ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E 300 de MOPF Kosten einer Ladung des 13,5 kWh-Akkus über das originale 240-V-Ladenetzteil

E 300 de MOPF Kosten einer Ladung des 13,5 kWh-Akkus über das originale 240-V-Ladenetzteil

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 20. November 2020 um 8:13

Hallo,

ich suche mir schon einen Wolf und bin bis jetzt nirgends fündig geworden.

Kann mir jemand sagen was eine Ladung des 13,5kW Akkus über das originale 240V Mercedes Ladenetztei kostet bei einem angenommenen kW Preis von 0,30€?

Das Internet hält sich hier in Schweigen.

Ich habe zwar Zahlen von anderen E-Autos gefunden und auf den 13,5kW Akku heruntergebrochen, dann kommen ca. 4€ pro Ladung heraus.

Wenn ich nun eine Reichweite von 50km zu Grunde lege, dann wären das 8€ Stromkosten auf 100 Kilometer.

Ohne aufgeladenen Akku schaffe ich mit dem Verbrenner einen Verbrauch von 6-7 Liter. Somit liege ich hier bei 7€.

Somit wäre Laden teurer als mit dem Verbrenner zu fahren?

Kann das jemand bestätigen oder revidieren?

(Umweltaspekte sind hier ausser Acht gelassen. Ich möchte einfach nur die exakte Strom-Kosten wissen).

Grüsse

Chris

Ähnliche Themen
14 Antworten

Also mein Verbrauch ist im Moment 9.6kw/100km...Ist der durchschnitt bei 2500km... Zumindest sagt das die mercedes app...

Diesel hab ich 5.4/100km...

Zitat:

@buehlech schrieb am 20. November 2020 um 08:13:33 Uhr:

Hallo,

ich suche mir schon einen Wolf und bin bis jetzt nirgends fündig geworden.

Kann mir jemand sagen was eine Ladung des 13,5kW Akkus über das originale 240V Mercedes Ladenetztei kostet bei einem angenommenen kW Preis von 0,30€?

Das Internet hält sich hier in Schweigen.

Ich habe zwar Zahlen von anderen E-Autos gefunden und auf den 13,5kW Akku heruntergebrochen, dann kommen ca. 4€ pro Ladung heraus.

Wenn ich nun eine Reichweite von 50km zu Grunde lege, dann wären das 8€ Stromkosten auf 100 Kilometer.

Ohne aufgeladenen Akku schaffe ich mit dem Verbrenner einen Verbrauch von 6-7 Liter. Somit liege ich hier bei 7€.

Somit wäre Laden teurer als mit dem Verbrenner zu fahren?

Kann das jemand bestätigen oder revidieren?

(Umweltaspekte sind hier ausser Acht gelassen. Ich möchte einfach nur die exakte Strom-Kosten wissen).

Grüsse

Chris

Hallo

Ich habe seit etwas mehr als einem Jahr einen Vormopf-E300de. Bei 9 oder 10 Prozent Ladestand geht der Motor an. Wenn ich dann komplett auflade packe ich 11 kWh in den Akku (mit Wallbox, vielleicht sind da etwaige Ladeverluste hier geringer). Mit einer Ladung (also diesen 11 kWh) komme ich im Sommer in der Regel auf 50 bis 55 Kilometer, derzeit auf 40 bis 45 Kilometer und im Winter auf 30 bis 35 Kilometer realer Reichweite. Bei 30 Cent pro kWh wären das etwas über 6 Euro/100 Kilometer im Sommer und im Winter im schlechtesten Fall fast 10 Euro/100 Kilometer. Ich habe allerdings einen Stromtarif von 25 Cent pro kWh, da sieht die Rechnung dann wieder anders aus.... (zusätzlich kann ich eine PV-Anlage nutzen).

HI..

ja prinzipiell ist die Rechung erstmal richtig.. die kosten bei deutschen strompreisen und gleichzeitig günstigem Diesel sind bei fahren mit strom rechnerisch erstmal höher..

Aber, es gibt ein paar Punkte die in so eine Rechung nicht mit eingehen:

1. ich gehe stark davon aus, dass die Dieselpreise in den nächsten Jahren stärker steigen als die Strompreise

2. Ich vermute auch dass mehr und mehr Stromanbieter spezielle Elektroauto-Tarife anbieten werden

3. Man kann schnell utnerschätzen, wie oft man umsonst laden kann: Bei usn haben z.b. Ikea und Aldi gratisstrom für Kunden und in allen städischen Parkhäusern bei uns kann man während der Parkzeit auch gratis laden (E Kennzeichen vorausgesetzt)

Ausserdem spielt der 300de in meinen Augen auch seine stärke wirklich im Hybrid-Verbrauch (unter Betrachtung von Rekuperation etc) aus.. ich lade täglich und fahre nen mix aus kurz und langstrecke.. Zugegeben, ich hab meinen noch nicht so lange, aber ich habe auf 1500km bisher 5.1l diesel/100km und 3.5kwh/100km gebraucht.. somit bin ich bei <6.50€/100km "sprit". Mit dem 220cdi davor habe ich bei gleicher Fahrweise zw. 6.5 und 7 Liter gebraucht..

Zitat:

@buehlech schrieb am 20. November 2020 um 08:13:33 Uhr:

...

Kann mir jemand sagen was eine Ladung des 13,5kW Akkus über das originale 240V Mercedes Ladenetztei kostet bei einem angenommenen kW Preis von 0,30€?

...

Grüsse

Chris

Hallo Chris,

ich habe zwar einen C 300 de, aber der Akku dürfte der gleiche sein.

Die 13,5 kWh sind die Brutto-Kapazität des Akkus. Diese setzt sich IMHO zusammen aus dem für elektrisches Fahren nutzbaren Anteil (irgendwo mal gelesen, das wären 9,3 kWh), dem Puffer für den Boost und Puffer oben und unten, um den Akku nicht zu stressen mit Vollladung bzw. Tiefenentladung.

Den Puffer für den Boost versucht der Wagen zu halten bzw. bei Benutzung durch Rekuperation/Charging wieder herzustellen. Also dürfte es *fast* unmöglich sein, im Hybridbetrieb bei 0km elektrischer Reichweite diesen leer zu fahren.

Ich fahre meist auf 0km elektrische Reichweite runter und dann zeigt der Wagen 10-15% Restakku an. Beim E-Klasse Mopf soll diese Anzeige geändert worden sein, so dass bei 0 km 0% angezeigt werden (Hörensagen). Das ändert aber wohl prinzipiell nichts an der für den reinen elektrischen Betrieb verfügbaren Kapazität.

Ich lade täglich mit dem Ladeziegel bei 10A und die Ladung ist so über den Daumen 11kWh. Unterstellt man bei dieser "Schnarchladung" 15-20% Ladeverluste, passt das mit den 9,3 kWh ganz gut.

Damit bist du bei 0,30€ / kWh bei etwa 3,30€ pro Ladung.

Themenstarteram 20. November 2020 um 14:10

Danke für die tollen und hilfreichen Antworten.

Ich habe mein Fahrzeug erst eine Woche.

Ich kann aber die Aussage von hsepm50 bestätigen: Bei 0km Reichweite wird beim Mopf 0% Akkuladung angzeigt

Ich lade in der Garage und nutze die Zwischensteckdose AVM FRITZ!DECT 210 (im Zusammenhang mit einer Fritzbox).

Da kann ich aus der Ferne die Ladezeit steuern und erhalte genaue Angaben über den Verbrauch, die Kosten und die Belastung des elektrischen Netzes.

Hi,

da ab Januar 2021 es mit der CO2 Strafsteuer losgeht, werden die Treibstoffe alle teurer. Im Gegenzug hat man versprochen (was Regierungen so alles versprechen...), dass die Strompreise etwas runtergehen sollen. Sind wir mal gespannt.Iich glaube das erst, wenn ich das auf der Rechnung wirklich sehe.

Gruiß

Raimund

Nicht zu vergessen der Wirkungsgrad des Ladevorganges, da geht einiges an Energie verloren!

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1189966.html

Bin momentan bei 28 Ct zwischen 2 und 4 Euro, je nach dem ob die Vorheizung noch läuft oder ähnliches. Bekomme aber spätestens Januar einen speziellen Tarif der dann bei ca. 22 Ct die kWh liegt.

Aber Achtung, der Verbrauch ist gemixt. Ich trage jedes mal ein, wenn ich Lade, egal ob ich mit Diesel gefahren bin oder nicht.

Im Anhang hab ich mal den Monatsauszug aus meiner Fritzbox, lade zuhaue momentan auch noch mit dem 210er.

Fritzbox

Zitat:

@Nubbenholt schrieb am 20. November 2020 um 18:28:52 Uhr:

Ich lade in der Garage und nutze die Zwischensteckdose AVM FRITZ!DECT 210 (im Zusammenhang mit einer Fritzbox).

Da kann ich aus der Ferne die Ladezeit steuern und erhalte genaue Angaben über den Verbrauch, die Kosten und die Belastung des elektrischen Netzes.

Hätte jetzt nicht gedacht das die eine hohe Dauerleistung mitmacht. Hast Du die Ladeleistung begrenzt?

Hallo,

die AVM Fritz!Dect 210 kann 16 A bei 230 V (=3,68 kW) im Dauerbetrieb schalten und ist auch fpr den Ausseneinsatz vorgesehen. Ich schalte damit auch die Steckdose im Garten über die ich in Kürze meinen E 300e laden werde. Die Ladeleistung bei 230 V ist ja bei den Hybriden auf 10 A, also 2,3 kW begrenzt. damit alles im grünen Bereich.

Gruß

Raimund

TomDI:„Hätte jetzt nicht gedacht das die eine hohe Dauerleistung mitmacht. Hast Du die Ladeleistung begrenzt?“

Raimund54 hat Deine Frage schon beantwortet.

Ich habe an so einer Steckdose auch einen Whirlpool stecken.

B5e47c27-6f14-4b7b-b5ea-ce40a8dd2c70

Ich denke, bei einer qualitativ hochwertigen smarten Schaltsteckdose ist die Ladung mit 10A als sicher zu betrachten. Bei mir ist ein Shelly Plug S mit Übertemperaturschutz und Überleistungsschutz installiert.

 

Ich sehe die Schwachstelle eher bei älteren Schuko-Steckdosen. Habe meine in der Garage vorher tauschen lassen.

Fehlposting

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. E 300 de MOPF Kosten einer Ladung des 13,5 kWh-Akkus über das originale 240-V-Ladenetzteil