ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Einem alten Ami das Saufen (ein bisschen) abgewöhnen

Einem alten Ami das Saufen (ein bisschen) abgewöhnen

Themenstarteram 29. August 2008 um 19:02

Guten Tag allerseits,

ich hab mich jetzt noch nicht durch alle US Car-Foren durchgekämpft, und hätte daher einmal die Frage:

Mit wieviel Zeit- und Geld aufwand müsste ich rechnen, wenn ich den aktuellen Corvette-Motor in einen alten Ami (Challenger oder so) transplantieren wollte?

Schonmal danke allerseits...

Beste Antwort im Thema
am 30. August 2008 um 19:31

Soso, klein anfangen nennst du es, einen seltenen und teuren Klassiker mit einem markenfremden Motor auszustatten um nen Liter Sprit zu sparen

Was istdann der grosse Eisntieg? Neubau eines FordT mit Kernreaktor im Kellerformat und Anti-Materieantrieb????

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

ich hab mich jetzt noch nicht durch alle US Car-Foren durchgekämpft

.

 

Und hast überall diese Frage gestellt :confused:

http://www.breitenbuecher.de/misc/bilder/geburtstag/tn_me4_pistole.jpg

 

Wenn Du in einen 69er Challenger einen Corvette Motor einbaust,

verbrauchst Du zwar weniger Benzin,

dafür bekommst Du aber keine H-Zulassung und zahlt ca. das 5-fache an Steuern.

Spareffekt?

Mal davon abgesehen,

die Kosten des Umbaues -

wenn Du schon SO fragst, kannst Du es net mal selbst machen?

Da hängt ein Mechaniker TAGE und Wochen daran.

Da gehts je net nur um den Motor

- ein passendes Getriebe sollte auch eingeplant werden.

Was denkst Du,

wieviele Kilometer Du fahren müsstest,

damit die Bilanz wieder ausgeglichen ist?

...... sind eigentlich noch immer Schulferien :confused:

Zitat:

Original geschrieben von zuckerbaecker

...... sind eigentlich noch immer Schulferien :confused:

LoL!

- und wieso überhaupt einen Chevy in einen Mopar anstelle des neuen Hemi??? Also echt..

 

Wie werte ich einen Klassiker der normalerweise viel Geld kostet ab....... genau so. Schulferien lassen grüssen....

Zitat:

Original geschrieben von zuckerbaecker

...... sind eigentlich noch immer Schulferien :confused:

jup

am 29. August 2008 um 20:15

Naja, Fragen ist doch erlaubt?! Hab vor einigen Jahren und vor meinem eigenen Führerschein auch mal nen von mir bekannten Schrauber gefragt wie aufwendig es ist, einen Mustang 1.te Baureihe mit nem 1.9tdi Herz auszustatten... Naja gut, seine Reaktion entsprach in etwa eurer. Aber wie gesagt fragen kost´ja nix :D und ich hatte zu der Zeit auch noch Ferien haben dürfen... war das ne´ schöne Zeit

wenn ich anmerken darf, es ist nicht im geringsten realisierbar einen corvette-motor in einen 69er challenger einzubauen ;))

 

und wie copcar bereits gesagt, wenn dann der Hemi.

 

gruß

Ich würde an Deiner Stelle einen Smart-Motor in den Challanger einbauen. Dann sparst Du eine Menge Sprit und hast noch zusätzlich Stauraum im Motorraum, da daß Motörchen kaum Platz wegnimmt.

Den Nachteil möchte ich nicht verheimlichen: Du kriegst den Wagen mit dem Motörchen kaum von der Stelle bewegt.

 

PS: Der Umbau auf Corvette Motor ist so teuer, so viel kannst Du gar nicht fahren.

Hier wird grad ein Camaro mit aktuellem Corvette Motor (LS7) verkauft

http://cgi.ebay.com/.../...Q20Q26Q20TrucksQQddiZ2282QQcmdZViewItem?...

Ich denke ähnlich viel dürfte dich der Umbau des LS7 in einen Challanger kosten, also incl. restauration etc des Challengers... und ein paar Jahre arbeit, wenn mans allein nebenbei nach Feierabend macht ;)

Ansonsten ist der LS7 aber ein Top Motor! Bin selbst grad am schauen wegen einem LS7, allerdings für einen Ultima GTR. Den LS7 gibts als reinen Sauger bis etwa 750 PS und als Biturbo bis etwa 1500. Und das nei aktuellem Dollar Kurs sogar echt bezahlbar! (verglichen mit beispielsweise Mercedes Motoren)

am 29. August 2008 um 21:48

Ja ist denn schon wieder April?

Ausserdem wenn dann den Motor aus einem alten 200D Benz. Der war sparsam und hatte wenigstens noch irgendwie Sound.

Hallo Gemeinde,

 

ich verstehe sowas irgendwie nicht ganz, warum soll man in ein "Auto von damals" einen neuen Motor pflanzen? Macht irgendwie für mich nicht so ganz sinn. Also ich mag ein "altes Auto" weil die Technik viel unkomplizierter ist und einfach funktioniert und nicht techniküberladen mit irgend nen schnickschnak, eben aufs wesentliche begrenzt ist.

 

Und dann noch nen 1.9er TDI warum denn nicht gleich nen SDI da sparst du gleich nochmal. In diesem Fall gilt, Diesel gehört in nen Traktor!!! Wie hört sich nen des an? Anstatt dem V8 blubbern hast du son dieselnageln dabei, iss doch wohl seltsam?

 

Klingt schon ein wenig nach Schulferien, aber trozdem, jedem das seine, wenn du das wirklich vor hast wirst du auch Leute finden die dir dabei helfen, es gibt immer welche die einem Unterstützen und welche die es nicht tuen. Wie gesagt, wenn du das ernst meinst wirst du es machen können.

 

Ich persönlich finde es abstruß so etwas zu tun, man kann auch aus nem alten Motor genügend Dampf holen oder ihn sparsam machen, ist halt nur nicht ganz so einfach.

 

soviel von mir dazu,

 

mfg

am 30. August 2008 um 0:52

Bei so ner (wieder mal) überflüssigen diskussion merke ich noch an, dass der Sultan von Brunei einst 70 Stück des traumhaften Mercedes 300SL Cabrio hatte. Die liess es er zwecks Benzinsparen alle mit der Technik vom R129 -SL umrüsten. Und das bei einem, der selber am Öl sitzt. :confused: Verkauft hat er die weil sie ihm zu langweilig wurden :confused:

am 30. August 2008 um 0:53

und ich will als allererstes einen 69 Challenger sehen:o:eek: und dann machma den motorenumbau. chevy motor in ein mopar, frag aufm moparmeeting wie das geht, die sagen dir das ganz genau mit details:cool:

Wenn du das wirklich willst wende dich mal an den Moparshop.

Der Olli bietet Umbauten auf den Aktuellen 6,1l Hemi an dann

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Einem alten Ami das Saufen (ein bisschen) abgewöhnen