen war ne tierischr fummelei

esp arbeitet von dergeräusch kulisse her etwas Härter mal schaun ob sich da noch was ändert

die einspritzdüsen ka man ohne Propleme zerlegen und die vohanden Bläthen im Kopf gegen stärkere Tauschen

im Nadel Hubsensor waren 2 Blätchen drinn 2x 1,05 mm

in den anderen düsen 1,5 mm

man kann rechnene je zehntel mm etwa 10 bar druck mehr

müsste also mometan zwischen 185-200 bar stehen

wie er kalt war ist er ohne Vorzuglühen gleich angesprungen

hab mir leider an einer düse den rücklauf nippelabgebrochen zum glück hatte ich nene alten nadelhubsensor noch rumliegen den hab ich abgedrückt und verbau Läuft wunder bar

sollte jemand noch fragen dazu haben einfach hier oder per PN gruss Hannes

gähhn es ist früh am morgen undich bin Hunde Müde gute nacht

Ähnliche Themen
50 Antworten

Bin mal gespannt, was die ESP dazu sagt...

Ich drücke Dir die Daumen!

Re: einspritzdüsen

 

Zitat:

Original geschrieben von jmlif

müsste also mometan zwischen 185-200 bar stehen

Du TRAUST Dich was :D

Meine Düsen beim Omega hatten 165 bar ........ mit Prüfgerät eingestellt ....... da war dann kaum noch Federweg .

Viel Glück bei dem Experiment :)

 

mfg

Omega-OPA

tja erlief bis or 5 min und etz iss dei VFP so wie es ausschaut Hinüber restloos

etz muss ich erst mal scaun warum weshalb ect gruss Hannes

 

ach ja habe sie ja ichtig mit druck gebrüft bis 250 bar sie machen wunder bar auf und haben sauber gestrahlt

vfp deswegen weil beim Öffnene vom difi kein sprit an der kleinen schraube auskomt und mein gehäude leer gesaugt ist

hab noch 30 iter im tank und gestern lief er noch heute nur 5 min mekte das er bei vollgas schon nicht mehr richtig ausdrehte und endgeschwindigkeit wurde auch immer schwieriger

gruss Hannes

Na da bin ich ja mal gespannt, ob es nicht zu weiteren Problemen kommt. Hoffentlich nicht, aber das erhöhen des Drucks an den ESD hat doch keine Auswirkung auf die VFP, oder???

Hab zwar keine "wirkliche" Ahnung von dem was dann bei er Erhöhung des Druckes an den Düsen abgeht, deshalb spekuliere ich einfach mal drauflos. :D

Beim Umbau meines DiFi's auf den LKW DiFi, den auch Hannes benutzt (MANN - Filter f. DAF LKW, Typ bei Bedarf)

stellte sich heraus, das die VFP in meiner Kiste ebenfalls defekt war. Durch den kleinen PKW DiFi konnte der Sprit von der ESP immer noch "durchgezogen" werden. Als bei vergrößertem Volumen (der LKW Difi hat etwa das 2,5fache Volumen) kam die ESP nicht mehr so richtig klar. So fiel erst auf, das die VFP im Ar... war.

Wenn nun die ESP durch die Druckerhöhung dat Zeug da schneller und feiner verteilt da "reinbläßt".. stelle ich mir in meiner "naiven" Unkenntnis der Geschehnisse vor, das der Vorförderpumpe auch entsprechend "Beine gemacht wird" und

die an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gelangt..

Also die VFP entsprechend arbeiten muss um bei der Druckerhöhung den Kraftstoff zu transportieren

Vielleicht hätte sich da der Austausch gegen ein 6 bar Teil angeboten...

Aber wie gesagt nur eine "dümmlich naive" Vermutung meinerseits..

Wer helfen kann, meine "dümmliche" Vorstellungen in die richtigen Bahnen zu lenken ... bitte ich möchte lernen

Gruß

Hinnerker

p.s.: @stonedOpa

Gut bebilderte Anleitung gebaut... kam mir von meiner eigenen Reparatur sehr bekannt vor...lol

Henry Ganz auszuschliesen ist das nicht aber habe im vorfeld schon gemerkt das meiner vor allem im sport modus im 3 ten gang schwierigkeiten immer wieder hatte die 160 kn/h zuerreichen und dan durch zuschalten

also schiebe ich es einduetig auf die vfp da sie ja wirklich keinen sprit mehr bringt

da mein Kolektor in der VFP ehh stark in mitleiden schaft gezogen war leif sie eh nicht mehr die Leistung die sie haben sollte gruss hannes w

werde mich etz mal drüber machen und berichten

Mach es der Pumpe etwas leichter und verlege einen größeren Querschnittt der Kraftstoffleitung von der VFP zum Filter ......... dann muss das arme Teil sich nicht so Quälen :D

@jmlif

danke für deine anfrage, aber die VFP möchte ich nicht verkaufen , da ich damit rechne im winter auf die gleichen probleme zu stossen

gruß TD

@ opa ist schon geschehen Ursache war eine falsch zugefeilte Kohle (zukien geraden) hatt sich regelrecht zerfräst und hatt mir fast den kolecktor zerstört hab hier hab ich das fotografiert

nach 4 stunden auflöten zurecht feilen und neue Kohle einpassen Läuft er wieder gott sei dank werde aber wohl oder Übel doch mich auf eine facet vorbereiten

gruss Hannnes

Hi,

gibt es schon neue Erfahrungen mit der Erhöhung des Einspritzdrucks?

ja gibt es der verbrauch ist auf 8,5 liter zurück geganfgen

er läuft wesentlich leiser und ruhiger vo unten raus geht er richtig gut (wenn ich meine richtig gut dan richtig gut)

anspringen bei kühleren temps noch n der erpropung aber bis jetzt 10 grad plus ganz gut ohne grosses ruckel ect muss nur lange genug vorglühen etwa noch 2-3 sek nach erlöschen der glühlampe dan springt er mit der ersten umdrehung an

wo ich noch schwierigkeitn habe ist im warmen zustand verhält er sich wie mit schlecht eingestellter esp

steht aber schon auf 94-95 werde das nächsten we noch mal Prüfen

wenn er nur 30 sek aus istspringt er mit der ersten halben umdrehung an

we gesagt läuft sehr kultifiertund recht durchzugsstark

fahre bis zur 60 liter markierung knappe 270 km habe am we getankt 40,39 liter bis zum raus laufen 470 km ist durchschnitt 8,5 liter

habe aber gemergt das er im stadt betrieb nach 1 std autobahn fahrt etwas unrund lief war aber beim beschleunigen nihts mehr davon zuspüren

kann daran liegen das mein düsen druk etwas unterschiedlich ist

über mehr detail werdich die kommenen wochen berrichten

gruss Hannes

*schieb*

Das Thema interessiert mich doch erheblich, daher hol ich es mal wieder vor. Damit ich es bei Bedarf auch wiederfinde ...

@Jackson5

Da ich wie vielleicht bekannt, gerad in LIF bin um meine Kiste ebenfalls in Bezug auf die bisher von Hannes gemachten Erfahrungen anzugleichen, sprich den Druck der ESD's zu erhöhen und diverse vorbereitende Arbeiten für den vollen PÖL Betrieb herzustellen, hier in paar kleine Zwischenstände.

Die Druckerhöhung und Neueinstellung der ESP (meine war erhebliche verstellt, führte zu einem tollen neuen Fahrgefühl in Bezug auf die gleichmäßige Kraftentfaltung des Motors.

Mein vorher vorhandenes "schlechteres" Verhalten des Motors beim "Warmstart" war so gut wie weg.

Leider Gottes gaben wir die Erhöhung des Druckes der ESD bei einer nahegelegenen Werkstatt in Auftrag. Nachdem die Düsen einen Tag später zurück kamen und wir die gesamte Mimik wieder eingebaut hatten ( Druck wurde auf 180bar erhöht) kam es zur ersten Probefahrt mit meinem Wagen...

Was soll ich sagen... er fuhr einfach nur "geil".... Riesenfreude meinerseits.

Nach der Probefahrt, während der erstmals seit meinem Besitz der Wagen die 200er Marke knacken konnte und dabei auch das Getriebe wieder "Butterweich" schaltete (was allerdings andere Ursachen hatte) schwebte ich kurzfristig im "siebenten Autofahrer- Himmel" ... so gut ging das Teil.

Das bis hierher der angenehme und schöne Teil des Ganzen...

Doch nun auch wieder wie im wirklichen Leben, die Schattenseite... aber das sind ja halt die Erfahrungswerte um die es uns allen geht....

Kaum wieder den Wagen auf die Grube gefahren, stellte sich heraus, das die Werkstatt "gepfuscht" hat. Soviel vorweg.

In der Grube lag plötzlich Öl / PÖL !!!!!

Kreisch und stöhn... es schloß sich eine gute halbe Stunde Grundlagen bzw. Ursachenforschung an. Alles mögliche wurde geprüft, Leckölleitungen, sitzt der Düsen....halt !!

Wir haben es... das musste es sein...

Zur Erhöhung des Druckes der Düse wurde diese zerlegt und ein entsprechendes Blättchen in die Düse eingebracht bzw diese justiert. Hierzu wird das Ober und Unterteil der Düse zerlegt und entsprechend wieder zusammengebaut.

Es "siffte" genau zwischen dem Ober und Unterteil aus der Verschraubung. Lange Gesichter bei Hannes und mir...

Aller Vermutung nach wurde von der dusseligen Werkstatt beim Wiederzusammensetzen der Düse das "korrekte" Anzugsdrehmoment für die 150bar Düse benutzt. Keiner dieser "Deppen" hat das Moment auf die nun herrschenden 180 bar hochgerechnet... so unsere Vermutung...

Die Folge:

Einlasskrümmer erneut runter, Düsen raus, nachziehen und dann wieder alles einbauen.. und wieviel Freude dies macht, kann sich jeder selbst ausmalen.. Also bei entsprechend "Nachahmungswilligen" .. achtet bloß darauf, sonst neuer Dichtsatz, ein Haufen Arbeit, Zeit und GEld sind die Folgen des sich auf eine Werkstatt zu verlassen ohne Kontrolle dahinter zu schalten... Mensch bin ich sauer auf diese "Graupen"...

Insgesamt aber kann ich den Umbau nur wärmstens ans Herz legen.. hab meinen Wagen nicht mehr wieder erkannt.

Kraftentfaltung einfach nur noch genial und gleichmäßig. Zwar nicht mehr so "explosiv" wie vorher, dafür so etwas von "gleichmäßig" toll...

Ausführlicher Bericht der Umbauten, Reparaturen von diversen bisher unbemerkten Fehlern, Fehleinstellungen und sonstigem Krams um die Omi mit vielen Bildern folgt in den nächsten Tagen nach meiner Rückkehrin einem eigenen Thread.

Gruß

Henry

Hi,

hört sich bis dahin nicht schlecht an, wenn man von dem Fauxpas der Werkstatt mal absieht. Was habt Ihr denn für die Umrüstung gelatzt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen