ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. e Stadtauto für kleines Geld, Ideen und Tipps?

e Stadtauto für kleines Geld, Ideen und Tipps?

Hallo Zusammen,

tja die Benzinkosten werden ja weiter steigen. Deswegen bin ich am überlegen, mir ein kleines Stadt e Auto zu kaufen. Da sich die Technik ja ständig weiter entwickelt möchte ich günstig einen gebrauchten kaufen. Da ich einen Wohnwagen habe, kann ich meinen Diesel aktuell nicht abgeben, habe aber nur noch 7 km zur Arbeit. Ja nicht optimal für den Diesel. Ich möchte natürlich trotzdem viel Reichweite haben die ich bekommen kann. So auf die Top Ausstattung kann ich für das Stadtauto verzichten.

Ich habe mir mal den Zoe, VW eUp und die Ableger raus gesucht sowie den neuen Dacia Spring. Wenn ich mir die Preise aktuell anschaue, bin ich halt weiterhin am zweifeln ob sich aktuell sowas auch in meinem Portmonei bemerkbar macht und die Preise gerechtfertigt sind. Die Gebrauchten ca. 6-7 Jahre alt, etwa 50-70t. km die ich so finde kosten alle um die 10k€ der Dacia womit ich noch 10 Jahre die Steuern sparen würde 13k€. Gibt es noch alternative e Autos oder andere Plattformen (Mobile) wo man gut suchen kann oder sollte man bis nächstes Jahr warten und schauen was da noch so kommt?

Würde mich über weitere Ideen von euch freuen.

Gruß Gregor

Ähnliche Themen
44 Antworten

Der Renault Twizzy wäre für deine Anwendung die erste Wahl.

@Timbow7777 najo, ich finde den Kaufpreis + meißt zzst. Battermiete exorbitant, dazu... Sind dir die Wartungskosten bewusst??

 

Um Welten günstiger, geht es mit 80€/Monat für einen i-Miev-Drilling (1€ Fahrzeug + 79€ Flatpaket, beinhaltet ALLES ausser Pannenhilfe), zu Beginn 199€ Bereitstellungsgebühren + 500€ Kaution:

e-flat.com/privatkunde.php

 

Grüßle Mopedcruiser

_20211124_112623.png
_20211124_234317.png
LShots_20211124_112822~2.png

Wenn das ein Zweitwagen und reines Stadtauto ist, wozu brauchst du dann viel Reichweite?

Die baugleichen Drillinge Mitsubishi i-miev, Citroen C-Zero und Peugeot Ion gibt es gebraucht relativ günstig.

Es gibt kein einziges Elektroauto, welches nicht geeignet wäre für dein Streckenprofil.

Schon mal gerechnet was ein einfacher guter gebrauchter up!, citigo, mii, aygo als einfacher Benziner u.s.w. unterm strich kosten würde, selbst wenn der seine ~5 Liter/100km Benzin braucht ? Ich denke mal für ~5000 sollten gute Wagen zu finden sein ...

Da kann man noch viel Benzin kaufen um überhaupt erstmal auf den Kaufpreis von so einem e zu kommen ... Ich möchte so ein E nicht schlecht reden, jedoch ist das für mich in etlichen Fällen immer noch ein teures Spielzeug für Leute die es zahlen können und ihr Umweltimage aufpolieren wollen..

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 28. November 2021 um 14:10:38 Uhr:

Sind dir die Wartungskosten bewusst??

Die sind nicht höher als bei anderen E-Mobilen.

E-Up gebraucht oder Twingo Electric neu, der Dacia Spring ist zu wenig günstiger, wenn der auch minimal mehr Reichweite hat.

Den Twingo Electric gibt's auch schon mal für unter 12500€ als Zen ohne weitere Extras, natürlich nach Abzug der Förderprämie.

t

Zitat:

@Merit schrieb am 28. November 2021 um 12:50:11 Uhr:

Hallo Zusammen,

tja die Benzinkosten werden ja weiter steigen. Deswegen bin ich am überlegen, mir ein kleines Stadt e Auto zu kaufen. ....

Wo soll der Stromer denn geladen werden?

Denn beim Laden - ohne eigne PVA bzw. kostenlose Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - im eigenen Haushalt und/oder an öffentlichen Ladesäulen sehe ich nicht wirklich Einsparpotential gegenüber einem einem Verbrenner der Kompakt- oder Kleinwagenklasse.

15 Kilowattstunden kosten beim derzeitigen Strompreis von knapp 31 Cent pro Kilowattstunde insgesamt bereits 4,65 Euro. Läd man auf Strecken > 150 km noch an öffentlichen Ladesäulen ist man bei ca. 0,50 Cent/kWh = 7,50 €/100 km.

https://de.statista.com/.../

Mittelwert wären dann ca. 6 € Stromkosten auf 100 km Fahrtstrecke.

Ein turboaufgeladener Direkteinspritzbenziner der 100 -150 PS-Klasse braucht im realen Fahrbetrieb im Drittelmix ca. 5 l /100km Super E10, wobei man dann (5x1,65 €) auf 8,25 € Treibstoffkosten auf 100 km Fahrtstrecke kommt. Ein Kompakt-Diesel liegt dabei mit 1 l/100 km weniger dann (4x1,55 €) sogar bei "nur" 6,20 €.

Ok, der Stromer mag etwas weniger bei der Wartung kosten und man fährt ihn bis auf weiteres steuerfrei. Dafür ist die Kfz-Versicherung aber meist etwas teurer.

Wie soll den da groß mit dem EBV bei den Energiekosten für den Betrieb des PKW gespart oder überhaupt sonst mit dem Fahrzeug gespart werden, wenn schon die Anschaffung teurer als ein vergleichbarer Verbrenner der Kompakt-/Kleinwagenklasse ist :confused:?

Gibt es den Microlino jetzt schon?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Die Seite von e-flat.com werde ich mir mal anschauen. Ist auch mit 90km auch nicht so weit weg von mir.

Ja ich habe zwar noch keine PV Anlage (falsche Dachausrichtung), aber die Wallbox hängt schon für 1€ unterm Carport. mit 31 Cent passt das sogar ziemlich genau mit dem Strompreis. Letzte Woche erst die 2 Cent Erhöhung bekommen, obwohl die Stromumlage ja gesunken ist. Entlastung sieht anders aus.

Der Renault Twizy ist so gar nicht meins. Die Mitsubishi i-miev, Citroen C-Zero und Peugeot Ion werde ich mir mal genauer anschauen. Preise um 5000€ gehn ja noch und für meine Zwecke wohl ausreichend.

Mit der viel Reichweite fürs Geld ist es ja immer so, man möchte dann doch auch mal weiter weg fahren ohne gleich die Steckdose am Ziel zu denken oder wieder den Diesel zu nutzen. Aber das ist ja nicht der Schwerpunkt. Kommt ja auch nicht oft vor.

Ja das Fahrzeug wird sich alleine wohl nicht rechnen, aber ich möchte auch nicht den Diesel für 7km je Strecke anwerfen. Denke das ist einfach nicht gut für den Motor und DPF.

Vielen Dank auch noch mal für die kleine Rechnung der Kosten pro km.

Zitat:

@igor.krapotnik schrieb am 28. November 2021 um 18:32:15 Uhr:

Gibt es den Microlino jetzt schon?

Das ist eine gute Idee, der Microlino oder der Verwandte von Artega, weiß aber nicht, wann die ausgeliefert werden.

VW Up.

Um Kraftstoffkosten zu sparen ein Zweitwagen anzuschaffen rechnet sich nicht allein der Wertverlust frisst den Vorteil fast 100%tig auf

Der Twizy ist nen überdachtes Moped,selbst Türen mit Seitenscheiben kosten extra

Aufpassen musst auch auf die Einstufung der Fahrzeuge,für Kleinstkraftfahrzeuge wie dem Twizy und co bekommst auch keine Fördermittel

Beim E Go bin ich mir auch gar nicht so sicher,ich glaub zumindest bei der Einstiegsvariante gabs auch Hickhack um die Einstufung

 

Wenn der Dacia Spring ausreichend ist,find ich den gar nicht so schlecht und ne gute Alternative zum E-up

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. e Stadtauto für kleines Geld, Ideen und Tipps?