ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. E320 CDI OM613 Geräusche beim Beschleunigen

E320 CDI OM613 Geräusche beim Beschleunigen

Mercedes E-Klasse S210
Themenstarteram 15. Februar 2020 um 17:16

Hallo Leute,

ich habe seit kurzer Zeit einen S210: E320 CDI T-Modell OM613 EZ2002 299tkm, leider macht dieser seit ein paar Hundert km schlagende/klappernde Geräusche beim Beschleunigen. Mittlerweile ist es auch beim leichten Beschleunigen zu hören.

Hier mal ein paar Infos zum allgemeinen Zustand, einige Sachen haben vermutlich aber nichts mit dem Problem zu tun:

- Motorölstand ist korrekt, Öl sieht normal aus

- Getriebeölstand habe ich heute erstmals überprüft und 300-400ml aufgefüllt

- Im Leerlauf hört sich der Motorlauf "normal" an, eventuell leichte Nebengeräusche

- Beim Gasgeben in N klappert der Motor nicht

- Manchmal hat der Wagen nicht richtig beschleunigt und dann wieder doch, ich denke das kommt vom Automatikgetriebe, ist hoffentlich mit dem korrigierten Ölstand erledigt

- Bei Volllast und maximalem Ladedruck habe ich ein lautes Pfeiffer/Kreischen, auf der AB im Tunnel gut hörbar

- Die Hardyscheibe sieht optisch gut aus.

Hier ein Video von den Geräuschen bei warmem Motor und Vollgas:

https://www.youtube.com/watch?v=JgswA45HIKQ&feature=share

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Liebe Grüße

7rw

Ach ja das war mein erster Post.

Danke für die Aufnahme im Forum und der 210er Gemeinde!

Allzeit gute Fahrt!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Beim OM611 - OM613 brauchst die Injektoren nicht anlernen. Erst bei den neueren Motoren gibt es die Möglichkeit.

Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass das harte Nageln beim Beschleunigen von einer schlechten Verbrennung erzeugt wird. Erste Verdächtige sind auf jeden Fall die Injektoren - besonders bei dieser Laufleistung.

Ich hatte vor kurzem ähnliches (aber noch nicht so stark) und nach Tausch aller Injektoren ist es wieder gut.

Es muss nichts angelernt werden beim CDI W210 - es wird nur eine Güte-"Klasse" von 1 - 3 in der Steuerung hinterlegt. Wenn man diese auf "2" lässt, macht man nichts falsch. Es verändert das Motorverhalten nicht wirklich (ich konnte Testweise nichts feststellen).

Das hörbare Turbo-Pfeifen ist definitiv nicht normal. Hier ist im Ladeluftkreis etwas undicht. Dass das Pfeifen von einem schlechten Turbo selbst kommt, ist eher selten.

Zudem muss ich sagen, dass die Beschleunigung auf dem Video eher schlecht aussieht - es scheint, dass da noch andere Dinge sub-optimal laufen.

Grüße

Ed

Ok danke musitom und eddibear für die Info, dass die Injektoren nicht angelernt werden müssen. Hatte eigentlich was anderes gehört, meine sind auf jedenfall markiert und kommen so wieder rein.

Gruß Jörg

Themenstarteram 17. Februar 2020 um 17:51

Nochmals Danke für die zwischenzeitlichen Posts!

Ich war eben am Auto und habe die Motorabdeckung entfernt. Die Injektoren sehen alle unterschiedlich aus. Von der Stoßstange bis zur Spritzwand reicht es von ölig verschmiert bis rostig trocken. Der Motor tickert und wackelt nach dem Kaltstart. Er dreht aber sauber hoch ohne komische Geräusche. Ich habe Wasser zu den Injektoren geschüttet und kein deutliches Blubbern gefunden, im Video hört man aber vielleicht was?! Der Motor ist vorne rechts seitlich (zum Turbo hin) Ölfeucht?! Flüssigkeiten sehen normal aus?!

https://youtu.be/zzYqr4aIF6M

Schaut mal rein und sagt mir was ihr denkt.

Danke schonmal!

Die ersten beiden Injektoren gefallen mir nicht. Die sind zu Feucht.

 

Fahr ihn nochmal heiß und schau dann nochmal nach.

 

Wenn er kalt ist sieht man ( noch ) nicht.

 

Injektoren Verkorckt sprich haben sich zu gesetzt.

 

Wenn er heiß ist dann sollte man es sehen auch mit dem Wassertest.

 

Unter Ölfeucht verstehe ich was anderes.

 

Da muss auch was nicht richtig dicht sein, das ist definitive zu viel Öl.

 

Hast Du wenn er Warm ist Dieselgerüche im Auto?

Themenstarteram 17. Februar 2020 um 19:59

@Bastelkuh

Ja, die vorderen sind definitiv mehr verschmoddert als die anderen.

Das kann von einer Undichtigkeit zum Zylinderkopf kommen, richtig? Und diese Undichtigkeit kann man mit dem Wassertest feststellen, richtig?

Was ist wenn der Injektor zwar dicht ist aber nicht korrekt einspritzt (verkokt wie du schreibst?), wie finde ich das raus? Fehlerspecher auslesen, auf Verdacht einen neuen einbauen?

Es ist schon sehr ölig unterhalb vom Ölmessstab, der Wagen tropft aber fast überhaupt nicht auf die Straße, Unterfahrschutz fehlt.

An der Ampel rieche ich manchmal Abgas glaube ich, nach frischem Diesel hat es noch nie im Auto oder unter der Haube gerochen!

Ich denke die nächste Aktion ist die Fahrt zum Bosch Dienst und mindestens mal Fehlerspeicher auslesen lassen.

Zur ersten Frage:

 

Ja dann ist die Dichtung vom Injektor hin.

 

Und ja das kann man dann auch mit Wasser testen.

 

Fehler auslesen ist immer gut.

 

( Habe ich bei meinem auch gemacht wo ich ihn bekommen habe)

 

Es kamen 2 Seiten Fehler raus wovon nur 2 Fehler aktuell waren.

 

 

Und beim Auslesen des Fehlerspeicher sind ab un zu auch die Injektoren hinterlegt von 1 bis 6.

 

Bei meinem habe ich 250 ml 2 Tacktöl zum vollen Tank dazu gegeben.

 

Nach kurzer Zeit fing der 3 Injektor abzupfeifen.

 

Und wenn Du schon Abgasgerüche riechen kannst ist das auch der Fall das ein Injektor nicht richtig abgedichtet ist.

 

Wie gesagt lese ihn aus, da kommen garantiert noch ein paar mehr Fehler zusammen.

 

Von Injektor ,Turbo bis LMM.

Themenstarteram 17. Februar 2020 um 20:24

@Bastelkuh

Was hat das mit dem 2T Öl auf sich, warum macht man das?

Dann läuft er ruhiger und verbrennt besser und die Injektoren werden auch zum Teil gereinigt.

 

Es das hatte mir ein MT-ler auch geraten.

 

Seit dem mach ich es so alle 2 Tankfüllungen.

 

Probiere es aus du wirst es merken und Höhren. ;)

 

Ps: Es muss kein Markenöl sein.

Hallo 7rw

 

Was ich so sehen kann dürften mehrere Injektoren undicht sein oder werden.

Der Dichtring unten am Injektor wird zum Brennraum hin undicht. Dadurch kommen Abgase und Sprit in den Zwischenraum zwischen Injektor und ZK. Erst wenn sich der bis oben gefüllt hat erkennt man es. Die ersten Injektoren sind rundum schon verdreckt. Im kalten Zustand ist die Masse hartund dichtet auch etwas. Hält den Injektor aber fest. Wenn der Motor richtig warm ist eirdsie zähflüssig und der Druck aus dem Zylinder arbeitet sich durch. Daher Motor mal schön warm fahren und danach reinschauen. Die Abdeckung brauchts nicht. Liegt bei mir immer im Keller.

Mit dem Tester kannst du nur innere Defekte feststellen wenn dort was nicht passt oder einem Leckölmengentest. Ein guter Injektor kann dennoch außen undicht sein. Daher vor nem Wechsel alle 3 Teste durchführen.

 

Kannst ja Rückmeldung geben was im Fehlerspeicher steht, was der Rundlauftest an Korrekturwerten liefert und der Rücklaufmengentest für Werte bringt.

 

Gruß Thomas

Themenstarteram 26. Februar 2020 um 11:34

Update:

Ich habe einen Rücklaufmengentest gemacht (siehe Bild) und die Injektoren ausgebaut (Siege Bild). Die Injektoren habe ich zum Bosch Service geschickt, mal sehen was dabei rauskommt.

Bezüglich der Ölundichtigkeit habe ich zumindest eine Stelle gefunden (siehe Bild), welche Dichtung brauche ich da?

Wenn ich ich schon dabei bin, welche Verbundarbeiten wären hier sinnvoll?

Grüße 7rw

62aec22e-9cce-4396-b94d-78653fb9d321
Cff02125-381f-429f-bd59-b2a558641b39
126c9316-b3da-4dad-8e2f-07d0c02749d1
+1
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. E320 CDI OM613 Geräusche beim Beschleunigen