ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Einschätzung Fahrzeughaltbarkeit und Rentabilität

Einschätzung Fahrzeughaltbarkeit und Rentabilität

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 19. Januar 2015 um 12:20

Hallo Community!

Meine Freundin und sich sind grade auf der Suche nach einem Auto für sie und haben durch Zufall einen Lupo gefunden. Eigentlich wollte die Dame mindestens Polo oder größer, aber der 1.0-Lupo von meinem Vater konnte überzeugen (wahrscheinlich haben die Custom-Lederausstattung, Sportfahrwerk, der Tip-Top-Zustand und die unbändige Leistung von 50PS gewirkt ^^).

Das Fahrzeug der Begierde ist ein schwarzer Lupo. Dazu mal folgende Eckdaten:

- 1.0 Liter Maschine, 50PS

- schwarz

- Innenausstattung in blau/grau gehalten (blaue Türverkleidungen)

- Elektrische Fensterheber

- Klimaanlage

- Nebelscheinwerfer

- Elektrische Außenspiegel

- Sportsitze

- BJ 03/2001

- 183.000 km gelaufen

Laut Besitzer (wir haben uns nur kurz unterhalten) müssten die Querlenkerbuchsen und die Bremsen für den TÜV gemacht werden (läuft grade ab), ansonsten sind es nur ein paar Schönheitsfehler Außen, die das Bild leicht eintrüben. Wobei die abstehende Tankklappe, die kleine Delle am rechten Kotflügel, der dilletantisch nachlackierte vordere Stoßfänger (an der rechten Ecke, matt schwarz auf einer Fläche groß wie ein DIN A4 Blatt) und die obligatorischen Kratzer und Abnutzungserscheinungen von 14 Jahren Autoleben. An sich steht der Wagen aber ganz gut dar, grade der Innenraum ist ganz hübsch.

Ob ABS, Servo oder noch mehr drin steckt, konnte ich von außen nicht erkenne, bzw. hab nicht drauf geachtet.

Wäre das eine gute Anlage? Ich müsste den Wagen noch auf einer Probefahrt und der Hebebühne checken, aber wäre ganz ok, finde ich.

 

Bin mal gespannt auf eure Meinung. Den Preis behalte ich erstmal für mich ^^

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ob das eine gute Anlage wäre?? NEIN! Der Wert wird sich nicht mehr steigern, außer du bekommst ihn geschenkt :D

Laufleistung, kein TÜV, Optische Mängel und und und max. 500€ um ein wenig durch die Gegend zu klappern.

Wenn du nicht selbst schrauben kannst würde ich bei der Laufleistung generell die Finger weg lassen.

Themenstarteram 19. Januar 2015 um 13:46

Mein Vater hat sich bisher auch fast immer selber um seinen Lupo gekümmert, ich selber habe meinen alten Jetta um den ich mich mittlerweile mehr selber kümmern kann, da ich nicht täglich drauf angewiesen bin und der Wagen laufen muss und für den Notfall habe ich noch einen der besten Azubis von VW (Vertragswerkstatt) bei der Hand, mit dem ich zusammen studiert habe. Irgendwie bekommt man so einen Wagen sicher wieder flott ^^

Klar, als Wertanlage war das auch eher weniger gedacht, sondern mehr als günstiges FAHRzeug für meine Freundin. Den Stoßfänger kann man bei meinem Stammlackierer für 150€ sanieren lassen, die kleine Delle drücke ich notfalls selber raus und die Tankklappe ersetze ich auch selbst. Die normalen Gebrauchskratzer (eigentlich nur am Türgriff, sonst nix) sollen vom Aufbereiter weg gemacht werden. Bremsen und Buchsen macht eine bekannte Werkstatt inkl. TÜV, bzw. könnte ich das auch mit einem Kollegen selber machen und man müsste nur noch den TÜV zahlen. In Summe wäre dann für die Aufhübschung ein Betrag von 600€ eingeplant (mit Aufbereitung beim Spezialisten, sowohl innen als auch außen).

Der Wagen steht dann für 750€ zum Kauf bereit, finde ich an sich ganz ok, wenn der Zahnriemen immer brav mit Wasserpumpe gewechselt wurde und sonst keine versteckten Mängel von unten zu finden sind.

 

EDIT: Ich revidiere, ich rechne mit gut 400€ zusätzlichen Kosten, davon 150€ die Lackierung. Bremse ist nur vorne und kostet beim VW-Händler 105€ (inkl. Einbau). Die Buchsen können nicht wesentlich teurer sein.

Es gibt reichlich Kaufberatung-Threads, deswegen brauch ich jetzt ja nicht noch mal alles aufzählen worauf man achten sollte und wo so die üblichen Macken liegen (Getriebe, Ölverbrauch,etc.). Ich würde keinen Lupo mit der Laufleistung für 750€ kaufen, außer man kennt den Vorbesitzer und Fahrweise usw. Du bekommst die Dinger doch mittlerweile bei Ebay für ca. 300€ hinterher geschmissen. Der Grund sollte klar sein, weil die Dinger einfach irgendwann ausgelutscht sind. Bei meinem Lupo ging es bei 175tkm erst richtig los (AGR-Ventil, Drosselklappe, Radlager, Bremsen, Bremslichtschalter,...........................................) und wenn du sogar die vorderen Bremsen bei einem VW Händler machen lassen willst könnte das alles ziemlich teuer werden.

Für mich würde das Fahrzeug nur bei einem geringen Kaufpreis in Frage kommen, aber es ist deine Entscheidung.

Zeige uns doch bitte einige Fotos. Also von dem Lupo....nicht von Deiner Freundin:):):)

Themenstarteram 20. Januar 2015 um 7:58

Das mit dem Preis fürs Bremsenwechseln beim Vertragshändler war auch nur für die Kostenkalkulation. Buchsen (respektive kompletter Querlenker) und Bremsen würde ich trotzdem bei der Werkstatt im Nachbarort machen. Zum Einen lässt der Vater meiner Freundin da immer alles an seinem Wagen machen, zum Anderen der Noch-Besitzer des Lupos auch. Mir geht es nur darum, dass der Wagen sofort TÜV-Fertig ist. Alles Andere, was noch anfallen sollte, würde ich schon selber machen. Die Drosselklappe am Lupo meines Vaters haben wir auch schon selber verarztet, genau wie das AGR-Ventil. Der ganze Rest sind Kleinigkeiten...

Und es ist NICHT meine Entscheidung, sondern die meiner Freundin ^^

Hauptsächlich ging es mir um die allgemeine Substanz (mehr oder minder allgemeine Kaufberatung) und ob der Motor 180.000km einfach mal so wegsteckt wie die alten Benzen. Mein Vater fährt nunmal sehr pfleglich, von dem kann ich nicht ausgehen (dreht seltenst über 4000 Touren), wobei der aktuelle Besitzer einen sehr entspannten Eindruck macht und etwa die gleiche Altersklasse (um mitte 50) hat, wie mein Erzeuger.

Mit Fotos kann ich aktuell nicht dienen, dafür müsste ich nochmal zum Auto und das würde ich versuchen gleich mit einer Probefahrt und einer Besichtigung auf der Hebebühne koppeln wollen.

Bei den kleinen Motoren ist die Fahrweise im kalten Zustand wichtig, wenn der Motor warm ist kannst du in kloppen nach Belieben. Deswegen ist es auch schwierig einzuschätzen wie lange der Motor noch halten wird. Wenn man sich Beiträge, Verkausanzeigen usw durchliest gibt es Motorschäden bei 150tkm (eingelaufene Nockenwellen, Kolbenringe verschlissen, Kolbenkipper, etc.) aber auch die Fahrzeuge mit weit jenseits der 200tkm und erstem Motor. Wenn der Motor keine unangenehmen Geräusche macht (Hydros, Kipper) und nicht blau oder weiß qualmt und sich im Öl kein Schlamm befindet, kann man mit gutem Gewissen zuschlagen.

Du solltest aber unbedingt bei einer Probefahrt auf Geräusche aus dem Bereich Getriebe achten, besonders 5. Gang.

Themenstarteram 20. Januar 2015 um 9:48

Das mit den Undichtigkeiten am Getriebe habe ich auch schon gelesen und werde das entsprechend beherzigen. Mein Popometer ist schon sehr ausgeprägt, Vibrationen und die (vermeintlich) normale Verhaltens- und Laufweise vom 1.0er Motor kenne ich zum Glück.

Das hatte kürzlich auch den Vorteil, da ich durch mein sensibles Hinterteil das Klackern/Klopfen eines 4-Zylinder-Polo-Motors (1.4 Liter, 75PS) gespürt und für ungut befunden habe. Durch meinen eigenen alten Wagen bin ich da ziemlich gebrannt und achte wirklich auf die kleinste Ungewöhnlichkeit. Wenn der Wagen einmal hustet, wird er komplett auf links gedreht ^^

Zitat:

@OneGamer schrieb am 19. Januar 2015 um 12:20:57 Uhr:

Hallo Community!

Ob ABS, Servo oder noch mehr drin steckt, konnte ich von außen nicht erkenne, bzw. hab nicht drauf geachtet.

Bin mal gespannt auf eure Meinung. Den Preis behalte ich erstmal für mich ^^

zur Info: Wenn Klimaanlage ab Werk verbaut, hat das Auto auch SERVO-Lenkung!

Themenstarteram 21. Januar 2015 um 8:03

Hallo Rudi, das habe ich mit schon beinahe so gedacht. "Vollausstattung" aber ohne Servolenkung hätte ich auch etwas merkwürdig gefunden. Ich würde sogar behaupten, dass es keinen Sinn ergeben würde, wenn da kein ABS drin ist, aber das wird meine Holde heute erfragen.

Zitat:

@OneGamer schrieb am 21. Januar 2015 um 08:03:56 Uhr:

Hallo Rudi, das habe ich mit schon beinahe so gedacht. "Vollausstattung" aber ohne Servolenkung hätte ich auch etwas merkwürdig gefunden. Ich würde sogar behaupten, dass es keinen Sinn ergeben würde, wenn da kein ABS drin ist, aber das wird meine Holde heute erfragen.

selbstverständlich ist das Auto auch mit ABS ausgestatten

Themenstarteram 22. Januar 2015 um 13:25

So selbstverständlich finde ich das nicht. Habe schon genug Serien-Fahrzeuge ohne Bastelei gesehen, die alles hatten, aber kein ABS. Der Wagen von meinem Vater ist auch so ein Kandidat, wobei er die E-Spiegel, Navi + DVD-Player, Leder und Sitzheizung selber nachgerüstet hat. Fehlt nur noch die GTI-Abgasanlage, Front und Scheinwerfer, dann wäre die Täuschung perfekt. Zumindest solange der Motor aus ist :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Einschätzung Fahrzeughaltbarkeit und Rentabilität