ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Drosseln von starken motorrädern?!?

Drosseln von starken motorrädern?!?

Themenstarteram 23. August 2006 um 18:48

Habe mal eine Frage...und zwar wenn ich mir ein motorrad kaufe...

mir gefällt besonders die Z1000 oder die ZX-10, allerdings wäre mir die zx-10 am anfang etwas zu stark, könnte man die am anfang dann auf 100 PS oder so runterdrosseln (so mit gashubanschlag oder wie das nochmal heißt) und dann später aufmachen? Mir hat ein Kumpel erzählt das es nicht gut wäre so maschinen "gedrosselt" zu fahren. Wenn man sie dann aufmachen würde, könnten angeblich die Zylinderkopfdichtungen schmilzen, was sagt ihr dazu?

mfg, vielen dank, martin

Ähnliche Themen
18 Antworten

Klar geht das.

Kannst die dinger auf 98 ps drosseln.

Frag mal wie oft bei ihm die kopfdichtung schmilzt ^^

Kommt immer drauf an wie lang man die maschine gedrossel fährt. Wenn es mehrere jahre sind und du auch viele km mit ihr machst wird geraten sie "einzufahren". Sprich ca so anfangen wie bei einem nagelneuem motorrad damit die komponenten sich auf die stärkere leistung anpassen können.

mfg

am 24. August 2006 um 2:21

Es gibt verschiedene arten und Möglichkeiten ein Motorrad zu drosseln

Über Gashubanschlag, über Reduzierung der Luftmenge für den Vergaser oder Reduzierung des Querschnitts der Auslasskrümmer über das steuergerät oder kombiniert

aber mir ist nicht eine Methode bekannt die am Motor bleibende Schäden verursacht !

Die meisten leistungsstarken Bikes besonderst aus den bereichen Tourer und Sporttourer werden oft auf 98Ps gedrosselt angeboten da es zum einen führ den fahrspass vollkommen ausreichend ist und zum andern in der Versicherung deutlich günstiger ist.

Zum punkt einfahren vertreten viele leider eine falsche Meinung

Es ist richtig das Motorrad die ersten 500km nicht voll aus zu reizen, das heist auf zustände wie Volllast zu verzichten und auch mit der Drehzahl im untern bereich zu fahren

Vollkommen falsch währe es das Motorrad nur mit niedrigen Drehzahlen zu fahren

Denn das führt zum verglasen vom material.(höherer verschleiß)

Richtig ist es die maschine ruhig nach den ersten 500km mal richtig auf Drehzahl zu bringen und auch oberhalb des Teillastbereiches zu fahren, so das die teile im inneren des Motor sich erhitzen und anschließend wieder mit niedriger Drehzahl und geringem Lastzustand fahren

damit sich die teile wieder abkühlen.

Durch diesen Wechsel von heiß werden und abkühlen passen sich die Motorteile optimal aneinander an und garantieren eine lange Lebensdauer.

Und einen geringen ÖL verbrauch

Wenn die maschine mal paar tausend km runter hat braucht man sie nichmehr einfahren sofern keine neuen teile Nocken etc eingebaut wurden.

Eine Drosselung auf 98 PS macht überhaupt nur wegen der Versicherung Sinn.

Ob die Maschine jetzt 140 oder nur 98 PS hat, dürfte für Dich als Fahrer kein großes Problem sein. Du hast es ja in der rechten Hand, wie viele Pferde Du frei laufen lässt.

 

Das hört sich zwar banal an, ist jedoch eine Tatsache. Selbst 98 PS sind nicht gerade wenig :-), auch damit sollte man vorsichtig umgehen.

Und wenn Du Dich selbst im Griff hast, brauchst Du den Motor nicht von vorneherein abzuwürgen.

am 24. August 2006 um 2:36

Genau und 98Ps bei 1000ccm fühlen sich deutlich mächtiger an als 98Ps aus 600ccm ;)

Da muss ich jetzt meinen "Senf" zu geben..... :p

Erstmal zur Einfahrfrage...

Wenn man sie dann aufmachen würde, könnten angeblich die Zylinderkopfdichtungen schmilzen, was sagt ihr dazu?

Wenn ich das jetzt richtig im Zusammenhang lese ^^ geht es ums Einfahren, wenn die Drosselung entfernt wird, mithin der Motor ja wohl schon einige km runter hat, nedwar? Das ist mal grundlegend verzichtbar, vorsichtige Naturen machen aber nix verkehrt, wenn sie sich 500km zurückhalten....so gewöhnen wenigstens SIE sich an die Mehrleistung ;)

Und schmelzen wird da gar nix, zumindest, wenn das alles jemand mit Plan und Verstand macht (Sprich bei jeder Änderung das Gemisch prüft und ggf. anpasst).

Neues Bike...

Verglasen? Jetzt wirfst Du ein paar Dinge durcheinander. Verglasen können ohne Einfahrphase (und zwar immer wenn neu -die Teile, nicht der Motor) die Kupplungs- und Bremsbeläge, oder an was denkst Du da? Richtig ist, dass a) durch die Fertigungstolleranzen und Materialien und b) durch die Zylinderwandbearbeitungswerkzeuge heute bei vielen Motoren auf´s Einfahren (mehr oder weniger) verzichtet werden könnte. Allerdings gibst ja noch mehr Teile in so einem Motor, die sich drehen, setzen usw. usf. und die sind dann dankbar für eine Einfahrzeit (bei einem neuen/überholten Motor!). Auch neue Reifen zeigen sich anfangs von ihrer schmierigen Seite... ;-)

Richtig ist auch, einen neuen Motor nicht aus dem Keller zu fahren, also kein Drehmoment abzufordern. Anfangs immer gut in der Mitte, dann ohne Last auf Drehzahl und am Ende der Einfahrzeit über´s ganze Band. Das Risiko unbewusst zu sehr auf Drehmoment zu fahren, besteht gerade bei großen Motoren. Nach 1000km Ölwechsel mit Filter (jaja...ich hör´s schon ^^) und schön Mineralöl fahren. Mein Rat....kann natürlich jeder machen wie er meint.

Jetzt aber zu der Frage, die sich mir so aufdrängt....

Steigst Du direkt ein? Also das erste Bike? Dann ist´s egal ob nun 98 oder 140PS..... die bessere Lösung (für dich und den Rest der Welt) wäre imho, Du holst dir erstmal ein Bike mit weniger Bumms.... kannst dir das Drosseln sparen und dich auf´s Fahren lernen konzentrieren.....

Nur so ein Gedanke.... ;)

Themenstarteram 24. August 2006 um 18:55

also...erstmal danke für die antworten....

 

wie das eine forenmitglied schon gesagt hat kommt es auch drauf an sich selbst im griff zu haben beim fahren...und ich würde von mir behaupten das ich das habe. mein erstes auto ist auch nicht langsam, klar kann man bike und auto nicht vergleichen...aber ich hab respekt vor solchen teilen, wie auto und motorrad mit viel leistung, mir ist auch klar das man nicht einfach drauf losheizen kann, sondern sich ans bike gewöhnen muss, langsam aber sicher den grenzbereich ertasten und nicht über den grenzbereich herausfahren, etc....

ich habe jetzt den motorradführerschein seid 1 Monat und bin aber azubi, und da ich mir ein "teures" auto gekauft habe fehlt jetzt erstmal das geld für ein bike, aber ich kann mir im sommer paar mal das von der fahrschule leihen, damit ich nicht aus der übung komme.

Ich will mir halt direkt ein richtiges bike kaufen, da man meiner meinung nach immer mehr geld ausgibt wenn man erst was zum üben kauft und dann das was man eigentlich haben will....für notorische heizer ist es wohl besser mit einem übungsfahrzeug,aber da zähl ich mich eigentlich nicht dazu (soll nicht angeberich gemeint sein) ausserdem fahre ich ja manchmal mit dem fahrschulbike.

wie groß ist denn der unterschied in der versicherung von bikes mit unter 100PS und z.b. der 175PS der zx-10?

mfg

Themenstarteram 24. August 2006 um 19:38

PS: bis wieviel KM kann man denn so ne zx-10 oder z1000 relativ "bedenkenlos" kaufen? mir schwebt die 2005er zx-10 vor...also net die ganz neue die au fjeder seite ein so komischen auspuff unterm heck direkt hat.

mfg, danke

Naja, Respekt ersetzt halt niemals Können.... aber es ist dein Fahrspass und dein A*** ;)

Anfangs langt es imho einfach, mit der Tücke des Objekts zu kämpfen, aber was red ich. Wenn Du deine ZX10R aufs Parkett legst, dann wirds tatsächlich teurer (das soll ja vorkommen).... allerdings dein Weg....

Aber 98 PS .... bist also Direkteinsteiger? Mit 34PS vergiss den Plan ZX10R lieber.

Versicherung: Sehr individuell, also einfach mal Tarifrechner im Net bemühen, teils heftiger Unterschied.

Mit wieviel km? Gute Frage! Aber ich denke mal, vom Limaproblem abgesehen, dürfte der Motor bei normalem Gebrauch und Pflege sicherlich vor 50tkm keine großen Probs machen.... (?)

Hat hier schon einer soviel auf der Uhr?? :p

Bei der Z1000 sit Rost eher ein Thema.... würd ich aber eher die 750er nehmen. Agiler, ausgewogener, einfach mehr Fun...die passt halt!

Aber wenn ich richtig lese, läuft da ja noch viel Wasser die Donau runter, ungelegte Eier quasi.....

Themenstarteram 24. August 2006 um 20:12

jo...die 34PS zeit überbrück ich wiegesagt mim fahrschulbike, bin auch schon 30tkm 125er gefahren..also wie man in kurven fährt weiß ich auch...klar ist das wieder kein vergleich zu so starken maschienen...will nur sagen das ich schon 2 jahre auf nem motorisierten 2-rad sitze, sturz- und unfallfrei

 

mfg

Jo, ok, is was anderes ;)

Dann kann ich dir nur noch ans Herz legen: Gönn dir in der Zeit noch ein oder zwei (..macht Spass! oder drei? :p ) Fahrertrainings... dann hast Du imho den fast "perfekten" Weg ;)

Themenstarteram 24. August 2006 um 20:32

gut, das mach ich auch...

will halt net das das kawasaki forum direkt ein falschen eindruck von mir hat. so nach dem motto: 18jähriger sohn von nem geschäftsmann mit kohle, lappen gemach und direkte das erste mal wenn er aufm bike sitzt 175 ps und papa bezahlts....also so isses net...aber das hab ich ja auch schon beschrieben...

 

kann mir einer ungefähr sagen wie teuer denn versicherung wäre....würde die dann auf mich anmelden (glaube wenn man über 21 is und was neu anmeldet hat man 85%) würde die dann auf teilkasko bei der LVM machen von april bis oktober...

 

weil kann das überhaupt net einschätzen.

danke, mfg

am 24. August 2006 um 22:04

Hi,

also das du mit 85 % anfängst kommt auf die Versicherung an aber im Normalfall eher mit 100%........

Die Steuer kommt so auf ca 70,00 €

Wieviel die Versicherung dann Kostet ist sehr individuell, kommt auf das Fahrzeug an auf dein Alter wie lange du den Führerschein hast usw... Im Internet gibt es ne menge Versicherungsrechner da kannst du ungefähr ausrechnen was es dich Kostet.

Ich bezahl (mit 75 PS seit 1992 Führerschein und seit 2 Jahren wieder ein Mopet angemeldet derzeit 85 % und Ganzjahreszulassung)

56 € Versicherung im Jahr ohne Teilkasko. Steuer hab ich mit 600 ccm 46 € bezahlt fürs Jahr.

 

Gruß

Peter

am 25. August 2006 um 2:04

@tec-doc

mit Kupplungs- und Bremsbeläge hast du natürlich vollkommen recht da spricht man auch von Verglasen

aber ich bringe da nichts durcheinander auch bei denn Kolbenringen beispielsweise spricht man von Verglasen.

(was dann zu einem erhöhten Ölverbrauch geringerer Laufleistung oder schlimmstenfal s zum Motorschaden führen kann)

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Anfangs langt es imho einfach, mit der Tücke des Objekts zu kämpfen,

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

... dann hast Du imho den fast "perfekten" Weg ;)

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

die bessere Lösung (für dich und den Rest der Welt) wäre imho, Du holst dir erstmal ein Bike mit weniger Bumms

Drei mal "imho" in den letzten drei Beiträgen vom technischen Doktor.

Sagt mir jemand, was "imho" überhaupt bedeutet?

Aber zum Thema: Wenn es irgendwie geht, würde ich stets ein ungedrosseltes Motorrad nehmen. Macht einfach mehr Spaß, wenn die Maschine die Leistung hat, für die sie gebaut wurde.

So, weiß jetzt dank Google auch, was "imho" bedeutet.

Abkürzung für 'in my humble opinion' Übersetzung: "Meiner bescheidenen Meinung nach".

Also heißt das was Doc gesagt hat praktisch:

Zitat:

Original gedacht von tec-doc

Anfangs langt es meiner bescheidenen Meinung nach einfach, mit der Tücke des Objekts zu kämpfen,

Zitat:

Original gedacht von tec-doc

... dann hast Du meiner bescheidenen Meinung nach den fast "perfekten" Weg ;)

Zitat:

Original gedacht von tec-doc

die bessere Lösung (für dich und den Rest der Welt) wäre meiner bescheidenen Meinung nach, Du holst dir erstmal ein Bike mit weniger Bumms

Ich weiß, jetzt kriege ich für den Beitrag wieder auf die Ohren, aber imho gehört es schon dazu, sich Gedanken über die Ausdrucksweise der Mitmenschen zu machen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Drosseln von starken motorrädern?!?