ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Ein Jahr E50 mit Gasanlage

Ein Jahr E50 mit Gasanlage

Themenstarteram 21. Oktober 2009 um 10:05

Hallo Leute

Ich fahre meinen E50 nun seit einem Jahr mit Gasanlage ,eingebaut bei 155000 km und nun bei Tachostand 178000 km .

Kosten damals für eine Prinsanlage 2850€ . Vorweg diese Anlage lief und läuft absolout ohne Probleme und kann das nur jedem empfehlen der viele km mit seinem E50 macht , ich benutze meinen Wagen im Alltag für Kundenbesuche ect , sehr viel Stadtverkehr und der Verbrauch liegt bei ca 20 Litern Gas lpg. Da ich nahe an Holland wohne sind die kosten dafür sehr gering da zahle ich zur Zeit je Litr. 0,46 €.

Probleme hatte ich in dem Jahr nur mit der Benzinpumpe das waren kosten von 600€ in der Werkstatt und vor kurzem sehr ärgerlich .. der Luftmassen messer der 409€ kostete der einbau bei Mercedes die den Fehler entdekte zzgl noh mal 180€ inkl Fehlerdiagnose .

Ansonsten bin ich Top!!Zufrieden .

Ich suche allerdings nen günstigen Reifenabieter für meinen E50 wer hat da nen guten Tipp???

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von svielha

Sorry, aber wer sich einen E50 holt und dann Gas einbaut, hat Sie auch nicht mehr alle.

Sorry,

aber jeder, der sich einen E50 holt und NICHT auf LPG umrüstet, hat sie nicht mehr alle. Gilt auch für E320 -Fahrer. Wer viel fährt, die LPG-Infrastruktur dazu hat und weiter flüssiges Gold in den Tank kippt, ist alles andere als smart oder er heißt Dagobert Duck.

Sorry, aber auf Aussagen wie "der hat sie nicht alle" reagiere ich allergisch.

Stefan

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo AMG lolo,

herzlichen Glückwunsch; ich hätte mir damals auch direkt einen E50/E55 holen sollen, statt "nur" einen E320 mit Gasbetrieb.

Bei mir sind es jetzt seit 04/2007 ca. 95tkm meist beruflich, auf Gas, mit Icom (Umrüstkosten damals 2700 EUR), die gut verlaufen sind, Verbrauch liegt bei 13-14 Liter LPG. Würde heute ganz klar zur Vialle greifen und Icom nicht mehr nehmen.

Ich kann nur andere zum Gasfahren ermutigen, hier im Gaskraftstoffe-Forum gibts genug gute Hinweise. Die MB-Motoren eignen sich meist gut dafür.

Bei uns im Ruhrgebiet kostet Gas seit einiger Zeit auch unter 50ct, so dass ich mit dem V6 billiger, kräftiger und leiser sowie auch problemloser fahre als vorher mit dem S210 220cdi bei 7,5 Litern Diesel.

Die Kraftstoff-Verbände haben angekündigt, in der nächsten Wirtschafts-Aufwärtsbewegung den Diesel-preis auf das Niveau von Superkraftstoff anzuheben, da es einen relativen Mangel an Diesel und einen relativen Überschuss von Super-Kraftstoffen gibt.

ich will hier aber um Gottes Willen keinen Gas/Benzin-Thread starten... ;)

Zitat:

Original geschrieben von AMG lolo

Probleme hatte ich in dem Jahr nur mit der Benzinpumpe das waren kosten von 600€ in der Werkstatt und vor kurzem sehr ärgerlich .. der Luftmassen messer der 409€ kostete der einbau bei Mercedes die den Fehler entdekte zzgl noh mal 180€ inkl Fehlerdiagnose

Was war mit der Benzinpumpe? Mit wie viel Sprit im Tank bist du immer durch die Gegend gefahren?

Endlich mal jemand der die Wahrheit über den Verbrauch schreibt und nicht etwas von 10 Litern!!!

Ich fahre einen 430èr seit ca.70000 Km mit Prins VSI (bei 90000 Km umgerüstet) und bin auch uneingeschränkt zufrieden.

Benzinpumpe ist mir auch kaputt gegangen, leider auf dem Weg aus dem Urlaub um 5 Uhr Früh in Frankreich, zum Glück auf einer Tankstelle.

Habe 480 Euro bezahlt und gedacht das wäre teuer gewesen, aber anscheinend doch nicht.

Und der Tank war voll, da in Spanien vollgemacht, auch hat sich der Schaden schon während des Urlaubs angekündigt.

Was ich da aber noch nicht beachtet hatte, da er nur gelegentlich nicht sofort ansprang.

Themenstarteram 21. Oktober 2009 um 13:55

Zitat:

Original geschrieben von trienieman

Endlich mal jemand der die Wahrheit über den Verbrauch schreibt und nicht etwas von 10 Litern!!!

Ich fahre einen 430èr seit ca.70000 Km mit Prins VSI (bei 90000 Km umgerüstet) und bin auch uneingeschränkt zufrieden.

Benzinpumpe ist mir auch kaputt gegangen, leider auf dem Weg aus dem Urlaub um 5 Uhr Früh in Frankreich, zum Glück auf einer Tankstelle.

Habe 480 Euro bezahlt und gedacht das wäre teuer gewesen, aber anscheinend doch nicht.

Und der Tank war voll, da in Spanien vollgemacht, auch hat sich der Schaden schon während des Urlaubs angekündigt.

Was ich da aber noch nicht beachtet hatte, da er nur gelegentlich nicht sofort ansprang.

Hallo vollkommen richtig die Symptome hatte ich auch bis garnichts mehr ging , das teure war eigentlich die Diagnose in einer billigwerkstatt die haben den Fehler erst nach Stunden gefunden und haben sich das satt bezahlen lassen , deshalb bin ich bei der 2. Rep. direkt zu Mercedes .

Und zum Verbrauch ganz klar 20 Iiter Gas im Stadtverkehr aber das wußte ich ich vorher , ein 5 ltr. Motor 8 Zylinder mit 347 Ps ist kein Smart ....

Ich wundere mich über die Preisgestaltung, da die Pumpe als Originalteil bei MB (nur) rund 240 Euro kostet, im Zubehörhandel 80-120 Euro je nach Lieferant.

http://dicp.ghb.fh-furtwangen.de/.../parts.php?...

Hallo und Glückwunsch zur Entscheidung mit LPG !

Mein E320 liegt über 40TKM bei 14,9 l LPG / 100 km - da ich auch den kompletten Leistungsbereich des Motors regelmäßig nutze denke ich der Verbrauch geht ok, Faustregel soll ja sein 10% - 20% mehr Verbauch als Benzin..

Benzinpumpe... irgenwann glaube nach 4 Jahren/1??.000 km ist übrigens auch mal der Benzinfilter dran - an den denkt man als Gasfahrer ja nichtmehr unbedingt ;-) - kann ein verdreckter Filter die Pumpe kaputt machen? Übrigens nicht ganz billig, um die 100 Euro der Filter..

Wie haltet ihr es dein eigenltich mit dem Benzin Tank und dem Tanken? Benzin tankt man je eigentlich nur alle paar Monate mal - bei meinem alleresten Auto (Fiat Panda, 34 PS !!) in den 1990er habe ich immer mal so für damals 10 DM "beigetankt" - damit konnte ich dann paar Kilometer fahren..habe nie vollgetankt .... ja und irgendwann war der Tank fällig wegen ROST und die Benzeinzuleitung war verdreckt - mir wurde gesagt der Rost käme weil ich nie vollgetankt hätte..?!

Wie macht ihr es?

Schliesslich je voller der Tank = mehr Gewicht = mehr Verbrauch - das eigentlich nicht mein Problem, eher das ich es albern finde alle paar Wochen 10 Liter nachzutanken damit der Tank immer voll ist ;-)

gruss

tagtraum

Der Benzinfilter wurde bei mir ca.4000 Km vor der def. Benzinpumpe gewechselt.

Vollgetankt habe ich die letzten 3 Jahre nur jeweils einmal im Jahr in Spanien, das hat gelangt.

Ich muss aber auch dazu sagen, das der Wagen nicht im täglichen Einsatz ist, im Sommer steht er auch schon mal länger in der Garage und ich fahre Roller.

Sorry, aber wer sich einen E50 holt und dann Gas einbaut, hat Sie auch nicht mehr alle.

Dann passt es auch, daß derjeniger 406 € bei Mercedes für einen LMM bezahlt, der im Zubehört 180€ kostet und wenn man nur den Fühler kauft (inkl. 3 Jahren Garantie und nicht in der Bucht) 60€.

Was die Fehlerdiagnose angeht, naja.

Zitat:

Original geschrieben von svielha

Sorry, aber wer sich einen E50 holt und dann Gas einbaut, hat Sie auch nicht mehr alle.

Sorry,

aber jeder, der sich einen E50 holt und NICHT auf LPG umrüstet, hat sie nicht mehr alle. Gilt auch für E320 -Fahrer. Wer viel fährt, die LPG-Infrastruktur dazu hat und weiter flüssiges Gold in den Tank kippt, ist alles andere als smart oder er heißt Dagobert Duck.

Sorry, aber auf Aussagen wie "der hat sie nicht alle" reagiere ich allergisch.

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von sp-muc

 

Sorry, aber auf Aussagen wie "der hat sie nicht alle" reagiere ich allergisch.

Stefan

geht mir genauso, so eine unbegründete Pauschalaussage inkl. Beleidigung bringt sachlich nichts, und disqualifiziert nur den Schreiber...

Wenn ich sparsam sein will, dann hole ich mir einen Diesel oder direkt einen Wagen mit Gasanlage.

Will ich aber ein Powerauto wie einen E50, dann fang ich nicht zu "basteln" an.

Ich gehe ja auch nicht zu Porsche und hole mir einen GT3 und pack dann ne Gasanlage rein, weil mir der Sprit zu teuer ist.

Tut mir leid, aber das passt einfach nicht.

Wieso hole ich mir überhaupt einen E50, wenn ich weiß, daß ich wie verrückt Kilometer runter reiße?

Ich frage mich halt, was hier nicht passt.

Einerseits wird viel Geld für Teile ausgegeben (für die Preisdifferenz im LMM hätte er 1 Monate fahren können) und zum anderen die Sparsamkeit.

Muß jeder selbst wissenw was er macht.

Doch ich meine, man kauft doch das Auto nach seinen Bedürfnissen.

Mal abgesehen davon, daß man im Gasbetrieb nicht die volle Leistung erhält und auch nicht abrufen sollte, es sei den, man möchte einen Schaden riskieren.

Zitat:

Original geschrieben von svielha

ich meine, man kauft doch das Auto nach seinen Bedürfnissen.

Mal abgesehen davon, daß man im Gasbetrieb nicht die volle Leistung erhält und auch nicht abrufen sollte, es sei den, man möchte einen Schaden riskieren.

Aussage Nr.1: genau das hat er gemacht. Ein Auto, das seinen Bedürfnissen entspricht.

und sich dabei nicht an den Konventionen ausgerichtet, und nicht brav seinen V6 cdi geholt wie die anderen, was für ein böser böser Bube :(

Zum Glück leben wir nicht mehr in den 1950er Jahren (das tut man nicht, man darf doch nicht...)

Aussage Nr. 2 zeugt von Halbwissen (den Rest spar ich mir, wer Gas fährt und sich zuvor informiert hat, weiss was ich meine...)

Mehr gibts dazu nicht zu sagen! ;)

Olli,

 

Ich sage nur: Hier lohnt die Mühe nicht....

Grüße

Hallo Zusammen,

 

ihr müsst ja nicht jeden mit euren guten Argumenten zum Gasfahrer bekehren. Für meinen Teil stinkt es mir nämlich, wenn an der Gastanke schon einer steht und ich warten muss.

 

Zudem entsteht dem Staat ein beachtlicher Steuerausfall für jeden getankten Liter alternativer Kraftstoffe. Je höher dieser Ausfall desto früher kommt die PKW Maut und das trifft uns doch alle.

 

Lasst doch svielha Benziner oder Diesel fahren, das ist seine Meinung und sein gutes Recht. Auch egal wie er es begründet.

 

Ich selbst fahre natürlich auch mit LPG durch die Gegend. Wäre ja schön blöd meinem E430T den regulären Saft zu geben. Geld habe ich keines zu verschenken, weder dem Staat, noch dem Ölkonzern und dem Scheich sowieso nicht.

 

Und wer schreibt vor, was eine adäquate Motorisierung ist? Was ist politisch und umwelttechnisch korrekt? Etwa ein 320er oder doch eher der 280er, 240er, 200er?

 

Ich fahre seit weit über 100.000 km mit Gas. Mit dem aktuellen fahrbaren Untersatz sind es erst ca. 26.000 km. Bisher ohne Probleme. Dass euch die Tankpumpe nach relativ kurzer Zeit verreckt, ist bedenklich. Bisher hatte ich diesen Defekt noch bei keinem Auto. Allerdings schaue ich auch, dass immer mindestens der Benzintank halbvoll ist. Schon allein wegen dem Kühlungseffekt der Benzinpumpe. Und im Winter ist es nie verkehrt ein paar Kilos mehr auf der Hinterachse zu haben.

 

Mein Verbrauch während der letzten 26.000 km liegt bei ca. 13,7 Liter / 100 km. Das entspricht einem Mehrverbrauch von etwa 16% gegenüber Benzin. Oder anders ausgedrückt, 25 Euro bringen mich ungefähr 400 km weit. Das ist doch ein Wort für 280 PS und das alles ohne Angst vor undichten Injektoren, Rußablagerung im AGR oder Ölkohle auf dem Zylinderkopf.

 

Meine Meinung.

 

Gruß Gonzo

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Ein Jahr E50 mit Gasanlage