ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Ein Schlüssel für 2 Autos?

Ein Schlüssel für 2 Autos?

Mercedes C-Klasse W204, Mercedes A-Klasse W169
Themenstarteram 18. April 2011 um 13:36

Hallo,

wir haben eine A- und eine C-Klasse, die ja beide den gleichen Schlüssel von der Technik her benutzen. Der Schlüssel ist ja gar kein Schlüssel im mechanischen Sinne, sondern ein elektronischer was-weiß-ich-Code-Sender.

Ist es möglich, der A-Klasse die C-Klasse-Schlüssel "anzulernen"? Dann bräuchten meine Frau und ich jeder nur einen Schlüssel, um beide Autos zu fahren.

Gruß

Dirk

Ähnliche Themen
9 Antworten

Garantiert nicht. Würde Autoknackern aber bestimmt gefallen....:D

Hallo Dirk,

das hatte ich mich auch schon gefragt, denn wir haben einen SLK und bekommen jetzt dann einen C-Kombi.

Aber wenn Deine Frau nun in die Garage geht und auf den Schlüssel drückt, welches Auto geht dann auf? Vermutlich beide. Wenn Du ne eigene Garage hast mag das ja noch nicht so schlimm sein, aber wenn beide Autos auf der Strasse parken wäre das eher blöd, oder?

Wird also nicht nur nicht funktionieren, sondern macht auch nicht wirklich Sinn.

 

Michi

Theoretisch (rein technisch gesehen) wird es funktionieren, da im Schlüssel eine Spule sitzt, die eine Resonanzschwingung auf das Zündschloss überträgt. (Dort sitzt auch eine Spule, die die Schwingung erzeugt). Wird der richtige Transponder (im Schlüssel) erkannt, gibt die Elektronik frei. Der Wagen kann gestartet werden.

Dieses Anlernen macht aber die MB-Werkstatt. Und zum Anlernprozeß gehört eine Schlüsselnummer. Die wiederum gehört nur EINEM Fahrzeug ! Also wird das sowieso niemand machen. Schon allein aus Versicherungsrechtlichen Gründen.

Schwierig wird es (wie schon von Muenchen-Michi geschrieben) beim Öffnen/Verriegeln des Fahrzeugs. Hier ist es genauso. Beide Schlüssel verfügen über eine andere Frequenz, sodass man nur einen Schlüssel anlernen kann. Nur welchen ? Und genau hier wird man scheitern.....So, also nur der richtige wird passen. Sonst funktioniert der andere wieder nicht....

 

Die Idee mit dem Multifunktionsschlüssel ist gut, aber "derzeit" noch nicht realisierbar. Es müssten 2 zusätzliche Funktasten und zwei getrennte Transponder integriert sein, die digital angesprochen werden....

 

wer weiss, was in Zukunft noch so kommt.....

Zitat:

Original geschrieben von lecaro

Theoretisch (rein technisch gesehen) wird es funktionieren, da im Schlüssel eine Spule sitzt, die eine Resonanzschwingung auf das Zündschloss überträgt.

Praktisch gesehen funktioniert dass auch schon, denn ich hab 2 Schlüssel für meinen Wagen ;)

Die Bordelektronik müsste halt noch einen zusätzlichen Schlüssel kennen.

Zitat:

Schwierig wird es (wie schon von Muenchen-Michi geschrieben) beim Öffnen/Verriegeln des Fahrzeugs. Hier ist es genauso. Beide Schlüssel verfügen über eine andere Frequenz, sodass man nur einen Schlüssel anlernen kann. Nur welchen ? Und genau hier wird man scheitern.....So, also nur der richtige wird passen. Sonst funktioniert der andere wieder nicht....

Auch hier das gleiche. 2 Schlüssel kennt der Wagen schon.

Blöd wäre natürlich dass dann tatsächlich beide Autos aufgehen würden.

Die Schlüssel haben übrigens nicht einen andere Frequenz, sie übertragen nur andere Codes. Funken tun sie alle auf dergleichen Frequenz.

Zitat:

wer weiss, was in Zukunft noch so kommt.....

Ein Auto dass seinen Fahrer optisch erkennt und dann beim näher kommen die Türen öffnet. In etwa so wie KITT ;)

Oder per Sprachbefehl.

MfG

Das wird möglich sein. Wenn ich einen neuen Schlüssel bekomme (der alte ist verloren) wird der zweite alte neu programmiert (Sicherheit) und der neue dementsprechend angelernt.

Man kauft beide fahrzeuge mit Keyless-Go.

Beide Schlüssel auf ein Bund und das ganze in die Tasche rein.

Beim Frauen hat es sowieso großen Vorteil. Man muss nicht lange in großer Tasche rumsuchen zwischen Lippenstiften und co.

Zitat:

Original geschrieben von lecaro

Theoretisch (rein technisch gesehen) wird es funktionieren, da im Schlüssel eine Spule sitzt, die eine Resonanzschwingung auf das Zündschloss überträgt. (Dort sitzt auch eine Spule, die die Schwingung erzeugt). Wird der richtige Transponder (im Schlüssel) erkannt, gibt die Elektronik frei. Der Wagen kann gestartet werden.

Nein so simpel funktioniert das seit 10 Jahren nicht mehr.

Heutzutage wird ein Wechselcodesystem mit Einmalcodes eingesetzt die aus einem bestimmten Array stammen müssen.

Dies bedeutet dass sich zuerst der Schlüssel legitimieren muss ob er der passende für das Fahrzeug ist, anschliessend sendet er aus einem Array den nächsten freien Code. Die Wegfahrsperre kennt dieses Array, und weiss welche Codes bereits einmal benutzt wurde und sperrt die. Wenn jetzt ein neuer Code kommt, wird überprüft ob es ein zulässiger aus dem aktuellen Codefenster des verwendeten Schlüssel ist.

Dies hat zur Folge, dass ein Schlüssel der für 2 Autos genutzt werden würde, sich nach wenigen Tagen Benutzung eines Fahrzeug aus dem Codefenster des anderen rutschen würde, da jeder Öffnungs/Schliessvorgang Codes des Schlüssel verbraucht.

Hört...hört...:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Zitat:

Original geschrieben von lecaro

Theoretisch (rein technisch gesehen) wird es funktionieren, da im Schlüssel eine Spule sitzt, die eine Resonanzschwingung auf das Zündschloss überträgt. (Dort sitzt auch eine Spule, die die Schwingung erzeugt). Wird der richtige Transponder (im Schlüssel) erkannt, gibt die Elektronik frei. Der Wagen kann gestartet werden.

Nein so simpel funktioniert das seit 10 Jahren nicht mehr.

Heutzutage wird ein Wechselcodesystem mit Einmalcodes eingesetzt die aus einem bestimmten Array stammen müssen.

Dies bedeutet dass sich zuerst der Schlüssel legitimieren muss ob er der passende für das Fahrzeug ist, anschliessend sendet er aus einem Array den nächsten freien Code. Die Wegfahrsperre kennt dieses Array, und weiss welche Codes bereits einmal benutzt wurde und sperrt die. Wenn jetzt ein neuer Code kommt, wird überprüft ob es ein zulässiger aus dem aktuellen Codefenster des verwendeten Schlüssel ist.

Dies hat zur Folge, dass ein Schlüssel der für 2 Autos genutzt werden würde, sich nach wenigen Tagen Benutzung eines Fahrzeug aus dem Codefenster des anderen rutschen würde, da jeder Öffnungs/Schliessvorgang Codes des Schlüssel verbraucht.

So sieht es aus! Ist halt etwas mehr Technik drin, als man so denkt.

Hab gehört, wenn man nur einen Schlüssel verwendet und nach bspw. einem Jahr mal den Zweiten verwenden will, kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis die Schlüssel und das Zündschloss sich aufsynchroniseiert haben.

Wie groß ist den so ein Array? Net das dass nach 10 Jahren oder so leer ist :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Ein Schlüssel für 2 Autos?