ForumE36
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. E36 Zylinderkopfdichtung

E36 Zylinderkopfdichtung

BMW
Themenstarteram 12. Dezember 2019 um 12:12

Guten Tag

Ich habe mir vor kurzem ein BMW e36 gekauft. Leider ist er anfangs im stand heiß gelaufen, bei fahrt aber direkt wieder runter gegangen. Dann habe ich Deckel vom ausgleichsbehälter, Thermostat und wasserpumpe gewechselt.

Das hat aber nur kurzfristig geholfen.Dann ist er bei fahrt auch heiß gelaufen und es ist aus dem Lüftungsschlitz (Fußraum) langsam Wasser getropft und die Heizung ging nicht mehr.

Daraufhin habe ich den perlentauscher getauscht.

Nun wird er trotz allem immernoch heiß und die Heizung funktioniert immer noch nicht.

Meine Frage ist ob die kopfdichtung kabutt ist oder ob noch jemand ein Tipp hat was ich noch probieren könnte.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Den Perlentauscher getauscht ?

M43 ?

Auf jeden Fall erstmal richtig entlüften (dann sollte nämlich auch die Heizung heizen ;-) ), und dann mal weiter sehen.

Lesestoff zum M43 :

https://www.motor-talk.de/.../...ust-von-kuehlwasser-t5841114.html?...

Themenstarteram 20. Dezember 2019 um 8:47

Erstmal vielen Dank

Das Entlüften hat sehr viel gebracht

Konnte 3 Tage ohne Probleme fahrn allerdings is heute morgen auf dem arbeitsweg wieder warm geworden.

Durch die Entlüftungsschraube durck abgelassen und etwas Wasser nachgefüllt. Und ich konnte normal zur Arbeit weiter fahrn. Außerdem verliert er auch etwas Wasser.

Hast du noch ein Tipp?

Verliert Wasser (tropft) oder verbraucht Wasser (verschwindet einfach) ?

Falls "verbraucht" : ich fürchte fast, hast dir einen mit def. ZKD (im Anfangsstadium) gekauft . . .

Werden die Wasserschläuche übermäßig hart/prall ? (schon vor oder bei Betriebstemperatur)

---> aber : Gefahr erkannt ---> Gefahr gebannt

Zitat:

@StevGill schrieb am 12. Dezember 2019 um 12:12:48 Uhr:

Ich habe mir vor kurzem ein BMW e36 gekauft.

verrate uns doch bitte mal den Motor, wie soll man denn sonst richtig helfen, Laufleistung?

Ottomotoren gab es diverse von 1,6–3,2 Liter und Dieselmotoren auch noch.

Themenstarteram 20. Dezember 2019 um 15:58

Motor M43 mit 1,6l

Hat 148.000kmh gefahrn

Themenstarteram 20. Dezember 2019 um 16:00

Ich denke das der Ausgleichsbehälter ein leck hat. weil ich fülle im warmen Zustand Wasser nach und es geht trotzdem nach einigen Sekunden wieder nach unten.

War mir schon fast klar, daß das eigentlich nur ein M43 sein kann ;-)

Ich sag's immer wieder :

M43 ZKD ist einfach ein Verschleißteil !

Es hoffen zwar alle immer, es möge bitte was anderes sein . . . isses aber meist nicht. Und nach ca 20 Jahren und Richtung 200.000 km . . . kann + will ich dir da auch keine große Hoffnung machen, daß du einfacher davonkommst.

Einfach erneuern, gar nicht erst lang rumexperimentieren.

Und ich möcht fast wetten, daß sie im Bereich 3. und 4. Zyl nimmer so toll aussieht ;-)

Wenn der Ausgleichbehälter soooo ein großes Leck hätte, würdest schon beim Einfüllen nasse Füße bekommen ;-)

Wenn's beim Auffüllen schnell absinkt = woanders noch Luft (bzw. Abgas) drin ---> und die geht über den oberen Kühlerschlauch auch oben rüber in den Ausgleichbehälter . . . und schon sinkt der Pegel wieder . . .

Klar kannst mit täglicher Auffüllerei noch paar Tage fahren . . . aber Dauerlösung ist das keine . . .

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 20. Dezember 2019 um 16:09:42 Uhr:

War mir schon fast klar, daß das eigentlich nur ein M43 sein kann ;-)

Ich sag's immer wieder :

M43 ZKD ist einfach ein Verschleißteil !

Vom ständigen Wiederholen erhöht sich nicht der Wahrheitsgehalt. Die Statistik möchte ich mal sehen, dass ein M43 häufiger eine defekte ZKD bekommt, als ein vergleichbarer Motor.

Ich habe den 316i mit 62000 km gekauft, also gehen wir davon aus, dass es noch die erste ZKD war. Jetzt sind es 250000 km, also mit 17 Jahren und 62000 km bis heute auf 250000 km erhöht. Immer noch die erste ZKD. Was ist da los? :D

. . . wird nicht mehr lang dauern bei deinem ;-)

Oder bist einfach die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Vergleichbarer Motor = M40, hat sogar genau die gleiche Kopfdichtung !

---> Kopfdichtungsprobleme M40 : 0

(meiner hatte z.B. beim Zyl.Kopf runterbauen (1 Auslaßventil durchgebrannt bei ca. 550.000 km, gekauft mit 330.000 km = 220.000 selber draufgefahren) noch so'ne schöne Dichtung . . . ich hab ernsthaft überlegt, die Dichtung neugierhalber nochmal zu verwenden ! . . . aber bei 13 € für eine neue ZKD . . . war die Neugier dann doch nicht soo groß. Und kenn/kannte auch etliche andere M40-Fahrer, nie Probleme mit dieser ZKD.)

Aber beim M43 . . . pfffff . . . weiß schon gar nimmer, wieviele ZKD ich da im vergleichbaren Zeitraum schon gemacht hab (E36 + E46). Bei denen steigt das Defektrisiko so ab 15 Jahren oder/und 150.000 km sehr stark an, auch ohne den jemals heißgefahren zu haben. Und mittlerweile haben die meisten schon 20 Jahre und 200.000 km drauf . . . gibt noch viieel Arbeit . . . ;-)

Und auch wenn ich nur mal so den Zylinderkopf (wegen dieser undichten Gummidichtung zum Steuergehäuse) runtermachen mußte . . . da sahen etliche auch schon nimmer so toll aus zw. 3. und 4. Zyl., die hätten über kurz oder lang auch eine nötig gehabt !

Irgendwas müssen die am M43-Block/-Kopf (im Vergleich zum M40) "verschlimm-bessert" haben, was eine gute Kühlwasser-Durchströmung im Bereich 3.-4. Zyl. verschlechtert hat.

So hat halt jeder so seine Erfahrungen.

Und wenn ich das Forum hier immer so lese, also ZKD beim M43 ist seeeeehr oft defekt !

Ok, die Hälfte vielleicht, weil irgendwelche Plastikteile undicht werden (und die Leute trotzdem weiterfahren), aber bei der anderen Hälfte knallt's die Plastikteile eben erst dann weg, denn die def. Dichtung den Druck im Kühlsystem erhöht (hat) . . . ;-)

*Gähn* :o

M43 500000 km

Zitat:

Nur die üblichen Verschleißteile wie Bremsen oder Auspuff hätten in der Zeit gewechselt werden müssen.

Zitat:

@StevGill schrieb am 20. Dezember 2019 um 16:00:30 Uhr:

Ich denke das der Ausgleichsbehälter ein leck hat. weil ich fülle im warmen Zustand Wasser nach und es geht trotzdem nach einigen Sekunden wieder nach unten.

Unser 316i ist kürzlich auch "nur einmal kurz" zu heiß geworden.

Danach die gleichen Anzeichen: Schleichender Wasserverlust. Sonst lief er gut.

Nachdem der Kopf runter war, habe ich diesen auf Verzug geprüft.

War krumm wie ´ne Banane...

8 Hunderstel mussten runter, um wieder plan zu werden.

Ich dachte im ersten Versuch, dass die Kopfdichtung alleine reicht.

Leider schafft die maximal 5 Hunderstel und somit war nach 2 km die nächste Dichtung fällig...

Fazit: 1). Einmal kurz zu heiß beim M43 kann ausreichen, um den Zylinderkopf krumm zu fahren.

2.) Keine Dichtung tauschen ohne den Kopf auf Planheit zu prüfen.

@OO--II--OO

Drei Fragen zum Kettenkasten:

- Zur Abdichtung muss in jedem Fall der Kopf runter, oder besteht eine gewisse Chance, dass man es auch so dicht bekommt?

- Zum Lösen der Kurbelwellenzentralschraube reicht ein Gegenhalter und ein Hebel von sagen wir 80 cm?

- Wie ziehst Du die Zentralschraube fest? Mit einem riesigen Drehmomentschlüssel, oder nach "Gefühl" mit einem Hebel?

Ich habe selbst einen BMW mit dem M43 und einem Tachostand von 253000 km. Ich fahre das Auto seit 11 Jahren und habe noch nie die Kopfdichtung getauscht. Ich habe nicht mal die Ventildeckeldichtung getauscht. Das Material hält doch recht lange.

Die VDD ist dann schon überfällig. Einfach mal mit der Hand oberhalb des Krümmers an der Dichtung entlanggreifen. Wenn man dann kein Öl an den Fingern hat, ist die VDD zumindest auf dieser Seite in Ordnung. Bei mir war sie letztes Jahr sehr undicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. E36 Zylinderkopfdichtung