ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. E 280 CDI Bj. '07 Ladedruckregler am Turbo kaputt - wer kann Tipps geben?

E 280 CDI Bj. '07 Ladedruckregler am Turbo kaputt - wer kann Tipps geben?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 10. Juni 2014 um 22:21

Fahre einen mercedes w211 280cdi bj 2007. Nun ist der Ladedruckregler am Turbo kaputt - wer kann tipps geben? Wo machen lassen? Was kommt an kosten auf mich zu?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von axelobi

Wo sitzt den dieses Teil?

Habe unten mal eine bearbeitete Ausschnittvergrößerung eines Fotos angehängt, das ein anderer User mal bei Motor-Talk gepostet hatte.

Der Ladedrucksteller sitzt in Fahrtrichtung rechts am Verdichtergehäuse des Turboladers (rote Markierung).

Es geht sehr eng zu, aber mit schmalen Fingern und Geduld kann man den Ladedrucksteller vom Turbo abmontieren. Es hilft, vorher das Hitzeschtzblech über der Turbinenseite des Turbos zu demontieren (Schrauben mit gelber Markierung).

Außerdem mußt Du den Kabelstecker lösen, sowie das Verstellgestänge für die VTG-Mimik am Stellhebel des Ladedruckstellers aushängen (Achtung: Federring vor Wegspringen sichern, z.B. mit Faden o.Ä.).

Der Ladedrucksteller ist mit 5 Schrauben (M6 x 10) und einem Halter am Turbo montiert. 2 davon verbinden lediglich den Halter mit dem Turbogehäuse, die anderen 3 halten den Ladedrucksteller.

Bei der Demontage darauf achten, daß Dir die Schrauben nicht in den Motorraum fallen. Sie sind aufgrund ihrer geringen Länge und der beengten Platzverhältnisse schwierig zu greifen.

Benötigt werden ein 10er Gabel/Ringschlüssel oder Ratschenschlüssel, kleine Knarre mit kurzer Verlängerung und ggf. Gelenkstück, 10er Nuß für die Schrauben am Ladedrucksteller, Nuß für den Außentorx der Schrauben am Hitzeschutzblech (geht notfalls auch mit 7er oder 8er Sechskant-Nuß), ggf. flexibler Haltegreifer für die Schrauben - und etwas Geduld/Zeit, mit Hektik fliegen Dir die Schräubchen grantiert in die Tiefen des Motorraumes...

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Du bekommt den Ladedruckregler teilweise für 200€ bei Ebay. Es gibt schon Leute die ihn gewechselt haben.

Aber für nen generalüberholten Turbo zahlst du 400€ mit 12 Monaten Gewährleistung. Da wären mir 200€ für den Steller im Verhältnis zu teuer. Natürlich ist der Turbowechsel wesentlich zeitaufwendiger (39 AW)

Welcher Fehlercode ist hinterlegt? I.d.R. gibt es zwei Fehlerquellen beim Laderdruckregler, die verschiedene Codes verursachen.

Tritt der Fehler nur bei kaltem Motor auf und bessert sich bei warmem Motor?

Dann bau den Ladedruckregler aus und löte die Kontakte mit Alulot und Silberdraht nach, das ist der häufigste Fehler. Andere Möglichkeit: die Kohlen des Stellmotors sind verschlissen, dann ist eine Reparatur nur schwer möglich.

Bei Ebay gibt es Anbieter, die eine Reparatur für ca. 150,- anbieten.

Da ich kürzlich die gleiche Problematik hatte, verweise ich mal auf diesen Thread.

Wenn man Glück hat, isses nur eine kalte Lötstelle/ein gebrochener Draht - das scheint häufiger vorzukommen. Bei mir war es so, und die Tips aus dem Thread haben mir viel Geld gespart.

Wenn Du Dir einen neuen/überholten Ladedrucksteller kaufst, oder ihn selbst reparierst, achte darauf, daß das Verstellgestänge der VTG-Schaufeln leichtgängig ist.

 

Sollten die Schaufeln verkokt, verrusst oder sonstwie bewegungseingeschränkt sein, wird das Verstellgestänge schwergängig. Und das kann dann dem neuen/reparierten Ladedrucksteller in kürzester Zeit den Hals umdrehen.

Themenstarteram 11. Juni 2014 um 11:41

Vielen Dank für die wirklich guten Tipps! Ich werde also selbst dran gehen!

Wo sitzt den dieses Teil? Gibt es dazu schlaue Lektüre?

Zitat:

Original geschrieben von axelobi

Wo sitzt den dieses Teil?

Habe unten mal eine bearbeitete Ausschnittvergrößerung eines Fotos angehängt, das ein anderer User mal bei Motor-Talk gepostet hatte.

Der Ladedrucksteller sitzt in Fahrtrichtung rechts am Verdichtergehäuse des Turboladers (rote Markierung).

Es geht sehr eng zu, aber mit schmalen Fingern und Geduld kann man den Ladedrucksteller vom Turbo abmontieren. Es hilft, vorher das Hitzeschtzblech über der Turbinenseite des Turbos zu demontieren (Schrauben mit gelber Markierung).

Außerdem mußt Du den Kabelstecker lösen, sowie das Verstellgestänge für die VTG-Mimik am Stellhebel des Ladedruckstellers aushängen (Achtung: Federring vor Wegspringen sichern, z.B. mit Faden o.Ä.).

Der Ladedrucksteller ist mit 5 Schrauben (M6 x 10) und einem Halter am Turbo montiert. 2 davon verbinden lediglich den Halter mit dem Turbogehäuse, die anderen 3 halten den Ladedrucksteller.

Bei der Demontage darauf achten, daß Dir die Schrauben nicht in den Motorraum fallen. Sie sind aufgrund ihrer geringen Länge und der beengten Platzverhältnisse schwierig zu greifen.

Benötigt werden ein 10er Gabel/Ringschlüssel oder Ratschenschlüssel, kleine Knarre mit kurzer Verlängerung und ggf. Gelenkstück, 10er Nuß für die Schrauben am Ladedrucksteller, Nuß für den Außentorx der Schrauben am Hitzeschutzblech (geht notfalls auch mit 7er oder 8er Sechskant-Nuß), ggf. flexibler Haltegreifer für die Schrauben - und etwas Geduld/Zeit, mit Hektik fliegen Dir die Schräubchen grantiert in die Tiefen des Motorraumes...

Ladedruckstellerom642
Themenstarteram 11. Juni 2014 um 16:07

Vielen Dank! Ich werde mich am Samstag (vorher geht leider nicht :-( ) gleich an die Arbeit machen und über das Resulat berichten! Zumindest das Werkzeug ist vollständig vorhanden! :-)

Viel Erfolg! Es ist zwar 'ne elende Fummelei, aber wenn's funktioniert, sparst Du 'ne ganze Stange Geld... :)

So sieht die eine Seite (elektronische) des Innenlebens vom Ladedruckregler aus. Die feinen Drähte außen verlieren den Kontakt, ist mit einem Meßgerät nicht nicht immer feststellbar.

Im Ford Mondeo Forum gibts eine Reparaturanleitung, das Steuergerät ist mit deinem wahrscheinlich weitestgehend baugleich.

http://www.mondeomk3.de/...teuerger%C3%A4t-info-diskussionsthread.html

Turbosteuerung
Themenstarteram 22. Juni 2014 um 23:11

Aus- und Einbau waren kein Problem! Habe das teil dann geöffnet, augenscheinlich und nach vorsichtiger Prüfung mit einer Pinzette aber (leider) keine defekte Lötstelle gefunden. Habe dann trotzdem alle Drähte mit Silberleitlack nachgepinselt. Leider hat das keine Verbesserung gebracht! Jetzt doch das Teil einschicken? Wo schicke ich es am besten hin? Hat jemand Erfahrung? ...ober doch noch einen Selbsthilfetipp?

am 24. Juni 2014 um 10:33

versuche es mal bei Turbolader Pfalz (google) ;)

@axelobi was war nun die Problemlösung ?...

Zitat:

@Bruno_1970 schrieb am 29. April 2016 um 21:37:37 Uhr:

@axelobi was war nun die Problemlösung ?...

Nach zwei Jahren wirst du da keine Antwort erhalten

Ich habe bei einem E 280 CDI mit 160.000 km, Bj. 2006, Erstbesitz, dass das Problem mit einem plötzlichen Ladedruckabfall nur auf der Autobahn anfällt und da plötzlich einmal früher, einmal später. Und erst nach ca. 100 weiteren Kilometern leuchtet dann die Motorkontrollleuchte. In der Stadt und so auch in der Werkstätte ist alles ok. Kein Notlauf, der Motor lässt sich problemlos hochdrehen. Hat jemand eine Idee?

Auslesen lassen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. E 280 CDI Bj. '07 Ladedruckregler am Turbo kaputt - wer kann Tipps geben?